» »

Wozu haben Frauen eine Klitoris, eigentlich doch unnütz

Spyd:ney


@Casanova1

Wenn ich Deinen Eingangsthread auf seine Essenz reduziere, dann lassen wir mal bitte für einen Augenblick die bereits episch breit ausdiskussierte Geschichte unserer Evolution beiseite, also auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit gewisser Phenomene, wie z.B. ob man nun zum Sex oder zur Fortpflanzung einen Orgasmus braucht oder nicht, sondern bleiben der Einfachheit halber im Jetzt: Im Hier und Heute ist die Klitoris der Frau die zentrale "Lustquelle" und somit in ihrer "Existenzberechtigung" - ob nun zur Fortpflanzung notwendig oder nicht, hinreichend sinnhaft, also alles andere als "unnütz". Dass es Frauen gibt, die eher seltener oder gar keinen Orgasmus haben ist bei dieser Betrachtungsweise erst einmal völlig unerheblich und in 99 von 100 Fällen kein körperlicher "Defekt".

Nwightxer


@ wieauchimmer

Du verdrehst absichtlich Worte und Sätze um dann einige Deiner Aussagen so darzustellen, als wären sie von jemand anders gekommen:

Aber sonst hast du für alles, was es so im Leben gibt, eine gute Erklärung, wieso das notwendig ist, denn sinnvoll reicht dir ja nicht. Das glaub ich nicht, das du das hast, also wieso hackst du dann auf dieser Frage so herum?

Natürlich habe ich keine abschließende Erklärung! Deswegen Farge ich ja. Und wenn mir jemand eine plausible Erklärung geben kann, dann will ich die gerne akzepieren. Im Gegenteil, ich wünsche mir ja eigentlich deren notwendigkeit.Aber du versuchst persönlich zu diffamieren, weil du diese anscheinend nicht hast. Es wurden mehr fach hier gute Gründe angesprochen, dass weibliche Lust von Vorteil und sinnvoll für uns (das Leben an sich) ist.

(übrigens warte ich immer noch!)

DOCH eine "erfindung" der Natur speziell für Menschen wäre.

Ok, noch einmal: Es gibt keinen Creativdirektor, der etwas für Menschen oder sonstige Lebewesen erfindet, es sei denn, du hängst der These der Kreationisten an, aber dann müssten wir hier eine Diskussion Evolutionsthese versus Kreationismus starten und das wäre ein ganz anderes Thema. Die Evolution beruht auf Zufälle, nicht auf Planung.

Schätzchen .. warum denkst Du dass ich "Erfindung" in Anfürhungszeichen gesetzt habe? Wenn Du nun Korinthen kacken willst, dann eben "evolutionäre Entwicklung". Aber ich werde dafür auch weiterhin flappsig "erfindung" (der natur) schreiben, weil mir die Alternative einfach zu lang ist.

Aber das zeigt mir deutlich, dass Du Dich ziemlich an die Wand genagelt fühlst, wenn Du nun sowas auf dem Niveau anbringst.genauso wie

Man, wir sind wohl doch die Krone der Schöpfung.

Dann solltest du den Priester deines Vetrauens fragen, wieso Gott die Klitoris erfunden hat.

Das mit der "Krone der schöpfung" war eine zynische Wiederholung Deiner Aussage, die impliziert, dass Du wohl daran glaubst dass die weibliche Lust speziell für den menschen (obacht :-) ...erfunden worden ist!!! ;-) DU bist doch diejenige, die den Menschen (bzw. den weiblichen Menschen) als DIE Krone der Schöpfung ansieht, mit dem göttlichen Geschenk der Lust!!! Also, einen schönen Gruß an den Priester Deiner Wahl! *:)

Ich weiß nicht, wieso wir über Dinge reden sollen, die wir nur vermuten können. Haben Tiere einen Orgasmus? Keine Ahnung. Also kannst du hier nur Spekulationen anbringen und die bringen nicht weiter.

Wieso sollten wir hier vermuten, wenn wir auch heute ganz einfach evolutionstechnisch sehr "alte" Tiere untersuchen können und dabei Organe die rein für die Lustgewinnung verantwortlich sind, vorfinden. Da muss nichts spekuliert werden und auch keine Tiere zum "schreiben" gezüchtet werden! %-|

Sie [die weibliche Lust (Anm. d. Red.)] existiert, also hat sie auch einen Vorteil.

Die Existenz und deren Vorteilhaftigkeit habe ich auch an keiner Stelle bezweifelt! Wenn Du dieser Meinung bist dass ich das doch irgendwo hätte, bitte ich mir diese Stelle DEUTLICH zu zeigen!

Was hat es übrigens für einen Sinn, dass man kitzelig ist?

DAS ist ma eine gute Frage! Welchen Sinn hat es? Ich kenne keinen, glaube aber das dies in dem Fall nur auf mein Unwissen zurückzuführen ist. Wie hier auch mehrfach angesprochen wurde, gibt es ja nichts ohne Sinn (ist deswegen auch alles notwendignotwendig). Da sind kitlig-sein und Blinddärme sowie männlicher Bartwuchs auch sinnvoll (und notwendig?) Wenn Bartwuchs sinnvoll ist und einen Vorteil bringt, warum haben dann die meisten Frauen keinen? Ist es also verboten (so wie Du es hier darstellst) auch mal nach dem Sinn der weiblichen Lust zu fragen - den ich, wie ich ihn sehe, bereits auf der ersten Seite beantwortet habe!!! Also unterstell mir nicht weiterhin, ich würde die Sinnhaftigkeit in Zweifel ziehen!</p><div id=

Was ist mit dem nächlichen Samenerguss? Und wieso sollte es das eine ohne das andere, aber nicht das andere ohne das eine geben? Entweder, sie sind voneinander abhängig, oder nicht.

Wer sagt Dir denn das nächtliche Ejakulationen ohne Orgasmus ablaufen" title="notwendig). Da sind kitlig-sein und Blinddärme sowie männlicher Bartwuchs auch sinnvoll (und notwendig?) Wenn Bartwuchs sinnvoll ist und einen Vorteil bringt, warum haben dann die meisten Frauen keinen? Ist es also verboten (so wie Du es hier darstellst) auch mal nach dem Sinn der weiblichen Lust zu fragen - den ich, wie ich ihn sehe, bereits auf der ersten Seite beantwortet habe!!! Also unterstell mir nicht weiterhin, ich würde die Sinnhaftigkeit in Zweifel ziehen!

Was ist mit dem nächlichen Samenerguss? Und wieso sollte es das eine ohne das andere, aber nicht das andere ohne das eine geben? Entweder, sie sind voneinander abhängig, oder nicht.

Wer sagt Dir denn das nächtliche Ejakulationen ohne Orgasmus ablaufen" onclick="alert(this.title)" id="hImg" /> *staun* Und wieso muss es, wenn es das eine gibt (ejakulationsloser Orgasmus) auch das andere geben (orgasmuslose Ejakulation)? Ich bestreite gar nicht, dass es das geben könnte, aber es ist mir neu, wie ich Dir bereits beschrieben habe. Aber aus der Existenz des einen automatisch auch das Vorkommen, des anderen zu schließen, ist seltsamer Erkenntnisgewinn! (jedes Katze ist ein Tier, aber deswegen ist nicht jedes Tier ein Katze! ... kommt Dir sicher bekannt vor).

Im übrigen bin ich auch gelinde gesagt etwas am zweifeln ob es tatsächlich einen komplett ejakulationslosen orgasmus gibt, oder ob die Ejakulation beim "unterdrücken" "nur" nicht zum Schniedel rauskommt, sondern abgedrückt wird und/oder eventuelle woanders hin "umgeleitet" wird (zB Blase) .. aber auch da habe ich tatsächlich zu wenig wissen, den selbst ein wahrlich ejakulationsloser Orgasmus ist mir persönlich noch nie passiert.Das nicht rauskam schon .. aber wie ich beim nächsten Pinkeln zB festgestellt habe, ist es "nur" nicht bis raus gekommen.

(wobei man nun natürlich auch über den Begriff "Ejakulation" und was er bedeutet spekulieren könnte)

Wenn du hier ein paar Männer hörst, dann halten die ja Vergewaltigung für die ursprüngliche Form. Da können wir Vergewaltigung ja wieder aus dem Strafrecht rausnehmen, ist ja nur der männliche Arterhaltungstrieb. Tja, ich bezweifel, ob es sowas wie Emanzipation überhaupt je gegeben hat, bei dem Gedankengut, was hier verbreitet wird.

Wieder eine typische Unterstellung, was Du hier für Behauptungen aufstellst ist ja schon fast kriminell und grenzt an Rufmord ... herauszulesen und zu behaupten, dass wir(ich) Vergewaltigung als normals Instrument des Aktes gutheißen würden! Diskussionsbeiträge, die aussagen, dass Vergewaltigungen (was ja Sex ohne ausdrückliche Einwilligung eines Partners definitv ist) früher (Urzeit) häufiger als normales Mittel zur duchsetztung des Fortpflanzungstriebes eingestezt wurde, an sich kategorisch abzulehnen und daraus herauszulesen, dass man das als gut empfinden würde .. was maßt Dir Dir überhaupt an?? Ich behaupte auch nicht (was man aus Deinen Beiträgen mit bösem Willen herauslesen könnte) das Du den Holocaust an Männern für ein durchaus lohnenswertes Ziel halten würdest. Ist nicht so?

Also unterlasse Deine seltsamen Schlussfolgerungen.

Im Gegenteil, wenn Du wirklich aufmerksam und open-minded Beiträge lesen würdest und nicht durch die wieauchimmer-Brille querlesen würdest auf der Suche nach Stichwörtern an denen Du Dich aufhängst und zur Halsschlagaderzerrung Deinerseitsführen, weil Du offensichtlich den Zusammenhang nicht erkennen willst oder kannst, dann wüsstest Du bereit seit Seite1 dieses Threads, dass ich die Sinnhaftigkeit weibliche Lust als genau darin erkenne, dass damit Vergewaltigungen verringert werden und die Weibchen auch freiwillig bei der Fortpflanzung mitmachen und somit auch die Häufigkeit von erfolgreichen (fruchtbaren) Kopulationen steigert.

Ich bin genau der Meinung wie Kleene82:

Ich kann gar nicht glauben, dass einige von Euch (besonders die Männer) behaupten, die klitoris wäre unnütz... Denn was wäre, wenn wr keine Lust hätten? Denkt ihr, wir würden euch dran lassen, nur um unsere Art zu erhalten? Ohne Lustempfinden sind wir so trocken, dass der Sex weh tun würde. Denkt Ihr, dass wir Lust hätten uns wund bumsen zu lassen, damit ihr unter Lustempfinden Kinder zeugen könnt?

und habe das mehrfach zum Ausdruck gebracht!

C)asaniovax1


wieauchimmer

Vielleicht wurde diese nun schon geklärt und ich habe es überlesen. Du brachtest ja immer wieder Dein Argument, dass der Mann ja auch kein Orgasmus zur Ejakulation benötige, da er ja im Schlaf ejakulieren kann und es auch Ejakulationen bei Männern ohne Orgasmus gibt. Ersteinmal stimme ich zu, aber dies ist wirklich ein sehr sehr schwaches Argument.

Wie stellst Du Dir das vor ? Soll die Frau in der Nacht bei Kinderwunsch ihren Mann beobachten bis er einen Steifen hat und sich dann drauf setzen ? Na dann viel Spaß

Die Zahl der Männer, die keinen Orgasmus verspüren bei der Ejakulation ist doch verschwindend gering, fast nicht zählbar auf die Masse bezogen. Ich glaube nicht einmal 1 von 100 Männer hat es.

Sei ehrlich, wo ist dies brauchbar ? Aber Du bringst es immer und immer wieder - nichts anderes ?

C6asaDnovxa1


wieauchimmer

Hier mal etwas zu Stellung der Frau im Mittelalter bezugnehmend auf

Beitrag 11.5.05 14:49 und 15:31

[[http://www.asn-ibk.ac.at/bildung/faecher/geschichte/maike/mittelalter/MaV.htm]]

Dies ist die wahre Geschichte und dies galt bis weit in die heutige Zeit. Muesstest Du eigentlich wissen. Ich glaube erst in den 70er Jahren wurde selbst in Deutschland die Gewalt in der Ehe unter Strafe gestellt. Soviel zu Deiner Geschichtsfrage.

Denke jetzt aber nicht, Du könntest mir nun andrehen, ich wäre ein Befürworter dessen. Was hier nämlich allzu schnell geschieht.

N~ig(hter


Denke jetzt aber nicht, Du könntest mir nun andrehen, ich wäre ein Befürworter dessen. Was hier nämlich allzu schnell geschieht.

Offensichtlich .. aber das macht es ja auch einfacher nicht auf Fragen einzugehen, wenn man den Diskussionspartner einfach diffamiert und somit die Diskussion in eine andere Richtung lenkt!

Gell .. wieauchimmer? ;-)

wzijeauochimxmer


CyMaN

Es als eine verdrehung meiner worte hinzustellen würde dieser aussage von DIR nichteinmal annähernd gerecht werden.

Auf meine Frage, wieso der Mann sexuelle Lust empfinden muss und es für die Frau aber nicht nötig ist, kam hier mehrfach die Anwort, dass der Mann ja stark genug ist, dass er sie auch mit Gewalt nehmen könnte, also reicht es, wenn er sexuelle Lust hat als notwendige Vorraussetzung für Fortpflanzung. Genau so war eure Argumentation und jetzt tu nicht so, als hätte das hier keiner geschrieben! Du schreibst sogar, dass es bewiesen sei, dass es in der Steizeit so war. Es ist noch nicht einmal bei den meisten Tieren so, sondern das Männchen balzt um das Weibchen, plustert sich auf, trällert ihr ein Liedchen, bringt ihr Geschenke, damit sie ihn wählt und eben nix Vergewaltigung.

Von der Female Choice hast du aber auch noch nichts gehört oder? Dass nämlich die Frauen die Männer auswählen (auch bei Tieren) und dies auch evolutionär sehr sinnvoll ist. Also muss Frau auch schon Lust haben, sich überhaupt für einen Mann interessieren, wieso sollte sie ihn sonst auswählen?

[[http://www1.t-online.ch/c/16/65/60/1665606.html]]

Da steht nichts davon, warum es die Klitoris gibt. Da hast du vielleicht die falsche Seite angegeben. Der einzige Satz in diesem Text, wo das Wort Klitoris vorkommt ist: "So werden etwa Klitoris und Penis aus demselben embryonalen Ur-Organ geformt." und das ist wohl keine Erklärung dafür, warum es sie gibt.

N}ig[htxer


Es ist noch nicht einmal bei den meisten Tieren so, sondern das Männchen balzt um das Weibchen, plustert sich auf, trällert ihr ein Liedchen, bringt ihr Geschenke, damit sie ihn wählt und eben nix Vergewaltigung.

Eben! Wenn das Weibchen keine Lust verspürten würde, wäre das ganze vergebliche Liebesmüh .. und das Männchen würde/müsste "rabiater" werden.

Ein VORTEIL der weiblichen Lust (auch und gerade für das Männchen!)

d0ie CSeraf9ixna


Irgendwer...

... hat doch vor ein oder zwei Seiten mal geschrieben, dass die Menschen - im Gegensatz zu den meisten Tieren - auf zwei Beinen, bzw. aufrecht laufen. Könnte es nicht wirklich damit zusammenhängen? Also, ich meine, erstens werden die Spermien durch den Orgasmus weiter in die Gebärmutter "hineingetrieben" und zweitens bleibt die Frau durch die post-orgasmische Entspannung vielleicht einfach länger in der Horizontalen, sprich liegen. Was ja auch verhindert, dass das Ejakulat schnell wieder "herausläuft".

Nur mal so in das allgemeine Gefecht hineingeworfen.

wRieauDchimmxer


Nighter

Und wenn mir jemand eine plausible Erklärung geben kann, dann will ich die gerne akzepieren. Im Gegenteil, ich wünsche mir ja eigentlich deren notwendigkeit. Aber du versuchst persönlich zu diffamieren, weil du diese anscheinend nicht hast.

Hier wurden schon genug plausible Erklärungen gegeben. Überliest du das? Ich kanns dir nochmal zusammenfassen:

Organisch: Die Wahrscheinlichkeit der Schwangerschaft wird erhöht durch die Muskelkontraktion beim O.

Female Choice: Es ist evolutionär sinnvoll, wenn das Weibchen das Männchen auswählt, weil eine Frau, die vielleicht höchstens 15 Kinder in ihrem Leben bekommen kann, wählerischer sein muss, als ein Mann, der theoretisch Tausende zeugen könnte. Das kannst du übrigens nachgoogeln. Also muss auch die Frau einen Grund haben, sich überhaupt einen Mann zu wählen, denn dass sie es tut, weil sie sich rational überlegt, dass sie ja für die Arterhaltung etwas tun muss, das ist wohl kaum der Mechanismus, wieso sie sich einen Mann wählt.

Drittens: Der soziale Aspekt von Sex.

Wieviele Erklärungen willst du noch? Oder kommt jetzt wieder der Einspruch, dass es zwar sinnvoll, aber nicht notwendig ist, denn der Mann ist ja stark genug, um sich den Sex einfach zu nehmen? Einen anderen Einwand gegen die Erklärungen, wofür es die Klit gibt, hab ich hier nämlich noch nicht gelesen.

Ist es also verboten (so wie Du es hier darstellst) auch mal nach dem Sinn der weiblichen Lust zu fragen

Nein, das ist nicht verboten. Aber wenn man hinreichende Antworten darauf bekommt, diese aber für unzureichend hält und als Gegenargument, ungeachtet der Female Choice, dann auf Vergewaltigung verwiesen wird, dann hab ich nicht den Eindruck, dass es dir hier wirklich um eine Antwort geht. Für die female Choice, die evolutionär wichtig ist, nicht nur sinnvoll, sondern notwendig, um die besten Gene auszuwählen und z.B. die Verbreitung von Erbkrankheiten und Degeneration zu vermeiden. Reicht das für dich immer noch nicht für "notwendig"? Du weisst vielleicht nicht, dass früher in adeligen Kreisen, wo nicht nach der Female Choice geheiratet wurde, solche Degenerationen bereits vorkamen. Auf welchen Mann eine Frau scharf ist, richtet sich nämlich nach Geruchsstoffen (bei Frauen viel mehr, als bei Männern umgekehrt). Je fremder der Mann riecht, um so besser. Das vermeidet Inzucht und iat auch schon bei Tieren nachgewiesen. Ist die Vermeidung von Inzucht notwenig, oder nur sinnvoll? Sie ist notwendig, weil bei Degeneration einer Art, diese auf Dauer nämlich nicht erhalten wird, sondern ausstirbt.

aber auch da habe ich tatsächlich zu wenig wissen, den selbst ein wahrlich ejakulationsloser Orgasmus ist mir persönlich noch nie passiert.

Ich hatte dir dazu bereits einen Link angegeben und wenn du dein Wissen vielleicht mal eigenständig auffrischen würdest, anstatt hier immer nur weiterhin das zu bezweifeln, was dir nicht in den Kram passt, dann google doch mal selber danach.

herauszulesen und zu behaupten, dass wir (ich) Vergewaltigung als normals Instrument des Aktes gutheißen würden!

Da verdrehst DU jetzt meine Worte. Ich schrieb nicht gutheißen, dondern dass es hier die Erklärung dafür ist, dass männliche Lust notwendig ist, aber weibliche nicht, weil, aufgrund der höheren Stärke von Männern, Fortpflanzung auch möglich wäre, gegen den Willen der Frau und ohne ihre Lust. Das ist eure Begründung, wieso die Klit vielleicht ganz nett und auch sinnvoll ist, aber nicht notwendig ist. Damit wird aber gesagt, dass Vergewaltigung biologisch also legitim ist, denn es wird ja hier als adäquates Mittel zur Arterhaltung hingestellt (siehe meine Ausfürhrungen zur female Choice und Degeneratetion und du siehst, dass es nicht für die Arterhaltung reicht). Ohne den Verweis auf die Möglichkeit von Vergewaltigung, gab es hier nämlich keinen hinreichenden Grund, wieso er sexuelle Lust notwendig braucht und sie nicht (und mit dem O und dem Ejakulieren, google bitte selber nochmal nach, wenn dir mein Link nicht reicht).

dass Vergewaltigungen (was ja Sex ohne ausdrückliche Einwilligung eines Partners definitv ist) früher (Urzeit) häufiger als normales Mittel zur duchsetztung des Fortpflanzungstriebes eingestezt wurde

Das wird hier behauptet, ohne jegliche Belege dafür. Wieso stellt man also eine Behauptung auf, ohne Beweise, wenn nicht aus eigener Überzeugung, dass dies ein adäquates Mittel ist?

das Du den Holocaust an Männern für ein durchaus lohnenswertes Ziel halten würdest. Ist nicht so?

Nein, denn ich habe lediglich aufgezeigt, dass mit der Klontechnik und dem vielen Samen auf Samenbanken, Männer zur Fortpflanzung nicht mehr nötig sind. Das war ein Gegenargument, gegen die ständige Behauptung hier, sexuelle Lust der Frau sei zur Fortpflanzung nicht nötig. Wenn ihr die Notwendigkeit weiblicher Lust in Frage stellt, ist es wohl legitim, wenn ich mit guten Begründungen, die Notwendigkeit des Mannes für die Fortpflanzung komplett in Frage stelle. Wieso dürft ihr etwas in Frage stellen, aber ich nicht? Die Notwendigkeit von männlichem Sex darf man nicht in Frage stellen, oder wie, aber die der Frau schon?

dann wüsstest Du bereit seit Seite1 dieses Threads, dass ich die Sinnhaftigkeit weibliche Lust als genau darin erkenne, dass damit Vergewaltigungen verringert werden

Und das ist Quatsch, denn das impliziert, dass Vergewaltigung die Urform wäre und die Natur nun netter Weise sich gedacht hat: "Ach, das ist ja nicht human, also erfinden wir die weibliche Lust". So funktioniert die Evolution aber nicht und auch Tierweibchen werden "rollig" und haben Lust und die Fortpflanzung beruht dort nicht in der Regel auf Vergewaltigung. Also ist es völliger Schwachsinn, hier immer so zu tun, als sei Vergewaltigung der Ursprung und würde als notwendiges Kriterium zur Fortpflanzung reichen und die weibliche Lust ein Fortschritt zur Humanität. Nein, die weibliche Lust ist genauso ursprünglich wie die männliche. Wäre auch komisch, wenn aus den selben Organanlagen beim Embryo sich beim Mann ein Organ entwickelt, was Lust ermöglicht und bei der Frau nicht.

Da also die weibliche Lust genauso ursprünglich ist wie die männliche, stimmt es eben definitiv nicht, dass die weibliche Lust zum Zwecke erfunden wurde, die ursprünglich übliche Praxis der Vergewaltigung zu verringern. Was soll diese komplette Verdrehung, die du nur hinbekommst, indem du sämtliche Prinzipien der Evolution außer Acht lässt?

und die Weibchen auch freiwillig bei der Fortpflanzung mitmachen und somit auch die Häufigkeit von erfolgreichen (fruchtbaren) Kopulationen steigert.

Auch das klingt wieder so, als sei das aber eigentlich völlig unnütz, dass die Weibchen freiwillig mitmachen, ein bisschen sinnvoll, aber nicht notwendig. Was soll diese Argumentation? Sie entbehrt jeglicher Grundlage der Evolutionsthese und der organischen Entwicklung der Geschlechtsorgane, beachtet nicht, dass zur arterhaltung nicht nur Vermehrung, sondern eine gute gendurchmischung notwendig ist (siehe Degeneration). Also verrat mir mal, was du mit solchen verdrehten Vorstellungen überhaupt bezwecken willst.

Also, damit es nicht wieder heisst: Wie ist denn nun die Antwort auf die Frage?

Arterhaltung beruht nicht nur auf wilde Vermehrung, sondern auf gute Gendurchmischung und Selektion, zur Vermeidung von Degeneration. Da Weibchen grundsätzlich wählerischer sein müssen (zumal sie auch meist mehr Zeit und Energie schon beim Austragen oder auch Bilden von Eiern aufwenden müssen) hat das Weibchen die female Choice (bitte im Zweifel nachgoogeln). Die Wahl des "richtigen" Männchens der Weibchen bewirkt die Auswahl der besten Gene, die Eliminierung schlechter Gene und auch die Fortentwicklung des Menschen zum Homo sapiens sapiens beruht darauf, dass sich die Weibchen zur Fortpflanzung die entsprechenden intelligenteren Männchen gewählt haben. (wäre es so gewesen, dass die stärkeren Männchen mehr Fortpflanzungserfolg durch Vergewaltigung gehabt hätten, dann würden wir immer noch auf Bäumen leben oder wären längst ausgestorben wie der Neanderthaler). Damit Weibchen überhaupt Interesse daran haben, sich ein bestiommtes Männchen zu wählen, müssen sie schon"scharf" auf genau dieses Männchen sein und Lust auf Sex mit ihm haben. Das ist der notwendige Sinn der weiblichen Lust. Reicht das nun?

Gringrjyxu


Muss mal was dazu Schreiben

Bin eher zufälligerweise über diese Thread gestolpert und musste einfach mal meinen Senf dazu geben....

Ein Sorry vorweg, falls ich irgendetwas wiederhole, was bereits geschrieben wurde, aber habe nur die ersten 4 und die letzten 2 Seiten gelesen (reiner Zeitmangel ;-) )

Aaaaalso...

Zur Grundfrage: Wozu haben Frauen eine Klitoris?

Hierfür 2 Antworten von mir:

1. Eine wissenschaftlich biologische Antwort:

Wurde im Prinzip ja schon beantwortet: Um einen Orgasmus zu bekommen.

Wobei sich natürlich die Frage aufgeworfen hat wozu das wieder? So rein für die Fortpflanzung braucht man das nicht... Und genau hier ist der Haken: Denn genau diese Aussage ist komplett falsch!

Warum? Dafür muss ich ein wenig weiter ausholen... Wir Menschen sind im Prinzip wie alle Spezies ein "Experiment" der Natur (Ist jetzt sehr subtil... aber genauer darauf einzugehen wäre ein bischen zu weit ot ;-) )

Und wir Menschen wie auch so ziemlich alles andere mit einem Nervensystem auf unserem Planeten ist von Natur aus Faul und egoistisch, gehen den Weg des geringsten Wiederstandes.... Um dem vorzubeugen hat die Natur ein ausgeklügeltes System entwickelt was wir "Triebe" nennen.. Okok.. einige kennen jetzt diese Wort nur in Verbindung mit alles ....... was nicht bei 3 auf den Bäumen ist.... Ist aber was anderes. Triebe sind ein hormonelles Belohnungsprinzip für unser Gehirn, damit wir diese "Faulheit" überwinden um einfach am Leben zu bleiben und damit das "Experiment" der Natur Erfolg hat natürlich auch Energien in dei Fortpflanzung zu "verschwenden". Daher kriegen wir für ALLES was mit Selbsterhaltung und Vermehrung zu tun hat einen Hormoncocktail, damit wir das tun, was die Natur von uns "will" Das passiert beim Essen, oder beim Entrinnen von Gefahren, Natürlich auch bei der Schwangerschft (9-Monate ohne Belohnung "arbeiten" und das Freiwillig ??? nixda!) und das am intensivsten wirkende Hormon was es da gibt ist das Oxytocin. und genau das wird beim Orgasmus als "Belohnung für das überwinden der Faulheit" ausgeschüttet (Kleine anekdote am Rande: Bei der Frau Viiiiiel mehr als beim Mann ;-) gemein oder? ) Das Zeug gibts übrigens auch in rauhen Mengen bei der Entbindung. So, damit wäre das Thema Verhaltensforschung mal KURZ angeschnitten. Und kein Tier würde auf Die Idee kommen sich ohne Belohnung zu vermehren geschweigedenn sich überhaupt zu ernähren.... Von der ganzen Sache kommt auch diese Luft und Liebe- Geschichte.. wer verliebt ist steht so sehr unter PEA (glaube das heißt Phenyläthylamin oder so ähnlich) und Dopamin, daß er die Hormone für die Ernährung nicht mehr benötigt ;-) aber ich schweife ab....

Aber warum genau die Klitoris? Wurde hier schon Korrekt beantwortet: Die ersten x Wochen sind Männlein und Weiblein in der Entwicklung noch gleich... danach kommt die "geschlechtliche Sonderausstattung" Deshalb haben Männer auch funktionslose Brustwarzen und Frauen ihren Micropenis, genannt Klitoris (Gemeinerweise zeigt sich hier das größe wirklich nicht alles bedeutet... Bei den Frauen soll der Orgasmus bis zu 60sek dauern... bin zwar keine aber scheint von meinen Erfahrungen her durchaus zu stimmen...weil für 30 Sek. nicht mehr ansprechbar weil gerade total von der Rolle ist mir auch bei Frauen bekannt ;-) )

So und nun endlich zu 2.

Die Ethische Antwort:

Die Frau hat ne Klitoris, damit Mann zumindest einen Anhaltspunkt hat, wie er Ihr ein schönes Gefühl bereiten kann.

M[ad /Maxx


Weibliche Tiere haben größtenteils kein Lustempfinden. Ich habe meine Hündin decken lassen. Die war läufig und hat ihn auch ran gelassen, trotzdem war das eher ein Vergewaltigungsakt, den Lust hat sie dabei wohl kaum empfunden. Im Gegenteil, sie ist nachher zu mir gekommen und es war vollkommen offensichtlich, dass sie dacht sie sei bestraft worden. Ich verbitte mir Zweifel diesbezüglich, Hunde können das durchaus zu Ausdruck bringen. (Obwohl ich 250 Euro dafür bezahlt habe meine Hündin decken zu lassen, ist sie nichtmal schwanger geworden, ich wette das blöde Hundevieh war zeugungsunfähig)

@ Wieauchimmer:

Auch wenn das bereits mehrfach abgestritten worden ist, möchte auch ich das an dieser Stelle nocheinmal tun. Ich halte Vergewaltigung für falsch. Ich habe nie gesagt, dass es begrüßen würde wenn Frauen keine Lust empfinden würden. Ich sagte lediglich, dass es auch auf diese Weise funktionieren würden und damit die Klitoris bzw. der weibliche Orgasmus an Notwendigkeit zur Arterhaltung stark einbüßt. Dennoch, halte ich das Modell, mit dem wir leben für wesentlich angenehmer und vorteilhafter. Ich empfinde es als eine maßlose Unverschämtheit hier unterstellt zu bekommen, dass ich den Vergewaltigungsakt für etwas positives halten würde.

Wenigstens zeigt dein Post, dass du die Argumentation verstanden hast und dass du ihr nichts entgegenzusetzten hast als: "Ihr blöden Männerschweine, wer braucht euch schon? Da lass ich mich lieber künstlich befruchten und zieh das Kind mit meiner Lesbenfreundin groß."

wTieauch'immxer


Casanova1

Wie stellst Du Dir das vor? Soll die Frau in der Nacht bei Kinderwunsch ihren Mann beobachten bis er einen Steifen hat und sich dann drauf setzen?

Wie stellst du dir Vergewaltigung vor? Ist die Vorstellung von Vergewaltgigung vielleicht vorstellbarere, als die Vorstellung, dass eine Frau einem Mann im Schlaf Samen raubt? Sie muss sich nicht auf ihn setzen. Den Samen aus dem Laken kratzen und tieffrieren reicht. Sie braucht das übrigens nur einmal tun und wenn sie eine Tiefkühltruhe hat, dann hat sie genug Samen, um eine ganze Stadt damit befruchten zu können, während ein Mann, um seine Gene gewaltsam zu verbreiten, dies ständig wieder tun müsste.

Hier mal etwas zu Stellung der Frau im Mittelalter bezugnehmend auf

Das Mittelalter ist wohl kaum der Ursprung, sondern es war eine extrem degenerierte Zeit. Vielleicht gibt es sogar einen Zusammenhang zwischen der üblichen Praxis der Vergewaltigung und der Tatsache, dass sich im Mittelalter in ca 500 Jahren kaum etwas weiter entwickelt hat. Da fehlte eben die Female Choice, um die besten Männer auszuwählen.

Cfyber+birxd


> Organisch: Die Wahrscheinlichkeit der Schwangerschaft wird erhöht durch die Muskelkontraktion beim O.

Halte ich für sehr zweifelhaft, denn damit dieser Mechanismus greifen sollte, müssten gleichzeitige Orgasmen die Regel sein.

> Female Choice: Es ist evolutionär sinnvoll, wenn das Weibchen das Männchen auswählt, weil eine Frau, die vielleicht höchstens 15 Kinder in ihrem Leben bekommen kann, wählerischer sein muss, als ein Mann, der theoretisch Tausende zeugen könnte

So zutreffend diese Theorie auch beim Menschen sein mag, die Notwendigkeit von Lustempfinden belegt sie nicht.

Auch ich vertrete ja die Meinung, das weder männliches noch weibliches Lustempfinden für eine Reproduktion einer undefinierten Spezies notwendig sind, bei einer speziellen, wie in dieser Diskussion beim Menschen ist jedoch männliche wie auch weibliche Lust biologisch, sozial wie auch evelutionär gleichermaßen bei beiden Geschlechtern erfordertlich.

Blöd klingende, aber vermutlich sogar wahre These:

Würden Frauen beim Sex keine Lust empfinden, würden viele Männer die Selbstbefriedigung oder Homosexualität vorziehen und die menschliche Rasse recht schnell aussterben. Sexualität mt einem nicht erregten Partner ist für die meisten Menschen nämlich nicht erfüllend, sondern frustrierend.

wuiea2uchixmmer


Mad Max

Ich sagte lediglich, dass es auch auf diese Weise funktionieren würden und damit die Klitoris bzw. der weibliche Orgasmus an Notwendigkeit zur Arterhaltung stark einbüßt.

Und ich sprach bereits von der Female Choice und dass zur Arterhaltung auch eine Selektion der Gene notwendig ist, was durch die Female Choice erreicht wird. Um eine einzelne Frau zu schwängern reicht ja vielleicht Vergewaltigung, aber zur Arterhaltung eben nicht, wegen Degeneration. Also vergiss das mal mit der Vergewaltigung.

"Ihr blöden Männerschweine, wer braucht euch schon?

Wer hat denn damit angefangen, zu behaupten: Weibliche Lust, wer braucht das schon? Schließlich ist meine Begründung, wieso man heutzutage auch ohne Männer die Fortpflanzung gewährleisten kann, mindestens genauso plausibel, wie eure Begründung, wieso es auch ohne weibliche Lust geht. Aber die weibliche Lust darf man wohl anzweifeln, aber den Mann nicht.

N4ig}htZer


@ wieauchimmer

Nun führst Du Deine eigene Argumentation adabsurdum ... und vertrittst eigentlich mittlerweiele einen genau gegenteiligen Standpunkt (wenn man das überhaupt so nennen kann).

Deswegen ist es mühsig mit Dir zu diskutieren.

Beispiel:

"Ach, das ist ja nicht human, also erfinden wir die weibliche Lust". So funktioniert die Evolution aber nicht und auch Tierweibchen werden "rollig" und haben Lust und die Fortpflanzung beruht dort nicht in der Regel auf Vergewaltigung. Also ist es völliger Schwachsinn, hier immer so zu tun, als sei Vergewaltigung der Ursprung und würde als notwendiges Kriterium zur Fortpflanzung reichen und die weibliche Lust ein Fortschritt zur Humanität. Nein, die weibliche Lust ist genauso ursprünglich wie die männliche.

Das war genau, was DU gestern behauptet hast .. das unsere Vorfahren (Primaten und Urmenschen) die weibliche Lust "erfunden" (!! ;-)) hätten und ich Dir erwiedert hätte, dass es genau nicht so wäre, sondern sexuelle Lust schon vor Jahrmillionen von der Evolution "erfunden" (:-p) wurde!

Wieso drehst Du das nun um??

Und der Rest ... naja, da hast Du Dich nunetwas sehr vergaloppiert, denn 95% Deines Postings haben mit der Notwendigkeit von Lust gar nix zu tun!

"Femaile choice" .. ein neues Wort heute ergoogelt dass Du nun auf Teufel komm raus anbringen musst? ;-)

(Übrigens .. ist Zwangheirat keine Variante von vergewaltigung??)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH