» »

Wozu haben Frauen eine Klitoris, eigentlich doch unnütz

L#ausbu'b1@970


*türauftret*

Rumssssssssssssssssssss

*angelstuhlaufklappt*

*ineckehockt*

*beirkisteherzieht*

*tütechippsaufmacht*

*biernimmt*

*mitzähnenaufmacht*

*goßenschlucknimmt*

*chippshinterinmundwirft*

Ich glaube hier könnte es interessant werden.

Will noch jemand ein Bier ???

*Rülps*

Ncig!hter


wieauchimmer .. zeigmal wie das geht! Büdde!

Du kennst Dich doch da so gut aus!

:-p

w5ieauxchim^mer


Cyberbird

Ich versuch nochmal zusammenzufassen

Gegen folgende, von mir vertretene Thesen gab belegende, aber noch keine schlagkräftigen Gegenargumente:

Die Klitoris ist biologisch wie evolutionär gesehen sinnvoll, für die Menschen wie wir sie kennen, sogar notwendig.

Das weibliche Lustempfinden ist für die Erhaltung der Art notwendig.

Frauen können schwanger werden ohne dabei Lust zu empfinden, diese Form der Reproduktion ist jedoch nicht ausreichend um die mesnchnliche Art zu erhalten.

Dem würde ich so zustimmen. Reproduktion ohne weibliche Lust funktioniert eine zeitlang, führt aber auf Dauer zur Degeneration. Bei der Evolution geht es aber nicht um ein paar Hundert Jahre, sondern um größere Zeitspannen, sodass man daher von "notwendig" für die Arterhaltung reden kann, aber nicht notwendig, für die einzelne Zeugung. Eine einzelne Zeugung ist aber für die Arterhaltung nicht wichtig und daher nicht so bedeutsam, wie es hier hingestellt wird. Die Frage ist also, reden wir hier von einzelnen Zeugungsakten, die für die gesamte Arterhaltung unbedutend sind, oder geht es hier um die evolutionäre Bedeutung des weiblichen Orgasmus? Der ist notwendig.

feo}otxy


@ cyberbird

in 99,9% der Fälle löst der Orgasmus die Muskelkontraktionen aus, die eine Ejakulation verursachen, ich weiß nicht was du gehört hast, so ist das aber an der Tagesordnung und von der natur eingerichtet worden, damit der Mann seine Belohnung bekommt, für das abspritzen des Samens. Da besteht eine direkte Sinnverknüpfung.

Uns menschen würde es nicht mehr geben, wenn es den männlichen Orgasmus nicht gäbe. An einer ejakulation ohne Orgasmus ist rein gar nichts toll, es würde kein menschlicher urvorfahre irgendwie seinen Samen rausquetschen, wenn er dies nicht in Erwartung der Belohnung "Orgasmus" tun würde. In diesem Fall muss man dann halt sagen, Orgasmus ist notwendig, da er das ejakulieren einleitet.

Wenn ich auf die Welt gekommen wäre ohne die Fähigkeit einen Orgasmus zu bekommen, wär ich niemals auf die Idee gekommen mit meinem Penis so lange rumzuspielen, bis ich einen Orgasmus habe und dann ejakuliere.

S)TARSxer


Also das Ur-Matriarchat scheint es gegeben zu haben. Aber nicht in der feministisch propagierten Form (mit Blümchen im Arsch, Friede-Freude-Eierkuchen und die Frauen als das leitende, führende Geschlecht usw.). Eigentlich war dies eine gut gleichberechtigte Gesellschaft, in welche die Frauen die religiöse Führung inne hatten und die Männer die weltliche. Es gab einen König und eine Hohepriesterin. Frauen wie auch Männer arbeiteten kooperativ und gleichwertig. Jedoch brachte man der Frau als die Lebensspendering und als die große Fruchtbare besondere Verehrung und Respekt gegenüber. In so einer Gesellschaft scheint die Damenwahl sehr realistisch. Aber Beweisen kann ich nichts. :-)

whieauc>himmxer


Nighter

HAst Du nicht gestern noch behauptet, dass es früher keine Vergewaltigungen gab?

nein, hab ich nicht, sondern ich habe behauptet, dass Vergawaltigung nicht die Regel der Art der Vermehrung ist und auch nicht die Regel in der Steinzeit war. Du muss dir mal angewöhnen, genauer zu lesen.

NHigbhtxer


Zeugung ist aber für die Arterhaltung nicht wichtig

:)^

Lkausb^ub1970


*zuhört*

*sichandernudelspielt*

*flascheleertrinkt*

*ineckewirft*

Klirrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

wmieaAuchQimmexr


STARSer

Eigentlich war dies eine gut gleichberechtigte Gesellschaft,

Hab ich was anderes behauptet?

Aber Beweisen kann ich nichts.

Es gibt da ziemlich gute archäologische Hinweise drauf. Dass man solche Dinge nicht mathematisch beweisen kann, das liegt in der Natur dieser Wissenschaft.

C0yberbyird


@ Nighter & footy

Die Grundthese "Frau ohne Klitoris und sexuellem Lustempfinden" ist für euch weniger abwegig als Ejakulation ohne Orgasmus? Für letzteres müssen nur ein paar Synapsen anders verknüpft werden, ersteres ist aber genetisch recht komplex - wenn nicht sogar bei dem Menschen, wie wir ihn kennen unmöglich.

wyi[eauch~imxmer


Nighter

Hast du es nun schon nötig, Wörter wegzulassen, damit du mir meine Sätze verdrehen kannst? Ich redete von "einzelner" Zeugung, also: Ob du gezeugt wurdest oder ich, oder ob wir beide nicht gezeugt worden wären, das interessiert die Arterhaltung nicht, oder meinst du, wir beide wären für die ganze Arterhaltung relevant?

SNTAR?Ser


@ wieauchimmer:

Hab ich was anderes behauptet?

Nö... ich auch nicht. Wir haben das gleiche behauptet. Falls du's nicht gemerkt hast, ich hab dich in diesem einen Punkt unterstützt und dir Zustimmung erbracht. Ich hab's nur nochmal zusätzlich hingeschrieben und um mein Wissen erweitert :-)

N8uncxa


Also wenn es in der frühren Geschichte, sagen wir mal, so ab 10.000 Jahren, ein Martiarchat gab, dann war das auf Kreta.

Schauen wir uns die anderen Hochkulturen an:

Uruk, Ninive, weiß man nicht, Frauen waren vieleicht gleichberechtigt, vieleicht auch nicht.

Babylon: dito

Ägypter, Hetiter, ectr: weiß man nicht, wobei sie in Ägypten zumindest gleichberechtigt waren.

ectr. pp.

Ab einer gewissen Zeit waren sie dann sicher nicht mehr Gleichberechtigt ( Griechen, Römer, kath. Kirche)

Ich denke das ab dem Übergang zur Sesshaften Lebensweise und Ackerbau das Prinzip von Femal Choice überholt war, denn jetzt war der Nahrungsnachschub ja gesichert, die Chancen, das der Nachwuchs überlebt stiegen mit dem sicheren Nahrungsangebot, es war nicht mehr so wichtig, sich den besten aus der Gruppe rauszupiken.

C5asainovxa1


Nunca

Dies wollte eine jetzt aber bestimmt nicht lesen.

C9ybeRrbixrd


> Uns menschen würde es nicht mehr geben, wenn es den männlichen Orgasmus nicht gäbe. An einer ejakulation ohne Orgasmus ist rein gar nichts toll, es würde kein menschlicher urvorfahre irgendwie seinen Samen rausquetschen, wenn er dies nicht in Erwartung der Belohnung "Orgasmus" tun würde. In diesem Fall muss man dann halt sagen, Orgasmus ist notwendig, da er das ejakulieren einleitet.

1) Wenn eine Frau überhaupt keine Lust bei der Penetration empfinden würde, warum sollte der Mann dann seinen Schwanz in sie stecken wollen? Die Orgasmen würden vermutlich in der Hand stattfinden und die menschliche Rasse wäre dahin.

2) Das Auslösen einer Ejakulation muss nicht zwangsläufig mit einer anhaltenden Reizung ausgelöst werden - das ist nur der Weg wie die Evolution ihn für uns beschritten hat. Es könnten sich genausogut permanent an der Penisspitze Spermien aufhalten oder die Ejakulation eine einfache Willens oder gar Reflexhandlung sein - nur sind wir halt so nicht geworden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH