» »

Wozu haben Frauen eine Klitoris, eigentlich doch unnütz

CUyRberb5irxd


@ Nighter

Interessant, dass du bei der männlichen Sexualität eine evolutionäre Andersentwicklung mit "ist aber so" als Blödsinn abtust, andererseits aber eine vollständig andere Entwicklung unserer Spezies beim Weibchen begründen willst.

Mein Menschenbild scheint etwas anders zu sein als deines. Sexualität und Lustgewinn basiert für mich beim Menschen auf Beiderseitigkeit. Deine Vergewaltigergesellschaft (deren Chance auf Arterhalt ich zudem noch anzweifle) halte ich nicht für Menschlich.

gFm'urp=f


Claudsia!!!!

schau!!!!!

wieauchimmer hat abgeklatscht

jetzt kommt Cyberbird in den Ring..... Was ein Gigant!

*blaswerd*

OH GOTT.....

gemPurepf


Dieses Muskelspiel in den vorderen Hirnlappen..... unglaublich austrainiert..... 8-)

CIlau$dxsia


Also wenn ich jetzt nicht meinen unbekümmerten Mutanten hierhätt, oh mann ich würd ja bleiben.

Gmurpf, pass gut auf und erzähl mir bitte alles.

Bis demnächst!!! *:)

gvmur(pxf


bye Claudsia :-)

viel Spass mim Mutant und deinem zurückgebliebenen Dings da. ;-)

schönens WE!!!!

NEighYtexr


Interessant, dass du bei der männlichen Sexualität eine evolutionäre Andersentwicklung mit "ist aber so" als Blödsinn abtustandererseits aber eine vollständig andere Entwicklung unserer Spezies beim Weibchen begründen willst.

Als Blödsinn tu ich schon mal gar nichts ab! Wenn ja, wo? Ich bin bisher der Meinung heute im vergleich zu gestern geradezu emotionslos zu argumentieren und jedes "Argument" und Frage ernst zu nehmen. Wie könnte ich da etwas als "Blödsinn" abtun.

Und wie ich an die Frage über notwendigkeit und Nutzen ran gehe, habe ich ja versucht darzulegen.

So wie Du es nun versuchst hinzudrehen, erscheint mir das wie Walter Ulbricht auf Pressekonferenzen, der jede an ihn gestellt Grage in seinem Sinn umgedreht hat mit:"Ich verstehe ihr Frage so, dass...", was ganz anderes draus gemacht hat, auf das er passende Standardantworten hatte. Man hätte ihn auch fragen können wie in zwei Jahren das Wetter in China wird!

Ich begründe doch keine andere entwicklung bei Frauen!?!?!

*verwirrt gugg*

Ich versuche gemeinsam mit allen anderen Interessierten hier, eine Antwort auf die Frage zu finden, welchen Sinn und welche Notwendigkeit hat die weibliche Lust! .. und um eine mögliche Antwort zu finden, ist es wissenschaftliches Prinzip auch mal idealisierte Situationen anzunehmen. Alles was ich mache ist, in einem Gedankenexperiment jeweil mal wahlweise bei Männchen und bei Weibchne die sexuelle lust an-und auszuknipsen, um zu sehen was passiert.

Ich baue die Viecherl dazu nicht gleich um, damit sie Sperma spucken müssen, die armen Schweine! DIESE Fragestelleung ist gerechtfertig, aber hat hier in diesem Thread eben nix zu suchen, weil anderes Thema. Ansonsten: wenn Männchen Sperma ohne sexuellen gefühle Sperma spucken sollte, warum sollten sie das dann auch tun, wenn es nix bringt? Ist im prinzip kein Unterschied, als obs ausm Pimmel ohne Motivation laufen würde! Warum dann noch mühsam das gehänge in ein Weibchen (das sich vielleicht auch noch wehrt) pfrimmeln?

N?ig,htxer


Mein Menschenbild scheint etwas anders zu sein als deines. Sexualität und Lustgewinn basiert für mich beim Menschen auf Beiderseitigkeit. Deine Vergewaltigergesellschaft (deren Chance auf Arterhalt ich zudem noch anzweifle) halte ich nicht für Menschlich.

Übrigens ist dieser Ton an dieser Schwelle eine Frechheit und beendet damit meine Diskussion mit Dir an dieser Stelle. Ich lasse mir auch von Dir nicht unterstellen, ich würde Vergewaltigung in irgendeiner Art und Weise gut heißen, was Du hier nicht nur unterschwellig oder versteckt, sondern ziemlich direkt und offen damit sagst!

>:(

Das ist keine Grundlage für eine Diskussion!

w^ieauc(himmexr


Nighter

hieße das wenn man bei Kinderwunsch täglich mit seinem Partner Sex hat

Ich hatte nicht als Vorraussetzung benannt, dass beide einen Kinderwunsch haben, sondern das der Zweck von Sex die Genverteilung ist, denn schließlich war ja auch die Rede, dass dies zur Not auch mit Vergewaltigung geht und außerdem: Wenn Sex hier in seinem Sinn als Fortpflanzungsmittel betrachtet wird und als soziale Kommunikation nicht in der Betrachtung steht, dann geht es um jedes Mal Sex und nicht nur um Sex mit Kinderwunsch, denn wenn Sex den Zweck der Zeugung hat, dann muss man das so rechnen und nicht nur den zielgerichteten Sex. Dass wir in Wahrheit meistens Sex aus Vergnügen haben, das wird ja gerade von die als unwichtig für die arterhaltung betrachtet, sondern du siehst ja vor allem die Notwendigkeit der Zeugung als relevant. Also ist in diesem Sinne jedea Mal Sex (egal ob mit oder ohne Kinderwunsch), bei dem keine Zeugung stattfindet, im Sinne der Arterhaltung unnütz, also nicht notwendig, weil erfolglos.

Daher war ja hier auch schon mehrfach die Rede davon, dass die die Bedeutung vom Sex bei Menschen nicht zum größten Teil die Vermerhung ist, sondern dies nur eine Nebenbedeutung ist. Aber du machst ja aus dieser Nebenbedeutung eine Hauptbedeutung und in diesem Sinne sind mind. 999 von 1000 Mal Sex erfolglos. Da es hier ja um biologische Funktionen geht und nicht um irgendeinen Wunsch, der dem menschlichem Denken entstammt, spielt dieser auch gar keine Rolle.

g%murpxf


Liebe Boxfreunde, liebe Boxskeptiker,

eben haben wir zwei unglaublich harte schläge gesehen. Wird sich der Gigant davon erholen können. Ich sehe die Punktrichter an. Kann aber leider keine deutbaren Reaktionen herauslesen. es bleibt spannend......

w*ieauch1imm%er


Nighter

welchen Sinn und welche notwendigkeit DAFÜR unter diesen Rahmenbedingungen jeweils die männliche Lust und/oder die weibliche Lust hat.

Dann solltest du erstmal fragen, welchen Sinn es überhaupt macht, dass wir auch Sex ohne Kinderwunsch haben und sogar verhüten, um Kinder zu vermeiden. Da müsstest du dann mit aufhören, denn das ist ja vollkommen unnötige Energieverschwendung. Wenn du das aber mal als Tatsache siehst, dass wir meistens Sex ohne Kinderwunsch haben, dann kommst du vielleicht mal auf die Idee, darüber nachzudenken, welche Hauptbedeutung Sex eigentlich hat und wieso dafür die beidseitige Lust NOTWENDIG ist. Nach deiner Ansicht von dem, was notwendig ist, ist nämlich die meiste Zeit, wo wir Sex haben, Energieverschwendung und Energieverschwendung ohne Nutzen ist evolutionär absolut unfit und dürfte daher gar nicht vorkommen. Nirgens in der Natur wird einfach so Energie verschwendet. Also geh mal davon aus, dass es einen hohen und wichtigen Nutzen hat.

wCiea+uchimxmer


Nighter

unter unserer physischen Voraussetzung sind (oder waren zumindest) unsere Hände für den Fortbestand m.E. notwendig,

Was du aber immer noch nicht verstanden hast. In der Natur setzt sich nichts durch, was nicht notwendig ist, es sei denn, es ist noch ein Überbleibsel (aber das war ja geklärt), also muss die Klit notwendig sein, aber ich weiß nicht, wie oft ich schon versucht habe, dir das zu erklären, aber das scheint nicht in deinen Kopf zu gehen. Da ist die Klit nicht anderes als die Hände.

Und auch nochmal: Notwendig oder Sinnvoll, das sind MENSCHLICHE Bewertungsmaßstäbe und keine evolutionären, also völlig ungeeignet dafür, erklären zu wollen, wieso es etwas wie die sexuelle Lust gibt. Aber auch das scheinst du irgendwie nicht zu verstehen.

Die Evolution bewertet nicht. Man kann nur im Nachhinein sagen: Das, was es gibt, das war erfolgreich, also nützlich.

C'ybeRrbirxd


> Ich lasse mir auch von Dir nicht unterstellen, ich würde Vergewaltigung in irgendeiner Art und Weise gut heißen, was Du hier nicht nur unterschwellig oder versteckt, sondern ziemlich direkt und offen damit sagst!

Also jetzt hör bitte auf. Meine Aussage sollte Ausrücken, dass ich die von dir geschilderte Gesellschaftsform im Gegensatz zu dir nicht als Fortführung unserer Art ansehe - selbst wenn ich deine Thesen der Vergewaltigergesellschaft schon von Anfang an als fragwürdig angesehen habe, liegt es mir fern, dir das "Gut heißen" dieser unterstellen zu wollen.

wBie%aiuchimxmer


Nighter

Begründet den Ursprung..

Mein Gott, Nigther, hier gabs schon einen ausführlichen Text darüber, dass die Geschlechtsorgane sich bei der embryonbalen Entwicklung aus denselben Anlagen bilden, aber damit wiur uns nicht ständig im Kreis drehen, weil du solche Beweise scheinbvar ignorierst, hir noch einmal für dich:

"Das Tuberculum genitale vergrößert sich entweder zum Penis oder zieht sich zur Klitoris zusammen. Was sich weiblich zu den großen Schamlippen formt, wächst bei dem Jungen zum Hoden zusammen. Was beim Mädchen zu den kleinen Schamlippen wird, verformt sich beim Jungen zur Harnröhre. Ab der 7. Woche sorgen Androgene für die Vermännlichung. Beizeiten wurde durch die Chromosomenanalyse nachgewiesen, dass bei einer, wenn auch sehr selten vorkommenden, Immunität gegen Androgene ein YX Baby (also ein genetisch männlicher Embryo) als äußerlich nicht von einem Mädchen zu unterscheidender Säugling zur Welt kommt. Zudem sind äußerlich nicht von einem Jungen zu unterscheidende, allerdings gentechnische Mädchen keine Rarität. Auch ein zweiter Stoff muss zeitgleich auf den männlichen Fötus einwirken. Das sogenannte Anti-Müller-Hormon. Es verhindert, dass sich eine rudimentäre Anlage, der Müller-Gang zum Uterus und den Eileitern auswächst. Umgekehrt können auch genetisch weibliche Föten durch den Einfluss von Androgenen vermännlichen."

Mary Jane Sherfey wies darauf hin, dass eine "Frau bei klitoridaler Retraktion ihren angeschwollenen Vorhautsack in derselben Art und Weise (gebraucht), in welcher der Mann das Vaginalrohr zur Penisreizung benutzt. Funktionell betrachtet ist also die Klitorishaube eine Miniaturvagina." (Mary Jane Sherfey, Die Potenz der Frau, Luxembourg 1974, S. 141)

Die biologischen Gegebenheiten sind gegeben. Und es geht um die Notwendigkeit unter den gegebenen Umständen.

Lies doch mal bitte ein Buch über die Evolutionsprinzipien, denn ich hab langsam keine Lust, immer wieder dasselbe zu schreiben. Es reicht als Beweis für Nützlichkeit, Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit, was immer su willst, dass es vorhanden ist, oder es ist ein Üblerbleibsel. Nur, weil du die Nutzlichkeit nicht einsehen willst, die aber vielleicht weniger im seltenen Zeugungsbereich, sondern mehr im viel häufigerem Sex aus Vergnügen, wegen sozialer Bindung, liegt, muss das nicht heißen, dass es unnütz ist.

Ob eine Art deshalb ausstirbt, weil keine Nachkommen mehr direkt gezeugt werden, oder ob sie indirekt ausstirbt, weil die soziale Gruppe kaputt ist und man sich gar nicht mehr zum Sex zusammenfindet oder die Kinder nicht überleben. Das ist den Toten egal! Und es ist auch nicht mehr oder weniger wichtig, woran sie nun zugrunde gegangen sind.

N=ig~h_ter


Ufff ... ich sollte wirklich aufhören zu testen wie lange es dauert bis es hinten süß kommt. Das Pferd muss ja schon wund sein (für DAS Pferd schein Sex auf jeden Fall erst mal Geschichte zu sein!)!! %-|

*Nasenwurzelreib*

*verzeifeltinRundeguck*

Eigentlich habe ich alles schon in mehreren Postings gesagt!

*schluchz*

wieauchimmer, das machst Du mit Absicht, diese falsch- bzw.nicht verstehen, oder ??

Also, Gmurpf, Gong frei zum letzten Gefecht (Klarstellungsversuch) .. danach ist für mich Wochenende mit meinem Sohn und alle Klits der Welt können während dessen von mir aus bleiben wo der Pfeffer wächst!

Ich rede hier schon seit geraumer zeit nicht vom modernen Menschen (wenn ich das überhaupt je getan habe) sondern von lebewesen die sexuelle Fortpflanzen aufgrund sexueller Lust (da gehören Menschen AUCH dazu, sind aber für die Frage nach der NOTWENDIGKEIT der Klitoris sogar ein schlechtes beispiel, da tatsächlich der Mensch den ursächlichen Zusammenhang wischen Sex und Schwangerschaft erkennen kann und damit danach handelt, damit das ergebnis verfälscht)

Zu Deinem 1 zu 1000 - Beispiel: Ich mache da nix vom nebenbedeutung zur Hauptbedeutung oder umgekehrt, sondern habe einfach Deine wilkürliche Relation angezweifelt, dass von tausend Kopulationen (ohne verhütung, da diese auch im tierreich eher selten vorkommt). Wenn dem so wäre, wäre wahrscheinlich der Planet bis auf die asexuell vermehrenden Bakterien sterill.

Durchschnittlich .. das glaube ich weder bei Menschen noch bei sonst irgendeinem Viech! Das hieße soagr beim Menschen, DURCHSCHNITTLICH jahrelanges Warten bis sie endlich schwanger ist .. selbst wenn willkürlich , ohne auf den Zyklus zu achten täglich gepoppt wird!

... (Ich stelle mir das gerade für Schnecken vor .. die sogar Zwitter sind, damit, dass wenn sich mal zufällig zwei treffen jederzeit gepoppt werden kann .. wenn das dann auch nur alle tausend mal zur Befruchtug führen würde, brächte sich meine Oma nächstes Jahr keine Sorgen mehr um ihren Salat machen)

Diese ganze 1 zu 1000 - Diskussion hat nix aber auch GAR nix mit der Klit-Diskussion hier zu tun, sondern war nur am Rande bemerkt.Aber nun gehen wir mal dasvon aus, dass ich Dir zustimmen würde, selbst wenn Du sagst, das nur 1 Schuß von einer Millliarde ins Schwarze gehen würde! Egal, das tut überhaupt nichts zur Sache!!!

Deswegen gehst Du hier den verkehrten Weg:

Dann solltest du erstmal fragen, welchen Sinn es überhaupt macht, dass wir auch Sex ohne Kinderwunsch haben und sogar verhüten, um Kinder zu vermeiden. Da müsstest du dann mit aufhören, denn das ist ja vollkommen unnötige Energieverschwendung. Wenn du das aber mal als Tatsache siehst, dass wir meistens Sex ohne Kinderwunsch haben, dann kommst du vielleicht mal auf die Idee, darüber nachzudenken, welche Hauptbedeutung Sex eigentlich hat und wieso dafür die beidseitige Lust NOTWENDIG ist.

und betrachtest den eigentlich unzulässigen Spezialfall moderner Mensch!

Wir (das heißt alle Lebewesen mit Sexualtrieb) poppen nicht der erhaltung oder der Schwangerschaft wegen, sondern einfach weils Spaß macht und gut tut! Das habe ich nei angezweifelt,. Im gegenteil, das ist sogar Grundlage meiner ganzen Argumentation!!!

*tiefdurchatme*

und das die Viecherl dabei auch schwanger werden .. (ich könnte ein endlosband laufen lassen) ... ist prinzipeill ein steifer Schwanz und ein männlicher Orgsamus notwendig, aber nicht zwingend eine feuchte Muschi. Schön und angenehm wenn es so ist und es erleichtert das ganze auch ungemein .. aber gehen tut's prinzipiell auch ohne!

(Vielleicht machen diese drasitische Worte es deutlischer!)

So .. und nun ein schönes Wochenende .. ich hör auf das Pferd zu lecken.Wenn man etwas nicht verstehen will, dann kann man auch nicht begreiflich machen, dass 2+2=4 ist.

NBighAter


Mein Gott, Nigther, hier gabs schon einen ausführlichen Text darüber, dass die Geschlechtsorgane sich bei der embryonbalen Entwicklung aus denselben Anlagen bilden, aber damit wiur uns nicht ständig im Kreis drehen, weil du solche Beweise scheinbvar ignorierst, hir noch einmal für dich:

sag mal wieauchimmer, drehst Du nun völlig ab .. in dieser Penis-Diskussion habe ich genau DEINEN Standpunkt mehr oder weniger mit vertreten??

Bist Du noch ganz dicht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH