» »

Wozu haben Frauen eine Klitoris, eigentlich doch unnütz

CyasanTovax1


wieauchimmer

Für mich hat sich die Diskussion mit Dir erledigt.

w_ieaquchimmxer


Bonny Swan

Das Stichwort heißt Kooperation

Zustimmung.

Aber du zerstörst mit solchen Argumentationen übrigens den Thread!

BRonnyF S@waen


Nighter

Wenn der weibliche orgasmus die (einzige) "Belohnung" für eine Schwangerschaft wäre, dann wäre das doch ein bißchen mager, oder? Abgesehen davon glaube ich nicht, dass Tiere soweit denken "den lass ich nun drüber, dann hab ich meinen O als Ausgleich für den Mist von Schwangerschaft, der mir nachher blüht"

Du siehst das zu rational. Man denkt nicht "cool ich werd jetzt belohnt", sondern man denkt gar nicht. Man ist im Idealfall so geil, daß man gar nicht an eine Schwangerschaft denkt bzw. diesen Gedanken verdängt. Man ist in dem Moment bloß am Orgasmus interessiert. Wie gut das funktioniert sieht man an den ganzen Leuten, die im Rausch der Geilheit die Verhütung vergessen.

"Belohnung" ist vermutlich das falsche Wort, da hast du recht. Anreiz oder Lockmittel triffts eher.

Natürlich ist das nur eine Seite, der Mensch ist ja komplex. Man kann sich auch bewußt für ein Kind entscheiden oder bewußt dagegen und verhüten. In jedem Fall aber wird durch das Lockmittel Orgasmus erreicht, daß der Mensch viel Sex hat und folglich die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft steigt. Und das Kind als Belohnung gibts gratis dazu. ;-)

MDad Max


Bonny Swan

Du hast so Recht. In unserer Gesellschaft würde das nie funktionieren, worüber ich mich sehr freue. Doch gehe ich bei meinem Standpunkt auch nicht von unserer Gesellschaft aus. Diese hat sich nunmal aus den gegebenen Umständen gebildet. Da es nunmal den weiblichen Orgamus und die Möglichkeit zu beidseitig erfüllendem Sex gibt sollte man nicht auf sie verzichten. Kein Mann kann anfangen Frauen via Vergewaltigung zu schwängern. Aber gäbe es den Orgamus nicht, würde die Arterhaltung dennoch funktionieren. Der Vergewaltigungsakt würde nicht verurteilt werden. Es wäre vollkommen normal, dass die Frauen den Koitus über sich ergehen lassen müssen und die geschwängerte Frau würde sich nicht so missbraucht vorkommen wie es eine Frau in unserer Gesellschaft tut. Sie würde das Kind aufziehen. Die Tierwelt tötet auch nicht ihre Jungen nur weil diese das Produkt einer Vergewaltigung sind.

wViweaucfhi3mmexr


Mad Max

Das ist aber nur die Konsequenz daraus, dass wir in einer Gesellschaft leben, die dies untersagt. Es geht hier um den rein biologischen Aspekt.

Du willst also behaupten, dass die Eigenart des Menschen, in sozialen Gemeinschaften zu leben, nicht biologisch ist? Wahrscheinlich haben sich auch alle anderen Lebewesen, die in sozialen Gemeinschaften leben, ganz gegen ihre Natur, dazu entschlossen, sich zusammen zu schließen? Oder könnte das gleichfalle etwas mit Biologie und Evolution zutun haben, was meinst du?

Der Mann kann die Frau zu Sex zwingen wenn er ihn will, während die Frau das ganze andersherum nicht könnte.

Jaja...träum weiter deine Männerphantasien. Die Frau hat die Female Choice. Wenn du hier also biologisch argumentieren möchtest, solltest du das nicht verschweigen.

hoelisx poqmatxia


Mad Max, hast du dich schon mal intesiver mit Verhaltensbiologie befasst?

Auch wenn du sonst immer konstruktive Beiträge leistest, liegst du auf diesem Gebiet nicht richtig.

MVad Maxx


Sorry, ich hab was vergessen. Im Tierreich gibt es zwar einige wenige Arten, die in einer Partnerschaft ihre Jungen großziehen, aber diese bilder eher die Ausnahme.

Das Model funktioniert durchaus bei Tieren, schließlich ist es nicht so, dass ein Tier druch den Akt irgendeine Verpflichtung eingeht. Haut das Männchen nach dem Schwängern ab, kann das Weibchen die jungtiere auch alleine Großziehen

wXiea~uchximmer


Casanova1

Ich glaube, wenn man eine Gruppe von Menschen auf eine Insel bringen würde, würde genau sich solch eine Hierarchie mit der Zeit herausbilden.

Da musst du dich nicht auf deinen Glauben verlassen. Frag einfach Ethnologen und die werden dir sagen, dass es überall sehr anders ist und sich eben nicht immer dieselben Hierachien herausbilden. Übrigens wären wir anderenfalls wahrscheinlich auch längst ausgestorben. Denn die Fähigkeit, sehr flexible und unterschiedliche Sozialbeziehungen bilden zu können, ist eine sehr günstige Überlebensstrategie.

B+onnuy Sxwan


Casanova

Damit beweist du doch aber den biologischen Nutzen der Klitoris. Denn mit ihr kommt es nicht zu einer Gesellschaft, in der alles auf Gewalt beruht und es keine Liebe und keinen Zusammenhalt in der Familie gibt.

N=ightexr


Kein Mann kann anfangen Frauen via Vergewaltigung zu schwängern. Aber gäbe es den Orgamus nicht, würde die Arterhaltung dennoch funktionieren.

Korrekt, aber ich denke, so würde das Schwangerwerden (wie Du sagst) erschwert. Ist doch einfacher zu poppen wenn sich das weibliche Gegenstück nicht wehrt (weil es daraus auch einen Lustgewinn zieht)! Sogesehen macht meines Erachtens die weibliche sexuelle Lust(und damit der Kitzler) durchaus Sinn!

Sollte es keine weibliche Lust geben, dann würden die Weibchen meines Erachtens eben nicht nur einfach nicht hinhalten, sondern sich sogar energisch wehren, denn wozu sollte man sich den Stress antun und ein Männchen (außer rand und Band) eindringen lassen?

NHig{htxer


Damit beweist du doch aber den biologischen Nutzen der Klitoris.

Ich habe bisher auch nicht gelesen , dass Casanova den Sinn der Klitoris anzweifelt, sondern er hat die Frage nach dem Sinn gestellt. Die Frage alleine impliziert meines erachtens nicht, dass er darin keinen Sinn sehen würde!

w-ie,a:uch4immexr


Mad Max

Aber gäbe es den Orgamus nicht, würde die Arterhaltung dennoch funktionieren. Der Vergewaltigungsakt würde nicht verurteilt werden.

Du vergisst mal wieder, dass die sozialen Beziehungen für unsere Arterhaltung enorm wichtig sind und daher würde es mit Vergewaltigung nicht funktionieren.

N~igGhtexr


für unsere Arterhaltung

Was bezeichnest Du denn als "unsere Art"? Es geht um den biologischen Aspekt. Der ist nicht auf Menschen beschränkt. Im Gegenteil, ich würde den Aspekt "MENSCH" hier sogar aufgrund der Besonderheit außen vor lassen und lediglich alle nichtmenschlichen Tiere betrachten.

Byonvn}y S7waxn


Das Model funktioniert durchaus bei Tieren, schließlich ist es nicht so, dass ein Tier druch den Akt irgendeine Verpflichtung eingeht. Haut das Männchen nach dem Schwängern ab, kann das Weibchen die jungtiere auch alleine Großziehen

Das ist das Modell bei vielen Tierarten. Männchen und Weibchen leben getrennt und treffen sich nur zur Paarung. Danach geht wieder jeder seiner Wege.

Der Mensch ist aber auf Kooperation angelegt.

MyadB Maxx


@ helix:

Sag mir wo, ich bin gerne bereit mich belehren zu lassen. Leider ist Wieauchimmer dazu nicht im geringsten in der Lage

@ Wieauchimmer:Ich habe nie behauptet,

dass es unnatürlich sei eine Gesellschaft oder Gemeinschaft zu bilden. Ganz im Gegenteil, aber die Konventionen und Gesetze der Gesellschaften können sich stark unterscheiden. Das in unserer Gesellschaft vergewaltigung untersagt ist, ist nur das Ergebnis der Umstände. Das bedeutet ersten, dass unser Verstand uns sagt, dass dies flasch ist, weil zweitens die Möglichkeit besteht einvernehmlich Frauen zu schwängern. Gäbe es die Möglichkeit nicht, bestände immernoch die Möglichkeit Frauen gegen ihren direkten Willen zu schwängen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH