» »

Spannender Sex in längerer Beziehung?

N#iobe[2005 hat die Diskussion gestartet


Ich bin mit meinem freund nun seit 3 jahren zusammen. Er war auch der Erste, mit dem ich geschlafen habe. (ich bin ein Spätzünder, mittlerweile schon 24!!).

mein freund ist total auf Sex und meinen Körper fixiert und hat eigentlich immer Lust.

Mein problem ist, dass ich -vielleicht auch aufgrund mangelnder Erfahrung- nicht so oft Lust habe wie er und mich deswegen auch nicht leidenschaftlich hingeben kann. Es kommt nur manchmal vor, dass ich richtig "geil" auf ihn bin.

Neulich hat mein Freund mir mitgeteilt, dass der Sex für ihn langweilig wird...wir machen es meistens im Bett, manchmal im Bad (aber da "kann" ich halt nicht so gut).

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich es spannender machen soll, wenn ich selbst gar nicht so große Lust auf Sex habe.

Dabei möchte ich auf jeden fall, dass er auch glücklich ist. Wer kann mir einen Tipp geben?!

Antworten
l"aufbuxrsche


@NIOBE2005

Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und der Sex mit meiner Frau wird immer spannender. Sie war in den jungen Jahren unserer Beziehung ähnlich wie Du. Wir haben uns weiterentwickelt, weil sie einfach gelernt hat, sich gehen zu lassen. Sich innerlich zu befreien von irgendwelchen Zwängen ist die beste Basis für guten Sex. Bei mir war es weniger das Problem; ich habe meine frau aber auch nicht gedrängt. Ich habe immer wieder kleine Andeutungen gemacht um festzustellen, was unser gemeinsames Sexleben bereichern könnte. Zunächst begann alles mit schöner Wäsche, dann kam ein kleiner Vibrator dazu. Inzwischen haben wir eine ganze Sammlung von Vibratoren und Dildos, die wir benutzen. Ein großes Lack-Laken mit Massageöl bringt uns seit langer Zeit ganz besondere Reize. Einen schönen, ästhetischen Porno erregt meine Frau auch sehr. Zuletzt haben wir unsere Videokamera mitlaufen lassen, als wir ausgiebigen Sex hatten. Es hat uns beiden einen Mords-Kick gegeben.

Interessant, wenn ich so zurückblicke. ich bin glücklich in meiner Ehe, weil meine Frau immer bereit war, sich sexuell weiterzuentwickeln.

Ich wünsche Dir, dass Du eine ähnliche Bereitschaft entwickeln kannst. Dann steht einem glücklichen Sexleben nichts im Wege! @:)

SPonnLenwixnd


Niobe:

mein freund ist total auf Sex und meinen Körper fixiert und hat eigentlich immer Lust.

Mein problem ist, dass ich -vielleicht auch aufgrund mangelnder Erfahrung- nicht so oft Lust habe wie er und mich deswegen auch nicht leidenschaftlich hingeben kann. Es kommt nur manchmal vor, dass ich richtig "geil" auf ihn bin.

kann es sein, dass es dich insgeheim stört, dass er "total auf deinen Körper fixiert ist" - dass da vielleicht etwas anderes in eurer Beziehung fehlt?

Neulich hat mein Freund mir mitgeteilt, dass der Sex für ihn langweilig wird... wir machen es meistens im Bett, manchmal im Bad (aber da "kann" ich halt nicht so gut).

was meinst du mit "können"?

Und warum ist das so?

R}ealOistx25


Ich denke mal, dass bei ein bisschen Routine eingekehrt ist. Lass dir halt mal was einfallen und überrasche ihn mit irgendetwas. Ich bin überzeugt, dass Sex in einer Beziehung spannend sein kann, wenn beide daran arbeiten.

z+enarxi


Lust auf den Anderen

beruht oft nicht so sehr auf Gegenseitigkeit. Nach ein paar Jahren (bin seit 20 Jahren verheiratet) Klar, am Sex in der Beziehung arbeiten heißt auf den Partner zugehen und auch versuchen, ihm Lust zu schenken und dabei selbst ein gutes Gefühl für sich zu haben. (Mein Part) Klappt aber oft nicht, weil einer der beiden eben nicht "heiß" auf den anderen ist. Es fehlt schlichtweg die Gier. So ähnlich wie wenn Du eben keine Nudeln magst. Da hilft auch kein Kerzenlicht dazu oder geraspelter Käse drüber oder die extra gedrehten. Du bist froh wenn es keine Nudeln gibt und wenn Dir Dein Partner was von Nudeln vorschwärmt bist du satt bis obenhin. (Ihr Part)

Meist ergänzen sich diese Paare in anderer Hinsicht prima. (Wir) Mir fehlt zwar viel, aber dafür haben wir jetzt keinen Streit und keine Traurigkeit mehr. Nudeln sind vom Speiseplan gestrichen.

Liebe Grüße

znen5ari


schau mal hier bei Michael Mary

natürlich träumt jeder von der superharmonischen Beziehung im Alltag und den heißen Sex-Attacken im Bett. Klappt aber nicht. Wer es im Bett hemmungslos und egoistisch miteinander treibt, der zerfleischt sích meist im täglichen Einmaleins.

[[http://www.michaelmary.de/5luegen/index.htm]]

Liebe Grüße

SoonneRnwinxd


natürlich träumt jeder von der superharmonischen Beziehung im Alltag und den heißen Sex-Attacken im Bett. Klappt aber nicht. Wer es im Bett hemmungslos und egoistisch miteinander treibt, der zerfleischt sích meist im täglichen Einmaleins.

stimmt. Beides zusammen ist schwierig bis unmöglich. Zuviel Nähe, Vertrautheit, lässt die Lust sterben. Lust lebt von GIER, Begierde auf den anderen, und nichts stirbt schneller unter der Vertrautheit.

Lust und Gier braucht Abstand zum Partner, vielleicht ein wenig Unsicherheit, Spannung, erotische, körperliche Anziehungskraft nicht zu vergessen. DAS treibt die Hormone hoch; nicht Nähe und Vertrautheit. Die lassen einen eher einschlafen....

eSv'i>anwatexr


natürlich träumt jeder von der superharmonischen Beziehung im Alltag und den heißen Sex-Attacken im Bett. Klappt aber nicht. Wer es im Bett hemmungslos und egoistisch miteinander treibt, der zerfleischt sích meist im täglichen Einmaleins.

Definitiv NEIN!

Sexualität entwickelt sich, wie sich auch eine Beziehung entwickelt. Es bleibt nicht alles über Jahre hinweg rosarot und frischverliebt. Aber man kann auch was dafür tun, dass die Leidenschaft bleibt oder zumindest immer wieder neu aufkeimt - und man sich trotzdem nicht im Alltag "zerfleischt"... das eine schließt doch das andere nicht aus!?

Ich glaube, ich habe einen Mann gefunden, mit dem beides geht...

@:)

LZove3letYter


Zuviel Nähe, Vertrautheit, lässt die Lust sterben.

Wie kommst Du denn darauf? Ohne Nähe kein Sex, jedenfalls für uns nicht. Und Vertrautheit bedeutet, dass ich weiß was mein Partner will und was ich bekomme, da hinein zu interpretieren, dass die Lust stirbt kann ich nicht nachvollziehen. Da spricht eher ein Neid auf harmonische, geile Beziehungen aus Dir.

Lust lebt von GIER, Begierde auf den anderen, und nichts stirbt schneller unter der Vertrautheit.

Vertrautheit vs. Gier? So'n Blödsinn. Ich bin nach über 11 Jahren Ehe und fast 20 Jahren Partnerschaft noch immer gierig auf meine Frau und sie auf mich.

Lust und Gier braucht Abstand zum Partner, vielleicht ein wenig Unsicherheit, Spannung, erotische, körperliche Anziehungskraft nicht zu vergessen. DAS treibt die Hormone hoch; nicht Nähe und Vertrautheit. Die lassen einen eher einschlafen...

da fällt mir nicht mehr zu ein, als

1. ich hab keine Nähe zu einem Partner, also muss das schädlich sein...

2. Was hat Unsicherheit mit Lust und Gier zu tun? Denkst Du tatsächlich, man braucht ständig einen neuen Partner um geil aufeinander zu werden. Das ist kindisch, klar ist das Kribbeln im Bauch da, wenn es ein neuer Partner ist, aber irgendwann muss es damit auch mal gut sein.

3. Stimmt, wir schlafen oft Arm in Arm auf dem Sofa ein... und wir finden das gut

zOenaAr.i


warum gehen dann so viele Beziehungen

wegen Fremdgehen in die Brüche und warum gibt es so viele Paare, wo einer von Beiden oder sogar beide eine sexuelle Beziehung außerhalb der Ehe führen?

Was ist eigentlich mit den ca 8000 Prostituierten, die hier in Hamburg arbeiten? Haben die nur Singles als Kunden?

Vertrautheit und Nähe in einer festen Beziehung sind mit Sicherheit eine solide Basis. Aber dann stirbt so Stück für Stück die Gier auf den anderen. In sehr vielen Fällen. Vor allen Dingen, was willst Du machen, wenn der Partner sich allmählich zurückzieht? Wenn der eine sagt: Komm lass uns heute um 21.00 Uhr ins Bett gehen und der andere erwiedert: Och lass uns lieber noch mal eine Runde um den Block laufen. Ist so schöne Luft draußen...

Gcabr"iel0 &Knighxt


Lust lebt von GIER, Begierde auf den anderen, und nichts stirbt schneller unter der Vertrautheit.

Das kann man nicht pauschal so sagen - nicht die Vertrautheit killt Begierde sondern meistens der Alltag, den man mit fremden kurzfristigen Partnern natürlich nicht hat.

Lust und Gier braucht Abstand zum Partner

Auch das stimmt so nicht - natürlich braucht man unbedingt auch Abstand zum Partner, andererseits schafft aber dessen Anwesenheit letztlich die Lust und Geilheit.

G-abJrieln Kni%ghxt


zenari

Wenn der eine sagt: Komm lass uns heute um 21.00 Uhr ins Bett gehen und der andere erwiedert: Och lass uns lieber noch mal eine Runde um den Block laufen. Ist so schöne Luft draußen...

Dann würde ich sagen: Gerne um den Block laufen und mal auf den Sex verzichten. Wenn das die Partnerin allerdings jeden Tag sagen würde, wüßte ich, das irgendwas sexuell und höchstwahrscheinlich auch partnerschaftlich nicht stimmt. Daran müssten wir dann gemeinsam arbeiten. Wenn nicht, dann bliebe das Problem entweder bestehen oder es gäbe eine Trennung, und mit der nächsten Partnerin würde es wieder das gleiche Problem werden.

S&onnen0w7inxd


Zuviel Nähe, Vertrautheit, lässt die Lust sterben.

Wie kommst Du denn darauf? Ohne Nähe kein Sex, jedenfalls für uns nicht.

jeder Jeck ist anders. Ausserdem schrieb ich: ZUVIEL.

Im Übrigen bin ich fähig, mich beim Sex mitzuteilen, verbal und nonverbal, auch mit einem Fremden.

2. Was hat Unsicherheit mit Lust und Gier zu tun? Denkst Du tatsächlich, man braucht ständig einen neuen Partner um geil aufeinander zu werden. Das ist kindisch, klar ist das Kribbeln im Bauch da, wenn es ein neuer Partner ist, aber irgendwann muss es damit auch mal gut sein.[/quopte]

ich habs gern, wenns kribbelt. Und ich will das auch in einer längeren Beziehung erhalten. Vertrautheit ist dabei hinderlich. Abstand förderlich. Das hat nix mit neuem Partner zu tun, oder hab ich das irgendwo geschrieben? Man kann Sex spannend, abwechslungsreich gestalten, so dass das Kribbeln bleibt. Und auch so, dass die Unsicherheit ("Was wird wohl passieren?" - nicht immer Sex im Bett und zur selben Uhrzeit, wenns "angesagt" ist) bleibt.

Rqemington- StHeelxe


Lust lebt von GIER, Begierde auf den anderen, und nichts stirbt schneller unter der Vertrautheit.

Das bezweifele ich. Lust vergeht eher in der Eintönigkeit und im schwindenden Respekt des Gegenübers.

Man kann sich trotz großer Vertrautheit begehren, imho nimmt die Lust da eher zu.

Remington

FforevKer.Yoxurs


Dieses Thema beschäftigt mich immer wieder. Ich liebe meinen Partner, wir harmonieren, lachen viel und schauen bei fast allen Themen in die gleiche Richtung. Dennoch verliere ich die Leidenschaft für Sex, hab viel seltener Lust und es liegt sicherlich nicht an ihm. So ging es mir bereits in der letzten Beziehung, nur das mir der Partner damals nicht so viel bedeutet hat, als das ich mich sorgte den Rest des Lebens mit ihm verbringen zu wollen.

Wie findet man die Lust trotz der Vertrautheit wieder? Ich glaube mir geht es wie einigen Vorrednern, das Kribbeln ist nur richtig stark, solange der Partner neu ist. NUR: Ich will keinen neuen Partner.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH