» »

Mein sohn zieht sich frauenkleider an

f=or&uqmf`re0ddy hat die Diskussion gestartet


ist das normal?

er ist jetzt 15 jahre alt und macht das sicher schon seit 4 jahren.vor ca 2 jahren hat er die situation zum fasching ausgenützt und sich damenstiefel und perrücke gekauft,weil er sich zum fasching als

frau verkleiden wollte,damit scheinbar niemand mehr nach der damenbekleidung die man in seinem zimmer vorfindet fragt.er rasiert sich die beine und schminkt sich regelmässig(schon eher heimlich).ist er homosexuell veranlagt?wie soll ich reagieren,wenn überhaupt.wer kann mir einen rat geben?

mfg forumfreddy

Antworten
GMatxsu


ich glaube, dein sohn ist ein transvestit. zumindest, wenn das stimmt.

solange er gesund ist, ist das ja nicht so tragisch. (jetzt als mutter betrachtet)

J- {E xA


homo zu sein ist keine krankheit und nichts schlimmes, das weißt du, ne?

du kannst ihn natürlich mal drauf ansprechen.

hat er denn gute freunde? ist er gut in seinem sozialen umfeld integriert? falls nicht, dann würde ich mir eher sorgen machen und versuchen, mit ihm zu reden und ihm zu helfen.

hoffentlich ist er nicht transsexuell, diese menschen haben meist ein sehr schweres leben.

bnearGmutzx1


Crossdressing

Es gibt prinzipiell drei psychische Motivationen für Crossdressing: 1) Transsexuelle: sie fühlen unwohl mit dem von der Natur zugeteilten Geschlecht. Sie tragen die Kleider des anderen Geschlechts um das zu kompensieren. Sie finden crossdressing nicht sexuell erregend. Sie sind auch nicht homosexuell. 2) Transvestiten: Für sie ist das Tragen der Kleidung des anderen Geschlechts sexuell erregend, sie ziehen sie oft beim GV mit einem hetrosexuellem Partner an. (Es ist sozusagen die nächste Stufe nach dem Schnuppern and den Unterhosen der Schwester ;-) Auch sie sind nicht homosexuell. 3) Homosexuelle Crossdressers, eine recht komplexe Motivation die schwer zu verstehen ist. Für sie ist es eher ein Theaterspielen. Sie wollen ihre Homosexualität zur Schau stellen, um auf diese Weise die Aufmerksamkeit von Schwulen und Heteros auf sich zu lenken. Crossdressing ist für sie nicht sexuell eregend, sondern eher der Versuch aufzufallen.

Bei diesem 15 Jährigen müsste man also erstmal feststellen ob er, unabhänging von seinem Crossdressing, eine Unzufriedenheit mit seinem männlichen Körper zum Ausruck bringt, z.B. "ich wäre lieber ein Mädchen".

Ich vermute mal, das dieser Junge nicht homosexuell oder transsexuell ist, es sei denn es gibt andere Indizien dafür. Vielleicht ist es nur eine pubertäre Phase, eine Art Rollenspiel, genau wie die Punks, Grufties, Gothics, usw.

f]orumrfredxdy


er zieht sich die kleider nicht in der öffentlichkeit an,sondern im geheimen.(nachts im zimmer)manchmal hat er noch am nächsten morgen makeup und schminke im gesicht.ich habe nichts gegen homosexuelle und will sie auch nicht diskriminieren(@JEA),ich wollte nur wissen wie wir mit der situation umgehen sollen,wenn unser sohn hs ist.

suarxo


bearmutz,

Eine pubertäre Phase ist es wohl nicht nicht, wenn er das schon seit 4 Jahren macht. Mit 15 muß er auch seine spätere Ausrichtung (homo, hetero oder bi) noch gar nicht gefunden haben. Hat er eine Freundin? Ich würde mich mehr um seinen Umgang kümmern, als um seine kleinen privaten Besonderheiten. Wenn man weiß, mit wem er so zu tun hat, dann kriegt man vielleicht auch die tiefere Ursache seines Schminkens und Kleidens raus.

f9oruMmfre|dxdy


freundin

hat er keine.zumindest nicht das ich wüsste.er schreibt zwar des öfteren sms an die tochter von freunden.die ist etwa im gleichen alter.er geht in eine berufsbildende schule,die 25 km vom wohnort entfernt ist.verlässt das haus um 6:40 und kommt nachmittags nach hause.danach geht er nie ausser haus.wir fahren am wochenende fast immer gemeinsam jemanden besuchen(bekannte,familie,freunde)ganz selten geht er alleine an samstagen zu freunden,zu einer geburtstagsparty z.b.das kommt vielleicht 2-3 mal im jahr vor.

u%nr3eal


irgendwie stellt sich mir die frage, wieso man frauenkleider-anziehen direkt mit homosexualitaet in verbindung bringt...

D!onnderf0lug


forumfreddy

Hi,

ja, ich finde auch, dass 'sich allein in Frauenkleider wohl fühlen', kein Grund ist sich mit Homosexualität zu identifizieren, wie es 'unreal' andeutet. Also, keine Angst.

Da ich selbst Vater bin, ist es aus dieser Sicht verständlich, dass man sich darum Gedanken macht. Es ginge Dir nur darum, sich mit dieser 'neuen' Situation zurecht zu finden.

Auch seine zurückhaltende Art, deute ich als Scheu, weil er sich selbst noch nicht sicher ist. Dazu möchte ich auf den Beitrag von 'saxo' hinweisen.

Sofern noch nicht geschehen, führe ein Gespräch und frage ihn. Danach hast Du erst mal die Situation geklärt, und auch Dein Sohn weiß, dass Du ihn nicht 'abstempelst', bzw. dass Du ihn nicht 'in eine Schublade steckst'. Ich glaube, dass er darunter leidet.

Das würde die Unklarheit in Sonnenschein wandeln und ihr könnt wieder Luft holen.

P6rixmo


Der Knabe steckt mitten in der Pupertät. Zieh noch keine voreiligen Schlüsse, warte ein paar Jahre ab...

s1axo


Donnerflug

Ein Gespräch könnte sehr peinlich für ihn sein, und er würde dem vielleicht sogar aus dem Wege gehn. Gespräch auch nur dann, wenn die Mutter sicher ist, daß sie am Ende des Gesrächs ehrlichens Herzens mit den Besonderheiten ihres Sohns klarkommt.

D:onnFerflxug


saxo, 17:01

Natürlich hatte ich mit meinem Beitrag den Idealfall vorausgesetzt.

Es ist ferner richtig, dass aus dem ursprünglichen posting die Gesprächbereitschaft nicht angesprochen war. Mein Anliegen war, dass 'forumfreddy' ihre latente Angst verliert und ihm das Gespräch anbietet, damit er seine 'Peinlichkeit' verliert.

Die Aktzeptanz seiner Neigung gegenüber hatte ich aus ihrem Bericht gelesen. (Soll ich mich da geirrt haben?)

s3usimuxsi


der Junge probiert sich möglicherweise noch aus. Und selbst wenn er irgendwelche homesexuellen Neigungen hat, egal. Jedem das seine.

Behalte ihn einfach lieb so wie er ist und lass ihn seine Sexualität leben wie er sie möchte. Ich weiß nicht wie ihr miteinander umgeht, mein Sohn und ich sind da sehr offen und locker (der hatte auch so eine Phase)- aber wenn ihr eher nicht drüber sprecht würde ich ihn auch nicht in Verlegenheit bringen.

Die Sexualitiät unserer Kinder sollten wir nicht bewerten.

Beachte es einfach nicht. (Ich hoffe mal nicht, dass Dich sein Verhalten stört, sondern dass Du Dir einfach Sorgen um ihn machst, als Mutter. Wenn er schwul ist oder transsexuell hat er keinen leichten Weg vor sich. Da muss man ihn noch umso mehr bestärken und liebhalten damit er seinen Weg gehen kann).

sUus}imuxsi


liebhaben meinte ich. Kann ich hier nicht editieren, schade.

DRildo{2H7


Kein Problem!

Habe in dem Alter genau dasselbe gemacht (heimlich) und bin glaube ich relativ "normal" geworden! Habe auch eine Freundin! Schau dir mal in der Internetsuche an was unter Crossdresser alles steht! das hat nix mit schwul zu tun! Und wenn sich herausstellt, dass er schwul ist, oder transsexuell, dann hilf ihm! Schwer genug hat er es damit dann ohnehin! Da sollten wenigstens die Eltern zu ihm stehen!

Gruß!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH