» »

Bigamie? Wieso nicht?

r5oteLxola


sich die

verantwortung teilen war eigentlich auch so gemeint, dass man als alleinerziehende nicht auf den unterhalt angewiesen ist, sondern selber wieder arbeiten kann und mit dem gehalt eben die nicht arbeitende mitmutter unterstützt!

w)i8eaucchKiammer


roteLola

sondern selber wieder arbeiten kann und mit dem gehalt eben die nicht arbeitende mitmutter unterstützt!

Was sollen sie dann mit dem Mann? Da wäre es doch einfacher, wenn die beiden Frauen gleich heiraten. Also das versteh ich jedenfalls nicht, was der gemeinsame (geschiedene) Ehemann damit zutun hat, inwieweit sich die beiden Frauen gegenseitig unterstützen. Das musst du mir mal erklären.

K-l#eio


Nighter

Wobei Bigamie im rechtlichen Sinn (meines Wissens - bin aber juristischer Laie) auschließlich auf due Heirat bezieht. Keine exekutive Behörde wird wahrscheinlich einschreiten, wenn drei Personen eine Dreier-beziehung ohne Trauungs-Absichten führen. Alledings glaube ich nicht das es sehr häufig vorkommt, dass es drei Personen gibt, die sich alle Drei als gleichwertiger Teil ein und derselben Beziehung fühlen und damit auch glücklich sind!

So ist es. Im Prinzip kann ja jeder offen 3/4/5 Partner bzw. Partnerinnen haben. Verboten ist die Legitimierung, also mit zwei oder mehr Partnern offiziell verheiratet zu sein. Ich finde auch, dass die Schwierigkeit einfach in der Regelung liegt, wie die Verantwortung dann zu tragen wäre und die Wahrscheinlichkeit, wie ein Mensch für 3/4 und mehr Partner die Verantwortung und damit meine ich auch hauptsächlich die finanzielle Verantwortung tragen sollte, ist mir schleierhaft. Der besserverdienende geschiedene hat schon nach der ersten Scheidung Schwierigkeiten für sein eigenes Leben mit einem neuen Partner zurecht zu kommen. Heiraten hat nicht wirklich viel mit Liebe zu tun, sondern mit gegenseitigen Verpflichtungen, die dann auch einklagbar sind.

Natürlich kommt dann auch eine allgemein verbreitete Moral dazu und dass der größte Teil der Gesellschaft monogam ist. Es gibt aber durchaus Kommunen, in denen jeder die Verantwortung für jeden trägt und es gibt auch einzelne Frauen bzw. Männer, die offen mehrere Partner bzw. Partnerinnen haben. Diese Verbindungen sind nur nicht "legitimiert".

o5bmar


Ich will ja nicht mosern, aber das geht alles irgendwie an der Fragestellung vorbei.

Wenn eine Person,egal ob mann oder frau,mehrere Partner hat,und diese Partner damit einverstanden sind, wieso ist es dann nicht möglich, diese Beziehungen durch eine Ehe,abzusichern?

Das hat doch nichts mit Unterdrückung, Besitzdenken, oder sonstigem hier angeführten Quatsch zu tun.

Mit diesen lustigen Argumenten, die bis jetzt kamen, wird es schwierig, die Ehe überhaupt zu erlauben.

wpieaucIhimmexr


obmar

wieso ist es dann nicht möglich, diese Beziehungen durch eine Ehe, abzusichern?

Weil es dem Steuerzahler zu teuer kommt, wenn er das dann wieder auseinanderdividieren muss und wofür soll das Heiraten da überhaupt gut sein?

oder sonstigem hier angeführten Quatsch zu tun.

Dann erklär mir doch erstmal den Quatsch, was eine Ehe denn heutzutage absichert. Mit seinem Erbe kann man sich auch ohne Heirat bedenken und seine Lebensversicherung kann man auch an den begünstigen, den man will.

Cala8udsiHa


Also für mich könnte ich mir das nicht vorstellen mit einer weiteren Frau zusammenzuLEBEN.

Ich würd mit der streiten ohne Ende, ich kenne mich, aber nicht wegen Eifersucht...

Als ich mein AU-Pair Mädel hatte, das ging drei Tage super, war eitel Freude und Sonnenschein, aber dann gabs wieder Zoff...

Andererseits, in WGs geht doch das auch gut, dass mehrere zusammenleben, warum soll das nicht in einer Ehe zu dritt funktinieren?

Das einzige Argument, was wirklich dagegen spricht, ist das finanzielle Chaos, das sich nicht nur bei einer eventuellen Scheidung ergibt. Wer wieviel verdient, wo das hingeht das Geld, wer was davon ausgibt, ich glaube, da braucht es viel Toleranz und Regelungen...

Und dann das Chaos, wer für die Erziehung der Kinder zuständig ist, also z.B. wenn es in der Schule Probleme gibt.

Ich denke, wenn man Bigamie möchte, ist es am besten, das inoffiziell zu machen, wozu braucht man schließlich die staatliche Legitimation. Man kann doch alles vertraglich auch so regeln heutzutage...

andererseits wird hier immer von einer Verbindung MWW geredet, wie siehts aus mit MMW?

Das würde mir persönlich besser gefallen...

o%bOmar


Das ist natürlich auch möglich. Ich habe ja noch nichts zur Konstellation gesagt.

Wir können also Festhalten:

-Es gibt keinen Grund es nicht zu erlauben

-Finanzielles wird Problematisch.

-moralisch fragwürdig (warum auch immer).

Man sieht hier ja sehr gut, wie Ihr mit dem Thema zurechtkommt. allein die Vorstellung der Bigamie, macht euch ja schon Kopfschmerzen.Aber wieso? Nur weil man persönlich etwas nicht gut findet, muß man das ja nicht verallgemeinern.

Ich persönlich mag keinen Rosenkohl, nur desshalb verbiete ich ihn ja auch nicht für Alle.

SHommer,taxu


DA KANN ICH NUR NOCHMAL DIESES BETONEN:

Mir kann niemand erzählen, dass er zwei Frauen gleichzeitig so sehr liebt und ihnen alles geben kann, was eine Frau braucht. Dies funktioniert in anderen Ländern doch nur so gut, weil Frauen dort nichts wert sind.

Frauen sind doch kein Vieh, das man in Scharen halten kann. Ne, ne!

Und jetz wird bestimmt gleich gesagt: "Diese Emanze"

Naja... nich ganz. Einfach nur eure Sommertau, die diese Meinung vertritt!

C\lAaudgsixa


obmar, ich habe keinerlei moralische Bedenken gegen Bigamie, habe ich mich nicht klar ausgedrückt?

Bitte beziehe mich nicht in das "ihr" ein.

Sommertau, das kommt doch immer drauf an, was das für ein Mann ist. Wenn es für dich nichts ist, also ich könnte es mir schon vorstellen, warum nicht, bloß ich hab allgemein Probleme mit dem Zusammenleben, wenn die andere Frau oder ich jeweils immer ein paar Tage wegkönnten zum Erholen voneinander, wenn ich genug Rückzugsfläche hätte, und der Mann sexuell gut drauf ist, dass er es bringt, zwei Frauen zu beglücken, und das ständig, ja, das könnte schon funktionieren.

Für Zärtlichkeiten, liebevolles Umsorgen, und all die kleinen Dinge, kann ja auch die andere Frau sorgen, nicht? (Frauen können das eh meist besser... ;-))Ich mein, wenn Bigamie, dann sollten sich die Frauen schon sehr mögen, wenn nicht sogar lieben.

Kulfeixo


Claudsia

andererseits wird hier immer von einer Verbindung MWW geredet, wie siehts aus mit MMW?

Das würde mir persönlich besser gefallen...

Neineinein, es geht nicht nur um MWW, sondern auch um WMM, wobei das ja gar nicht so ungewöhnlich ist ;-). Wenn, dann müsste es natürlich in beide Richtungen funktionieren - wir leben ja in einer gleichberechtigten Gesellschaft. Ich finde es geht um MWWWW, oder WMMMM oder WMWMMWWMKKKKKK - und wie will man allgemeingültig regeln?? Es gibt genug Frauen, die drei, vier oder mehr Liebhaber haben und umgekehrt, aber die gegenseitige Verantwortung ist begrenzt. Bei einer Ehe wären alle in ihrer Verantwortung haft- und klagbar und das ist schon bei MWW und WMM nicht wirklich regelbar. Es funktioniert ja so schon oft nicht, weil sich eine/r der Partner aus der Verantwortung zieht.

FwiOz


obmar

Ich will ja nicht mosern, aber das geht alles irgendwie an der Fragestellung vorbei.

na, ich will ja nicht mosern, aber du lehnst dich ganz schön weit aus dem Fenster, nur weil du mit den Argumenten nichts anfangen kannst.

Also ich habe den Zusammenhang schon begriffen.

CZl6audsixa


Kleio, mit dem regelbar in einer Ehe, die staatlich sanktioniert ist, stimme ich dir vollkommen zu, das geht bei zwei schon oft schief, wie soll das dann bei drei oder mehr funktionieren.

Genau das denke ich auch. Und daher ist es wohl aus gutem Grund nicht erlaubt, die rechtlichen Konsequenzen wären zu kompliziert. Die Rechtsanwälte über Jahre hinaus vollbeschäftigt.

Aber deswegen ist Bigamie für mich kein verwerflicher Gedanke. Ich sag ja, ich könnte mir das schon vorstellen...

Kvle~iho


Sommertau

Mir kann niemand erzählen, dass er zwei Frauen gleichzeitig so sehr liebt und ihnen alles geben kann, was eine Frau braucht. Dies funktioniert in anderen Ländern doch nur so gut, weil Frauen dort nichts wert sind.

Ich finde, Du setzt sehr viel voraus. z. B. dass eine eheliche Beziehung aus einem einzigen Kriterium geschlossen wird - Liebe. Das ist eine der Möglichkeiten, aber Ehen werden aus den verschiedensten Gründen geschlossen und können auch ohne Liebe geschlossen werden. Aus Liebe allein braucht man nicht wirklich zu heiraten. Auch gehst Du nur davon aus, dass es um einen Mann und mehrere Frauen geht. Selbstverständlich nicht. Wenn Du sagst, Du kannst nur einen Partner lieben, dann gilt das für Dich, aber es gibt Menschen, die mehr als eine Person gleichzeitig lieben. Wir sind nun einmal alle verschieden.

Eine Ehe basiert zwar oft auf Liebe, aber 80 % einer Ehe oder noch mehr, macht die Sachebene aus.

Frauen sind doch kein Vieh, das man in Scharen halten kann. Ne, ne!

Und jetz wird bestimmt gleich gesagt: "Diese Emanze"

Naja... nich ganz. Einfach nur eure Sommertau, die diese Meinung vertritt!

Das klingt danach, als würdest Du meinen, dass der Mann dann mehrere Frauen "besitzt" oder eine Frau mehrere Männer. Es gibt solche Konstellationen und die wollen es alle freiwillig, unter anderem hat ihre Definition von Liebe nichts mit Besitztum zu tun.

K0leio


Noch ein Punkt, der noch zu berücksichtigen wäre - was hätte so eine Konstellation für die Erziehung der Kinder für Folgen, die aus dieser Dreier-, Vierer- Fünferbeziehung entstehen würden. Wer wären die Bezugspersonen? Wie wären die Wohnverhältinsse? usw. usw.

Kdleio


obmar

Also, warum? In anderen Ländern geht das ja schließlich auch.

Vielleicht ist die Antwort ganz einfach. Andere Länder, in denen Bigamie erlaubt ist, sind vielleicht keine demokratischen Länder, in denen Gleichberechtigung herrscht. Wir hingegen leben in einem demokratischen Rechtsstaat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH