» »

Freund kann nie länger als 5 Minuten

Snteff_i< 83


Eben. Was soll das, das frag ich mich auch ;-)

d?ies?abhrinxa


Ich verstehe das hier alles nicht. Die Treaderöffnerin schreibt doch ganz klar, so geht es nicht weiter. Sie wird ihn nie ändern, trotz vieler mag sein gut gemeinter Vorschläge. Er bleibt wie er ist. Frage nur an Sie, wie schon vor tagen gestellt, wieso fällt ihr das erst nach 2Jahren auf. Bei mir wäre nach drei Tagen Schluß gewesen. Vielleicht auch eher. Also bleibt ihr doch nur eins. Ein Neuer muß her. Einer, der es richtig kann.

MXasc)hinGenkaxnone


Die Thread-Eröffnerin hat vielleicht schon lange einen Neuen. ;-) Zumindest hat sie sich hier nicht mehr gemeldet. Also ist das "Problem" vielleicht längst behoben.

d/iesXabrxina


und der kann länger als 5 Min.? Glückwunsch, wenn es so wäre. Aber sich 2 Jahre mit 5 Minuten begügen verdient schon Respekt. Nicht von mir.

myox26


Eine Lanze für die Liebe

@ all:

Puh! Ich habe nun den ganzen Thread gelesen. Dabei habe ich Neuling hier einiges gelernt und einiges vermisst.

Gelernt habe ich, dass das Problem "Hilfe! der Mann kommt zu früh" doch nicht so hoffnungslos ist wie es scheint. Ich selber gehöre zur der Sorte Mann, die ziemlich schnell wieder am Ende ist. Oder sagen wir, ich vermute, dass ich dazu gehöre. Denn ich habe beim Sex weiß Gott anderes zu tun, als auf die Uhr zu schauen, wie viele Minuten ich jetzt ‚performt’ habe ;-)

Zumindest genüge ich mir in dieser Hinsicht selber nicht, da ich immer länger will als ich kann. Meine Freundin kommt offensichtlich gut damit klar. Gewissheit darüber bringt nur ein sanftes Gespräch….da werde ich sie wohl mal fragen…. @:)

Fazit --> ich versuche mal in der nächsten Zeit meine Einstellung zu ändern. Weg vom Denken, dass ich ein Opfer meines Phallus bin, und ‚er’ halt nicht länger kann. Hin zum Denken, dass ich sehr wohl Einfluss auf ‚ihn’ ausüben kann. Denn wer hat denn Sex?? Ich und meine Freundin! Nicht ‚er’ und ‚sie’. Ein Versuch hat schließlich noch keinem geschadet.

Vermisst habe ich hier, dass jemand mal das Wort "Liebe" explizit erwähnt hätte. (Falls doch dann sorry!). Ich will es mal tun:

Ja! Hoffnungslos1970 hat schon recht, wenn er schreibt, dass wir in einer Dienstleistungsgesellschaft leben. Allerdings sehe ich das nicht für den Sex gegeben (den käuflichen mal ausgenommen). Genauso wenig lässt sich Sex in Zahlen messen. Dazu ist der Mensch viel zu Objektiv. Da ist das Gefühl schon aussagekräftiger.

Eine Beziehung kommt immer dann zustande, wenn beide Partner sich lieben. Sie lieben wie der andere aussieht, riecht….das mag fast jeder kennen. Sie lieben auch den Sex miteinander. Das ist aber noch nicht alles. Bis hierhin lässt sich der Begriff Liebe durch das Wort mögen ersetzen. Liebe heißt aber auch: Kompromissbereitschaft, Respekt und Akzeptanz voreinander.

Will sagen: Ich kann (wenn ich eine richtige Beziehung will) nicht verlangen, dass mein Partner sich möglichst abrupt ändern soll. Zum Beispiel in seinem Orgasmusverhalten. Da muss ich ihm schon Zeit geben. Vor allem muss ich auch selber einen Teil dazu beisteuern. Das wäre zum Beispiel etwas von jener "Kompromissbereitschaft, Respekt und Akzeptanz voreinander".

Ansonsten fällt es mir schwer von Liebe zu sprechen, wenn nur einer gibt und der andere nimmt. Sicher! Liebe hat auch ihre Grenzen. Nämlich dann, wenn Kompromissbereitschaft etc. ausgereizt sind. Wenn man nicht mehr bereit ist dem Anderen etwas zu geben.

Diese Situation kann sich irgendwann in einer Beziehung einstellen. Dann ist meist Ende. Aber man muss ja nicht gleich mit einer solchen Situation in eine Partnerschaft einsteigen. Da würde ich meinen: Das geht schief!

Wow! Das war das Wort zum Sonntag 

PS: Versucht vielleicht auch mal Respekt vor den anderen Schreiberlingen zu haben.

d?iesPab&rIina


Du schriebst:

PS: Versucht vielleicht auch mal Respekt vor den anderen Schreiberlingen zu haben

Ich schrieb direkt vor Dir:

mit 5 Minuten begügen verdient schon Respekt

"Schreiberlinge" find ich wieder gut. Nicht mehr und nicht weniger. :)^

dFom_Fgepierxct


vorher mal abspritzen, dann hälts das zweite mal länger

S>chma$usal8x3


diesabrina *:)

wieso fällt ihr das erst nach 2Jahren auf

Vielleicht hat sie einfach immer gehofft, dass es irgendwann noch besser wird. Oder sie war am Anfang vielleicht unerfahren und dachte das sei normal, bis sie sich näher informiert hat.

Mir persönlich ist das auch schon passiert. War mit meinem Ex auch fast 1,5 Jahre zusammen, obwohl er nie länger als zwei Minuten konnte. Wir hatten halt in der Zeit maximal 10 Mal Sex. Weil ich nach den ersten 3 Malen keine Lust mehr hatte. Bin halt mit ihm zusammengeblieben, weil er mich immer wieder gebeten hat nicht zu gehen. Und ich halt gehofft habe, dass er etwas dagegen tut. Sonst hätten wir das mit dem Sex auch nicht immerwieder versucht. Naja, In den letzen 12 Monaten ist halt dann garnichts mehr gelaufen.

S6te#ffi 8x3


diesabrina

wieso fällt ihr das erst nach 2Jahren auf

Vielleicht liebt sie ihn?

SBcihmautsxal8x3


@steffi 83

Ich weiß zwar nicht wie es anderen geht, aber ich bin mir nicht sicher ob ich jemanden lieben könnte, wenn ich von ihm in dieser Hinsicht ständig enttäuscht werde.

Ich finde Sex ist doch die schönste Art und Weise seine Liebe an den anderen auszudrücken. Ein Moment in dem sich beide Partner, wenn sie sich lieben, unendlich nahe sein können und in dem wahnsinnig viele Glückshormone ausgeschüttet werden. Das Gefühl, dass man hat wenn man nach einem solchen Erlebnis in den Armen des Partners verspürt... x:)

Also innerhalb von fünf Minuten glaub ich geht das nicht.

Sicher macht das allein vielleicht nicht Liebe aus, aber ohne das kann ich mir keine Liebe mehr vorstellen. Sicher, vielleicht bevor ich gewusst habe wie es ist. Aber jetzt sicher nicht mehr.

S`tefsfi: 83


Ich weiß wie Sex ist, wenn ich jemanden liebe. Dann schau ich nicht auf die Uhr. Dann dauert es vielleicht nur 5 Minuten, da gibt es Mittel und Wege wie der Mann der Frau trotzdem noch Befriedigung verschafft. Durch ein längeres Vorspiel z.B., da reichen dann auch 5 Minuten. Wenn ansonsten alles super läuft, ist das doch kein Grund, jemanden abzuschießen.

M@onikxa65


Steffi

Bei wem läuft den sonst alles super? Eine Beziehung ist doch nicht dauernd Sonnenschein. Sex wiederum kann ein bindendes Element sein, gerade da große Abstriche zu machen erscheint mir nicht sinnvoll, jedenfalls nicht, wenn es gleich zu Anfang schon größere Misshelligkeiten gibt. Zumindest kann ich gut nachvollziehen, dass das die Entwicklung von Liebe geradezu verhindert.

Sftef.fi 83


Monika

Mit "alles super" meinte ich nicht unbedingt, dass es überhaupt keine Probleme gibt, sondern dass sie sich lieben.

SkonnHenRwind


mo26:

Will sagen: Ich kann (wenn ich eine richtige Beziehung will) nicht verlangen, dass mein Partner sich möglichst abrupt ändern soll. Zum Beispiel in seinem Orgasmusverhalten. Da muss ich ihm schon Zeit geben. Vor allem muss ich auch selber einen Teil dazu beisteuern. Das wäre zum Beispiel etwas von jener "Kompromissbereitschaft, Respekt und Akzeptanz voreinander".

Ansonsten fällt es mir schwer von Liebe zu sprechen, wenn nur einer gibt und der andere nimmt. Sicher! Liebe hat auch ihre Grenzen. Nämlich dann, wenn Kompromissbereitschaft etc. ausgereizt sind. Wenn man nicht mehr bereit ist dem Anderen etwas zu geben.

Diese Situation kann sich irgendwann in einer Beziehung einstellen. Dann ist meist Ende.

soweit ist das völlig richtig.

ABER: Viele Frauen probieren es sehr lange, WEIL SIE EBEN LIEBEN. Ich auch. Ich hab 15 Jahre lang gewartet, nix hat sich geändert. Und dann? In jeder neuen Beziehung, danach, passiert dann automatisch das:

Aber man muss ja nicht gleich mit einer solchen Situation in eine Partnerschaft einsteigen. Da würde ich meinen: Das geht schief!

man wird kompromisslos. Erst recht, wenn einem die Zeit davon läuft (Alter).

Ausserdem bin ich der Meinung, ein Mann, der Sex hatte in seinem bisherigen Leben und haben will, MUSS WISSEN, dass es KAUM einer Frau reicht, 3 Minuten GV zu haben. So kann KEIN befriedigender Sex funktionieren. Er MUSS es wissen, erst recht in einem gewissen Alter, da kann man Erfahrung voraussetzen.

Und genau deshalb erwarte ich von einem Mann ab einem gewissen Alter STEHVERMÖGEN und ein gewisses Grund-WISSEN über Sex. Ansonsten: Tschüss.... *:)

ich bin nicht bereit, jemand dann noch anzulernen.

Und deshalb zieht deine Idee mit der Liebe nicht.

K'a,tzex76


@Sonnenwind

Ich habe mir auch immer gedacht: Auf einen Kerl, der noch ein paar Jahre auf die Weide muss habe ich keine Lust. Und jetzt muss ich doch Nachhilfe geben! (s. anderer Thread "Blümchensex") Um so schwerer fällt es, wenn man damit meist auf taube Ohren beim Partner stößt. Wenn man andere Ideen hat, die es ihm leichter machen, mir auch Freude zu bereiten und die mir darüber hinweg helfen, dass er nicht besonders viel "Stehvermögen" hat. Wenn er gekommen ist, hatte er meist nicht mal mehr Lust, sich noch irgendwie anderweitig um mich zu kümmern. Dann kam der Spruch "morgen" - darauf musste ich dann idR. eine Woche warten...

Und wenn sich dadurch die eigenen Gefühle immer mehr aufreiben, bis man fast schon soweit ist, den Partner zu verlassen.

Erst wo es für ihn so aussah als wäre Schluss, ist der Groschen angeblich gefallen. Ich kann es nur hoffen. Allerdings ist bei mir die Bereitschaft zu geben in Zusammenhang mit den sich aufreibenden Gefühlen immer weniger geworden.

Ich bin gespannt, ob wir es nochmal packen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH