» »

Soldaten: sexy oder nicht?

a,nt@hraxx


ÄÄÄÄÄh heul doch, Che.

Was soll eigentlich dieser Aufrührername, wenn du doch so friedliebend bist?

Einen Superairbus bekommt die BW auch nicht. Und Truppen müssen verlegt werden können. zb auch in die Türkei, da sie auch Bündnispartner sind. Ebenso erwarten wir von ihnen, daß sie die Rübe hinhalten, wenns eng wird. Und wie weit geht die Türkei in den Osten und Süden. Genau, du Hanswurst. Rede also nicht so einen Mist, ohne Nachzudenken.

Wenn ich Krankenhäuser haben will, steriche ich Entwicklungshilfe, Unobeitrag und EG Subventionen. Da ist GEld zu holen. Nicht bei der Verteidigung.

a3nthVrxax


Warum hast du denn so einen Revoluzernamen, wenn du so friedliebend bist?

Was glaubst du, wie die Verteidigung funktioniert? Was ist, wenn die Türkei um Hilfe anfragt? Laufen wir dann da hin? Und wieso würde die USA niemand angreifen? Weil die so tolles Poppcorn haben?

Wenn du Geld willst, streiche die Entwicklungshilfe, die Unobeiträge und die EU Abzocke.

Entwicklungshilfe ist sowas von daneben. Die brauchen keine Almosen. Die brauchen eine faire Chance. Siehe Zuckersubvention.

Was hat denn in meinen vorigen Beitrag mal wieder nicht gepasst, Herr Mod?

Cxhe


die Mods,

ich bin dafür, anthrax' Beiträge im Original hier stehen zu lassen. Ich schrieb es schonmal - er zeigt doch damit jedermann, wie er tickt - und erspart mir damit jede Antwort. ;-D

Cwhxe


PS...

gegen anthrax bin ich immun ;-D

a1nth\rax


Oh, wieder drinn.

Du tickst aber doch auch nicht ganz klar. Das willst du doch sagen.

C6all\ me FTIGxER


Oh wei...

Wie seid ihr denn alle (bis auf ein paar Ausnahmen) drauf?

:-o

Schon komisch wie sich das hier entwickelt hat

– weiß jetzt nicht ob ich darüber lachen oder weinen soll.... :-/

Die eigentliche Hauptfrage zu beantworten... - dazu hab ich eigentlich schon fast keine Lust mehr, weil ich mom. so einen Hals hab! >:(

Wegen dermaßen "intelligenten" Bemerkungen und Behauptungen

(viehleicht später wenn sich mein Gemüt was beruhigt hat)

MFascFhHinenk%anoxne


Also mich wundert mittlerweile nur noch

wie unterschieldich einige Mods hier bewerten. In diesem Thread bleiben Sachen stehen, die meiner Erfahrung nach in anderen Threads (und von anderen Mods) schon lange gekillt und verwarnt worden wären. Mist, dass es hier keine einheitlichen Regelungen gibt, bzw. die nicht klar durchgesetzt werden, Macht mir persönlich die Orientierung schwer. Traue mich deshalb nicht mehr, ehrlich zu schreiben. Aber hier nun bleiben Sachen stehen (siehe "Mist" und "Hanswurst"), die in diesem Forum die andernorts fast schon als Verstoß gegen die Genfer Konvention angesehen würden.

Ich würde mir ne einheitliche Regelung wünschen. So wie es zur Zeit ist, habe ich das Gefühl, dass die Mods hier ziemlich subjektiv nach Gutdünken entscheiden dürfen. Dass keine Mißverständnisse entstehen: Ich kritisiere diesen Thread nicht. Im Gegenteil. Ich würde mir wünschen, dass es überall so tolerant wie in diesem Thread hier zugeht!

sba@xxo


Maschinenkanone

Ganz so undurchsichtig sehe ich das nicht. Beleidigungen und Belästigungen werden ganz sicher gelöscht (und nur um die geht es hier) wenn

1.) sie gegen mehr als eine Person gerichtet sind,

2.) sie eine vernünftige Diskussion im Faden erschweren bzw. unmöglich machen

3.) der Angesprochene sich beleidigt fühlt bzw. nach allen Abwägungen sich fühlen müßte (siehe Hinweis für die PN: "Entscheidend ist, was der Empfänger als belästigend empfindet")

Ebenso, wie es Beleidigungen gibt, die keiner als solche empfindet - bis auf den Angesprochenen selber (auf Grund seiner persönlichen Erfahrungen), gibt es auch welche, die für jemanden noch erträglich sind, weil der Beleidiger sich selbst damit bloßstellt, was dem Beleidigten für den Inhalt der Diskussion wichtiger erscheint, als seine Persönlichkeitsrechte. Das wird aber immer eine Einzelfallentscheidung bleiben. Keiner wird jetzt hoffentlich an einen Freibrief glauben - das wäre schade für ihn und seine Beiträge... ;-D

w2ikk<ix2


erstma zum thema:

attraktivität ist für mich keine frage der art der kleidung ,sondern eher der art der körperhaltung und der ausstrahlung.

und zum thema bundeswehr:

wenn man zum bund geht,so heisst es, ist man bereit eine waffe in die hand zu nehmen und zu schiessen...

Man sollte schon darüber nachdenken,ob man im ernstfall bereit ist jemanden zu töten oder nicht.

also ich bin es nicht!

l\ar_assxa


jooo

ka ahnung was da schon gschrieben wordn is aber soldaten san anfoch nur geil!!!!!!!!!!!!!! :)^

efrdbe9ermYil4ch


@ wikki&larassa

danke dass hier wenigstens noch 2 Personen meine Frage beantworten ;-)

E#hemalxiger N*utz,er ()#69928)


Zunächst einmal zur Eingangsfrage...

... ich finde Uniformen nicht sonderlich anziehend, aber das ist ja auch nicht ihr Zweck. Ich kann mir ansprechendere Kleidung vorstellen, im Prinzip jedoch kommt es auf den Mann an, der darin steckt.

Was diese moralische Diskussion angeht, so scheint es hier überwiegend Schwarz und Weiß zu geben, keinerlei Zwischentöne. Ich hatte selbst den Wunsch, Soldatin zu werden, unglücklicherweise wurde dies zumindest für dieses Jahr durch medizinische und zeitliche Gründe verhindert. Da ich jedoch dennoch in der Kaserne auf meine Aufnahmeprüfung vorbereitet worden bin, kann ich mir hier vermutlich ein Urteil erlauben.

Zunächst möchte ich alle Zivilisten fragen, was ihrer Vorstellung nach ohne stehendes Heer geschehen würde. Jedes Land ohne Verteidigung fällt über kurz oder lang einem anderen in die Hände. Das Argument, dass die Nato eingreifen würde (wie ich es hier schon gelesen habe) ist widersinnig: Immerhin rücken auch hier Soldaten zur Verteidigung an. Ein stehendes Heer hat die selbe Funktion wie ein Wachhund und eine Alarmanlage. Es ist eine Sicherheitsgarantie wenn man sie hat und es ist noch besser, wenn man sie nicht braucht. Das ist unter anderem ein Grund, warum die UNO doch eine recht zahnlose Organisation ist, die oft genug übergangen wird: Im Gegensatz zur NATO fehlen ihr eigene Truppen.

Zweitens, die Aussage, dass unsere Soldaten zum Töten ausgebildet werden, ist ein wenig veraltet. Die Aufgabe eines Soldaten ist immer noch die Erhaltung des Lebens - des Lebens der Zivilbevölkerung. Die Arten auf die das geschehen kann, sind vielfältig: Katastrophenhilfe, sowohl im Ausland als auch im Inland (Ich erinnere an die Überschwemmung vor wenigen Jahren). Vor allem Sanitäter, Pioniere und ABC-Truppen sind dabei meist unentbehrlich. Schutz von Hilfsorganisationen, wie z.B. Ärzte ohne Grenzen. Solche Organisationen könnten sich ohne Schutz meist nicht in gefährliche Gebiete wagen, neben Anschlägen besteht oft auch die Gefahr von simplen Überfällen. Grenzschutz wird oft von Soldaten übernommen, auch wenn dieser Punkt durch die EU mittlerweile für viele Staaten vernachlässigbar ist. Nicht zuletzt, sollte auch der Dienst mit der Waffe zum Schutz der eigenen Bevölkerung dienen. Mag nun einer ironisch das Gesicht verziehen, so ist das auch nichts anderes als die Arbeit der Polizei; auch hier wird mit der Waffe die Bevölkerung geschützt. Der Maßstab ist natürlich anders, aber das Prinzip bleibt bestehen.

Natürlich herrschen auch Missstände, die Armee zum Angriff zu gebrauchen ist wohl der größte von allen. Das Argument, frühzeitig Terroristen zu bekämpfen, ist fadenscheinig. Ich glaube, es war Saxo, der richtig bemerkte: Wo sollen wir denn da anfangen? Das Heer hat die Pflicht zu verteidigen oder aber im Ausland Hilfsdienst zu leisten. Und mit Hilfsdienst meine ich nicht, den US-Soldaten dabei zu helfen, Krieg zu spielen.

Die Wehrpflicht ist der zweite Punkt, den ich als Missstand kritisiere. Kein Mensch sollte zu einer für ihn unpassenden Arbeit gezwungen werden, besonders nicht zu einer, die möglicherweise der Moral dieses Menschen widerspricht. Abgesehen davon, halte ich es für gefährlich, einem Unberufenen eine Waffe in die Hand zu drücken. Während die Berufssoldaten meist scharf geprüft werden, sehe ich immer mit Staunen, welche Personen manchmal eingezogen werden. Schon alleine das halte ich für bedenklich, abgesehen davon ist eine derart kurze Ausbildungszeit meist Verschwendung. Mehr hätte man davon, würde man das Geld für eine bessere Ausbildung und Ausrüstung der Berufsarmee oder für etwas gänzlich anderes verwenden. Kurz gesagt, ich halte die Wehrpflicht für Geld- und Zeitverschwendung und begrüße daher teilweise durchaus die Kürzungen.

Auch wenn dieser Text nun schon recht lang ist, möchte ich noch hinzufügen, dass der ursprüngliche Sinn einer Armee nicht unbedingt ihrem Verhalten entspricht. Schlafmittel sind zur Sicherung des Schlafes da - man kann sich damit jedoch auch das Leben nehmen. Beinahe alles hat zwei Seiten und auch das Heer kann Schild oder Schwert sein. Es ist möglich Macht zu gebrauchen oder zu missbrauchen. Letztlich ist es vor allem die Zivilbevölkerung, die darüber entscheidet, denn jene, die das Bundesheer verwalten, die wählt ihr.

Um Verzeihung bittend für diese langen Ausschweifungen,

eMrdb)eermi*lch


@lancis

BRAVO *Beifall klatsch* besser hätt ichs auch nicht formulieren können ;-)

Ich seh das genauso wie du!! Wehrpflicht abschaffen, Berufsarmee aufbauen. Immerhin ist beim Bund ein größerer gemeinschaftlicher Zusammenhalt, als sonst wo !!

C5a6ll zme TOIGExR


@ Lancis

Genau so is es :)^


Mann möge mir verzeihen das ich mich über die meisten Seiten hier aufgeregt hab

– aber wenn man z.B. so wie ich ab nächstem Jahr (vorausgesetzt es läuft alles nach plan) beim Fallobst anfange – und dann so Sachen lese "wir würden dort zu potenziellen Mördern ausgebildet" dann schwellen mein Halsschlag Adern an.

Woran baut diese Behauptung auf?

Und glaubt hier irgendeiner,

das ich in einem Auslandseinsatz (wenn ich unter Feuer geraten würde – Ich hoffe mal das, das nicht passiert.) Skrupel hätte abzudrücken - ich nicht! >:(

Diesen Killerinstinkt (was jetzt einige wieder denke werden) – nennt mach auch Überlebensinstinkt!

Weil auch wenn ich dieses Risiko eingehe – Hänge ich an meinem Leben!

Und Soldaten ist der Frieden genau so wichtig wie andern Leuten auch – Ich gehe soweit und behaupte mal er ist ihnen sogar noch wichtiger als anderen Leuten!

2Topic:

Soldatinnen find ich schon irgendwie sexy (haben halt was Amazonenhaltiges) x:)

Mka{sch*ine5nkQanonxe


@ Lancis

Abgesehen davon, halte ich es für gefährlich, einem Unberufenen eine Waffe in die Hand zu drücken. Während die Berufssoldaten meist scharf geprüft werden, sehe ich immer mit Staunen, welche Personen manchmal eingezogen werden.

Völlig korrekt. Ich war Panzergrenadier. Der einzige mit Abitur in der ganzen Kompanie. Ich sage das nicht weil ich so ein schlaues Kerlchen bin, sondern um den durchschnittlichen Bildungsstand dort zu verdeutlichen. Der sah ungefähr so aus: Schulbildung: ohne; Berufsausbildung: ohne; Schneidezähne: ohne. Leicht überspitzt. UInd jeder kriegt ne scharfe Waffe in die Hand. Keiner konnte dort ermessen, was er da in den Händen hielt. Einer von denen hat sich beim Verschlusswechsel (scharf auf PE-Mun) mit ner Platzpatrone nen aufgesetzten Schuss in den Oberschenkel gefeuert. Loch drin, paar Tage BWK, dann KZH.

Um Verzeihung bittend für diese langen Ausschweifungen,

Wofür entschuldigst du dich? Gute Argumentation, sehr gute Darlegung. Kompliment!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH