» »

Soldaten: sexy oder nicht?

Fgran*kie Shexehan


Schon mal was vom SEK gehört, was dort seit Jahren "arbeitet", und zwar ohne parlamentarische Kontrolle ?

ist die SEK (=Spezialeinsatzkommando) nicht eine Spezialeinheit der Polizei??

Von der Bundeswehr wüsste ich nur von der KSK (Kommando Spezialkräfte)

zum thema parlamentarische Kontrolle:

Truppenteil des Heeres für die Durchführung militärischer Operationen im Rahmen der Krisenvorbeugung und -bewältigung sowie im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung.

[...] Die Einsätze von Spezialkräften sind häufig militärpolitischer Natur und unterliegen daher höchster politischer und militärischer Führung und Einflußnahme. Sie erfordern eine enge Zusammenarbeit mit der Luftwaffe und Marine sowie anderen Ressorts.

Zu den sensitiven Aufgaben der Spezialkräfte bei Einsätzen außerhalb Deutschlands können auch Rettung und Evakuierung deutscher Staatsbürger und/oder anderer Personen aus terroristischer Bedrohung und besonderen Lagen gehören. Das ~ umfaßt insgesamt ca. 1000 Soldaten.

Zitat: bundeswehr.de

Also so ganz ohne Kontrolle sind die wohl auch nicht ^^

a9n3th1r{ax


Soldaten Sind KEINE Mörder. Auch im Kampfdress nicht.

Warum rennen allerdings so viele Linke/Autonome/Zivis in BW Parkas rum?

K<orNnfa1hrxer


Frankie

Es gibt auch noch KRK (Krisenreaktionskräfte). Die reisen dahin, wo grad an Krisenherden Not am Mann ist.

s/axo


Ich denk mal,

dessen Kleidung eindeutig dafür gemacht ist,

um ihn im Einsatzfall zu einem besseren Mörder zu machen

Wie kann Kleidung einen zum besseren Mörder machen ??? Meinste sie würden schlechter schießen, wenn sie rosa Blümchenkleider trügen ???

er wird "besserer" im Sinne von "angesehener" gemeint haben.

F|rank(ie 6Shegehan


Kornfahrer

Oh, von denen hab ich bisher noch nie was gehört.

Danke, Kornfahrer. Wieder was gelernt ;-)

axntdh_raxx


Die sind doch bekannt. Die wurden doch ins Leben gerufen, nachdem die Holländer in Afrika Deutsche befreien mußten, weil sie selber dafür keine Einheit hatten. Mittlerweile gehören die zu den besten Kampfeinheiten weltweit. Die rennen in Afganistan rum und spüren Heckenschützen,Munitionslager,usw auf.

Chhe


SEK -> KSK

hast Recht, Frankie, hab mich vertan ;-)

Ich meinte die KSK.

Keiner weiß was sie tun und wie sie mit der Bevölkerung umgehen, zumal sie häufig bewaffnete Zivilisten vor sich haben, also in jedem Zivilisten einen potentiellen Gegner sehen (-müssen, weil sie dort sind wo sie m.E. eben NICHTS zu suchen haben).

Die rennen in Afganistan rum

... was dem eigentlichen Zweck und den Aufgaben der BW widerspricht.

afnthxrax


Wieso? Die Gefahrenabwehr beginnt dort, wo sie entsteht.

Ist im Grunde sehr einfach. Und im Kampf gegen Terroristen darf man halt nicht warten, bis die hier sind. Ist schon richtig so.

s2axo


Exakt!

Die Gefahrenabwehr beginnt dort, wo sie entsteht.

Wo fangen wir also an? Beim IWF? Bei der Rüstungsindustrie? ... ;-D :-o

aEnthrKaxx


Ich würde sagen, wir stürzen uns alle in den kollektiven Selbstmord und erlösen so die Welt von dem Menschen.

wRu?schxig


Gar nicht so schlecht der Vorschlag

"" .. Ich würde sagen, wir stürzen uns alle in den kollektiven Selbstmord und erlösen so die Welt von dem Menschen. .. ""

Kann ich nur befürworten.

Natürlich gibt es einige (ganz wenige) Ausnahmen, zu denen ich mich zählen möchte. ;-D

Die Frage nach der Notwendigkeit oder Daseinsberechtigung von Soldaten rückte sicher in den Hintergrund.

Auf jeden Fall wäre die Frage nach sexy Uniformen dann nur noch drittrangig.

w us?chxig


Ein wenig auf der falschen Spur...

"" .. Hätte es in den Anfängen der BW nicht die Möglichkeit gegeben, Zivi zu machen, hätten wir heute im Pflegedienst ein paar Probleme weniger.. ""

Die Anfänge der BW hat an Zivi's überhaupt nicht gedacht.

Die allgemeine offizielle Meinung war: "wer sich der Ausnahme-Gesetz-Regelung bedient, den Dienst an der Waffe abzulehnen, ist ein Drückeberger".

In der neuen Dienstverpflichtung gab es tatsächlich nur die Möglichkeit, den Dienst an der Waffe abzulehnen. Einen waffenlosen Dienst konnte/wollte die BW aber nicht anbieten.

Daher hat es relativ lange gedauert, bis sich für die "vielen" (zu der Zeit noch relativ wenigen) Verweigerer ein neues Verständnis anbahnte: man nannte sie "Wehrdienstverweigerer", weil sie ja keine Möglichkeit hatten alleine den Waffendienst zu verweigern. An einen Ersatzdienst /Zivilen Ersatzdienst hatte bis 1969 ... 1970 noch keiner richtig öffentlich nachgedacht. Das waren aber nicht die Anfänge der BW !

Selbst als die Zivi's ihre Arbeitsplätze zugewiesen bekamen (von Arbeitsplatz-Klau kann ja wohl keine Rede sein) haben sich führende Kräfte der begünstigten Organisationen (MHD, ASB, DRK etc.) über diese 'billigen' Aushilfskräfte lustig gemacht und sie unbegründeterweise bezichtigt, den Dienst nicht ernst zu nehmen, nur zu stänkern und zu diskutieren und den laufenden Betrieb ernsthaft zu stören.

Es hat wiederum einige Jahre gedauert, bis der Zivildienst organisatorisch durchgearbeitet war und die verrückten Vorurteile abflachten. Trotzdem wurden die Dienstzeiten der Zivi's durch sogenannte "Wehrdienstgerechtigkeits-Pläne" in ganz ungerechte verlängerte Dienstzeiten gepresst.

Daß heute ganze Verbände, staatliche Organisationen, Kranken- und Pflegedienste etc. durch das Vorhandensein von Zivi-Stellen an regulären Arbeitsplätzen sparen, kann ja wohl nicht den Zivi's angelastet werden.

Übrigens haben sehr viele Zivi's weiße / hellgrüne Kittel oder auch Notfalluniformen an, die von manchen Mädchen oder Frauen als sexy empfunden werden, solange sie nicht vollgereiert sind oder durch Blutspritzer verziert.

a+nt?hrax


Eigentlich ist das doch sowieso alles Banane. Käme es denn wirklich zu einer Generalmobilmachung, glaubt da wirklich jemand, er müsse nicht schießen, nur weil er damals lieber Zivi war? Da werden ALLE im Wehrfähigen Alter herangezogen. Auch die Zivis. Die haben dann allerdings einen Vorteil. Sie erleben den Krieg nicht allzulange, als Fußvolk an vorderster Front.

Ich stelle also fest:

Auch Zivis sind Mörder.

sSaxo


Wann lebst Du?

Sie erleben den Krieg nicht allzulange, als Fußvolk an vorderster Front

Gab es nach dem WW2 (allenfalls nach dem Koreakrieg) noch mal einen länderübergreifenden Krieg, wo tatsächlich Bataillone gegeneinander angetreten sind und es Fußvolk gab? Die Zeiten sind vorbei. Die haben heute in ihren Kommandozentralen gar keinen Knopf für "Fußvolk" :-o . Also wird das auch nicht eingesetzt. Würde den Ablauf nur unübersichtlich machen.

Eine Generalmobilmachung wird es in D nie geben. Da wäre mit einem Organisationsaufwand verbunden, durch den alles zusammenbrechen würde.

Fazit: Zivis sind keine Mörder :-)

s#aWxxo


;-D

Zum Thema noch mal: ich finde uniformierte wegen dieser Einheitlichkeit auch nicht sexy. Das hat für mich sowas künstliches, roboterartiges.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH