» »

Testosteron Zunahme durch Pornos?

NzaRcht-pKrokodxil hat die Diskussion gestartet


Es ist ja allgemein bekannt dass mit zunehmendem Alter bei den Männern der Testosteron Spiegel sinkt. Diese leidige Tatsache führt wohl früher oder später zur Impotenz. Ich hab da was in einer Zeitschrift gelesen das durch das Schauen von Pornos wieder vermehrt Testosteron erzeugt wird. Kann das sein oder ist das wieder mal eine Zeitungsente?

Antworten
Uarknaxll


Ich kenne nur,

dass Sport treiben den Testosteronspiegel anhebt. Außerdem gibt es heutzutage auch schon Tabletten mit entsprechenden Hormonen. Natürlich beim letzteren Vorsicht !

U"rkna|ll


Zeitungsente

Was bewirkt denn Pornos schauen bei Frauen ? Frust, dass sie nicht mehr so knackig ausschauen und der Mann lieber solche haben möchte ? ;-D

N0acht-`Kropkxodil


Beim Anschaue nvon Pornos und Bildern muss man halt wichsen. Dabei wird doch Testosteron gebraucht und darauf wieder neues produziert. "Use it or lose it".

B[rittVleEbaWck


Nicht jeder Mann wird zwangsläufig im Alter impotent, das stimmt so nicht.

NSachet-KroKkoadil


Eben, ich denke diejenigen die noch sexuell aktiv sind werden weniger früh impotent wie die bei denen schon lange nichts mehr gelaufen ist oder nicht?

U!rkna+ll


Nacht-Krokodil

Beim Anschaue nvon Pornos und Bildern muss man halt wichsen. Dabei wird doch Testosteron gebraucht und darauf wieder neues produziert. "Use it or lose it".

Die Logik verstehe ich nicht.

Klar wenn man nicht wichsen würde, würde Mann zur Frau, da man kein Testosteron produziert ?

62PNa>cxk


In der Tat wirkt sich ein reges Sexualleben förderlich auf den Testosteronspiegel aus, ebenso auch Sport, solange man es nicht übertreibt - vor allem Krafttraining kann sehr günstig auf die Testosteronwerte wirken! Da auch Selbstbefriedigung mit Pornokonsum eine Art von Sex darstellt, kann auch dies einen gewissen Testosteronanstieg begünstigen. Deshalb ist der Spruch "Use it or loose it" diesbezüglich auch nicht ganz fehl am Platze. Natürlich ist er etwas überspitzt - Männer, die keinen Sex mehr haben, produzieren natürlich auch noch Testosteron, genauso wie Menschen, die ihre Muskeln nicht gezielt trainieren, natürlich auch nicht so extrem atrophieren, dass sie sich nicht mehr bewegen könnten... Allerdings trifft auf sehr viele Organfunktionen des menschlichen Körpers der Spruch "Wer rastet, der rostet" im übertragenen Sinne sehr genau zu! Deshalb: Ein reges Sexleben, wie auch immer sich das gestalten mag, kann helfen, Impotenz vorzubeugen - dies hängt aber mit Sicherheit auch nicht nur mit dem Testosteronspiegel zusammen, sondern ebenso mit dem Training der Gefäße des Schwanzes usw. Denn ein hoher Testosteronspiegel alleine reicht noch nicht aus, um besonders potent zu sein. Vielmehr ist nur ein bestimmtes Mindestmaß an Testosteron notwendig, damit die Nervenbahnen aktiviert werden können, die das männliche Sexualverhalten hervorbringen - und damit auch den Ständer!

Unterm Strich würde ich deshalb sagen: Ernähr dich gesund, mach Sport, halte ungesunden Stress in Grenzen und hab' ein reges Sexualleben - Ficken, Wichsen, halt alles, was dazu gehört - dann steht der Pin auch im höheren Alter noch... :)^

zHwiHebexl3


@Nacht-Krokodil

der Testosteronspiegel steigt allein schon beim schauen von Pornos, brauchste nichtmal handanlegen. Übrigens reagieren Frauen ähnlich wie Männer auf Pornos was die Hormonausschüttung anbelangt. Dies wurde mal an Männern und Frauen getestet, denen man einen Sexstreifen vorführte und danach den Probanden Blutabnahm und die Hormonwerte bestimmte.

Aber für einen generell höheren Testoeteronspiegel reich Pornoschauen allein wohl nicht, wär ja auch zu einfach ;-D

also in diesem Sinne wer rasted der rosted

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH