» »

Nachbarin ist Nutte,

sZoloB*oy1x8


was eigentlich jetzt rausgekommn ?

bIlacmkho.rxse


Hallo Schlecker

bei einer solchen Nachbarschaft wäre ich auch total empört. Ich würde mein Mietverhältnis fristlos kündigen und mir eine Wohnung in einem ehrenwerten Haus suchen.

d}iesa!brinxa


ehrenwerten Haus suchen.

Das ist ein Titel von Udo Jürgens. Leider schon 20 Jahre alt.

k+lecenerB-dxd


Jepp, und wenn man mal genau hinhört, weiß man auch, wie's gemeint ist!

[...in diesem ehrenwerten Haus!]

s[haved4maxn


@ blackhorse

meinst du das jetzt ironisch oder ernsthaft??

JqonJoxe


Wollte nicht in direkter Nachbarschaft zu einer Prostituierten wohnen. Nicht aus moralischen Gründen, is mir völlig Latte wie Andere ihr Geld verdienen, sondern mehr aus praktischen Gründen. Das ewige Kommen und Gehen im Treppenhaus, ständig fremde Männer, das Knirschen des Bettes ... Würd mich rasend machen.

DKer$ Be$stxe


Ihr macht da ein Fass auf. Ohne Worte. Ein Studikollege von mir hat mal über einem puff gewohnt. Super Bude. Groß 2 Stockwerke. Die Freier waren Tagsüber da, denn abends mussten die wohl bei ihren Frauen sein. Jedenfalls war ab 22Uhr Ruhe, und kein gerenne mehr im Treppenhaus. Und diese peinlich berührten Blicke der feinen Herren. Köstlich.

Dafür konnten dann die Studis Nachts feiern, daß die Wände wackelten, ohne daß sich jemand beschwert hat.

Ach und billig war die Bude auch noch. Wollte ja sonst keiner hin.

Also nichts als Vor(ur)teile.

S2chnurCzi


und vielleicht

könnte man die Dame mal nach Schadensersatz in Form von Naturalien befragen ? Natürlich nur um des Friedens willen !

DCH50


@ Schnurzi

Was bist du von Beruf? Gut ich weiß es nicht.

Aber was würdest du sagen, wenn du z.B. ein Autohaus hättest und dein Nachbar würde zu dir kommen und dich bitten, ihm ein Auto zu schenken. Nur um des lieben Frieden willens, weil dich der Besucher-verkehr des Autohauses stört.

Oder Steuerbüro, kostenlose Steuererklärung, oder, oder, oder. Nur weil sie beruflich eine Prostituierte ist, muss sie dem Nachbarn ihre Dienstleistung nicht kostenlos anbieten. Das kostet, wie andere Dinge auch.

J7onJJoe


Also nichts als Vor (ur) teile.

Mal den Eingangspost gelesen. Der Ärmste bereichtet da von regelmäßigen Störungen seiner Ruhe (in der Hose)...

Dxer Be<ste


Dann soll er ausziehen.

Bei mir wohnen fast nur alte Leute im 4tel. Glaubt ihr das ist besser? Jeden !JEDEN! Tag geht hier ein Rasenmäher,eine Heckenschere oder sonst irgendeine Lärmmaschine. Aber wehe !WEHE! man machts mal Abends ein wenig lauter. Geplärre pur.

Dann sollen die doch einfach ihr Hörgerät abschalten. Also wirklich, wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit?

Da für mich allerdings die Vorteile überwiegen, bleibe ich, wo ich bin.

So eine Vor/Nachteilanalyse sollte er einfach auch machen.

Oder ,wenn er auf anglzismen steht, eine SWOT- Analyse zu sich und seinem Lebensraum.

Aber bitte kein BlaBla mehr.

m aglabxo1


Also, das Stichwort "ehrenwertes Haus" ist ja wohl zum kotzen.

Unabhängig davon, es gibt 100 verschiedene Gründe, weshalb eine Frau "Nutte" wird/wurde und mindestens ebenso viele Gründe, weshalb Mann dort hingeht. Nicht alles ist anrüchig und verwerflich. Jeder "Fall" sieht anders aus und kann sogar in bestehenden Partnerschaften hilfreich sein, auch das gibt es.

Ich will das nicht propagieren, aber bitte die Kirche im Dorf lassen.

Was ich gut nachvollziehen kann, ist, das Thema "Ruhestörung". Wenn man jede Nacht (vielleicht muss man ja beruflich früh raus?) mehrmals aus dem Schlaf "gehämmert" wird, weil das Schlafzimmer der Nachbarwohnung (in diesem Fall das "Arbeitszimmer") direkt neben dem eigenen Schlafzimmer liegt, ist das natürlich mehr als nerventötend. Klar geht das nicht. Einer von beiden muss da etwas ändern. Mein Nachbar hat wieder eine Partnerin und hier hat es wirklich "gehämmert"; ich habe ihn vorsichtig und diskret drauf angesprochen und wohl den richtigen Ton getroffen.

Er hat halt das Bett anders hingestellt, Thema erledigt.

Die Vormieter waren da ganz anders drauf. Das waren so "Schwarze", solche Grufties; ich denke, bis zur "Teufelsanbetung" war es dort nicht mehr weit.... Die haben die ganze Straße unterhalten. Für diese Art Satanskult-Grufties ist "Rücksichtnahme", ganz egal in welchem Zusammenhang, eine Sünde. Wer dem anderen die Freundin ausspannt, einen anderen finanziell ruiniert usw., der steigt in der Bewertung.

Nun denn, die Familie die drüber wohnte, erwartete ein Kind. Der Nachbar, der über mir wohnte, rief mitten in der Nacht den Notdienst an, weil er meinte seine NAchbarin, (der Mann war verreist) bekommt mitten in der Nacht und 4 Wochen zu früh ihr Kind. So einen Lärm haben die gemacht.

(Ich war da nicht im Haus, sonst hätte ich wahrscheinlich geklingelt.)

Ich sch... auf "ehrenwertes Haus", aber nachts möchte man schon seine Ruhe haben.

Lade Deine Nachbarin - auf gute Nachbarschaft - auf einen Kaffee ein und bespreche das ganz in Ruhe. Klar, kann es sein, dass sie dafür nicht ansprechbar ist, dann ist es eben eine blöde "Nutte", es gibt aber auch einsichtige "Nutten" - wie im "normalen" leben eben auch.

Dzer BeDste


Gibt doch nur 2 Möglichkeiten.Dableiben oder ausziehen.

Für Lärm nach 22.00 gibt es Gesetze.

Also bitte kein BlaBla mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH