» »

Ich - >sexgeil, (fast) pervers; meine Freundin - >das Gegenteil

E-r Si>nnlich uLüsterxn


Hi "sunshine88",

Wenn bei Euch diese grundlegende Harmonie völlig fehlt, dann würde ich Dir mal meine Erfahrungen nahe legen, die Du unter Anderem hier findest: [[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/178040/2/]] Start ca. mit meinem Beitrag vom 30.08.2005

Verinnerliche Dir dabei insbesondere mal meinen "Zuckerguss & Kuchen" Vergleich – Du sagst bei Dir ist die Lust bei 18/20 und bei Ihr 2/20…ich drücke es etwas anders aus, weil ich die Unterschiedlichkeit noch grundlegender sehe als in einer "Höhenskala", welche ja vielleicht noch zu beeinflussen wäre…

Es ist doch so – ob wir wollen oder nicht, wir sind alle erst einmal schwer geprägt von der Gesellschaft, deren selbst definierten Moral, Eltern, Familie, Kirche, Schule….und das auch und besonders in unserer Sexualität und unserem Verhalten in der Partnerschaft. Wir leben im neuen Jahrtausend und wir denken alle, es ist alles so liberal, aber ist es das auch in Wirklichkeit…?

Ich beschäftige mich ja (leider…!) nicht erst seit heute mit dem Problem, dass die Sinnlichkeit, Körperlichkeit, Sexualität im Leben meiner Frau eine andere Rolle spielt als in meinem – ich habe das jetzt einmal bewusst ohne "Wertigkeit" (…größer – kleiner) ausgedrückt, weil diese nicht so einschichtig ist, wie es auf den ersten Blick ausschaut "…SIE will einfach weniger als ich…!" – so einfach ist es sicherlich nicht. Ich glaube mittlerweile, dass ein Grund für solcherlei "Beziehungs-Missverständnisse" oftmals der ist, dass sich der Mensch noch überhaupt nicht selbst "gefunden" und "erkannt" hat bevor er sich auch schon Hals über Kopf in eine Beziehung stürzt. Ich weiß, man wird sich als Mensch niemals vollständig ergründen können – das wird das ganze Leben lang ein ständiger Prozess sein – das bedeutet sicherlich LEBEN. Klar verändern wir uns, aber die Grundlage unserer Sexualität sollte man versuchen frühmöglich zu ergründen. Wie wichtig ist mir Sexualität in einer Beziehung…? Was brauche ICH in welcher Form und Häufigkeit, um ZUFRIEDEN und GLÜCKLICH zu sein…? Der wichtigste Teil dieser Selbsterkenntnis ist es, die einengenden Gesellschaftsvorgaben bestmöglich abzuschütteln – nicht was die Anderen denken, sondern das, was ICH ganz persönlich zum Glück (…auch in der Sexualität) brauche, ist wichtig. Dabei ist es geradezu notwendig, dass man sich selbst, seinen Körper, seine Bedürfnisse und Sehnsüchte ergründet, akzeptiert und dann auch LIEBT! Wie kann ich jemanden Anderen lieben (auch körperlich), wenn ich mich nicht selbst liebe…? Auch wenn da vielleicht etwas dabei ist, was von "den normalen Anderen" als unnormal (…diese Bezeichnung verwenden "die Normalen" gerne und häufig!) oder gar pervers bezeichnet wird.

Nur leider ist es im "Strom der Normalität", der uns von Geburt an mitreißt, dann aber oftmals so, dass man sich noch ohne jegliche Selbsterkenntnis in eine Partnerschaft stürzt und das zudem noch mit einem Partner, der selbst ähnlich orientierungslos bezüglich seiner Bedürfnisse ist. Und das Chaos ist vorprogrammiert…

Wie realistisch kann es sein, dass aus diesem Wirrwar irgendeine Form von SEXUELLER HARMONIE entsteht…? Bestenfalls kann es bei ähnlicher Grundveranlagung der Partner ein temporär relativ gut funktionierendes "Sexuelles Austauschgeschäft" werden – ich gebe Dir das, Du gibst mir das, ich mach es Dir so, Du machst es mir so…

Das ist bei Leibe schon einmal besser als Nichts, hat aber mit wirklicher Harmonie, in welcher zwei Partner ein berauschendes Fest Ihrer gemeinsamen Sinnlichkeit & Körperlichkeit ohne jedes WENN UND ABER feiern, absolut nichts zu tun. In dieser wundervollen, absolut erstrebenswerten Situation MUSS man seine Partnerin nicht stundenlang "anheizen" nur mit dem Gedanken im Kopf, dass man dann dafür zum Schuss kommt – man MUSS NICHT, sondern man macht es einfach, weil es sich wundervoll und befriedigend anfühlt und völlig selbstverständlich und natürlich ein verzaubernder Teil des Großen Ganzen einer Gemeinsamen Sexualität ist. In einer solchen Vereinigung gibt es kaum mehr Grenzen oder Tabus, man schwebt zusammen durch die Unendlichkeit der körperlichen und geistigen Sexualität, befriedigt sich hemmungslos an erotischen Genüssen und erlebt tiefe, wahre Befriedigung bis hin zur Erschöpfung…

E-r Sinnl>ich a/sterxn


Deine Freundin kaum eine Selbstkenntnis...

Bei Dir "sunshine88" würde ich mal vermuten, dass Deine Freundin kaum eine Selbstkenntnis in der beschriebenen Form hat und Du fängst gerade an, hier Deine Bedürfnisse grob zu formulieren. Du möchtest MEHR SEX, ANDEREN SEX und SIE SOLLTE ES WOLLEN. Dabei möchtest Du Sie nicht ständig "heiß machen" müssen und Du erwartest entsprechende Gegenleistungen, die Deinem Aufwand entsprechen (…ich sagte ja "Tauschgeschäft")

Das ist zwar hart ausgedrückt, trifft aber den Punkt. Und bitte nicht denken, dass ich Dich damit kritisiere. Ich kann Dein Problem "..des Drucks" bestens nachvollziehen. Und immerhin hast Du schon einmal einen Ansatz dessen, was Du zum Glück brauchst, wobei Du niemals denken solltest, dass Du Deine Bedürfnisse "..Ihr zu Liebe" versuchen solltest zu ändern – das wäre der schlimmste Fehler und das hat auch nichts mit Liebe zu tun. Das ist eher ein "Druckschema" der Gesellschaft in der Form "…andere Frauen denken da auch so wie ich…andere Männer sind da ganz anders…" wir wissen alle, dass man dies nicht so plump pauschalisieren kann, aber auch wenn es so wäre, wäre es für Dich/Euch völlig irrelevant – DU bist wie DU bist, Deine Freundin ist wie SIE ist, auch wenn sie vielleicht selbst noch nicht weiß, wie sie ist….

Du solltest ihr diesen Gedankenanstoß geben (….finde heraus, was DU wirklich möchtest…), ihr dann Raum geben, um in sich zu gehen, sodass Ihr dann letztendlich Eure wahren Bedürfnisse bestmöglich austauscht, um zu sehen, ob Ihr daraus eine gemeinsame Schnittmenge formen könnt. In der Form, dass dadurch Euer jeweiliges "individuelles Glück" noch ausreichen ausgeprägt ist. Alles andere ist "Herum-Gehampele" und eigentlich Zeitverschwendung.

So würde ich es machen, wenn ich meine persönliche Zeit um ca. 15 Jahre zurückdrehen könnte. Und ich kann jetzt noch nicht einmal sagen, ob ich nicht vielleicht dennoch mit der gleichen Partnerin zusammen wäre. Die Gemeinsamkeiten sind groß und unter anderen, klaren Grundvoraussetzungen hätte sich auch die Sexualität vielleicht anders entwickeln können. Oder aber es wäre damals an der Offenlegung aller Bedürfnisse zu Trennung gekommen.

E]r Sin=nlich xLüstern


Wenn es STIMMT, muss keiner der Beteiligten MÜSSEN

Was "deathride 69" da schildert, kann schon auch mal funktionieren, lässt sich aber sicherlich nicht generalisieren, sorgt aber in jedem Falle für klar bezogene Positionen, womit es ja im Grunde auch zu einer relativ zügigen Lösung führt. Wobei ich denke, das hinter dieser bewusst rauen Ehrlichkeit schon noch etwas mehr verborgen ist als "…Sie einfach nur durch zu f….". Da steckt sicherlich auch drin, dass es "…Ihr rundum gut und AUCH BEFRIEDIGEND besorgt wird…". In der Form deckt es sich dann ja auch mit der These "…der Appetit kommt beim Essen..", die "sonnenwind" zu diesem Thema an anderer Stelle angeführt hat, welche in gewissen Zügen auch wahr ist.

Und natürlich hat "sonnwind" absolut Recht damit, dass MANN in der Sexualität auf das Wesen FRAU eingehen muss, was aber auch andersherum nicht weniger der Fall ist. Und zudem eigentlich das Wort "muss" in dem Zusammenhang schon wieder falsch ist. Wenn es STIMMT, muss keiner der Beteiligten MÜSSEN – er tut es einfach, sie tut es einfach, es geschieht einfach, so wie dann alles einfach intuitiv richtig geschieht….

Lang, aber ernst gemeint!

dEeathruidex 69


Du hast entweder pures Glück gehabt oder bist doch nicht so ein harter Kerl sondern so einfühlsam das Du genau gespürt hast was sie wirklich sexuell braucht.

na klar war ich einführsam ... äh einfühlsam ;-D dabei. ich will ja auch, das die frau spaß hat. ich weiß ja wie frauen sind, die brauchen oft viel mehr knutschen, streicheln, reiben etc. so ist das spiel. wenn aber eine frau so ist wie die vom thread-eröffner, ich glaube da ist hopfen und malz verloren. das passt einfach nicht.

deathride, was du da erzählst, KANN funktionieren, muss aber nicht. Übrigens recht geil, deine Schilderung, reicht wieder für einen O!

du geile sau! ;-)

Deshalb kannst du auch nicht generell dazu raten, so vorzugehen. Bei jungen Mädchen, die Schmerzen haben beim Sex, wäre das sowieso nicht angebracht.

nein, da würd ich dann aufgeben. ist natürlich extrem scheisse wenn man die frau liebt. aber man sucht sich die frau ja auch irgendwie aus. und jede frau die ich bisher hatte war eine geile, denn irgendwie sehe ich einer frau sofort an ob sie geil ist oder nicht. so komplizierten "es tut mir weh" oder "ich hab leine lust"- frauen gehe ich einfach aus dem weg. das leben ist zu kürz für sowas. und ich bin grafiker, kein psychoanalytiker.

ich hab sowas bei freunden immer beobachten können. die hatten dann auch oft den film laufen, das diese frau "was ganz besonderes" ist. prinzessin auf der erbse oder sowas. so anständig, so sensibel... nix für mich.

SIonn{enwinxd


die Grundlage unserer Sexualität sollte man versuchen frühmöglich zu ergründen. Wie wichtig ist mir Sexualität in einer Beziehung…? Was brauche ICH in welcher Form und Häufigkeit, um ZUFRIEDEN und GLÜCKLICH zu sein…? Der wichtigste Teil dieser Selbsterkenntnis ist es, die einengenden Gesellschaftsvorgaben bestmöglich abzuschütteln – nicht was die Anderen denken, sondern das, was ICH ganz persönlich zum Glück (…auch in der Sexualität) brauche, ist wichtig. Dabei ist es geradezu notwendig, dass man sich selbst, seinen Körper, seine Bedürfnisse und Sehnsüchte ergründet, akzeptiert und dann auch LIEBT! Wie kann ich jemanden Anderen lieben (auch körperlich), wenn ich mich nicht selbst liebe…?

sehr schön!

Leider ist das bei vielen Frauen nicht so. Gerade, was das Thema "eigener Körper " angeht, liegt da einiges im argen. Als Frau bekommst du immer vorgesetzt, wie du als Frau auszusehen hast... überall, in der Werbung, etc pp. Das färbt ab.

der Rest deines postings, Sinnlich Lüstern, ist einfach nur SCHÖN!

vor allem das:

Wenn es STIMMT, muss keiner der Beteiligten MÜSSEN – er tut es einfach, sie tut es einfach, es geschieht einfach, so wie dann alles einfach intuitiv richtig geschieht….

ich will ja auch, das die frau spaß hat. ich weiß ja wie frauen sind, die brauchen oft viel mehr knutschen, streicheln, reiben etc. so ist das spiel.

ja, du weißt es, weil es dich interessiert.

deathride, was du da erzählst, KANN funktionieren, muss aber nicht. Übrigens recht geil, deine Schilderung, reicht wieder für einen O!

du geile sau!

hat spaß gemacht ;-D

Deshalb kannst du auch nicht generell dazu raten, so vorzugehen. Bei jungen Mädchen, die Schmerzen haben beim Sex, wäre das sowieso nicht angebracht.

nein, da würd ich dann aufgeben. ist natürlich extrem scheisse wenn man die frau liebt. aber man sucht sich die frau ja auch irgendwie aus.

die meisten tun das nicht bewusst. Die denken: Sieht nett aus, und Ende ist.

Ob die Frau sexuell passt, ist denen egal. Die denken, das haut schon irgendwie hin.

Ein sehr großer Fehler.

und jede frau die ich bisher hatte war eine geile, denn irgendwie sehe ich einer frau sofort an ob sie geil ist oder nicht. so komplizierten "es tut mir weh" oder "ich hab leine lust"- frauen gehe ich einfach aus dem weg. das leben ist zu kürz für sowas.

gute Einstellung. Sehe ich auch so.

E3r SinnblichI Lüstexrn


das ist gerade das Dilemma unserer Beziehungsmaschinerie

sehr schön!

Leider ist das bei vielen Frauen nicht so. Gerade, was das Thema "eigener Körper " angeht, liegt da einiges im argen. Als Frau bekommst du immer vorgesetzt, wie du als Frau auszusehen hast... überall, in der Werbung, etc pp. Das färbt ab.

der Rest deines postings, Sinnlich Lüstern, ist einfach nur SCHÖN!

.

Logisch – klar!

Natürlich ist es nicht automatisch so – das ist gerade der Anfang des Dilemmas unserer Beziehungsmaschinerie. Die richtig Fehlgeleiteten sind ja dann sogar so "ferngesteuert", dass sie von einer katastrophal endenden Beziehung auf aller direktesten Wege in die nächste hineinrennen, ohne auch nur eine einzige Kleinigkeit anders zu machen, eine einzige relevante Frage vorab zu stellen – eine Frage wenigstens an sich selbst "…was ist den da jetzt beim letzten Mal wirklich falsch gelaufen…? …was will ich denn…?" – einfach NICHTS und wieder rein in die nächste vorprogrammierte Katastrophe. Die Wahrscheinlichkeit, dass es einfach so – AUS GLÜCK – passt, die ist halt leider relativ gering!

Ist aber bei Männern meiner Meinung nach nicht grundlegend anders – ja es ist anders, aber anders "verbockt" – "verbockt" ist es aber trotzdem. "Lernt" der junge Mann von der ihn umgebenden Außenwelt die richtigen, wirklich wichtigen Dinge über sich selbst, sein Mannsein und die glückliche Partnerschaft…?

Sicherlich genauso wenig wie die junge Frau. Er lernt zwar anderen Unsinn als die Frau, aber am Ende ist es auch nur Unsinn.

Deswegen sage ich ja "…frühstmöglich versuchen" – sozusagen als Tipp!

Das ist jetzt nicht böse gemeint – sondern eher schon ein Kompliment – aber bei Dir bin ich jetzt wirklich nicht ganz sicher, wie ich das "SCHÖN" auffassen kann…

Aber ich erwähnte ja schon an anderer Stelle – "redegewandt" bzw. in diesem Medium hier "schreibgewandt" – ist eine schöne, interessante Eigenschaft.

S2oinneCnwinxd


Sinnlich-Lüstern, das "schön" war auch so gemeint. Sehr schön reflektiert, deine Worte, deine Einstellung. Gäbe es doch mehr Menschen wie dich!

b/ienre0601


Boar, das Lesen strengt ja richtig an...

aber ich muss sagen interessanter Thread.

Mein Senf dazu:

@ sunshine88:

Nimmt deine Freundin die Pille? Viele Pillen wirken sich negativ auf die sexuelle Lust aus. Du musst sie in diesem Fall einfach mehr umwerben bzw. sie leicht ankurbeln, statt einfach los zu legen. ;-)

Hast ja eine Menge guter Tipps bekommen.

NCacht*elfixn


Ich möcht jetzt auch mal was aus meiner eigenen Erfahrung hier loswerden. Gehörte nämlich bis vor 3 Wochen auch zu der Sorte Frau, die keinen "Bock" auf Sex haben. Dazu komm ich später.

Erst einmal

@deathride69

Wegen Kerlen wie dir, bin ich sexuell zum Wrack geworden! Wenn´s bei dir gut klappt, ok. Aber was fühlt Frau dabei? Da werd ich echt sauer.

@sunshine88

Zu den Tips die du bereits bekommen hast, habe ich nichts mehr hinzuzufügen! Sind alle sehr klasse.

So, nun zu dem Wunsch das eine Frau mit dem benannten Problem mal ihre Meinung äußert.

Ich war eine davon und hab mich deswegen auch super Scheiße gefühlt. Ich hab mir immer gedacht, ich bin nicht normal. Überall hört und liest man, wie geil der Sex ist. Nur leider nicht das es auch das krasse Gegenteil gibt.

Mein Problem war nicht der Sex an sich, der hat meistens super viel Spaß gemacht.

Ich hatte einfach wahnsinnige Angst davor! Weshalb weiß ich selbst nicht genau. Man macht sich selber Druck und bekommt den auch noch von seinem Partner, in der ein oder anderen Weise zu spüren.

Die Männer haben sich das genommen, was sie wollten und ich habe daran auch nichts geändert, weil ich mit den Jahren dachte es muß so sein. Dadurch habe ich immer mehr blockiert und Panik bekommen, was er denn beim nächsten Mal wieder mit mir vor hat.

Vor 3 Jahren bin ich mit meinem jetzigen Mann zusammen gekommen. Und auf einmal war alles ganz anders. Er war einfühlsam, auf meine Bedürfnisse bedacht. Aber was war mit mir? Ich hab immer noch Panik geschoben und wir hatten vielleicht 1-2 Mal im Monat Sex. Hat ihn natürlich super frustriert.

Ich habe alles unterlassen, was ihn evtl. geil macht. Ich habe ihn noch nicht einmal mehr mit Zunge geküsst und all seine Annäherungen ignoriert. Er hat auch immer nen Ständer bekommen, sobald ich nackt war. Jedenfalls wurde auch er dadurch "gestört" und hatte keinen Spaß mehr im Bett. Wir haben oft geredet, warum es so ist, wie es ist. Welche Konsequenzen es haben kann, wenn sich bei uns nichts ändert. Mit keinem Ergebnis.

Der Druck wurde immer größer und größer und ich hatte keine Ahnung was ich tun kann, um das Blatt zu wenden. Ich wußte ja, daß das mit mir nicht ganz normal ist.

Das Spiel ging 3 Jahre so. Sehr seltener Sex, bei dem ich zwar immer gekommen bin, ich aber auch immer froh war wenn es vorbei war und ich erst mal wieder meine Ruhe hatte.

Mein Mann hat mir vor ca. 3 Wochen vorgeschlagen, mich doch hier im Forum ein wenig umzusehen. Um andere Ansichten zu bekommen, bzw. auch zu merken, das ich nicht allein dieses Problem habe. Das habe ich dann auch getan und meinem Mann die gleichen Threads zu lesen gegeben.

Meine Blockade war mit einem Mal weg. Ich hab mir vorgestellt, wie er genauso geil wird, wie ich. Nur allein durch den Gedanken an ihn. Kurzum, wir haben den schärfsten Sex überhaupt und neues Sexspielzeug im Nachtkästchen. Wir erforschen uns gegenseitig und lassen immer mehr Hemmungen fallen, die sich in den Jahren angesammelt haben. Das macht uns so viel Spaß, daß wir es kaum aushalten können, zu Hause zu sein.

Gib die Hoffnung nicht auf! Das bei uns ist sicherlich der Idealfall und evtl. auch keine große Hilfe für dich. Ich wollt hier nur mal ein wenig Hintergrundwissen einbringen.

Jede Frau ist anders und es gibt mehrere welche Probleme mit Sex haben. Vielleicht "tickt" deine Freundin genauso wie ich. Man kann nie wissen. Zeig ihr evtl. mal das Forum hier, wer weiß ob es nicht was bewirkt? Aber laß sie dabei allein und frag sie nicht, was sie gelesen hat. Vielleicht entdeckt sie neue Möglichkeiten und wird neugierig darauf etwas gelesenes in die Tat umzusetzen.

Es braucht Zeit und du jede Menge Geduld wenn sich etwas bei euch ändern soll. Rede mit ihr, was ihr gefällt, etc. Gib vor allem nicht so schnell auf!

Was ich noch dazu zu sagen hätte, ist schon in den anderen Posts sehr schön erklärt worden.

LG

Nachtelfin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH