» »

Pornodarsteller/ innen und Gefühle beim Sex?

aUrisa`farxi


Ich hab mir mal die Biographie von Jenna Jamenson und das Buch von Raffaela Anderson "angetan".

Anderson zeichnet ein total ernüchterndes Bild der Szene in Frabkreich. Alle Mädchen beim Film machen das aus Geldmangel und sind mehr oder weniger "Material". Dies führt soweit, das sich niemand aufregt, wenn bei Filmen, die in Schlössern, Villen, usw. gedreht werden, es Teil der Miete ist, dass der Besitzer sich "bedienen" darf. Die Darsteller sind meistens sich spinnefeind und eifersüchtig auf jeden Cent, den anderen mehr verdienen. Allerdings hat Anderson auch die ein oder andere Freundschaft knüpfen können. Sie selbst ist durch den Job zur Lesbe geworden. In ihrem Buch sind Razzien wegen minderjähigkeit der Mädchen gang und gäbe und Geschlechtskrankheiten ebenfalls.

Jameson berichtet von einer gewissen Freude, die ihr der Job gemacht hat. sie sagt aber auch, das sie zu den glücklichen zählt, die das Glück hatten, den richtigen Produzenten zu finden. Sie mußte es halt eben nicht mit jedem 08/15-Rammler tun und gegen Ende ihrer Zeit vor der Kamera gab´s wohl eine Filmreihe, wo sie nur mit ihrem Lebenspartner aktiv war (lesenswert vor allem die Passage, wo die beiden alleine einen Film drehen ;-D

Den richtigen Produzenten zu finden ist vor allem in Zeiten des Internets wichtig. Viele produzieren nur noch billig für´s internet, da der ZUschauer hier kein Interesse an aufwendigen Produktionen hat, kommt das Geschäft durch den Output.

Dementsprechend ist der Verbrauch an Mädchen groß, vor allem, da der Reiz des Internets aus der ständigen Verfügbarkeit vieler neuer Körper besteht. Aber mit 2-3 Monaten Arbeit ist dieser Reiz eines Mädchens verbraucht. Wenn es sich nicht irgendwie einen Namen machen konnte, bleibt nur noch ein Mittel um auf dem Markt zu bleiben: immer härtere Szenen.

g+er$haridx j.


-----

ich denke, daß ist wie bei den huren. den einen macht es spaß den anderen nicht. ich kenne eine, die hat fast bei jedem freier einen orgasmus.

JIonJoDe


ich kenne eine, die hat fast bei jedem freier einen orgasmus.

Das würde ich meinen Freiern auch so erklären.

Will jetzt nicht polemisch werden, aber ich denke bei diesbezüglichen Schilderungen muss man immer darauf achten, in welcher Beziehung die Prostituierte bzw. Darstellerin zu ihrem Gesprächspartner steht, und ob sie noch aktiv ist oder nicht.

Ich mein ich halte es relativ ausgeschlossen, dass eine Frau, die gerade ihren neusten Streifen bei Wahre Liebe promoten will, davon berichten wird, wie schmerzhaft der hartgespritzte 35 cm Schwengel vom Drehpartner für sie war. Da war natürlich alles hellster Sonnenschein und sie konnte sich vor multiplen Orgasmen gar nicht mehr einkriegen.

Schilderungen von Frauen, die diesen Beruf an den Nagel gehängt haben sind schon authentischer, aber auch dabei wirds heikel wenn kommerzielle Interessen dahinterstehen. Ein Buch verkauft sich auch besser wenn man, egal in welche Richtung, bestimmte Dinge übertrieben darstellt.

WUahrhCeitx123


Tamra Tory: "Ich wurde in dieser Industrie sehr misshandelt, ich wurde zusammengeschlagen und vergewaltig. (...) Die Mädchen wissen nicht, in was sie sich da hineinbegeben. (...) Es geht in dieser Branche darum, Mädchen wie Tiere zu benutzen, die versteigert werden."

Sierra Sinn (ca. 200 Filme): "Porno ist widerlich und runiert das Leben von Menschen, das ist auch bei mir eine Zeit lang passiert. (...) Porno tut nur Schlechtes mit Menschen, es macht einen überall taub. (...) Viele Darsteller haben Geschlechtskrankheiten und es ist widerlich. Am Ende des Tages ist man bedeckt mit klebrigen Zeugs, der Körper schmerzt, es gibt lauter Stellen, wo man nichts mehr spürt."

W6ah!rhVeit123


Jersey Jaxin (55 Filme): "Das Gewerbe behandelt uns, als wäre wir nur ein Stück Fleisch, als würde unser Körper jedem gehören, als hätten wir keine Seele.

Männer boxen einem ins Gesicht, man hat das ganze Gesicht und die Augen voller Sperma von 20 oder 30 Typen, man wird gepeitscht, das Innere wird buchstäblich aus einem herausgerissen, es nimmt einfach kein Ende. (...)

Man ist eben nur ein Stück Fleisch, man wird als Objekt gesehen, nicht als Mensch (...).

Man muss sich ständig betäuben, damit man die Depression und die Misshandlung erträgt. Man hat wunde Augen, man ist zerschrammt und wund, man wird zerrissen, (...) man hat Schmerzen. (...)

Porno ist nicht einfach niedlich, ich meine, man sieht einen 45-minütigen Porno, für den wir 13 Studne gebraucht haben! Weil die Jungs Probleme haben, weil wir zerfetzt sind, müde, taub, wir haben Verletzungen, wir bluten, wir sind niedergeschlagen...."

P\IxA


02.09.05 20:36

Dann hätten wir das nach 9 Jahren auch geklärt... :[] ":/

C'leo VEdwardsC v. &Davonpooxrt


Na ja, für Hardcore-Feministen der "PorNO" Bewegung ist jedes noch so alte und kleine Häppchen interessant. :)D

f8os;s^y26


Dann hätten wir das nach 9 Jahren auch geklärt

;-D supiiiiiiiiii :)^

B4elp"hexgor


Natürlich verurteile ich solche Zusatände, auch wenn ich durchaus mit einem gewissen Maß an Pornokonsum dazu beitrage. Allerdings ist es mir immer schleierhaft wieso soetwas mitgemacht wird, wenn es denn so schlimm ist. Niemand muss, zumindest nicht in Deutschland und unter legalen Umständen, Pornos drehen. Da stehe ich doch in der eigenen Verantwortung.

r1alf710x064


@ Garri

Das Männer beim Pornodreh abspritzen ist en Irtum, viele Sachen sind dort getrickst, das Sperma ist oft ein sehr steifes Zuckerwasser, eine gute Bekannte von mir dreht seit ein paar Jahren Amateurpornos und hat mir da eineiges erzählt.

Auch die Frauen da haben eher selten einen Orgasmuss, zum einen get so ein dreh ber mehrere Stunden und ach wie beim richrigen Film müssen Szenen oft mehrmals gedreht werden da wird wohl kaum echte Lust aufkommen .

BMambkiene


Allerdings ist es mir immer schleierhaft wieso soetwas mitgemacht wird, wenn es denn so schlimm ist.

Geld. Ich hoffe die Mädchen lassen sich für all den Quatsch den sie ach so lustvoll mitmachen wenigstens ordentlich bezahlen.

bOirtUe90


wer es braucht warum nicht und nen menge geld gibt es auch für die frauen.

g/rossGerKnuRddelbäxr


denke auch das die wenigsten frauen spass dabie finden. die männer im gegenteil schon denn ohne lust könnten sie ja nicht. im übrigen wie erwähnt werden die filme geschnitten. den meissten männern ist das ja auch egal es ist ja kein dokumentarfilm sondern soll nur heiss machen.

Eshemabligepr NutMzer c(#139)195x)


Ich konnte Pornos noch nie etwas abgewinnen.

Immer das Gleiche

Ich finde es öde und behalte lieber meinen Sex und nicht etwas Oberflächliches

bLirxte90


dann bist du eine der ausnahmen unter den männern. bis jetzt haben alle meine partner pornos geguckt. und ich auch und klar gibt es dort wenig handlung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH