» »

Spürt ihr Frauen, wie tief wir Männer drin sind?

Ecmotioondaxle


tja, thovo, ich bin auch so eine. Mir tuts auch weh, wenn er anstößt.

Wichtig ist ein genügend langes Vorspiel, sonst ist schon das Eindringen schmerzhaft/verspannt. Genug Entspannung eben.

Dann ist es wichtig, _wie_ er "über mich drüberrutscht"|-o, salopp gesprochen. Soll heißen, wie er sich auf mir bewegt.

TqerranKer


Re: infame-fatale

Was die zitierten Orgasmus-Arten angeht: Es gibt für Männlein und Weiblein nur EINE EINZIGE Art von Orgasmus, nämlich den cerebralen. Ein Orgasmus ist eine zentralnervöse Reaktion

Nein - das stimmt nicht. Der Orgasmus entsteht im Zusammenspiel cerebraler, biochemischer, bioelektrischer, mechanischer und psychologischer Einzelfaktoren.

Der Terminus Klitorialer Orgasmus sagt nur etwas über die Region

aus, die in direkter (mechanischer) Stimulation einen Orgasmus auslöst.

Klitoriale Orgasmen können (Referenz = Aussage meiner bisherigen Partnerinnen) mehr oder wenigerintensiv empfunden werden.

Von einen Vaginalen Orgasmus spricht man dann, wenn der Höhepunkt primär aus der Stimulation der Scheideninnenwand und insbesondere des G-Punktes resultiert. Da Klitoris und G-Punkt eine anatomische Einheit bilden, wird die Klitoris dabei mit stimuliert - wenn auch nur indirekt. Die meisten Frauen (die ich danach befragt habe + Informationen aus einschlägiger Literatur) empfinden einen so genannten Vaginalen Orgasmus intensiver als den "Klitorialen" und er hält auch länger an. Ein dafür sensibilisierter Mann muss sich da gar nicht mal auf die Aussage der Frau berufen, denn er nimmt die orgasmuskorrelierenden Kontraktionen der Frau am eigenen Körper wahr. :-p

Als dritte Stufe gibt es da noch den Ganzkörperorgasmus. Jeder kann ebenso von der Frau wie vom Mann empfunden werden. Ein weg dahin führt über die Techniken des Tao Yoga. Möglicherweise gibt es auch andere Wege, die zu diesem Erlebnis führen, aber die sind mir zumindest unbekannt.

Es ist mir sowieso schleierhaft, wie ein Mann feststellen will, welches der Knöpfchen, die er beim Vögeln gedrückt hat, seiner Partnerin den Orgasmus-Jackpot beschert hat.

Ich weiß ja nicht, was du so unter Sex verstehst und mit welcher Art Männer du bisher verkehrt hast, aber meine Partnerin und ich erleben Miteinander verschmelzen / Eins sein nicht nur in poetischer, sondern auch in körperlicher Hinsicht. Und da geht es nicht um "Knöpfchen drücken" sondern um intuitive Sinnlichkeit. :-)

TMer.ranexr


Korrektur

Jener kann ebenso von der Frau wie vom Mann empfunden werden.

weiter oben: weniger intensiv (auseinander geschrieben) ;-)

TXerr[anxer


Re: Kitsune

ich mag es gar nicht, wenn ein kerl bei blasen meine Mandeln massiert

Die Bläserin bist doch du - ergo bestimmst du die Eindringtiefe.

BReftt Pi`th


q]Am Ende des Tunnels ist der Muttermund, und dessen Reizung durch harte Stöße wird von den meisten Frauen als äußerst unangenehm empfunden

Dem ist nicht so, es kommt auf den Winkel an. Den Muttermund kann man idR. mit dem Finger erreichen, das ist aber erst ca. die Hälfte des Tunnels. Man rutscht halt am Muttermund vorbei in diesen, ich sage mal sehr dehnbaren Vortsatz...

aber du willst mir wohl auch nicht weismachen, dass du so ein Frauenbeglücker bist, dass du all die drei Orgasmus-Arten 'auf Schwanzdruck' herbeizaubern kannst, oder?

Nein, ich bin weder Zauberer noch ein 25x6 Hengst, aber mich fasziniert die weibliche Anatomie ;-)

Ich denke auch, dass es an der Fähigkeit der Frau liegt "auf zu machen", wie dancer so schön sagt.

KOitgs4uxne


Die Bläserin bist doch du - ergo bestimmst du die Eindringtiefe.

Grundsätzlich ja, es soll aber auch Männer geben, die sich da, sagen wir mal "aktiv beteiligen"

in dem Fall kommt dann eben auch die Bitte, sie mögen das unterlassen.

BaorNbarxad


Und da so viele Frauen klagen, es tue ihnen weh, wenn er tief zustösst, ist meine logische Schlussfolgerung: Diese Frauen sind nicht erregt GENUG.

Also das nenn ich mal eine interessante Logik. ;-D

Wenn viele Frauen klagen es tue Ihnen weh (ich finde es auch nicht unbedingt angenehm, wenns auch nicht direkt weh tut), dann ist meine logische Schlussfolgerung, dass es viele nicht mögen. Manchen gefällt es und anderen nicht, aber ich muss mir doch nicht von jemand anderem sagen lassen wie erregt ich bin :-D 8-)

S:quuixzzel


Und da so viele Frauen klagen, es tue ihnen weh, wenn er tief zustösst, ist meine logische Schlussfolgerung: Diese Frauen sind nicht erregt GENUG.

Das erklärt die Ergebnisse der Klausuren im Bereich Aussagenlogik die ich letztens korrigieren "durfte", in denen über 70% der weiblichen Teilnehmerinnen durchgefallen waren bei einer Bestehensgrenze von 35% ^^

TcerLraxner


Re: Aussagenlogik

Dancerinthedark schrieb in Anlehnung an kuckucksblume's Aussage:

andererseits fühle ich, wenn ich nur ein bißchen (also nicht genug) erregt bin beim tieferen eindringen schmerz.

ist bei mir auch so. Die volle Erregung muss natürlich da sein.

Und da so viele Frauen klagen, es tue ihnen weh, wenn er tief zustösst, ist meine logische Schlussfolgerung: Diese Frauen sind nicht erregt GENUG.

Ich kann hier kein logisches Defizit entdecken.

Unterstellen wir mal, die Frauen sind gesund und schließen eine [[http://www.gesundheit.de/roche/index.html?c= [[http://www.gesundheit.de/roche/ro07500/r07530.006.html]] Uterussenkung]] aus, dann ist festzuhalten, dass die Scheidentiefe sich dem Grad der Erregung variiert. Nähert sich die Erregungskurve der Plateauphase, dann vollzieht sich innerhalb der elastischen Gewebe ein Strukturwandel, mit dem Ergebnis, dass die Scheide nun wieder enger wird, sich dafür aber in die Länge zieht.

Obgleich hier genetische Faktoren den Grad der Anpassung mitbestimmen, ist der Erregungsgrad in jedem Falle relevant.

T*err6anexr


Meinte ...

... sich dem Grad der Erregung anpasst. {:(

SKquizczel


Ähm Terraner, es ist völlig egal wenn sie im Satz davor sagt, dass es bei ihr so ist, wenn im darauffolgendem Satz durch "Diese Frauen" wieder verallgemeinert wird.

Und es hat rein garnichts mit Logik zu tun, wenn man sein eigenes Körperempfinden auf andere überträgt. Das wäre im besten Fall eine Analogie, die jedoch Fehler aufweist, da jeder Mensch ein Individum ist und das nicht nur geistig.

Das fängt alleine schon bei den Stimulanzen an. Ohne jetzt den großen Atlas der Frau vorkramen zu wollen, gibt es eine Vielzahl Hot Spots die Stimuliert werden können. Diese sind jedoch von Frau zu Frau unterschiedlich stark ausgeprägt.

Von daher ist es völliger Numpitz, wenn eine Frau von sich auf andere schließt. Eine Frau kann durch zu harte oder zu tiefe Penetration auch einfach nur deshalb Schmerz empfinden, weil ihr Körper schlichtweg den Schmerz beim Anstoßen nicht abschalten kann. Es ist auch völlig gleich ob die Gebärmutter dabei verschoben wird. Aus eigener Erfahrung gesprochen kann ich sagen, dass es durchaus auch Frauen gibt, die bereits beim Vorbeischleifen schmerzen empfinden. Und kommt mir jetzt nicht mit mangelndem Erregungsgrad. Denn bevor sich auf diese Art und Weise in einer Frau etwas bewegt muss sie schon ganz schön auf Touren sein.

Smquiz-zexl


mit dem Ergebnis, dass die Scheide nun wieder enger wird, sich dafür aber in die Länge zieht.

Das ist im übrigen falsch oder unvollständig formuliert. Der Scheideneingang bildet die Manschette, der hintere bereich "zieht" sich nicht sondern wölbt sich insgesamt aus.

Also sei unbesorgt, mich muss man nicht aufklären ;-)

DPanc6eri%nth&endark


Von einen Vaginalen Orgasmus spricht man dann, wenn der Höhepunkt primär aus der Stimulation der Scheideninnenwand und insbesondere des G-Punktes resultiert. Da Klitoris und G-Punkt eine anatomische Einheit bilden, wird die Klitoris dabei mit stimuliert - wenn auch nur indirekt. Die meisten Frauen (die ich danach befragt habe + Informationen aus einschlägiger Literatur) empfinden einen so genannten Vaginalen Orgasmus intensiver als den "Klitorialen" und er hält auch länger an. Ein dafür sensibilisierter Mann muss sich da gar nicht mal auf die Aussage der Frau berufen, denn er nimmt die orgasmuskorrelierenden Kontraktionen der Frau am eigenen Körper wahr.

genau das meine ich!

Ich weiß ja nicht, was du so unter Sex verstehst und mit welcher Art Männer du bisher verkehrt hast, aber meine Partnerin und ich erleben Miteinander verschmelzen / Eins sein nicht nur in poetischer, sondern auch in körperlicher Hinsicht. Und da geht es nicht um "Knöpfchen drücken" sondern um intuitive Sinnlichkeit.

ich glaube, sowas kennen hier nur die wenigsten Leute.

Und da so viele Frauen klagen, es tue ihnen weh, wenn er tief zustösst, ist meine logische Schlussfolgerung: Diese Frauen sind nicht erregt GENUG.

Also das nenn ich mal eine interessante Logik.

Wenn viele Frauen klagen es tue Ihnen weh (ich finde es auch nicht unbedingt angenehm, wenns auch nicht direkt weh tut), dann ist meine logische Schlussfolgerung, dass es viele nicht mögen. Manchen gefällt es und anderen nicht, aber ich muss mir doch nicht von jemand anderem sagen lassen wie erregt ich bin

musst du auch nicht ;-D

aber wenn du richtig AUF wärest, täte es nicht weh (na gut bei 25 cm vielleicht, aber so...)

wenn du AUF bist, passt fast alles. Schon mal gefistet? Das hab ich sehr gerne... AUFMACHEN ist der Schlüssel dazu. Und ein langes Vorspiel, natürlich.

nein, Squizzel....

Ähm Terraner, es ist völlig egal wenn sie im Satz davor sagt, dass es bei ihr so ist, wenn im darauffolgendem Satz durch "Diese Frauen" wieder verallgemeinert wird.

"diese Frauen" ist keine Verallgemeinerung, denn ich habe ja von denen gesprochen, denen es weh tut, weil sie nicht richtig erregt sind/wurden.

Natürlich ist jeder Mensch ein Individuum. Aber trotzdem kann man jeden Menschen so erregen, dass es NICHT wehtut. Das dauert bei dem einen länger, bei dem anderen nicht so lang, individuell eben, aber es geht.

Aus eigener Erfahrung gesprochen kann ich sagen, dass es durchaus auch Frauen gibt, die bereits beim Vorbeischleifen schmerzen empfinden. Und kommt mir jetzt nicht mit mangelndem Erregungsgrad. Denn bevor sich auf diese Art und Weise in einer Frau etwas bewegt muss sie schon ganz schön auf Touren sein.

genau das meine ich. Auf Touren sein.

vorher sollte Mann eh nicht mit GV anfangen.

K_itsxune


ich hab mich mal innenrum ausgemessen-unerregt ist da bei mir nach 12,5 cm anschlag. und ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass sich das, selbst im zustand äusserster erregung, auf 20 cm oder ausdehnen....

was fisting angeht, ist das wohl eie aktive weiten-und trainingssache-kinder passen da ja auch irgednwie raus, es geht also, irgendwie.

wobei ich mir bei der praktik immer noch nicht so ganz vorstellen kann, was daran schön sein soll.... :-/

TseBr>ranexr


@ Squizzel

Also sei unbesorgt, mich muss man nicht aufklären

Die Zeile ist so überflüssig wie ein Kropf. 8-)

Und es hat rein garnichts mit Logik zu tun, wenn man sein eigenes Körperempfinden auf andere überträgt. Das wäre im besten Fall eine Analogie,

kuckucksblume's Aussage stimmte mit Dancerin's Erfahrung überein. Zwei Frauen empfinden bei tiefer Penetration nur Schmerzen, wenn sie nicht entsprechend stark erregt sind. Folgerichtig vermutet Dancerin hier eine Kausalität zwischen Erregungsgrad und Schmerzunempfindlichkeit. Unlogisch wäre, wenn sie stattdessen geschrieben hätte: > Und da so viele Frauen klagen, es tue ihnen weh, wenn er tief zustösst, ist meine logische Schlussfolgerung: Sucht euch einen Mann mit kurzem Glied!<

Dass Frauen auch gleichzeitig Individuen sind und abweichende Reaktionen zeigen können, macht die Bemerkung damit noch nicht unlogisch.

Es ist auch völlig gleich ob die Gebärmutter dabei verschoben wird.

Nein ist es nicht. In einem medizinischen Forum berichteten mehrere Gynäkologen, dass sich Frauen nach der Gebärmuttersenkung oft darüber beklagen, dass ihr Partner nicht mehr so tief wie vorher eindringen kann, ohne das es ihnen erhebliche Schmerzen bereitet. Das wiederum ist logisch, denn ein herabgesenkter Uterus verkürzt automatisch den Abstand zwischen Scheideneingang und "Kollisionfläche".

Der Scheideneingang bildet die Manschette, der hintere bereich "zieht" sich nicht sondern wölbt sich insgesamt aus.

Welche Kräfte sollten die "Auswölbung" bewirken, wenn nicht die elastinhaltigen Gewebsfasern? Im Augenblick höchster Erregung kontraktieren die Stützgewebe, die den Urerus im Unterbauch fixieren medial. Die dünnwändige Scheidenmuskulatur (einschl. Bindegewebe) folgt dieser Bewegung. Es finden Zugkräfte statt.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH