» »

Secretary

D@rDokolitWtle77 hat die Diskussion gestartet


Hat gestern jemand den Film "Secretary" gesehen? Lief um 23.30h auf ARD. Also ich muss sagen, der hat mich echt scharf gemacht, da waren einige für meinen Geschmack echt super erotische Szenen drin. Für diejenigen, die ihn nicht gesehen haben, hier eine ganz kurze Zusammenfassung: Devote junge Frau fängt neuen Job als Sekretärin bei einem Rechtsanwalt an, dieser entdeckt seine dominante Neigung und es entwickelt sich eine skurrile Beziehung zwischen beiden. Sie ist absolut unterwürfig und provoziert mit Tippfehlern oder ähnlichen Provokationen, dass ihr Chef ihr kräftig den Hintern versohlt. Diese Bestrafungen erfüllen sie mit tiefer Befriedigung. Obwohl das meiste nicht explizit gezeigt wird, entwickelt sich in vielen Situationen eine hocherotische Spannung ("Miss Blackwood(?), beugen Sie sich nach vorne und stützen Sie ihre Arme auf den Schreibtisch…. Schieben Sie ihren Rock hoch….ziehen sie ihre Strumpfhose und Unterhose herunter…), nicht zuletzt weil die Hauptdarstellerin phänomenal gut aussieht.

Warum erzähl ich das alles? Natürlich weil ich ein paar Fragen habe und auf eure Hilfe hoffe.

Also: Ich lebe jetzt seit Jahren in einer glücklichen Beziehung, meine Freundin und ich haben ein ausgefülltes, "normales" Sexleben. Dennoch habe ich schon seit langen Phantasien, in denen ich mich in einer dominanten Rolle sehe und gerne der "Rechtsanwalt" wäre, der seiner "Sekretärin" den Hintern versohlt. Keine wirklich heftigen Gewaltphantasien oder so, mehr das Spiel von Dominanz und Unterwürfigkeit mit ´nem bisschen Popoklopfen. Wie gesagt spukt so etwas schon länger hin und wieder mal in meinem Kopf herum, dieser Film hat es nur auf beeindruckende Weise visualisiert und alles an die Oberfläche gefördert.

Nun meine Fragen:

1. Gibt es tatsächlich Frauen, die Unterwürfigkeit und bis zu einem gewissen Grad Schmerzen mögen und davon befriedigt werden oder ist das nur ein Männertraum?

2. (Ist mir ja fast schon ein bisschen peinlich, weil es hier im Forum ´ne Unzahl von Posts mit der Frage: Wie bringe ich meine Freundin dazu, das und das zu tun? gibt, aber…)

Kann mir jemand einen guten Tipp geben, wie ich sie vielleicht langsam und vorsichtig für eine derartige sexuelle Spielart interessieren kann? Mir ist schon klar, dass es keinen Super-Trick gibt, der sie innerhalb von Tagen in eine devote Gespielin verwandelt, die unterwürfig nach harten Schlagen auf den blanken Hintern giert. Und ich denke, so eine Partnerin will ich auch gar nicht haben, das ist wohl mehr eine Phantasie. Aber ein Tipp, wie man behutsam vielleicht eine Art Rollenspiel oder eine leichte Fesselung einleiten kann, würde mir sehr helfen.

Ich schreib noch ein bisschen was über uns, dass ihr euch die Situation besser vorstellen könnt: Wir sind etwa seit 4 Jahren zusammen, leben seit 1 Jahren zusammen. Das Sexleben ist wie gesagt ausgefüllt und befriedigend für uns beide (bis auf den Teil, der mir fehlt…), alles bewegt sich so im "normalen" Blümchensexbereich, manchmal geht’s auch etwas härter zur Sache, aber nichts wirklich wildes. Sie ist eher etwas konservativ was neue Dinge angeht, wir haben so unser Repertoire und das wird auch schon lange nicht mehr erweitert; sie spricht auch nicht gerne über Sex, lenkt dann gerne vom Thema ab. Deswegen ist es auch schwer für mich, meine Neigung einfach so anzusprechen, zumal es hier um etwas ausgefalleneres als eine neue Stellung geht.

Ich hoffe das hört sich alles nicht zu negativ an, damit ihr mich nicht falsch versteht: Ich habe mit ihr sehr viel Spaß im Bett, sie ist sehr hingebungsvoll und verwöhnt mich häufig nach allen Regeln der Kunst (und ich sie natürlich). Meistens geht es dabei sehr zart und gefühlvoll zur Sache, manchmal aber auch etwas härter. Dann will sie hart "benutzt" werden, will ihren Kopf heruntergedrückt bekommen und ihn blasen, bis sie alles schluckt. Und diese härtere, zum Teil auch erniedrigende Gangart macht sie dann auch so richtig heiß, es ist nicht nur zu meinem Vergnügen. Diesen (eher seltenen) Aspekt unseres Sexlebens würde ich gerne ausbauen, ohne sie zu sehr zu verschrecken. Es geht hierbei nicht (nur) darum, das zu kriegen, was mich scharf macht, sondern was auch gleichzeitig ihr gefällt.

Danke, dass ihr bis zum Schluss gelesen habt, mir fällt grad auf, dass es doch ein bisserl länger geworden ist... :)D

Antworten
CBla+ud@sia


Kann nur eins dazu sagen, deine Freundin ist zu beneiden...

hat sie den Film mit angesehen? Weil das ist meist das beste Mittel seine Wünsche transparent zu machen, ein Film oder eine Geschichte...

Also ich hätte es z.B. sehr gern härter und HABE mir aus diesem Grund mit meinem Mann den Film angesehen. Leider fanden wir ihn beide nicht besonders erotisch sondern auf weiten Strecken albern, wir mussten oft lachen.

Diese Szene mit dem Sattel war dermaßen lächerlich... Und mir war es einfach nicht hart genug, der Anwalt war ja ein Softie pur, sorry, den Typ hätte ich von Anfang an nicht ernst genommen.

Aber ich denke eins hat der Film schon gebracht, er hat meinem Mann klargemacht, dass Schmerz Lust bedeuten kann, was er mir nicht immer so glaubt, er hat Angst mir wehzutun. Vielleicht versteht er mich nun wenigstens besser...

S0oile?H


aaalso

ich hatte zwar noch keine so lang andauernde Beziehung, aber auch bei meiner letzten Sexbeziehung ging es so ähnlich von statten.

Ich habe irgendwann mal bemerkt das sie feuchter war als sonst, wenn ich ihr die Hände festgehalten, oder sie "runtergedrückt" habe.

Da mich sowas auch ziemlich anmacht, also leicht dominante Spielchen, habe ich irgendwann einfach mal Handschellen aufblitzen lassen. Wobei das dann eher so ablief, das ich sie küsste und streichelte und ihr langsam die Augen verband. Da hier keine Ablehnung kam ging das so weiter bis sie wirklich sehr erregt war. Dann habe ich ihr sehr vorsichtig die noch ziemlich kalten Schellen über die Brüste gelegt. Die sofortige Reaktion waren steinharte Nippel, und ein ziemliches Auslaufen, aber kein Ton wie "was ist das" oder so.

Ich habe dann die Schellen ein bisschen über ihren Köprer geschoben, ihre Hande über die geschlossenen Schellen gelegt und ihre Hände darum geschlossen. Dann langsam die Hände über den Kopf geführt und dort dann mit einer Hand locker gehalten und sie weiter verwöhnt. Nach einer Zeit, sie wurde immer lauter, habe ich von ihr abgelassen und langsam und vorsichtig eine Hand in eine Schelle geschlossen, natürlich nicht sehr eng. Nachdem die Schelle zu war hat sie mir beide Hände entgegengehalten in dieser typischen "fessel mich" Position. Naja, ich konnte natürlich nicht widerstehen.

Nach dem das einmal so gelaufen war gehörte es eigentlich schon fast dazu, dass ich mal ihre Hände festhalte, sie mit einem Seil oder Handschellen fessle oder ähnliches.

Sehr einfach und bei ihr beliebt war: wenn sie auf dem Bauch liegt und du sie von hinten nimmst ist sie ja eh schon recht hilflos... nimm ihre Arme langsam auf ihren Rücken und leg dich dann auf sie und stoß ziemlich kräftig. Da kann sie absolut nichts mehr machen. Vorteil dabei, und damit auch als einstieg geeignet: ihr könnt ausmachen, dass, wenn es ihr zu viel wird, sie dich kitzeln soll. Ihre hände liegen dann ja eh an deinen Flanken. Und zumindest ich bin da kitzlig.

Vielleicht hat die die Anregung geholfen...

Gruß

SoileH

DzrD#oolittmlex77


insgesamt hast du Recht, dass der Film an manchen Stellen wirklich etwas albern rüberkommt und eher was zum Lachen ist (etwa die Sattelstelle), der war bei mir in der Fernsehzeitung auch als Kömodie ausgezeichnet, Erotik-Komödie, Tragikömidie, ingendwie sowas. Dennoch fand ich einige Szenen wirklich hocherotisch und sehr anregend.

wenn hier aber jemand zu beneiden ist, dann ist es definitv dein Mann:

Also ich hätte es z.B. sehr gern härter

, sowas würd ich zu Hause auch gern mal hören ;-).

Und mir war es einfach nicht hart genug, der Anwalt war ja ein Softie pur

Hmm, dir war der nicht hart genug? Also ich fand, der hat schon richtig ordentlich zugelangt.

Den Film mir ihr zusammen zu gucken ist im übrigen eine ganz gute Idee, da kann man vielleicht mal abchecken, wie sie überhaupt über soetwas denkt, ohne dass ich meine Neigung "outen" muss und mich vielleicht ganz fürchterlich blamier. Wär ja nicht das erste Mal, dass meine Vorschläge auf wenig Gegenliebe stoßen. ("Sex im Freien?!? Warum das denn? Wir sind doch keine 16 mehr und können es auch zu Hause im Bett machen.")

O/ttexr


DrDoolittle

Sicher, der Film ist eine Komödie.

Trotzdem, zum antesten, wie Deine Freundin generell auf die etwas härtere Gangart reagiert, ist das vielleicht sogar ganz gut so.

ajngel7x2


Guter Film

Steht bei uns als DVD :-p

Allerdings sollte man den psychologischen Ansatz des Films nicht vergessen , sie empfindet durch den Schmerz die Befriedigung , weshalb sie sich vorher ja auch "geschlitzt" hat .

Für sexuell unerfahrene in BDSM ist der Film meiner Ansicht nicht so gut .

P>erlej79


ja, ich habe den film auch schon gesehen. gestern war es das 2. mal. bin da eigentlich beide male ganz zufällig draugezappt. mein freund und ich haben ihn uns angesehen. er war teilweise schon lachhaft, hatte aber auch ein paar ganz erotisch szenen drin. ich fand es interessant, dass man ihr es eigentlich nie gegeben hätte, dass sie auf sowas steht, wo sie doch eher der mauerblümchen typ ist. manchmal verstecken sich hinter langweiligen typen eben recht wilde genossen oder genossinnen ;-)

auch ganz interessant war, dass sie ihm total hörig war. sie hätte ALLES für ihn getan. dieses dominante finde ich schon auch sehr interessant :-) ich habe zwar noch nie ausgiebige erfahrungen damit gemacht, aber reizen würde es mich schon. dann würde ich ebenfalls den unterwürfigen part bevorzugen. und ich denke, das würde auch meinem freund gefallen. er mag es gerne mal etwas härter und deswegen wäre er sicher nicht abgeneigt, die dominante rolle zu übernehmen.

dr.doolittle:

ich würde sie vielleicht zuerst einmal darauf ansprechen. irgendwie auf das thema lenken und herausfinden wie sie eigentlich dazu steht. ich denke, so findest du mehr heraus. oder eben ihr schaut euch diesen film zusammen an.

C~laudsxia


Angel, das Schlitzen macht man doch eher weniger aus Lust am Schmerz, aber ich muss zugeben, ich hab den Anfang des Films verpasst.

Das Schlitzen (oder Aufkratzen) machte ich zum Beispiel, wenn ich von seelischen Schmerzen auf körperliche umlenken wollte.

Aber der Schmerz ist es jetzt, der mir den Orgasmus intensiver erscheinen lässt (ist bei mir ein eigenes Kapitel und würde zu weit führen, nur kurz, ich habe beim GV fast immer Schmerzen aus best. Grund und ich habe einfach "gelernt" diesen in den Orgasmus mit einzubauen.)

Also nochmal zu einer deiner Fragen Doolittle, ja, Schmerz kann Befriedigung verschaffen, und Empfindungen verstärken.

awngelbslo'nd72


Claudsia

Kenne mich zu wenig mit der Materie aus , kann nur aus meinen Erfahrungen als Krankenschwester berichten *:)

CKlaud=sia


Ich kann auch nur aus meinen Schlitz-Erfahrungen sprechen...

Vielleicht liege ich da auch falsch und mancher macht es aus Lust am Schmerz |-o

RRotixca


Ich hab mir direkt, nachdem der Film zuende war, die DVD bei ebay gekauft. :)^

Hoffentlich finde ich auch mal nen Mann, der etwas härter zupacken kann... :-/

a[ngelx72


Augen auf , da gib es mehr von als einige hier denken :-/

Aber aufpassen , nicht überall wo dom draufsteht ist auch dom drin ;-D

ASnastras]iagirxl


ich habe ihn auch gesehen...

und fand den Film total schön... Mich hat er auch angemacht. Ich fand den Anwalt nicht zu weich.... man hat sehr gut gemerkt, dass er sich für seine Neigung schämt und sie eigentlich nicht ausleben will.

Die Szene mit dem Sattel mag für und Deutsche lustig gewesen sein, aber im angelsächsischen Raum sind durchaus "Reiterspiele" in der SM Szene üblich... Frauen wird ein Geschirr wie beim Pferd über den Kopf gestülpt und sie ziehen durchaus auch einen kleinen Wagen.... (hab mal nen Film gesehen)....

Jedenfalls fand sich den Film voeer versteckter Hinweise.... auch, dass sie so hartnäckig auf dem Bürostuhl saß ist durchauch üblich in de SM-Szene. Dort wird den Sklaven durchaus befohlen, oft auch gefesselt, in einer bestimmten Position zu verharren bis der "Meister" wieder zurück kommt usw.... Ich fand den Film wirklich schön.... nur das mit der Kakerlake am Schluß fand ich komisch.... und dass sie dann, als sie verheiratet war nicht mehr berufstätig war, sondern ihren Mann so typisch amerikaisch verabschiedet hat...

a-nggel7x2


Pet Play

nennt sich das ....

ach ja so eine wilde Stute ;-) ;-D

DKaToxm


@ angel72

Dom ? Du meintest doch sicherlich "Tom" ?! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH