» »

Vergewaltigungsfantasien

A0pri5l66


Richtig.

Nichts geben zu müssen,irgendwie,sei es auch auf eine noch so schräge Art,nur nehmen zu können.

R"egiYna-91x2


Willkommen im Club

Auch ich leide seit meinem 19. Lebensjahr an Klaustrophobie und einigen anderen Angststörungen.

Und auch ich hatte in meiner Jugendzeit einige sexuelle Übergriffe, die mich zwar damals fertig gemacht haben, aber keine Folgeschäden oder ähnliches erzeugt haben. Auch mein späteres Sexleben ist davon nicht beeinflußt worden. Vergewaltigungsfantasien ansich habe ich nicht, aber ich bin schon ein bisschen devot veranlagt und finde es geil, wenn ich dominiert werde. Sich ausliefern und vom anderen "benutzen" lassen. Das finde ich sehr geil. Allerdings nicht nur in der Fantasie, sondern ich habe es auch ausgelebt. Und ich schäme mich nicht für diese Art der Lust.

Dbanc5erinthe7dxark


@Kleio:

Vergewaltigungsfantasien

Ich finde, es sollte einmal definiert werden, was mit Vergewaltigungsfantasie gemeint ist. Ich finde, ein "härter genommen werden wollen", ohne Schmerzen und Willkür entspricht nicht dem Tatbestand einer Vergewaltigung (eher einer devoten sexuellen Neigung), die immer gegen den Willen der Betreffenden/des Betreffenden ist und der nicht irgendwann meint, der körperlichen Gewalteinwirkung etwas positives geschweige denn Lustvolles abgewinnen zu können (also sich "überreden" lässt). Es ist meiner Meinung nach keine Vergewaltigung im eigentlichen Sinne des Wortes, wenn die/der Vergewaltigte einverstanden ist und sich das wünscht. Bedeutet Vergewaltigungsfantasie also die Fantasie einer echten Vergewaltigung ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Vergewaltigung]]) oder hat jede/jeder, der Vergewaltigungsfantasien hat, eine andere Definition.

richtig.

Bei mir ist es eine Grenzsituation.

1. bin ich devot, sage also perse erst mal "nein", erwarte aber, dass der Mann sich durchsetzt.

2. bin ich masochistisch, genieße auch - in gewissem Maße - Schmerz dabei, es ist also lustvoll für mich.

3. handelt es sich dabei um Phantasien mit einem vertrauten, geliebten Mann, also ER tut das, oder andere Männer tun das in SEINEM Beisein. Es ist also eine gewisse Vertrautheit da, die ein gewisses Gefühl der Sicherheit gibt.

Es handelt sich also nicht um die klassische Vergewaltigung: Frau wird abends von einem Unbekannten im Park überfallen. Das möchte ich nicht, das verabscheue ich, davondistanziere ich mich hiermit.

D8ancer{int5hexdark


@all:

Zusatz: Ich finde es sehr wichtig, wie man für sich das Thema "Vergewaltigungsphantasien" definiert. Tut man das nicht, redet man aneinander vorbei in einer Diskussion. Und wohin das führt, dürfte klar sein.

rDotsc(hopxf


Dancerinthedark

Frau wird abends von einem Unbekannten im Park überfallen. Das möchte ich nicht, das verabscheue ich, davondistanziere ich mich hiermit.

davon ist hier auch nicht die rede!

es gut um unterwerfungsfantasien oder um erniedrigung.

genau wie du sagst, mit jemandem, dem man grundsätzlich vertraut. hier stimme ich dir zu.

DFan%cer!i3nthedxark


@rotschopf:

Ich wollte nur noch mals klarstellen, dass eben davon nicht die Rede ist. Weil ja schon einige Hinweise kamen zur Ernsthaftigkeit dieses Themas.

l|iq


@ Dancerinthedark,

ich denke, 99% der hierschreibenden ist mit größter Sicherheit bewusst, dass sie keine realen Vergewaltigungen verherrlichen wollen, diese zu tiefst verabscheuen und einzig und allein das private, erregene Kopfkino meinen.

.. die Gedanken sind frei ..

l=iq


* erregende

KsatWexh


Ich hab diese Fantasien auch *:) Aber bislang noch niemanden kennengelernt, dem so vertraue, dass ich sie auch umsetzen würd |-o

Cblauxdsia


Also jetzt reden wir glaub ich wirklich aneinander vorbei.

Ich verstehe da nicht ausgeführte Fantasien darunter, also die, die man mit seinem Partner quasi nachspielt, wo man dieses Vertrauen braucht.

Ich verstehe darunter ganau die Sit, dass ich in meiner Vorstellung nachts durch einen Park gehe und vergewaltigt werde.

Und das SEHE und FÜHLE ich, ohne es zu ERLEBEN, das kann ich mir sogar während des Kuschelsex wenn ich die Augen schließe hervorrufen und genießen.

Und das verstehe ich drunter.

Mein Mann würde mich sowieso nie härter anpacken und ich bin nicht mal so furchtbar sicher ob ich das will.

CYlaDudsxia


Vielleicht hätte ich von Anfang an mehr vom Kopfkino schreiben sollen.

Oder man sagt, das andere, also dieses Ausprobieren der Grenzsituationen mit einem Partner dem man vertraut, gehört da auch untrennbar dazu.

Stolvexr


Selbst wenn du Kopfkino geschrieben hättest, du hättest nicht verhindern können, dass die Diskussion an der einen oder anderen Stelle aus dem Gleis läuft. Das ist in diesen Foren nun mal so. Die einen verstehen etwas falsch - was ja ok. ist, das bekommt man ja wieder gerade gerückt, wenn man erklärt, was man meinte - die anderen wollen bewusst falsch verstehen, um Auseinandersetzungen zu schüren, Stress entstehen zu lassen. Letztere bekommt man nicht in den Griff, die kann man nur ignorieren.

wAepxs


zum Thema zurück

wir sind uns ja alle einig, dass es keiner wirklich erleben will. Unabhänig davon ob jemand devote Neigungen hat oder nicht. Die Fantasien sind da, in der unterschiedlichsten Form, sogar bei Männern. Im realen Leben lehnen wir Gewalt beim Sex ab und ich meine wirkliche Gewalt, nicht Spielchen die den Reiz erhöhen.

Eine Vergewaltigung hat immer mit Gewalt zu tun, egal ob jetzt nur gegen den Willen oder mit Schlägen, Erniedrigungen usw. soft oder brutal.

Warum macht uns diese Fantasie/ Kopfkino an ??? es ist doch total wiedersprüchlich und es geht auch nicht darum, das es was verbotenes ist sondern was wir eigentlich verabscheuen.

Ich finde das Thema sehr interessant, weil es einfach absolut nicht logisch ist und außerdem keiner darüber spricht.

CParibxo


Warum macht uns diese Fantasie/ Kopfkino an

Vielleicht kann man sich so mit Themen auseinandersetzen, ohne diese erleben zu müssen.

R0eginca-9x12


Hier ist die Rede von Fremden...

Das ist bei mir nicht so. Ich habe diese Fantasien nur in Verbindung mit dem Menschen, dem ich vertrauen kann, bedingungslos, gerade beim Sex. Das ist mir sehr sehr wichtig. Nur diese Person dürfte mich härter ran nehmen, mich "gefügig" machen (ohne Schläge), vor meiner Tür stehen und mich einfach "nehmen". In meiner Fantasie haben Männer nur einen Körper, nie ein Gesicht, genauso die Frauen. Ich stelle mir in meiner Fantasie alles mögliche vor, sogar, dass mein Partner eine andere Frau beglückt und ich zusehen darf. Aber es ist und bleibt eben nur die Fantasie. In der Realität würde es mir wohl eher weh tun, zu sehen, wie mein Partner eine andere Frau verwöhnt. ;-) Umgekehrt allerdings genauso. Er will mich nicht teilen und tief im Innern erfüllt mich das mit Stolz und macht mich glücklich.

Fazit: Ich habe nicht diese Fantasien, die im eigentlichen Sinne angesprochen wurden. Keine Vergewaltigung, keine Fremden, aber Fantasien, die in diese Richtung gehen mit meinem Partner habe ich sehr wohl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH