» »

Männer in "Frauenklamotten"

sTx1 hat die Diskussion gestartet


Hallöchen,

ich hab grad mal ein bisschen gegoogelt und bin auf diesen Thread gestossen:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/62727/2/]]

Ich wollte antworten - aber: geschlossen.

Wahrscheinlich weil er im Archiv ist?

Jedenfalls schreibe ich nun mal hier was dazu und hoffe es finden sich noch weitere, die sich an dieser Diskussion beteiligen möchten ;-)

Wie hat die eine Dame doch so schön gesagt?

Männer in Röcken sehen scheisse aus.

Was haben Männer vor 200 Jahren gesagt?

Frauen in Hosen sehen scheisse aus ;-)

Ich denke, das grösste Problem ist, dass die Leute einfach den Grundsatz nicht kapieren:

Ich, bzw. andere Männer, die genauso denken wie ich, möchten nicht mit "Frauenklamotten" in diesem Sinne rumlaufen und sich wie eine Frau fühlen.

Sie wollen sich nur einfach auch mal "sexy" kleiden!

Ich war letztens einen Tag in einer grossen Stadt und habe für mich nach solchen "sexy" Klamotten gesucht.

Fangen wir mal bei den Schuhen an: In meiner Grösse (48) gibt es folgende Auswahl: schwarze Schuhe, braune Schuhe.

Toll.

Wirklich.

Sneakers gab es noch in einigen Sport- und Übergössenshops.

in kleineren grössen gabs auch nicht viel mehr.

Aber natürlich alles in Schwarz, braun, dunkelblau oder maximal noch dunklem rot.

Weiter mit Unterwäsche.

Ich habe die Wahl zwischen Boxershorts, bei denen mein Gehänge nur rumbaumelt, Baumwollschlüpfern und Tangas. Ja. Tangas, wohl das einzige was es "sexy" aussehendes gibt.

Hosen. Es gibt nur Hosen. Keine Kleider, Röcke, enge Hosen. Nur Normale Jeans in blau oder schwarz.

Oberteile.

Hm.

Pullover in schwarz, blau, rot.

Und T-shirts und noch ein paar Hemden.

Subba!

Das wars!

Versteht mich nicht falsch. Ich will nicht in einem Blümchenrock mit bauchfreiem Top rumrennen!

Das Problem ist, dass die Gleichberechtigung der Frauen zu weit gegangen ist.

Frauen können tragen was sie wollen, selbst wenn sie im Müllsack rumlaufen wird das als "modischer Trend" abgestempelt.

Frauen können sich schminken.

Frauen bekommen Männerjobs.

Frauen sind unsere Vorgesetzten, Chefs und Frauen werden sogar Bundeskanzler.

Ich sage nicht dass ich das schlecht finde, aber im Moment sieht es einfach so aus, dass der Mann benachteiligt ist und es wird nicht mehr lange dauern, bis die ersten Diskussionen um die Gleichberechtigung der Männer auftauchen werden.

Es muss ja nicht jeder Mann jetzt mit Rock rumrennen.

Es geht einfach nur darum dass es in der Gesellschaft akzeptiert wird.

Es gibt auch Frauen die ziehen sich nur Hosen und Pullover an.

Jeder so wie er will!

Das ist genau das, was immer wieder - gerade im Internet - heftig diskutiert wird!

Macht es doch einfach!

Scheiss drauf, was die anderen denken!

Soweit, so gut.

Aber seien wir doch mal ehrlich...

Habt ihr Lust dass euch jeder hinterherkichert, irgendwelche konservativen Idioten euch als Schwuchteln bezeichnen, nur weil ihr mal nen Rock tragen möchtet?

Oder was würden eure Kollegen/euer Chef sagen, wenn ihr im Bauchfreien Top, oder mit High-Heels oder im Rock zur Arbeit kommen würdet?

Und wenn ihr im Aussendienst seid, oder auf sonst eine Weise mit Kunden in Kontakt kommt, dulden würde er das sicher nicht - vorrausgesetzt ihr arbeitet nicht in einer Disco o.ö. ;-)

Eure Eltern?

Das Hauptptoblem ist einfach, dass "das Volk" konservativ ist.

Da kann im Fernsehen noch so viel gepredigt werden, noch so viele coole Sachen kommen, auf Dorf soundso und auch in Kleinstädten wird sich sowas nie ändern.

Die werden immer so bleiben!

Wer in anderen Klamotten rumrennt oder sich schminkt oder sonstwas vergleichbares tut als Mann wird als Transvestit, Schwuchtel o.ä. abgestempelt.

Ich seh das doch immer bei mir in der Schule immer.

Da wird dann diskutiert was denn "der eine" für ne "scheiss Schwuchtel" ist, usw.

Da traut man sich doch gar nicht mehr, was anderes anzuziehen!

Aber ich schweife zu sehr vom Thema ab ;-)

Wäre nett, wenn sich der ein oder andere angesprochen fühlt und mir antworten würde :-)

Gruss, sx1.

Antworten
M onikxa65


Das ist im Kern richtig, seh ich auch so. Mir ist es besonders aufgefallen, wie genagelt Jungs sind bei der Auswahl ihrer Kleidung, das geht schon im Babyalter los. Mädchen kann man natürlich blaue Sachen anziehen, rosa bei Jungs ist eigentlich ein Unding. Und so geht das ständig weiter, die Farbpalette von Jungenklamotten ist irgendwo zwischen dunkelgrau, schwarz und olivgrün angesiedelt, so ungefähr. Ein Junge schaut misstrauisch auf jeden noch so kleinen Hinweise, dass das, was er da kaufen soll, womöglich ein Mädchendingens sein könnte. Jungs und deren Mütter sind wirklich total eingeschränkt.

Aflex_x1


Hallo sx1

Schau doch mal hier im Forum unter der 6018 nach, hier findest du bestimmt einige interessante Aspekte.

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/6018/]]

X^an'tiua


sx1 laß dich nicht abhalten, wenn es dir Spaß macht

Probier es doch einfach mal aus, wie es ist, ein schönes Höschen und Strumpfhose oder Strümpfe zu tragen. Es fällt doch auch niemandem auf. WEnn du mehr wissen willst, melde dich.

Dpon 5Jokexr


@ sx1

In einer Hinsicht stimme ich Dir zu: Frauen können aus einer weitaus größeren Angebotspalette schöpfen, um sich schick und sexy einzukleiden. Das wurmt mich auch irgendwie.

Auf der anderen Seite heißt "sich sexy kleiden" aber auch, die geschlechtsspezifischen Merkmale zu unterstreichen bzw. ins rechte Licht zu rücken. Wenn ein Mann sich bewußt "weiblich" stylen möchte, dann habe ich nichts dagegen. Ob er sich dann selbst in einer weiblichen oder männlichen Rolle sieht, ist mir ebenfalls piepegal. Für mich selbst wäre das nichts. Ich würde in einem Abendkleid sicherlich ziemlich affig aussehen und mich dabei sehr unwohl fühlen, obwohl mir dasselbe Kleidungsstück an einer wohlgeformten Frau zweifellos gefallen und mancher Transgender damit eine gute Figur machen würde.

Warum Röcke in der Herrenkollektion keinen Platz finden, ist mir allerdings auch nicht ganz klar. Denn geschichtlich gesehen

waren sie nie ein weibliches Privileg. Möglicherweise fühlen sich einige Modemacher überfordert, ein Design zu entwickeln,

was dem Rock eine männliche Note gibt. Zumal es ja offensichtlich ist, daß diese Spezifikation bei Hosen funktioniert. Wer würde heute noch einer attraktiven Jeansträgerin männliche Attribute zusprechen?

Insofern: Ein diskussionswürdiges Thema. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH