» »

Was denkt Frau/ Mann wenn Mann "zu früh kommt"

CSyM^asN hat die Diskussion gestartet


Auf die Frage gekommen bin ich durch diesen Faden:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/196264/]]

die Suchfunktion habe ich benutzt, da das thema ja immerwieder hier rumspukt, kam aber nix gescheites dabei raus. (Seit die suche "powered" by google ist find ich eh nichtmehr was ich suche..)

Denken Frauen das der Mann es nicht abwarten kann wenn er "zu früh" (nach meiner Definition: Früher als ER es will) kommt ?

Manchmal kommt es mir so vor als dächten Frauen, dass "wir Männer" irgendwo so nen kopf versteckt haben den wir nur drücken müssen um nicht zu kommen (ja, haben wir im prinzip auch, aber den kennt ja nicht jeder, diesen pc-knopf). Dann stößt man(n) schonmal auf unverständliches unverständnis seitens der Partnerin, wenn die rakete malwieder vor der zündung abging.

Zusätzlich muss man dann in Frauenzeitschriften (käsblättler, "Frau im Spiegel", "Bild der Frau" und wie sie alle heißen) sachen lesen wie:

"Hieran erkennen sie ob ihr Mann sie wirklich liebt:

...

...

5. Mit seinem Orgasmus wartet er bis sie auch so weit sind, oder kommt nach ihnen - wie ein gentleman, a la "ladies first"

Ich meine: Hallo ?! Geht's noch ?!

Für alle Damen die bis hierhin dachten wir Männer machen das mit Absicht, dieses "zu früh kommen" (was nach meiner definition ein krasser widerspruch ist)

Das tun wir nicht! (Nun müsste ich wieder schreiben die meisten tun es nicht da sicher der ein oder andere schonmal mit absicht zu früh kam da ers hinter sich haben wollte etc. Aber das vernachlässigen wir jetzt mal, jeder weiß worum es geht. Nämlich um die Wurst und nicht um korinthenkackerei)

Und noch eine Anmerkung weil der text eh zerrissen ist: Nein, ich denke auch nicht das alle Frauen das ernst nehmen was in diesen Zeitschriften stehen. Verkauft werden sie dennoch zu millionen und sicher gibt es auch frauen die diese Aussagen ernst nehmen - steht schließlich in einer Zeitschrift und wurde recherchiert.. (..)

So, zurück zum thema:

Was denkt ihr Frauen so wenn der Mann zu früh kommt ? Habt ihr bisher geglaubt ...

1. ...das sei seine schuld, also eher so a la macho der nicht an eurer befriedigung interessiert ist ?

2. ...dafür kann er nichts, aber leider gibt es auch keine möglichkeit ihm zu helfen es zu ändern

3. ...das ist nicht so schlimm, wir erhalten unsere lust und legen einfach eine zweite runde ein die meistens länger geht

4. ... es ist etwas ganz anderes, nämlich:

Mich würde auch interessieren was die Männer so denken. Die Männer die keine probleme "damit" haben - was denkt ihr über "schnellstarter"

Die "schnellstarter" - was denkt ihr über euer Problem ?

Ist es lösbar oder nicht ? Liegts an der partnerin ? Liegts an euch selber ?

Bin gespannt auf die verschiedenen Meinungen, meine häng ich ganz kurz an:

- Wenn ich zu früh komme, dann bin ich nie "stolz drauf", auch nicht wenn die partnerin sagt es ist schön da es zeigt wie geil sie mich macht.

- Wenn wir tollen sex haben und ich komme zu früh, dann ist meine Befriedigung nichtmal halb so groß wie wenn es auch für sie zum "finale" reicht. Auch wenn manche befriedigt sein können ohne Orgasmus - ich weiß ganz genau das es MIT dennoch schöner wäre! Auch wenn sie mir sagt sie ist befriedigt und es war toll - ich bin halt dennoch nicht zufrieden. Ich weiß das es mit sahnehäubchen noch besser gewesen wäre für sie - und für mich!

- Ich weiß das es mehrere Wirksame Lösungen gibt:

- Zunächst mit Partnerin / Partner sprechen

- Art der stimulation verändern / anpassen

- evtl zweite runde einlegen

- Druck aus der situation nehmen indem es z.b. nicht immer auf sex hinausläuft / nur einer den anderen befriedigt etc.

=> dadurch orgasmuskontrolle lernen

- sinnliche massagen aneinander "vornehmen" - dabei lernen die reize und erotischen eindrücke zu kontrollieren

- Bereich zwischen hodensack und anus mit festen strichen streicheln wenn die erregung zu groß wird - baut erregung ab

- Hoden vom körper wegziehen, baut ebenfalls erregung ab

- Wenns fast zu spät ist, eichel mit daumen und mittel+zeigefinger zusammendrücken, presst blut aus der eichel und der "druck" ist sofort weg.

- PC muskeltraining; dazu möchte ich diesen Thread ans Herz legen:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/75496/]]

lg und danke an Knilch an dieser Stelle.

=> verbessert die härte der erektion, die dauer, verringert die refraktärzeit (zeit in der der penis nicht steif werden kann nach dem orgasmus). Unter umständen keine refraktärzeit mehr, bei anhaltender stimulation (z.b. oral). Verbessert die fähigkeit die erregung zu kontrollieren. Auf höchster Ebene möglichkeit Orgasmus und ejakulation zu trennen. Ultimatives Ziel; für alle männer erstrebenswert, schon um der Frauen willen. Dauerhafte Lösung des "zu früh kommen" Problems.

Erfordert allerdings disziplin und Verständnis seitens der Partnerin.

So, das wurde nun wieder länger, daher mach ichs auch komplett:

Früher kam ich häufig schon beim eindringen - das gefühl war einfach zu stark. Manchmal schon beim vorspiel - wenn sie "ihn" zu heftig stimulierte. Manchmal schon wenn ich sie leckte, sie gerade ihren orgasmus hatte und ich ausversehen mit dem ellbogen 2 mal blöd an den penis hinkomme (oh ja, fragt nicht warum..)

Heute komme ich häufig erst wenn ich es will, wenn ich vollständig zufrieden bin. Wenn ich mal zu früh komme, was durchaus noch passiert, dann mach ich mir keinen kopf drüber - ich weiß, das ich auf dem richtigen weg bin.

Manchmal gelingt es mir Orgasmus und ejakulation zu trennen - den genauen Punkt konnte ich leider noch nicht finden.

Das wichtigste: Ich kann mich heute manchmal beim sex entspannen und einfach genießen. Ich denke nicht dauernd an meinen Orgasmus und das er nicht geschehen darf (natürlich kommt man dann umsofrüher, doch diesen gedanken kriegt man(n) nicht aus dem kopf; heute schaffe ich es hin und wieder - was toll ist)

So, nun aber...

Antworten
JMonny1W983


Boah keine Ahnung was du da jetzt geschrieben hast(zu faul zum lesen), aber viele denken sich: Endlich vorbei ;-D

MUonikLa65


Mir ist es nicht so wichtig, dass ein Mann immer lang kann, weil ich es nicht immer lang haben will. Aber kontrollieren sollte er es können, das können viele nicht und das ist für mich leider ziemlich abtörnend. Es blockiert mich, weil ich dauernd darauf achte, ob es gleich vorbei ist oder nicht.

Aber es gibt auch die, die es können, mein jetziger Freund zum Beispiel, der behauptet, es wäre reine Willenssache. Könnte stimmen, denn so, wie es jetzt ist, wurde es erst im Lauf der Beziehung.

Männer des Typ 1 gibt es auf jeden Fall, nicht unbedingt Machos, aber Egotypen im Bett, denn sie zeichnen sich nicht nur dadurch aus, dass sie schnell kommen, sondern auch noch dadurch, dass sie auch sonst kaum etwas unternehmen, um der Frau Lust zu bereiten. Die gibt es einfach, mehr lässt sich dazu nicht sagen.

Chureiousx_79


Also ich gehöre zu beiden Gruppen. Kommt immer ganz auf die Situation an.

Ich führe mit meiner Freundin eine Fernbeziehung und wenn man sich länger nicht gesehen hat, dann passiert es schon dass ich schneller fertig bin.

Aber das liegt nur daran das die Lust nach so langer Zeit entsprechend gross ist und es ein tolles Gefühl ist so übereinander herzufallen x:)

Und falls es bei mir schneller vorbei ist und sie nicht auf ihre Kosten gekommen ist, kann man ja noch anderweitig nachhelfen ;-)

Und mit der Zeit kann man sich aufeinander einspielen und das ganze ein bischen kontrollieren. Und bei der zweiten Runde gehts ja dann auch länger.

Ich bin sicher kein Macho, aber manchmal will ich das ganze garnicht zurückhalten. Zwar ein bischen egoistisch, aber ich mach es dann immer bei meinem Schatz wieder gut :-D

Gruß *:)

C.

CRyM6aN


naja

Dann ist es ja nicht egoistisch :-)

Mich hätte eher interessiert was so gedacht wird wenn "es" passiert.

Also Monika gehts dann wohl so, dass sie sich nicht entspannen kann, weil sie dauernd darauf gefasst sein muss das der sex vorbei ist.

Schon komisch wenn 2 sex miteinander haben und der eine denkt "hoffentlich komm ich nicht wieder zu früh" und die andere denkt "hoffentlich kommt er nicht wieder zu früh"

Obwohl beide lieber denken sollten "gott ist das geil"

DNon Kn{ilchxeonxe


@ CyMaN

Zu deiner Aufzählung:

es fehlen noch die Start-Stop-Methode (frag mich nicht wie das genau geht) und alles was sich unter den Worten Körperwahrnehmung summieren lässt (das war meine Methode).

Für alle Damen die bis hierhin dachten wir Männer machen das mit Absicht, dieses "zu früh kommen" (...) Das tun wir nicht!

Handelt ein Skifahrer, der die Piste herunterpurzelt, weil er das Skifahren nicht gelernt hat, absichtlich? Ich würde ihm zumindest die Verantwortung für den Sturz geben, vor allem, wenn er noch jemanden mitreißt. Ist das juristisch gesehen Fahrlässigkeit?

Ich erkenne an, dass es sehr verschiedene Vorraussetzungen gibt. Die Symptome, so wie du sie beschreibst, hatte ich auch als 16jähriger Grünschnabel nicht. Aber daran arbeiten sollte jeder, der ein wirkliches Interesse an der erotischen Begegnung hat. Deine Partnerin wird dir sicherlich eher den ein oder anderen Ausrutscher verzeihen, seitdem sie weiss und merkt, dass du etwas veränderst.

den genauen Punkt konnte ich leider noch nicht finden.

Er liegt früher als du intuitiv denkst, das ist der Trick.

Duancer+int hedarxk


Ich kann da dem Knilch nur zustimmen: Einem Mann, dem ernsthaft an erfüllenden erotischen Beziehungen liegt, ist es nicht egal, ob er zu früh kommt, und er sagt auch nicht: "Ich kann ja nix dafür", sondern er ändert was.

Tut er das nicht, kann ich mit ihm keine Beziehung führen, denn das Denken, wie Monika es beschrieb ("kommt er zu früh für mich"), verhindert jedweden genussvollen Sex meinerseits. Für mich darf er nicht zu früh kommen. Sonst kann ich mich nicht mehr fallen lassen.

Klar mag es auch mal Ausnahmen geben; nobody' s perfect.... Dann hilft er aber, wenn er Wert auf meine Befriedigung legt, anders nach. Und wenn er keinen Wert darauf legt, passt es halt nicht mit uns.

S/LI,M


Also wenn du speziell danach fragst was ich dabei denke:

Bei mir: "Hoffentlich steht er bald wieder"

Also ich komme auch relativ früh zum Orgasmus, allerdings kann ich auch recht schnell weitermachen, so daß das wenig ins Gewicht fällt und somit weder mich, noch meine Frau viel belastet.

Wenn ich lange Zeit keinen Sex hatte kann es sein, daß die Erektion gar nicht verschwindet.

Bei häufigem sex kann's bis zu 5 min dauern, dann geht's allerdings vor dem ersten mal um einiges länger.

Also: bin zwar Zufrühkommer, habe damit aber keine Probleme.

Ein Problem war nur als wir das letzte Jahr mit Kondomen verhütet haben. Da wir ein zweites mal schwieriger, wg. Kondom wechsel, zwischendurch waschen etc.

Das dürfte sich nach meiner Vasektomie vor 2 Wochen bald erledigt haben...!

Gruß

SLIM

f<a6nt8agirxl


hm.. wenn ich das hier so lese scheint sich meiner recht gut unter kontrolle zu haben. Aber es passiert natürlich auch mal, dass er vor mir kommt und dann auch etwas enttäuscht ist weil er eben will dass ich auch voll und ganz befriedigt werde. Cyman hat das Gefühl aber oben ganz gut beschrieben. Tatsache ist jedoch, dass ich eigentlich auch so voll und ganz befriedigt bin, bei uns ist es ja nicht so dass der sex zu kurz wäre, nur eben, dass er manchmal früher kommt als ich oder ich eben länger brauche... mhmm ja.

Mir macht das wirklich nichts aus im Gegenteil find das immer voll süß, und beim nächsten mal komme ich dafür zwei oder drei mal. In der vergangenheit schaffe ich es auch immer öfter zu kommen nach dem er gerade seinen Orgasmus hatte und noch so am "nachwippen" ist.

Meistens sagt er mir auch vorher "Hör auf, sonst komm ich" aber oft kann bzw. mag ich dann gar nicht aufhören, weil ich sooo heiß auf sein Sperma bin.. kanns immer gar nicht erwarten bis es in mir drin ist ;-D

C!y\MaN


hehe

das verstehe ich @fantagirl

@slim

Wenn die partnerin das ok findet - gut. Ich brauch weniger als 5 minuten bis er wieder steht. Doch bisher war die partnerin in den 5 minuten so einfallslos bzw so abgetörnt davon das ich gekommen bin, das der sex dann vorbei war.

Das schafft nicht mehr als eine zusätzliche blockade in meinem kopf. "wenn du kommst, ist der sex aus - für euch beide". Was den teufelskreis wiederum verstärkt.

Nicht jede partnerin ist daran interessiert ihrem freund zu helfen "multiorgasmisch" zu werden.. ich verstehs zwar nicht, bin ja aber auch keine frau.

@knilch die körperwahrnehmung benutze ich auch. Steht alles in meinem tantraordner. Zusätzlich könnte man noch atemtechnik aufführen. Ich wollte aber lediglich einen auszug dessen geben was mir grad so einfiel. Erhebe keinen anspruch auf vollständigkeit.

Die start-stop methode ist meiner meinung nach das stimulieren bis kurz vor den O, dann pause und erregungsabbau. Dann wieder stimulation bis knapp vor den Point of no return, wieder pause. Das soll helfen den Orgasmus bewusster zu machen, wie er entsteht, wann er kommt etc.

Habe ich auch ne zeitlang gemacht, hat auch was geholfen, aber is keine dauerlösung.

DOancPeri\ntyheUdarxk


CyMaN: Was nützt es der Frau, wenn der Partner immer nur 5 Minuten kann? Wenn ihr das nicht reicht? Kannst du nicht verstehen, wenn sie dann auf Dauer enttäuscht ist?

f3aAnt[agirl


Ich brauch weniger als 5 minuten bis er wieder steht. Doch bisher war die partnerin in den 5 minuten so einfallslos bzw so abgetörnt davon das ich gekommen bin, das der sex dann vorbei war.

Das schafft nicht mehr als eine zusätzliche blockade in meinem kopf. "wenn du kommst, ist der sex aus - für euch beide". Was den teufelskreis wiederum verstärkt.

Nicht jede partnerin ist daran interessiert ihrem freund zu helfen "multiorgasmisch" zu werden..

Ist frau nicht daran interessiert oder weiß sie es einfach nicht..

also wenn mein freund mir sowas sagen würde, würde ich da auf jeden fall mitmachen. Gerade wenns um solche dinge geht, kann man das doch gemeinsam angehen, weil der partner eben doch Einfluß darauf nehmen kann. Außerdem ist hier wieder Kommunikation gefordert welche wieder Raum für Verständnis und Vertrauen schafft

D^orn Knil(cheoxne


@ Dancerinthedark

Kannst du nicht verstehen, wenn sie dann auf Dauer enttäuscht ist?

Doch, er versteht. Sonst hätte er diesen Faden nicht eröffnet. Die männliche Sexualität ist ebenso wie die weibliche ein hochkomplexes System und somit sehr fehleranfällig. Zum liebevollen Sex gehört neben dem Bemühen auch das gegenseitige Verzeihen der Fehler, finde ich.

Dcoan Knilchxeone


@ CyMaN

knilch die körperwahrnehmung benutze ich auch. Steht alles in meinem tantraordner.

Körperwahrnehmung meinte ich nicht tantrisch. Als ich das lernte, war Tantra für mich irgendein mystisches Wort, von PC-Muskel hatte ich noch nichts gehört. Ich war mir nicht einmal bewusst, dass ich keine Kontrolle über meine Ejakulation hatte. Einen Tantraordner habe ich bis heute nicht, obwohl ich mich demnächst sehr intensiv damit beschäftigen werde. Was ich damit sagen will: gehst du die Sache vielleicht zu männlich-rational an?

MPoni|ka6x5


Eine Frage des Verzeihens ist es in dem Sinne auch nicht. Es fragt sich halt einfach, wie man damit klar kommt, obs zum Problem wird oder nicht. Ob es immer ist oder nur manchmal.

Wenn es Egoismus ist, verzeihe ich das nicht, wieso auch? In diesem Punkt musste ich meinen Freund auch ein bisschen "erziehen" am Anfang. Er handhabte es auch öfter so, wie hier schon erwähnt. Wir hatten eine Wochenendbeziehung und er war dann einfach so geil, dass er keine Lust hatte, sich zu beherrschen. Hinterher war er aber auch nicht mehr so richtig "lustig", weils ja für ihn vorbei war, und dann wurde alles auf später verschoben oder es war ganz einfach die Luft raus. Das habe ich nicht lange mitgemacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH