» »

Libido steigern (bei Frauen)

Spqui{zz&el


Wenn sie vorher schon lustlos war (und ich nenne es lustlos wenn immer du die Initiative ergreifen mußtest und überhaupt Sex nur am Wochenende drin war), dann wird dir kein Präperat der Welt helfen. Da würde ich erstmal Grundlagenforschung betreiben warum sie überhaupt lustlos ist.

Hat sie vieleicht keinen Spaß am Sex? Den hat sie bestimmt nicht, denn es ist doch wohl klar, dass man auf alles was Spaß macht und befriedigung beschert Lust hat.

Ich kann dir nur den Rat geben die eigene "Schuld" nicht bei Seite zu schieben, auch wenn es sehr bequem ist, wenn sie dir versichert, dass es nicht daran liegt. Leider tritt die diese Situation jedoch recht häufig auf: Frau ist sexuell unbefriedigt, versichtert dem Mann jedoch, dass es nicht an ihm liegt um den status quo zu erhalten. Am Ende staut sich die Frustration jedoch so weit an, dass alles in einem großen Knall endet oder die Partnerschaft in einem rein platonischen Verhaltnis versiegt.

Was du aber auf keinen Fall machen darfst, ist sie unter Druck setzen, ganz gleich auf welche Weise.

Wie verläuft denn i.d.R. euer Sex?

F9ynn2]000


Wir waren bereits bei zwei ausführlichen Beratungen, beide haben UNABHÄNGIG voneinander festgestellt, dass dir Ursachen im körperlichen Bereich zu suchen sind. Wir haben gestern übrigens von unserem Freund und Hausarzt ein Termin zu einer Hormonuntersuchung bekommen. Dabei werden nicht nur Haupthormone untersucht, sondern auch z.B. das PT-141 Sexualhormon. Die Bestimmung erfolgt in den USA, kostet 1200$, aber das ist es allemal wert. Ich bin schon sehr gespannt.

Was ich nicht verstehe, dass ALLLE meinen, die psychischen Ursachen stehen im Vordergrund, lest Euch doch endlich mal die wissenschaftlichen Artikel zu dem Thema z.B. in der "Welt" durch, 60% aller Frauen leiden unter körperlich bedingter sexueller Dysfunktion, das habe ich mir NICHT ausgedacht. Aber es ist natürlich einfach, immer die Ursachen im Nebel der Psychologie verschwinden zu lassen. Und so doof, das vorher genau zu untersuchen, bin ich nicht, das hat immerhin auch 2,5 Jahre in Anspruch genommen!

C/asan[ovax1


Die Lustpille

für die Frau

[[http://gluecksforschung.de/PT-141.htm]]

FIrosc>h196x9


Wir waren bereits bei zwei ausführlichen Beratungen, beide haben UNABHÄNGIG voneinander festgestellt, dass dir Ursachen im körperlichen Bereich zu suchen sind.

Aus Interesse: WIE haben sie das festgestellt?

SIqu6izzexl


Gleiche Frage wie der Frosch.

Und vor allem: Wer untersucht sowas?

Eine Studienfreundin von mir hat Psychologie studiert und macht jetzt in Eheberatung und Sexualtherapie. Die macht sowas nicht. Gibt es dafür spezielle Frauenärzte?

Jqunex6


Kleine Kindern verderben die Lust auf Sex....

Ich denke, deine Frau ist einfach nur müde, gestresst und abgespannt. Die Erziehung kleiner Kinder nimmt einfach unglaublich viel Liebe, Kraft und Nerven in Anspruch. Da bleibt keine Kraft und Lust für sexuelle Gefühle. Fahr mit ihr 3 Wochen (ohne Kinder) in den Urlaub und du wirst sie nicht wiedererkennen!!! Da das aber in der Regel mit kleinen Kindern nicht in Frage kommt, wird sich wohl an diesem Zustand so schnell nichts ändern...

Ausser, vielleicht, du nimmst ihr in Sachen Kindererziehung mal richtig viel Arbeit ab, so dass sie auch mal zu Ruhe kommmt... das könnte Wunder wirken (aber wahrscheinlich hast du dann kein Bock mehr....)

D"ancer2inth7edaark


Squizzel hat recht. Ich kanns nur dick unterstreichen. Die Frau (und alle, die hier von demselben Problem berichten) hat keine Lust mehr, weil der Mann ihr keine Lust macht.

Es ist nicht körperlich, bzw. es ist natürlich körperlich, weil du, Fynn, die falschen Anreize setzt. Das hat sie mittlerweile so oft erlebt, und es hat ihr nix gebracht; jetzt lässt sie sich einfach nicht mehr drauf ein, blockt ab. Sie hat quasi gelernt, dass es ihr nichts bringt. Ähnlich wie beim Pawlowschen Reflex: Glocke erklingt=Hund speichelt. Mann macht sexuelle Annäherungsversuche=Frau blockt ab.

Dass dann, wenn keine Lust mehr da ist, die Hormone sinken, ist auch klar. Der Körper bzw. seine Reaktionen ziehen nach, reagieren auf die Unlust im Kopf.

Sie müsste das wieder verlernen, aber, wie?

Was ich nicht verstehe, dass ALLLE meinen, die psychischen Ursachen stehen im Vordergrund, lest Euch doch endlich mal die wissenschaftlichen Artikel zu dem Thema z.B. in der "Welt" durch, 60% aller Frauen leiden unter körperlich bedingter sexueller Dysfunktion, das habe ich mir NICHT ausgedacht. Aber es ist natürlich einfach, immer die Ursachen im Nebel der Psychologie verschwinden zu lassen. Und so doof, das vorher genau zu untersuchen, bin ich nicht, das hat immerhin auch 2,5 Jahre in Anspruch genommen!

ja, aber du bist an der Wahrheit gescheitert, die, die sie dir nicht sagen will. Du machst ihr keine Lust. Und das wird sie dir nie sagen, weil das ein sehr, sehr schwieriges Thema ist für Frauen.

Und Männer wollen es nicht wahrhaben. Dieser Thread ist mal wieder ein schönes, ein sehr schönes Beispiel dafür. Lieber die Augen zu und durch.

F;ynn20x00


@casanova

vielen Dank für den Link, jetzt sollten einige den Text noch lesen und verstehen, dann kann man das Psychogelaber endlich auf das NOTWENDIGE beschränken (ich arbeite übrigens 12-14 Stunden täglich und habe trotz massivem Stress Lust auf Sex!)

P.S. ich trage keine Lila-Strickpullies!

L@u*sch_i-0^0x7


Hallo ihr Männer libidoreduzierter Frauen,

als ehemaliger Leidensgenosse kann ich euch für die Zukunft doch noch Hoffnung machen :-) . Seit meine Kinder größer sind, hat sich die Libido meiner Liebsten auch wieder vergrößert und wir haben endlich wieder ein schönes Sexualleben. Die Jahre bis dahin mußte ich als sexliebender Mensch allerdings leiden wie ein Hund :-( . Ich war auch oft drauf und dran, unsere Beziehung ganz in Frage zu stellen. Fremdgegangen bin ich nie. Heute bin ich froh, dass alles wieder OK ist und ich nicht hingeschmissen habe.

Ich kann aber verstehen, wenn ein sexliebender mann die Beziehung aufgibt, wenn sich jahrelang so gut wie nichts mehr tut, obwohl seine Liebste gesund und munter ist. Es hat ja nicht jeder so viel Geduld.

D`ancerignthedaark


Es gibt keine speziellen Frauenärzte dafür. Es gibt ja noch nicht mal zuverlässige Untersuchungen, wie weibliche Lust überhaupt funktioniert.

Traurig, aber wahr.

Deshalb kann man da nur logisch denken: Wenn mir was keine Lust macht, lasse ich es. Wenn mir was Lust macht, will ich mehr.

Ergo: Sie hat keine Lust, weil er ihr keine macht. Sb macht sie auch nicht, vermute ich mal, ein gutes Körpergefühl hat sie vermutlich auch nicht. WO soll also ihre Lust herkommen?

LfuscThi-90x07


Dancerinthedark

Das ist ja interessant, der Vergleich mit dem Pawlowschen Reflex. Das hieße aber ja, dass die Frau eigentlich beim Sex immer unbefriedigt gewesen wäre und deshalb gelernt hat -> bringt nichts.

Meine Liebste hatte in der saure-Gurken-Zeit immer einen Orgasmus beim Sex und trotzdem wenig Lust, mit dem Sex zu beginnen. Sagte aber jedesmal nach dem Sex: "Warum haben wir eigentlich immer so wenig Sex, das ist doch immer so schön, wenn wir es tun." Aber später dann war wieder tote Hose.

Wie kommt man denn aus einem so verkorksten Kreislauf wieder raus ???

Oder haben vielleicht manche Menschen, Männer oder Frauen, wirklich zeitweise oder lebenslang zu wenig libidoerzeugende Hormone im Körper ???

L@uschiE-007


SB macht sie auch nicht,

wie Dancer schreibt. Und ein gutes Körpergefühl, also Lust am und mit dem eigenen Körper, hat sie auch nicht (mehr). Also --> keine Lust auf Sex :-|

Und wir Männer ??? Uns geht es ja meistens nicht nur darum, sexuelle Befriedigung zu erlangen. Denn die können wir uns hervorragend selber besorgen. Nein, wir wollen auch mal das Gefühl haben, sexuell begehrt zu werden und ein bisschen in unserer Männlichkeit bestätigt zu werden. Wenn das in einer Beziehung nicht mehr stattfindet, dann verkümmert und versauert unsere Liebe langsam und dann ist irgendwann der Ofen aus. Ich glaube, dass ist vielen Frauen auch nicht ganz klar.

Gerade wenn die Kinder klein sind, sind unsere Frauen total im Stress, können oft nichts mehr für sich machen und vergessen total ihre eigene Körperlichkeit. Auch schon deswegen, weil nach Schwangerschaften nichts mehr so ist mit dem Körper wie vorher (von Ausnahmen mal abgesehen). Ausgeleiertes Gewebe, unerwünschte Fettpolster, Brust ist auch nicht mehr das, was sie mal war, und, und, und...

Und denn kommt da immer noch so ein Lüstling an und will Sex machen ;-D Der wird dann erst mal zum Mond geschossen ;-)

DIanccerinpthe+da^rk


@ luschi:

Ja, gut, was deine Frau (??) angeht, dazu kann ich nix sagen, ich kenne eure Beziehung ja nicht, aber, oft erwarten Frauen einfach, dass der Mann anfängt mit dem Sex.

Libido: Testosteron. Man muss der Lust Zeit lassen, ihr täglich einen Platz einräumen. Wer nur Streß hat (Stichwort: Kindererziehung/Arbeit), wer nie an sich selbst denkt, nie was für sich selbst und den eigenen Körper tut, kann auch keine Lust entwickeln. Bei mir klappt das nicht, wenn ich mir nicht die Zeit nehme, abzuschalten und mich auf meinen eigenen Körper zu konzentrieren - wie auch immer . Ohne Umweltreize, die stören (Lärm, Kinder etc), eben NUR Ruhe. Dann ein bisschen Sport (Steigert den Testosteronspiegel), ein wenig Entspannung (heißes Bad), und schon ist die Lust da.

Allerdings: Wenn ein Mann mir über längere Zeit keine Lust macht, lasse ich mich auf den gar nicht mehr ein. Da nützt auch die eigene Lust sehr wenig, weil, ich habe ja gelernt, es kann nur in einer Enttäuschung enden.

Ansonsten schreibst du für meinen Geschmack ein wenig am Thema vorbei. SB machen diese Frauen ja nicht, deshalb wissen sie auch nicht, was Lust ist, und, begehrt zu werden. Im Gegenteil, das Gefühl, vom Mann, der es ihnen nicht "besorgt", begehrt zu werden, ist ihnen lästig.

Nur, zugeben würden sie es vermutlich nie.

BHianIca8x00


es ist immer die psyche! in wirklichkeit haben wir keinen krebs, nein es ist die psyche! AIDS gibt es nicht, es ist die psyche! MS, TBC, alles die psyche! hormonschwankungen, die nunmal jahre dauern und auch gestört sein können, gibt es nicht! es ist alles einbildung! wir sind alle psychopathen und müssen jetzt zum psychologen! wir müssen jetzt alle egoistisch werden und uns ausschließlich mit unseren psychischen problemen die nicht da sind belasten, den partner belasten, damit wir irgendwann mal total am ende sind und wirklich krebs kriegen. aber krebs gibt es nicht usw..

achja.. wenn man jahrelang nur an sex denkt, man sich aber ab einem gewissen zeitpunkt richtig anstrengen muss um sich zu erinnern dass es sex noch gibt, dann ist da nicht der mann schuld. sex spielt mit den jahren, zumindest bei vielen frauen eine immer geringere rolle. das tut weh da man sein leben und das leben des partners erschwert. da man lust nicht erzwingen kann, legt man sich hin und macht die beine breit. irgendwann gefällt es einem dann, aber danach hat man wieder für wochen (monate..) keine lust. und warum? man vergisst diesen akt geschlechtsverkehr einfach. ein sorry an alle männer, wir sind mit dieser entwicklung selbst nicht glücklich. das liegt aber daran dass wir ständig an unsere unlust erinnert werden.

J:unex6


Alles Klar....

(ich arbeite übrigens 12-14 Stunden täglich und habe trotz massivem Stress Lust auf Sex!)[

Deine Frau ist total frustriert, dass der ganze Kinderkram an ihr hängenbleibt..... Ich denke, sie ist sogar richtig sauer, auch wenn sie es dir so nicht sagt!!!! Hör auf, ständig immer nur auf Arbeit ´was zu leisten, leiste auch mal ´was zu Hause! ! ! ! ! ! ! !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH