» »

Libido steigern (bei Frauen)

O$rlanxdo


Logik?

Hm...

Ich empfehle allen mal die Lektüre des Buches:

"Die Alchemie von Liebe und Lust" von Theresa Crenshaw

Amazon

Erstaunlich, wie wir so "funktionieren". Die Hormone haben viel mehr Einfluss auf unser Leben, als wir glauben.

Und da kann auch kein Psychologe / Therapeut was dran ändern...

SYtor`e Tchxor


ein einfaches, Libido-steigerndes Mittel, für beide Geschlechter, vermisse ich bisher in dieser Diskussion. Über dieses Mittel lässt sich auch leicht und unverkrampft reden: Sport. Aus eigener Erfahrung, sowohl von mir wie auch von meiner Frau, sowie indirekt aus diversen Disk.foren helfen sportliche Betätigungen, die über reine Fitnessbewegugen hinausgehen, Stress abzubauen, den Hormonspiegel anzuheben und damit das abhanden gekommene Lustgefühl zumindest zeitweilig wieder zu aktivieren.

Store Thor

L]uMschiO-007


Die_Wolke

Den Haupt-Frust hat doch immer die Person in einer Beziehung, die weniger Sex erlebt als sie möchte. Ich sage mal jetzt gefühlmäßig so (den Statistiken traue ich irgendwie nicht), dass das hauptsächlich Männer sind. Wer frustriert ist, erzeugt um sich herum auch gerne Frust. Also sind irgendwann beide frustriert und genervt.

Aber egal, ob es jetzt Männer oder Frauen sind, die unter Sexmangel stärker leiden, wie kommen sie am besten von ihrem Sex-Frust wieder runter, ohne die Beziehung zu beenden oder zu zerstören. Das ist ja eigentlich die Hauptfrage.

Ganz praktisch gefragt: Was soll z.B. ein unter Sexmangel leidender Mann wie Fyn2000 machen, um seine Situation und folgemäßig auch die seiner Frau zu verbessern ???

STtore xThoxr


Ich zitier mal: "Studie: Weibliche Libido hängt nicht .....

...... von Geschlechtshormonen ab

Die weibliche Libido ist nicht an den Spiegel der männlichen Geschlechtshormone gekoppelt wie bisher vermutet. Weder Testosteron noch die anderen Hormone aus der Gruppe der so genannten Androgene hängen direkt mit dem sexuellen Befinden der Frauen zusammen, haben australische Forscher gezeigt. Ein Testosteronmangel erlaube daher keineswegs einen Rückschluss auf mangelnde weibliche Libido.

Viele psychosoziale und gesundheitliche Faktoren können eine Sexualstörung verursachen. Weithin gilt jedoch gerade ein niedriger Spiegel an Testosteron und anderer Androgene als wichtiges Anzeichen für eine verminderte Libido und einige andere Symptome – ein Zusammenhang, den die Forscher in ihrer Studie nicht bestätigen konnten: Sie interviewten dazu 1.021 Frauen im Alter zwischen 18 und 75 Jahren und erstellten deren Sexualprofil. Dieses Profil setzt sich zusammen aus den Faktoren Lust, Erregung, Erregbarkeit, Orgasmus, Spaß, sexuelle Bedenken und Selbstbild. Den Frauen wurde Blut abgenommen und auf drei Androgene untersucht: Testosteron, Androstendion und DHEAS.

Der Androgenspiegel war unabhängig von der sexuellen Vitalität der Frauen, ergab die Auswertung. Keiner der einzelnen Faktoren des Sexualverhaltens ging generell mit einem niedrigen Androgenspiegel einher. Der Spiegel des Hormons DHEAS war zwar bei über 44 Jahre alten Frauen mit Sexualstörungen besonders niedrig, umgekehrt galt dies jedoch nicht: Die meisten Frauen mit einem derart niedrigen DHEAS-Spiegel waren sexuell zufrieden.

Der Testosteronspiegel sollte daher nicht zur Diagnose der so genannten weiblichen Androgeninsuffizienz herangezogen werden, betonen die Wissenschaftler. Dieser Symptomkomplex setzt sich aus eingeschränktem Wohlbefinden, Müdigkeit, schlechter Laune und verminderter Libido zusammen und wird durch Testosteronmessung im Blutserum diagnostiziert.

Susan Davis (Monash-Universität, Victoria) et al.: JAMA, 6. Juli 2005, Bd. 294/1"

oder

[[http://www.wissenschaft.de/wissen/news/255049.html]]

DKanceKringthedsarxk


@ Orlando:

Erstaunlich, wie wir so "funktionieren". Die Hormone haben viel mehr Einfluss auf unser Leben, als wir glauben.

Und da kann auch kein Psychologe / Therapeut was dran ändern...

da stimme ich dir auch zu. Meist ist es leider zu spät, wenn man endlich zum Psychologen geht. Dann hilft Reden auch nicht mehr sehr viel.

Hormone: Ja, die sind da, wenn denn Lust da ist.

Was aber tun, wenn die Hormone nicht da sind, d.h. die Lust fehlt? Hormone spritzen? Pillen nehmen?

Es gibt doch einen viel einfacheren Weg!

@ Store Thor:

Du hast auch Recht. Sport ist das zuverlässigste Mittel, die Libido zu steigern.

Aus einem Artikel in "Zeit-Wissen": "Völker, in denen Frauen sehr aktiv sind (gehen, reiten, eben körperlich aktiv aufgrund ihrer Lebenssituation), gibt es keine Orgasmusprobleme."

Leute, bewegt euch. Das macht auch Lust.

fjrechbe7rmarc


ich bewege mich nicht....und hab lust

nein ich glaube schon auch dass sport viel ausmacht. schon das körperbewustsein wird dadurch gesteigert und man beginnt den eigenen körper mehr zu lieben.

D[ie_QWolxke


möchte nochmals darauf hinweisen, dass, wie das traute Beisammensein erlebt wird, ein sehr wichtiger Faktor ist.

Die Qualität ist entscheidend, nicht die Quantität.

Wenn das Zusammensein von Vertrauen, Liebe und gegenseitigem Respekt getragen ist, spielt das "wie oft" kaum noch eine Rolle.

Es ist auch wichtig, dass die Partner ein Körpergefühl entwickeln und sich selbst kennen.

Dafür gibts jede Menge Kurse.

Auch die bewusste Atmung ist sehr wichtig.

F^ynn2/000


der Link

für alle :

Die Lustpille

[[http://www.gluecksforschung.de/PT-141.htm]]

es ist ja nett, dass Dancerin... meint, wir haben keine Ursachenforschung betrieben. Ich habe ja bereits geschrieben, ich bin zwar ein Mann, aber ich bin nicht doof!

Die Blutuntersuchung meiner Frau ist jetzt im Labor, wir werden sehen.

Übrigens gibt es den Triebdämpfer bei allen Armeen der Welt als Medikament, im Ernstfall wird das ins Essen gemischt.

HLerzkzlo~pfer


@Dancer(in) und Wolke

Und mal eben den Männern Unfähigkeit zu unterstellen ist ja wohl eine Frechheit.

Klischee: Frau hat keine Lust weil Mann zu doof. Ihr macht es euch echt einfach.

:(v

D9ie_.Wo|lke


@herzklopfer

Du liest, was Du lesen willst (bzw. verstehst).

Ich habe niemandem Unfähigkeit unterstellt.

Männer und Frauen haben ein schon von der Natur her unterschiedliches Sexualverhalten.

Da müssen die Partner einen Weg finden, der beiden weitgehend gerecht wird.

Furux


Lust hemmende Mittel für Männer?

Hallo zusammen!

Die meisten von euch scheinen ja verheiratet oder wirklich lange zusammen zu sein, bei mir sinds (nur) 3 Jahre und meine Freundin ist auch erst 19 Jahre alt, und ich 1 Jahr älter als sie.

Mein Problem ist ohnehin etwas anders:

Wir haben eine tolle Beziehung, bis auf das Sexuelle.

Über die 3 Jahre hatten wir eigentlich nur am Wochenende Sex,

obwohl wir fast zusammen wohnen.

Ich hätte zwar mehr, und auch spontaner Sex haben können aber es war okay. Sie wollte auch immer nur die Missionarsstellung, was anderes wurde kurz ausprobiert und dann vergessen. Nur Oral lässt sie sich ab und zu verwöhnen. Kurz um lässt sich sagen, dass sie relativ prüde ist was Bettgeschichten angeht, aber hey, wir sind doch noch jung.

Hätte ich ja noch gut mit leben können, aber seit 2 Monaten hatten wir gar keinen Sex mehr. Und die 4 mal davor hab ich sie geleckt, also auch kein GV.

Hab anfangs gedacht das sie mich nicht mehr attraktiv findet und ich hab nochmal ganz besonders drauf geachtet ihr zu gefallen, also gut rasiert zu sein, schöne Shorts zu tragen usw. Obwohl ich ganz zufrieden mit mir, und sehr sportlich bin. Am äußerlichen magelts uns beiden nicht.

Naja, darauf hat sie auch nicht angesprungen. Dann hab ich's auf die verführerische Art versucht, mit besonders viel Romantik, also Kerzen, Musik, gute Stimmung und sowas. Auch nichts. Zum Schluss, und das ist im Moment hab ich ihr 0 Druck gemacht, auch wenns verdammt schwer war. Für sie schien das die angenehmste Variante zu sein, aber kein Funken von Lust ihrerseits...

Wir haben auch schon oft drüber gesprochen, was immer in einer Sackgasse endete. Sie sagt ich mache ihr zuviel Druck, aber das glaub ich langsam nicht mehr...

Eine andere Sache ist das sie sich nicht selbst befriedigt. Sie hat es angeblich noch NIE gemacht. Das hab ich schon von anderen Frauen gehört, aber ich konnte mir das nicht vorstellen. Ich glaub ihr das aber und denke das sie einfach ein Typ mit geringer Libido ist.

Bin echt frustiert. Leb mal mit einer Hammer-gut-aussehenden Frau zusammen, und die lässt dich linkst liegen! Das ist echt hart. Manchmal denke ich das ich mit einem super Freund(in)

zusammen lebe und nicht mit meiner Freundin als Partnerin.

Eine wichtige Frage hab ich noch:

Gibt es Lust-hemmende Mittel für Männer? Am besten auf homöopatischer Ebene? Sie ist mir wirklich viel wert, aber so frustiert geht das nicht lange gut.

Bin auch schon einmal fremdgegangen aus purer Lust und will das nicht nochmal durchmachen. Außerdem fühl ich mich von anderen Frauen sehr angezogen, auch wenn ich meine Kleine über alles Liebe. Der Trieb eben. Soll ich einfach mal in der Apotheke fragen?

Danke für eure Zeit,

Frux

DuanSceritn'thedarxk


Fynn/Herzklopfer: Jeder hat Anteil an der Misere; schließlich handelt es sich ja um eine Partnerschaft. Der Mann und die Frau. Das habe ich bereits gesagt.

Fynn tat so, als läge es nur an seiner Frau. Und dann ist es natürlich leicht, mal schnell eine ominöse Studie zu präsentieren, die angeblich belegt, dass Lustlosigkeit unter Frauen so weit verbreitet ist.. wer hat wohl diese Studie in Auftrag gegeben? Und wer hat sie ausgewertet? Schon mal darüber nachgedacht?

Also nochmals: Frau hat nicht nur deshalb keine Lust, weil Mann unfähig. Der Grund kann auch bei ihr liegen (erziehungsbedingte Gründe, z.b.). Meist sind beide beteiligt.

Aber der sexuell unfähigste Mann kann jede lustvolle Frau in den sexuellen Ausstieg treiben.. bis sie keine Lust mehr hat. Wenn sie ihm nicht vorher den Laufpass gibt ;-D

Die Wolke:

Männer und Frauen haben ein schon von der Natur her unterschiedliches Sexualverhalten.

Da müssen die Partner einen Weg finden, der beiden weitgehend gerecht wird.

ja. Nichts anderes sage ich. Handelt der Mann völlig an den Bedürfnissen seiner Frau vorbei, kanns nicht klappen.

Fcrosch\19b69


Solange Fynn nichts dazu sagt,

Wir waren bereits bei zwei ausführlichen Beratungen, beide haben UNABHÄNGIG voneinander festgestellt, dass dir Ursachen im körperlichen Bereich zu suchen sind.

wie das festgestellt wurde, kann ich ihn sowieso nicht ernst nehmen.

LluscAhi"-v00x7


Frux

Als alter 007-Knacker kann ich dir sagen, es kann sein, dass deine Freundin ihre Sexualität irgendwann später erst richtig entdeckt. Wann das ist, kann dir natürlich keiner sagen. Das kann in ein paar Wochen sein, in ein paar Jahren oder auch erst in 20 Jahren, oder gar nicht.

Am Anfang einer Beziehung ist das Sexualleben fast immer intensiver, weil sich beide ja im Hormonrausch der Verliebtheit befinden (so sollte es jedenfalls sein). Nachdem diese Phase abgeebbt ist (nach ein paar Monaten bis 2 Jahren) zeigt sich dann, was noch für eine erfüllende und "weiterführende" Sexualität übriggeblieben ist und wie beide dann mit ihrer Sexualität umgehen. Ich setze jetzt mal voraus, dass beide sich nach der Verliebtheitsphase auch noch verbunden fühlen, also lieben.

Je nachdem, welche Bedeutung die Sexualität für dich hat, musst du jetzt natürlich abwägen, ob du deine Beziehung unter diesen Bedingungen weiterführen willst oder ob du dich aus der Beziehung löst und dein Glück woanders suchst. Es ist leider alles nicht so einfach.

L?u.schi-}080x7


Dancerinthedark

Ich halte es nicht für sinnvoll, bei einem unbefriedigendem Sexualleben in einer Beziehung nach einem Sündenbock zu suchen. So läßt sich auch nichts verbessern. Wenn mir meine Partnerin sagen würde: "Du bist schuld. Weil du so unfähig bist, haben wir so schlechten Sex." Ja, was wäre dann ??? Der Sex wird wahrscheinlich noch schlechter werden.

Wenn ich ihr sage: "Immer muss ich dich geil machen. Von dir aus hast du wohl nie Lust, was ???" Ja, was wäre dann ??? Sie hat gar keine Lust mehr.

Wenn Fynn's Frau wirklich gerne mehr Lust haben möchte und das mit diesem Spray wirklich geht, dann ist es doch okay. Wenn jedoch nur Fynn möchte, dass sie das Spray nimmt, damit sie mehr Lust auf ihn hat, dann ist es natürlich nicht okay.

Wenn es zwischen zwei Menschen so gar nicht passt und es beide auch nicht schaffen, es passend zu machen. Oder einer von beiden will auch nichts verändern. Ja, vielleicht hat es dann auch nicht so viel Sinn, dass sie zusammenbleiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH