» »

Männer auf hohen Absätzen in der Stadt

s=tarx_


Mit anderen Worten: ob die Männer nun dieses Bedürfnis ausleben oder nicht, ändert nicht grundsätzlich etwas an ihrer sexuellen Identität.

das stimmt nicht.

Und ein Mann, der sich mit seinem biologischen Geschlecht

Was ist mit der Frau, die gerne ein Mann waere?

sexuellen Identität und mit seiner Geschlechtszugehörigkeit

Es gibt mehr als einen Forscher der in Frage stellt das es sowas ueberhaupt gibt.

m1opperligxer


Ohne den hochgeistigen Ergüssen von star zu nahe treten zu wollen gehe ich mal auf die Frage ein. Ich finde Männer in hochhackigen Schuhen tuntig. Ich selbst kann mir net vorstellen was da geil dran ist. Ich habe auch zwei Paar (Herren)Schuhe mit etwas höheren Absätzen da mein Gewicht recht schwankt und beim abnehmen die Hosen länger werden. Aber ich würde niemals mit "hohen" Schuhen oder Damenschuhen rumlaufen.

swteaxr_


Ich selbst kann mir net vorstellen was da geil dran ist.

muss etwas unbedingt geil sein, damit man es macht.

Darf nicht jeder seinen eigenen Stil haben.

Uebrigens gibt es auch hohe Herrnschuhe.

JJohBannax-K


@ LaPetite

Du hast es genau erfasst :)^ :)^. Die sexuelle Identität kann durch das Tragen bestimmter geschlechtsspezifischer Kleidung nicht geändert werden, weder in die eine noch in die andere Richtung. Auch dann nicht, wenn die sexuelle Identität wie bei Transsexuellen nicht mit dem äußeren Geschlecht übereinstimmt.

@star_

Glaube mir, die geschlechtliche Identität lässt sich nicht ändern. Weder durch das Tragen geschlechtsspezifischer Kleidung noch durch das Leben einer geschlechtsspezifischen Rolle. Ich habe es ausprobiert. Über Jahrzehnte. Es geht nicht. Die sexuelle Identität lässt sich nicht ändern, sondern nur unterdrücken. Und auch dann bricht sie irgendwann hervor.

Gruß

Johanna

m)oppLelig&er


star

Natürlich soll jeder machen wie er denkt und seinen eigenen Stil haben. Aber was haben Männer in hohen Frauenstiefeln mit Stil zu tun ?? Und hohe Herrenschuhe - zwischen hoch und hoch gibts ziemliche Unterschiede.......

s{tarx_


Aber was haben Männer in hohen Frauenstiefeln mit Stil zu tun??

ich glaube du wuerdest es nicht verstehen, daher lasse ich es lieber.

mfopp*eligexr


Bitte um Entschuldigung. Kann natürlich nicht jeder einen solch hohen Intellekt haben. Ich gehöre halt zu den einfachen Menschen. :°(

D^onna\77vH.d.H


Hi,

ich muss sagen, dass es mir grundsätzlich gleich ist ob Männer in High Heels herum laufen. Allerdings finde ich für Männer Blockabsätze angebrachter als Stilettoabsätze. Dabei ist mir auch die Höhe bis 12 cm total schnuppe. Höher finde ichs auch bei Frauen nicht mehr so prikelnd.

LsaPe`tite


@LaPetite

Du hast es genau erfasst . Die sexuelle Identität kann durch das Tragen bestimmter geschlechtsspezifischer Kleidung nicht geändert werden, weder in die eine noch in die andere Richtung. Auch dann nicht, wenn die sexuelle Identität wie bei Transsexuellen nicht mit dem äußeren Geschlecht übereinstimmt.

danke ... :-)

ich finde das Tragen weiblicher Kleidung für Männer zeitgemäß und angebracht. jeder wie es ihm gefällt. Für mich persönlich ist es vollkommen ok. Es zeigt sich mehr und mehr die echte und verletzliche Seite der Männerwelt. Es ist weniger eine Verkleidung als eine Offenbarung.

B3elau Lugosi


LaPetite

ich finde das Tragen weiblicher Kleidung für Männer zeitgemäß und angebracht. jeder wie es ihm gefällt.

:)*

Ich laufe auch ab und zu mit "Damenstiefeln" mit hohen Absaetzen (6-8 cm) durch die Welt. Dazu trage ich gerne Hosen von Avitano oder Gardeur und passende Blusen.

Meiner Frau gefällt das auch.

Die Höhe der Absätze ist persönlich Geschmackssache: Die ganz hohen (12cm) gefallen mir auch bei Frauen nicht, ebensowenig wie Plateauschuhe und Blockabsätze. Mit 10cm Absätzen kann ich in geschlossenen Räumen gehen, auf der Straße ist mir das wegen des unregelmässigen Bodens zu riskant.

Ich war auch schon im bodenlangen hochgeschlossenen schwarzen Tüllkleid in der

Oper oder im Museum.

Auszug aus den Kommentaren der Unbeteiligten:

"Cool" (Jugendlicher in der U-Bahnhaltestelle)

"Ey, geile Stiefel" (Gruppe Jufgendlicher)

"Verkaufst Du mir Deine Stiefel" (Zwei Jugendliche in der S-Bahn)

"Was, Du trägst ja Weiberschuhe!" (Ein Arbeitskollege)

"Bist Du schwul?" (Gruppe Juegendlicher in der U-Bahn)

"Sowas hätte man früher vergast" (Ältere Mann)

J!ohannxa-K


LaPetite schrieb

Es zeigt sich mehr und mehr die echte und verletzliche Seite der Männerwelt. Es ist weniger eine Verkleidung als eine Offenbarung.

Sehr gut erkannt.

Bei Transsexuellen hat es überhaupt nichts mehr mit Verkleidung zu tun, sondern ist ein Ausdruck des wahren Ichs. Da wird vielmehr Männerkleidung als Verkleidung empfunden, auch wenn vor der Transition der Körper noch männlich ist.

H_ansiP_Heelxs


Sicherlich gibt es unter den Heels-tragenden Männern auch den ein oder anderen Fetischisten, der sich daran aufgeilt oder M2F-Transgender, die es eben mehr als Frauenkleidung verstehen und auch so verstanden haben wollen.

Aber es gibt eine mindestens ebenso große Gruppe, ganz normaler, hetero-Männer, die mit ihrem (genetischen) Geschlecht und der männlichen Rolle ganz zufrieden sind, diese auch ausleben und trotzdem gerne hochhackige Schuhe tragen. Und die sind alle "kanz pöse", krank und pervers?

Das sehe ich (als "Betroffener") nicht so.

Ich trage hohe Schuhe nicht, weil mir einer abgeht oder weil ich lieber Frau wäre, sondern ganz einfach: weil sie mir gefallen.

Oder ist das Interesse für High Heels grundsätzlich "abartig"? Oder weil ich mir gerade als Mann solch ungesunde Schuhe antue?

Wenn ich darum pervers bin, was ist mit Millionen Frauen, die sich das – mehr oder weniger – freiwillig antun? Ist "Sex in the City" dann nicht auch einfach nur ein Fetischfilm? Und ist dann nicht auch jede Frau mit mehr als 10 Paar Heels eine Fetischistin?

Nein, es gibt keinen plausiblen Grund es nicht zu tun. Wir sind sogar per Gesetz (Gleichstellungsgesetz) geschützt. Ob ich also mit Springerstiefeln oder Pumps durch die Fußgängerzone schlender, ist schlichtweg meine persönliche Freiheit.

Wie gesagt: es geht nicht ums Antörnen – weder für mich, noch für andere.

Ich bin glücklich verheiratet, habe zwei Kinder – ich ziehe nicht durch die Gegend, um andere Frauen aufzureißen oder anderen Menschen zu gefallen.

Wie heißt es so schön:

Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie uns andere haben wollen.

Oder soll ich mich davon abhalten lassen, nur weil derzeit keine Pumps in der Herrenabteilung zu finden sind oder dass irgendeine (mir bisher nicht bekannte) Dame ihr Interesse an mir verlieren könnte, weil ich mit Stilettos besser laufen kann als sie? Oder die Gruppe junger "Kulturberreicherer" es nicht verstehen kann und will oder der ewiggestrige SS-Opi der mich in die Gaskammer stecken würde?

NEIN!

Ein guter Filmbeitrag zu diesem Thema findet sich hier:

[[http://www.youtube.com/watch?v=K54hhlxzwmA]]

Schönen Feiertag noch!

Mit stöckelnden Grüßen,

Hannes

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH