» »

Kein Sex vor der Ehe,

M@ae8x2


Wir hatten unsere Hochzeitsnacht schon vor der Hochzeit. x:)

e~h(rlixchER


Das ist sehr traurig, liebe Mae82. :°( Wir hatten unsere Hochzeitsnacht in der Nacht der Hochzeit. :)-

Mwae82


Das ist gar nicht traurig, lieber ehrlichER. Es war wunderschön! x:)

Und es war so, dass wir uns nach diesem unserem ersten Mal ganz fest verbunden fühlten, eben wie verheiratet. :)z

Was uns aber nicht daran gehinder hat, in der Nacht nach unserer Hochzeit auch gleich die Ehe zu vollziehen. o:) und in der Zeit bis zur Hochzeit haben wir auch nicht verzichtet x:)

DZer GPeist \de.s 6WaUldexs


@ uhu2:

An Belegstellen für das Heiratsalter der Brautleute zu biblischen Zeiten habe ich jetzt mal zwei Stellen rausgesucht. Die erste Quelle stammt aus dem Buch "Nein und Amen" von Uta Ranke-Heinemann und ist auf Seite 52 zu finden:

Das normale Verlobungsalter für ein jüdisches Mädchen war das Alter von zwölf bis zweieinhalb Jahren. War ein Mädchen älter als zwölfeinhalb und hatte noch keinen Mann gefunden, so geriet manche Mutter damals in Torschlusspanik und mancher Vater bekam graue Haare. Die Verlobung war der erste Teil der Eheschließung, dem nach etwas mehr als einem Jahr die Heimführung folgte. Zwar nicht praktisch, aber rechtlich galt eine Verlobung als Ehe. Die Verlobte war bereits die Frau des Mannes.

Die zweite Stelle stammt aus "Geschlechtermetaphorik und Gottesverhältnis" von Ruben Zimmermann auf Seite 241:

"Die Quellen belegen ein extrem junges Heiratsalter vor allem bei Frauen und bezeugen ebenso überraschend alte Brautleute. Nach einer Grabinschrift aus Tiberias starb eine Salome als 22-jährige Braut, die Mehrzahl der Belege deutet jedoch auf ein erheblich jüngeres Heiratsalter der jüdischen Frauen zwischen 12 und 15 Jahren hin. Beim Mann war wohl die Heirat im 18. Lebensjahr üblich."

Quelle: [[http://books.google.de/books?id=Ay5KqPyBprgC&pg=PA241&lpg=PA241&dq=Heiratsalter+Bibel&source=web&ots=vzgyKcOkgK&sig=tx5NBVPfwxctz8pTvdVZ1dcdOMU&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=1&ct=result#PPA241,M1]]

Und was das Heiraten aus Liebe angeht, so will ich das bei genauerer Betrachtung zwar nicht in Abrede stellen, aber ich bleibe bei meiner Meinung, dass eheliche Gemeinschaften damals noch in stärkerem Maße Zweckgemeinschaften waren als aus Liebe eingegangene Bündnisse oder das sie teilweise zu dem Zweck eingegangen wurden, die gesellschaftliche Stellung bzw. den finanziellen Status der Familie zu festigen oder auszubauen. Und die Eltern hatten dabei gut was mitzureden:

Eine Heirat im Alten Testament wurde in der Regel von den Eltern abgesprochen und mit dem Segen der Eltern auch durchgeführt, wobei der finanzielle Aspekt des Brautpreises, bzw. das Erbrecht, größere Aufmerksamkeit genoss, als die heute so oft angeführte "geistliche Seite".

Quelle: [[http://www.uvcm.de/Publikationen/Gemeinde%20heute/Wenn%20die%20Heirat%20teuer%20wird.htm]]

Und was das Zitat mit dem leidenschaftlosen Sex eifriger Kirchgänger in der Missionarstellung angeht, so solltest du dich mal ein wenig über das Thema belesen ;-). Wenn du es als bibelfester Christ richtig machen willst, so dürftet ihr eigentlich nur in der Missionarstellung oder anderen, verwandten Stellungen, bei denen der Mann oben ist, vögeln. Reiterstellung wäre tabu, von hinten wahrscheinlich zu "animalisch" und Lust dürftet ihr eigentlich beide dabei nicht empfinden (und wenn, dann höchstens du als Kerl), da Sex ja (laut dem Papst, der ja immerhin Gottes Stellvertreter auf Erden ist) primär zum Babys machen da ist und Lust nur ein (notwendiges) Nebenprodukt dabei ist, damit es überhaupt zum Sex kommt. Ach ja, und was die Missionarstellung angeht ... sagt dir der Name Lilith etwas ??

In alten rabbinischen Kommentaren kann man lesen, daß Lilith, Adams erste Frau war. Adam und Lilith fanden aber niemals Frieden miteinander. Lilith war nicht bereit sich Adam zu unterwerfen. Und das aus gutem Grund. Sie war erschaffen, aus der gleichen Erde wie Adam. Im gleich und ihm gleichberechtigt.

Symbolisiert wurde Liliths Einstellung dadurch, daß sie sich weigerte, beim Sex die Missionarstellung einzunehmen. Sie wollte aktiv das Liebesspiel mitbestimmen und auch mal "oben sitzen". Ein Symbolismus der sich übrigens auch in andere Religionen Eingang fand. So kann man in muslimischen Schriften lesen: "Verflucht sei der Mann, der die Frau zum Himmel und sich selbst zur Erde macht."

Quelle: [[http://www.streitkultur.net/content/view/58/]]

ushHu2


@ Geist des Waldes

Danke für die Angaben! Ich würde auch da manches kritisch sehen, aber das wäre jetzt zugegebenermaßen aus der Hüfte geschossen und würde auch zu weit führen. Aber zu einer Aussage deinerseits möchte ich mich dann doch noch verbreiten.

Wenn du es als bibelfester Christ richtig machen willst

Mir wurde zuweilen eine passable Bibelfestigkeit bescheinigt, wenn ich das ganz unbescheiden anführen darf. Aber eine Bibelstelle, die sich mit den Stellungen beim Koitus beschäftigt, ist mir noch nicht unter gekommen. Und ich meinte eigentlich, wirklich alle Bibelstellen mit Sex als Thema gelesen zu haben. Schließlich liebe ich beides über alle Maßen, sowohl die Bibel als auch den Sex.

Ich gebe auch offen zu, nicht ganz selten :-p unter animalischer Lust Sex mit meiner Angetrauten zu haben, zwar vorzugsweise in der Missionarsstellung, aber gerne auch mal anders. Nachdem wir uns dabei früher auch erfolgreich vermehrt haben, sind wir seit geraumer Zeit dazu übergegangen, Verhütungsmittel anzuwenden.

Was der Papst mitsamt seinen Kardinälen davon hält, ist mir wurscht. Schließlich bin ich stockprotestantisch. Falls dich das interessiert: Einer der vielen Unterschiede zwischen beiden Konfessionen ist das Eheverständnis: Nach offiziell katholischer Lesart ist der Sinn der Ehe (und somit auch des Sex') Fortpflanzung. Nach protestantischer Meinung, die ich - kaum verwunderlich - für der Bibel entsprechend halte, ist der Sinn der Ehe Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft hat verschiedene Aspekte, körperliche Liebe, also Sex, ist eine davon. Beide Konzepte unterscheiden sich m.E. grundlegend.

Die Lilith- Sage kenne ich aus anderem Zusammenhang. Als nicht-biblische Quelle hat sie für mich aber eher unterhaltenden als normativen Charakter.

h!exQeTx.


Also ich bin 18 Jahre alt und habe vor einigen Monaten beschlossen, dass ich kein Sex vor der Ehe haben will.

Damit bist du ein mann den ich niemals akzeptieren würde, weil, wer kauft schon die katze im sack. Sex, nein guter sex ist ein unverzichtbarer bestandteil einer guten partnerschaft, nach meiner erfahrung muß man auch da nach dem passenden partner suchen. Es gibt vorlieben und abneigungen die vorher geprüft werden sollten, denn nach der eheschleißung ist es fast zu spät herauszufinden das ich sm mag und du nicht, mal als beispiel.

Was haltet ihr davon?

Ich, gar nichts, da spielen die beweggründe keine rolle.

Nun zu meinem Problem, ich habe seit einigen Wochen eine Freundin, wie soll ich es ihr erklären?

Versuchen kannst du es ja, ich hoffe nur sie ist clever genug sich auf so ein spielchen nicht einzulassen.

Könnt ihr mir helfen?

Ich sicher nicht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH