» »

Kein Sex vor der Ehe,

pYusteb<lume!198x6


@ theoriephilister

es gibt die Restriktionen im Deuthorium (oder wie sich das Ding schreibt)

das ding heißt deuteronomium... ;-)

viele grüße von der pusteblume

uOhlu2


Vielleicht klingt das jetzt blöd, aber ich weiß wirklich nicht was du mit "Gruppierung" meinst.

Evangelisch ist doch nicht gleich evangelisch. Da gibt es die große evangelische Landeskirche, dann Methodisten, Baptisten, Pfingstler, SELK, Herrnhuter und vieles anderes mehr. Zeugen Jehovas sind nicht evangelisch. Also?

b<ertxman


Welcher Religion er nun angehört ist doch völlig egal.

Er hat für sich eine Entscheidung getroffen, die er auch begründet.

Und wenn er eine Partnerin findet, die das genauso möchte, dann ist doch alles gut.

Aber um das herauszufinden, muss er mit ihr über seine Entscheidung sprechen. Und zwar offen und ohne sie lange im Unklaren zu lassen.

Eins scheint mir ganz wichtig:

Kein Partner kann für sich alleine entscheiden, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten.

Diese Entscheidung können nur zwei gemeinsam treffen !!!

Deshalb, lieber Ilary1, sprich mit ihr darüber.

Bist ja nicht auf den Mund gefallen.

Gruß

n=arvkoxs


Sex sollte nie fremdbestimmt sein.

Es ist erschütternd, dass die monotheistischen Religionen durch das Sexverbot vor der Eheschließung vor dem Priester nur ihre Macht demonstrieren wollen.

Im Mittelalter noch war das gegenseitige Eheversprechen (Löft) maßgebend für die gesellschaftliche Billigung des Sex zwischen Man und Frau. Die kirchliche Trauung erfolgte zumeist wesentlich später, zumeist wenn die Frau schwanger geworden war. Sie stellte lediglich die kirchliche Segnung des Bundes dar.

Wie weit der Zwang geht, demonstrieren uns heute die Religionen. Zwangsehe bei vielen Muslimen. Eheverbot für katholische Priester (damit ihr Erbe an die Kirche fällt) kam erst auf, als die Kirche ihren Territorialbesitz erweitern wollte. Wenn eine Kirche erkennt, dass in einer Ehe keine Kinder erzeugt werden können, sieht sie weg, wenn die Frau ausbricht. So bei Tempelfesten in der Antike und heute noch beim Karneval.

Man will nicht zur Kenntnis nehmen, dass es wichtig für eine Ehe ist, dass sich die Partner vor der Eheschließung auch sexuell kennen lernen sollten, damit nicht nachher erst die Erkenntnis gewonnen wird, dass man nicht zueinander passt (z.B. weil ein Partner homosexuell ist). Leidtragende sind in sehr vielen Fällen zwischenzeitlich gezeugte Kinder aus einer solchen Beziehung.

Das ist meine Auffassung, die eines alten "Eheknochens" nach 53 Jahren Ehe und einer fast 56-jährigen Beziehung, dessen ältester Sohn ein Siebenmonatskind war.

:)^

S}tud9ent1_x22


Ich möchte zu Narkos hinzufügen...

Man sollte auch nicht außer Acht lassen, dass man zu biblischen Zeiten froh sein musste, wenn man das 30te-Lebensjahr erreichte.

Von daher wurde man einfach mit der Geschlechtsreife (oder auch früher) verheiratet. Die Natur hat auch nichts mit "Jugendschutz", "Karriere" und "Erwachsenwerden" zu tun. Das sind alles Ideen der Menschen gewesen. Von Natur aus hat eine junge Frau, wenn sie geschlechtsreif ist Kinder zu bekommen und es ist glaube ich auch erwiesen, dass das beste Alter Kinder zu bekommen zwischen 16-18 liegt.

Aber zurück zu Thema. Die Kinder mussten damals eben mit 14 aus dem Haus, damit sie nicht mehr durchgefüttert werden mussten und wurden daher verheiratet um eine Familie zu gründen, die damit den "Stamm" erhalten sollte. Von daher war es eben kein Problem mit dem Sex bis zur Ehe zu warten und mit 17 war man eine alte Jungfer.

Ach egal...

muss ins Bett.

SLtuFdentP_22


@ Theoriephilister

Kein vernünftiger Christ und schon gar kein Theologe, hält die Bibel für das Wort Gottes. Für die sind es auch nur Mund-zu-Mund-Geschichten, die irgendwann aufgeschrieben wurden. (Das ist nur im Islam der Fall)

Nur das 5. Buch Mose KÖNNTE original von Gott stammen.

(Verdammich! Ich hab das an irgendeinen Seitenrand von einem Buch geschrieben und jetzt find ichs nimmer!)

Ah jetzt! Ich kann es nur nicht mehr entziffern... irgendwas mit "pentatoische" "Pentalogische" Offenbarung...

Ist ja auch egal jetzt

lHunacYy luxnacy


Ilary

mit deiner Freundin... nun, darauf achten, was sie erwartet, und es ihr rechtzeitig sagen.

Oder du sagst ihr gleich Bescheid, damit sie Zeit hat, sich mit dem Gedanken zu befassen. - Du wirst es merken. Aber reagier dann, alles andere wäre unfair!

Denkst du denn, du würdest ein schlechtes Gewissen vor dir selbst bekommen, solltest du irgendwann einmal deinen Grundsatz brechen wollen?

Grüße,

l[ustmtonsxter


ich zb hab mir vorgenommen bis 18.12.05 keinen sex mehr zu haben

jetzt bin ich auf Tag: 22

öhm, warum tust du sowas? schlechte wette? man kann ohne, aber warum sollte man? man müßte mir schon eine menge geld geben, damit ich es ne zeitlang sein lasse.

was das christliche angeht: ja, mach doch. sag das deiner freundin; wenn sie wegläuft hast halt pech, wenns doch geht, dann :)^ ist halt so, jeder ist da anders (ich würde es nicht tun. als frau wärst du mich los).

viel erfolg

gruß

lustmonster

IDlarFy1


Also, ich hab gestern abend mit meiner Freundin endlich gesprochen, als ich von der Arbeit kam ich habe ihr alles erklärt aus welchen Grund ich noch kein Sex vor der Ehe haben möchte, dann meinte sie das sie zwar es sich schon vorstellen könnte auch vor der Ehe Sex zu haben, es aber kein muss ist!

Ich muss dazu sagen, ich kenne meine Freundin jetzt schon eine Ewigkeit bestimmt so 10 Jahre, nur zusammen gekommen sind wir erst vor ca. 3Wochen, deswegen kenne ich die eigentlich relativ gut und mit so einer reaktion hab ich auch irgendwie grechnet

Und sie denkt jetzt auch so wie ich, was dieses Thema betrifft.

Iblarvy1


(ich würde es nicht tun. als frau wärst du mich los).

Ist euch Sex wirklich wichtiger als Liebe?

N=a0rzis se1x8


lustmonster

bist auch ein mann ;-)

b5ertmmaxn


Ilary

Dann ist ja jetzt alles gut.

Du hst es angesprochen und sie hat so reagiert, wie Du es Dir vorgestellt hast.

Viel Glück auf Eurem Weg.

Gruß

T8heorriephipli:sxter


@Student

Kein vernünftiger Christ und schon gar kein Theologe, hält die Bibel für das Wort Gottes. Für die sind es auch nur Mund-zu-Mund-Geschichten, die irgendwann aufgeschrieben wurden. (Das ist nur im Islam der Fall)

So wenige tun das nicht. Und inwieweit dies nun vernünftiger oder weniger vernünftig ist, mag ich nicht beurteilen, da mir persönlich jede Religiösität als komplett unvernünftig erscheint.

Nur das 5. Buch Mose KÖNNTE original von Gott stammen.

(Verdammich! Ich hab das an irgendeinen Seitenrand von einem Buch geschrieben und jetzt find ichs nimmer!)

Ah jetzt! Ich kann es nur nicht mehr entziffern... irgendwas mit "pentatoische" "Pentalogische" Offenbarung...

Ist ja auch egal jetzt

Pentalogisch. Hat aber damit nix zu tun, beschreibt lediglich, dass eben das eben das Buch Mose aus fünf (penta-) zueinandergehörenden Teilen gehört. Die Pentalogische Offenbarung umfasst also den ganzen Mose.

I}larZyx1


da mir persönlich jede Religiösität als komplett unvernünftig erscheint.

dann Zittiere ich gerne deine eigenen Worte

das widerum ist dummes zeug, und du solltest dergleichen äußerungen unterlassen, wenn dir wirklich der sinn nach einer seriösen diskussion steht.

Also bitte Unterlasses.

T[heorQiephilixster


nö, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH