» »

Nur ne kurze blöde Umfrage an Männer 30 + in längeren Bez

gSog^oRlore&s60


Ina-Maria,

am Anfang wars ja nicht so schlecht. Ich bin auch nicht gerade der

Potenzprotz. 1x in der Woche reicht mir ja eigentlich.

Wie es soweit kommen kann?

Du denkst, wenn dieses oder jenes Problem(Aufgaben) erledigt sind, wird es besser. Meine Frau und ich verstehen uns blendend,

wenn es nicht um Sex geht. Ich kann mir keine andere vorstellen

(grosse Liebe). Mit der Zeit ziehst dich immer mehr zurück.Dann

kommt der grosse Drang, du versuchst es wieder und nichts,

aber gar nichts. Keine Reaktion auf Streicheleinheiten auf Küssen,

u.s.w. kein Wollen ihreseits, keine Lust einfach,wie ein Brett.

Aber es tut gut mal darüber zu reden und sich auszulassen,

wenn es auch anonym ist.

Trennung oder ne andere kommen für mich nicht in Frage

für das andere gibt es ja SB oder das Internet.

e1l viEejxo


gogolores60

Mit der Zeit ziehst dich immer mehr zurück.

Ist schon klar ... dass heimtückische an solch schleichenden Prozessen und Entwicklungen ist ja nun mal, dass man immer meint, Hoffnung haben zu müssen/dürfen ... Hoffnung darauf, dass sich alles irgendwann wieder von selbst zum besseren wendet.

Du sagst, ihr werdet das vermutlich bis zum Ende durchziehen ... du bist dir aber schon im Klaren darüber, dass dass durchaus noch zwanzig Jahre oder so dauern kann?

Okay - du klingst so, als hättest du dich mehr oder weniger mit der Situation arrangiert?

Nur eine Frage noch dazu ...

wenn du vor (sagen wir mal) 20 Jahren bereits den heutigen Kenntnisstand (was euere Sexleben angeht) gehabt hättest ... wärst du dann den gleichen Weg gegangen - oder was hättest du geändert?

Was ich immer wieder aufs Neue bemerkenswert finde, ist einerseits diese "Leidensfähigkeit" (wie Ina-Maria das, glaub ich, nannte) mancher Männer und andererseits die Gleichgültigkeit (oder wie auch immer man diese Einstellung bezeichnen will) einiger Frauen?

Ich meine, in Fällen, in denen sich Paare auseinanderleben, in denen Stress und Ärger herrscht und in denen man sich letztlich im Bösen trennt, da ist im Vorfeld natürlich auch das Sexleben belastet, da ist es nur logisch, dass man sich zurückzieht und Körperlichkeiten meidet.

Aber in eurem Fall ... offenbar noch immer die große Liebe (mindestens von deiner Seite), jedoch keinerlei Verlangen nach Sex und Desinteresse am Befinden des Partners?

Wie sowas zusammen passt, krieg ich einfach nicht auf die Reihe?

g!o>golozres6;0


el viejo,

Du sagst, ihr werdet das vermutlich bis zum Ende durchziehen... du bist dir aber schon im Klaren darüber, dass dass durchaus noch zwanzig Jahre oder so dauern kann?

Aber ja, ich hoffe, dass wir doch noch etwas länger leben.

Okay - du klingst so, als hättest du dich mehr oder weniger mit der Situation arrangiert?

So ist es, ich hatte ja lange genug Zeit dazu, und gegenseitiges

Verständniss und Vertrauen (LIEBE) ist wie am ersten Tag.

wenn du vor (sagen wir mal) 20 Jahren bereits den heutigen Kenntnisstand (was euere Sexleben angeht) gehabt hättest... wärst du dann den gleichen Weg gegangen - oder was hättest du geändert?

Sehr wahrscheinlich ja. Sex ist nicht die Haupsache, aber doch sehr schön und man(n) braucht es.

Die Liebe ist beiderseitig vorhanden. Das macht es vllt etwas leichter.

Bis später.

nreug*ie_rig69


Na ja, eine Ehe und der normale Alltag besteht ja schon aus mehr als Sex!

Ich meine, wenn Du den "perfekten Sex" hast (was immer das sein soll), mit der Frau bzw. dem Partner aber kein normales Wort reden kannst, Du nirgendwo mit ihm/ihr hingehen willst, oder umgekehrt...

...ist das in meinen Augen zwar völlig anders, aber genauso besch...en wie die erste Variante.

Jeder legt für sich doch irgendwie bewusst oder unbewusst eine Art Checkliste an, wo man die erfüllten Wünsche, Sehnsüchte, Bedürfnisse usw. positiv "abhakt", bei den offenen Stellen, bleibt eben immer die Hoffnung bestehen, dass man auch dort irgendwann sein Häkchen machen kann. Und bis dahin bleiben eben Wünsche offen...

Ich als Mann verstehe zwar weiss Gott nicht immer, was Frauen in einer solchen Beziehung suchen oder glauben gefunden zu haben, aber auch "sie" muss ja irgendwas in der Ehe halten... oder ist es doch nur eine gewisse materielle Sicherheit ??? !!! Ich rätsele da seit dem Scheitern meiner Ehe dran herum, komme aber zu keinem rechten Ergebnis!

Heele-na 7x5


@neugierig69

Na ja, eine Ehe und der normale Alltag besteht ja schon aus mehr als Sex!

Ich meine, wenn Du den "perfekten Sex" hast (was immer das sein soll), mit der Frau bzw. dem Partner aber kein normales Wort reden kannst, Du nirgendwo mit ihm/ihr hingehen willst, oder umgekehrt...

...ist das in meinen Augen zwar völlig anders, aber genauso besch... en wie die erste Variante.

Vollkommen richtig :)^

Oder, wie ich auch schon oft genug gesagt habe:

für eine funktionierende Beziehung macht guter Sex vielleicht 40% oder 50% aus, je nachdem, wie wichtig einem körperliche Nähe ist; schlechter Sex hingegen wirkt sich zu 100% auf die Beziehung aus, eben weil auch alles andere dadurch zwangsläufig in Mitleidenschaft gezogen wird.

C"oreg+a


Helena 75

Zumindest für mich möchte ich nicht während der einen Beziehung eine neue anfangen.

Ich weiß, die meisten Männer machen das so: erst eine neue suchen, dann die alte Beziehung lösen.

Feiglinge. Eigentlich sollte man Schluß machen, wenn man sieht, daß es nicht mehr geht und nichts zu retten ist.

Ich bin nicht der Typ, der sich in einer maroden Beziehung noch solange mit Lügen und Beschönigungen rumdrückt, bis da mit der "neuen" klappt.

Deshalb unternimmt ja kaum einer noch einen Rettungsversuch für seine Beziehung, denn die nächste wartet ja schon... :(v

Oben steht "eigentlich". Das letzte Mal habe ich es halt nicht so gemacht und es bleibt lange die Frage offen: "Wäre denn damals noch was zu retten gewesen?"

C:oreqgxa


@neugierig69

Ich als Mann verstehe zwar weiss Gott nicht immer, was Frauen in einer solchen Beziehung suchen oder glauben gefunden zu haben, aber auch "sie" muss ja irgendwas in der Ehe halten... oder ist es doch nur eine gewisse materielle Sicherheit !!! Ich rätsele da seit dem Scheitern meiner Ehe dran herum, komme aber zu keinem rechten Ergebnis!

Da bist Du nicht der Einzige!

*:)

Hdelelnxa 75


@Corega

Zumindest für mich möchte ich nicht während der einen Beziehung eine neue anfangen.

Alle Achtung ... wenn das nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, dann hast Du Dir wirklich jegliche Achtung und allen Respekt verdienst, mit dieser Einstellung :)^

Ob diejenigen, die einen anderen Weg gehen, wirklich alles "Feiglinge" sind, wie Du meinst, wollen wir jedoch lieber dahingestellt bleiben lassen. :-/

Ich glaube, man würde zumindest Einigen damit nicht gerecht werden, die sich schlichtweg Sorgen um ihre eigene Existenz und vielleicht auch um die ihrer Kinder machen?

Vielfach steht doch deren gesamtes Vermögen auf dem Spiel, müssten sie u.U. ein Leben unterhalb des Existenz-Minimums in Kauf nehmen, um ihren etwaigen Unterhaltsverpflichtungen nachkommen zu können.

Zudem geht so etwas häufig einher mit einem unvermittelten Ausschluss aus ihrem sozialen Umfeld (gemeinsame Freunde, Bekannte, Glaubensgemeinschaft usw.), da man ihnen nicht selten die "Schuld" geben würde und sie die "Bösen" wären.

Dass Kinder unter einer Trennung leiden, dürfte wohl ausser Frage stehen. Ob es denn wirklich besser ist, sie in einer kaputten Beziehung aufwachsen zu lassen, ist dabei eigentlich schon fast unerheblich. Der Idealfall sähe aus meiner Sicht jedenfalls so aus, dass sie in intakten Beziehung leben dürfen.

Und last but not least ... wer ist schon der typische Draufgänger, der sofort und ohne größere Probs gleich wieder jemanden kennenlernen würde? Erst recht, wenn man keinerlei finanziellen Spielraum hat, um auf gesellschaftlicher Ebene ein entsprechendes "Selbst-Marketing" zu betreiben? Einsamkeit wäre also vorprogrammiert.

Wie gesagt ... ich ziehe wirklich den Hut vor soviel Charakterstärke, wie Du sie propagierst - aber Charakter muss man sich nun auch erst mal leisten können %-|

CWorexga


@Helena 75

???

Also im ersten Teil stellst Du dar, dass man schon verstehen kann wenn jemand fremd geht, da scheiden wirklich weh tut...

Im zweiten Teil scheinst Du dann doch eher für Trennung zu sein.

Daß jemand vor den finanziellen Konsequenzen zurückschreckt, verstehe ich. Wäre ich auch damals. Da dachte ich noch ich würde ganz gut verdienen... :-/

//Anmerkung: Mein Tipp an alle, die es erwägen:

Vergesst es, wenn Ihr unter 3000 netto verdient.

Tilgungen berücksichtigen!//

Das gehört aber mit zu dem Punkt, daß man sich das besser vorher überlegt. Im Rausch einer neuen Beziehung hat man nicht so den klaren Kopf dafür.

Mein PRO für erst trennen, dann suchen.

Angenommen ich hätte eine andere "parallel". Da sieht das für mich so aus:

1- Ich lüge und spiele ihr "Heile Welt" vor. Wenn das klappt, bin ich schon soweit von ihr weg, daß ich mich auch gleich trennen kann.

2- Ich sag's ihr. Führt vermutlich auch zur Trennung. Falls nicht müßte ich vermutlich die "neue" anlügen.

Also, das ist doch alles nix. Ich will mich auch noch im Spiegel auschauen können. :-)

OK, als Mann könnte ich vermutlich 2 Frauen lieben. Da Frauen aber diesen monogamen Anspruch haben müßte ich sie belügen. DAS kann ich aber nicht.

mQaxd16


Umfrage Männer 30+

Wie lange zusammen (gewesen) ? fast 22 Jahre (davon 20 verheiratet)

Kinder ? ja 2

Wie oft habt ihr Sex ? am anfang sehr häufig (tgl 1-2 mal) die letzten drei jahre keinen

Wie oft geht die Initiative von ihr aus ? =0

Wie oft dürft ihr Oralsex an eurem besten stück genießen ? am anfang 2-3 mal dann nimmer

Müßt ihr dafür "betteln" ? gebettelt wird nicht

Best place ever : quickie im Flur

Kam mir auch verarscht vor in der Beziehung und hab gekündigt.

Richtig interessante Umfragewerte.

e&l .viejo


Corega

Mein Tipp an alle, die es erwägen:

Vergesst es, wenn Ihr unter 3000 netto verdient.

Auch wenn's nicht das eigentliche Thema ist ... aber weil's hier grad mal angesprochen wurde:

mtl. Nettoeinkommen Alleinverdiener 3.000 EUR

abzgl.Unterhalt Kinder, z.B.

2 Kinder, 12-17 Jahre, jew. 466 EUR ./. 932 EUR

verbleiben 2.068 EUR

davon 3/7 Ehegattenunterhalt ./. 886 EUR

verbleiben dem Alleinverdiene

1.182 EUR

davon sind zu bestreiten:

Miete, bzw. Kapitaldienst Immobilienfinanzierung, Auto, Kleidung, etc... wie hieß das neulich so treffend:

say goodbye to happiness!*:)

n*eugIiezrigx69


@ el viejo

das stimmt leider alles...

Das bedeutet, dass in diesem (Deinem ?) Falle, die Frau nicht arbeiten geht ???

nmenug.ie?ri]g69


@max16

Kam mir auch verarscht vor in der Beziehung und hab gekündigt.

'gekündigt' ist cool; danke, musste mal lachen :-D

m%ax16


@ neugierig69

tja wie soll ich sagen, bin halt der Meinung wenn man in einer unglücklichen Beziehung lebt muß man darüber reden und wenn das nicht fruchtet muß man eben die konsequenzen daraus ziehen.

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/138230/1/]]

eSl vixejo


neugierig69

Das bedeutet, dass in diesem (Deinem ?) Falle, die Frau nicht arbeiten geht

In meinem Falle war das seinerzeit tatsächlich so, dass meine damalige Frau nicht mehr berufstätig war ... mit 2 kleinen Kindern und einem ohnehin sicherlich überdurchschnittlichen Familieneinkommen war das bewusst nicht gewollt.

Der im Beispiel genannte Betrag von 3.000 EUR kam hier allerdings von Corega!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH