» »

Unzufriedene/ unbefriedigte Männer

x,pu9nkt hat die Diskussion gestartet


Anlass dieses Thread sist ein Umfragethread hier im Forum bei dem langfristig gebundene Männer befragt wurden.

Sehr häufig gaben die Männer an, dass sie sehr wenig Sex bekommen, oft selbst die Initiative ergreifen müssen, selten oder gar nicht oral befriedigt werden und gar keinen Analsex haben.

Manche haben ja wirklich weniger Sex als Singles und oftmals halten die Beziehungen schon Jahre.

Ich frage mich dabei, ob sie am Anfang ihrer Beziehung auch schon so kurz 'gehalten' wurden oder ob sich das im Laufe der Jahre verflüchtigt hat?

Klar, gibt es auch andere Dinge, die eine Partnerschaft ausmachen, aber die Sexualität ist doch ein ganz wichtiger Punkt in einer Beziehung und wenn da die Frequenz nicht stimmt, dann würde es mir schwer fallen, dass ich daran festhalte. Sicherlich ist das Lustbedürfnis nicht über die Jahre gleich, aber bei vielen scheint es extrem ungleich zu sein.

Hinzu kommt, dass einige angegeben hatten, dass sie keinen Oralsex bzw. Analsex bekommen, obwohl sie das gerne hätten. Ich gehe mal davon aus, dass sie das vorher auch nicht bekommen haben, aber jetzt steht da in der Umfrage häufig 'leider' dahinter.

Holen diese Männer sich ihre Befriedigung woanders oder wieso hält man so viele Jahre unbefriedigt (so habe ich das leider in der Umfrage verstanden) an einer Partnerschaft fest? Macht das nicht auf Dauer mürbe?

Das würde mich echt mal interessieren.

Antworten
RZudiJ-1


wieso hält man so viele Jahre unbefriedigt ... an einer Partnerschaft fest?

Gewisse Männer (und Frauen) sind leidensfähig. Und wer weiss, ob das beim nächsten Partner nicht noch schlimmer wird.

Und natürlich die Angst allein zu sein - und vielleicht keine/n mehr abzubekommen.

D<ancerdint7hedarxk


Sehr häufig gaben die Männer an, dass sie sehr wenig Sex bekommen, oft selbst die Initiative ergreifen müssen, selten oder gar nicht oral befriedigt werden und gar keinen Analsex haben.

fragte der "umfrager" auch nach den Partnerinnen dieser Männer?

manche haben ja wirklich weniger Sex als Singles und oftmals halten die Beziehungen schon Jahre.

oh, singles haben im Durchschnitt (vor allen Dingen, wenn sie älter sind) sogar noch weniger Sex.

ich frage mich dabei, ob sie am Anfang ihrer Beziehung auch schon so kurz 'gehalten' wurden oder ob sich das im Laufe der Jahre verflüchtigt hat?

i.d.Regel "verflüchtigt" sich "das", ja, wenn die erste Geilheit aufeinander abgeklungen ist und dann nicht Beide was dran tun, um ihr gemeinsames Sexleben wachzuhalten, interessant zu gestalten.

Lust muss man pflegen.

Sicherlich ist das Lustbedürfnis nicht über die Jahre gleich, aber bei vielen scheint es extrem ungleich zu sein.

vielleicht entwickelt es sich einfach in einer langjährigen Partnerschaft unterschiedlich, in versch. Richtungen? So was soll vorkommen....

Hinzu kommt, dass einige angegeben hatten, dass sie keinen Oralsex bzw. Analsex bekommen, obwohl sie das gerne hätten.

1. ist das Leben kein Wunschkonzert, und

2. könnten sie ja mal versuchen, das gewünschte ihren Partnerinnen schmackhaft zu machen.

Holen diese Männer sich ihre Befriedigung woanders oder wieso hält man so viele Jahre unbefriedigt (so habe ich das leider in der Umfrage verstanden) an einer Partnerschaft fest? Macht das nicht auf Dauer mürbe?

sicher leiden viele gerne, das ist das eine. Aber andererseits ist fremdgehen "in", fast jeder tut es, wenn er zuhause (warum auch immer) nicht das bekommt, von dem er meint, dass "es ihm zustehe" - zugegebermaßen der einfachste, bequemste Weg. Aber so ist leider unsere Zeit, das Hinterfragen, warum ist etwas, wie es gerade ist gehört nicht zu den "Tugenden" des modernen Menschen, der nach der Devise lebt: "Erst der Spaß, und dann das Vergnügen, und dann noch bitte schön, alles ganz schnell".

DCa2ncer4inthJedaxrk


Zusatz: Laut Untersuchungen bekommen nur ein Drittel der Frauen beim Sex regelmäßig einen Orgasmus, vielleicht wäre das mit ein Grund für die allgemeine Unlust? Vielleicht wäre es erst mal sinnvoll, als "unbefriedigter Mann, der ja keinen AV/OV kriegt" (der Arme :-o) , erst mal daran zu arbeiten, dass die eigene Partnerin wieder Lust daran kriegt? Anstatt schnell mal ins andere Bett zu hüpfen oder sich zu nem Porno einen runter zu holen oder oder oder... Männer haben zig Möglichkeiten, ihre Lust zu befriedigen, wenn sie zuhause "nicht das kriegen, was sie meinen, was ihnen zusteht" - wie sieht es mit den Frauen aus?

Schon mal drüber nachgedacht? Ist lustvoller Sex nicht ein Wecheslspiel zwischen Mann und Frau, der anscheinend seltenst so richtig klappt?

DsaTom


oh, singles haben im Durchschnitt (vor allen Dingen, wenn sie älter sind) sogar noch weniger Sex.

Meinst du das ernsthaft? Wenn ich im Extremfall (!) 4 Wochen keinen Sex hatte, dann kannst du mir nicht erzählen, dass du in der Zeit als Singe min. 2 Frauen hattest... %-|

Roalf-Jxo


den kompletten Thread

verstehe ich nicht oder beinhaltet Dinge die nicht stimmen ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH