» »

Seitensprung, Fremdgehen und wie man sich danach fühlt

k(uckuRcksbluxme


gut, dann fange ich einmal an

keine moral-philosophischen abhandlungen mehr, versprochen!

den ersten "Anderen" gab es für mich während meiner dritten beziehung. es war ein jahr nach der matura, ich verliebte mich ganz kurz bevor ich für ein jahr nach frankreich ging. dieser junge mann, 18 jahre alt, wurde später mein freund- wir waren ca. drei jahre zusammen (mittlerweile ist er verheiratet und "bekommt" dieses frühjahr sein erstes kind).

und während diesem jahr in frankreich tauchte jemand auf, ein Spanier. Lange lange wehrte ich mich gegen meinen wunsch ihn zu küssen und irgendwann ließ ich es dann doch zu und genoss es sehr. er lachte über mich, nannte mich "kuckucksblume, la fidele" die treue- wir sprachen französisch. er sagte "ich sehe, dass du mehr willst, du bist jetzt jung und glaubst an die treue, das funktioniert nicht, du wirst irgendwann an mich zurückdenken und sagen "ja, Juan hatte recht".

und jetzt denke ich wirklich manchmal, ja, vielleicht hatte er wirklich recht.

später gab es andere "Andere", mit denen ich ein paar zärtlichkeiten austauschte, zb. den kopf am schoß liegen haben und ihn lange kraulen. Jedesmal mochte ich diese anderen Männer sehr.

und jedesmal spürte ich irgendwann das bedürfnis es meinem freund zu sagen, oft monate später- er war meistens dann sehr unglücklich. am ende hat ER sich in ein anderes mädchen verliebt und musste sich zwischen uns beiden entscheiden, er entschied sich für seine heutige frau.

und wie fühlte ich mich nach diesen heimlichen zärtlichkeiten? gut, ja, ich muss gestehen, ich fühlte mich gut.

bei der folgenden beziehung gab es wieder zwei "andere" denen ich ein bißchen näher gekommen bin.

geschlafen habe ich nie mit einem anderen.

jetzt bin ich wie ihr ja vielleicht aus anderen fäden wißt mit R zusammen. wir haben auch über treue oder eben nicht-treue gesprochen. bis jetzt gab es keinen anderen, nicht einmal in gedanken- aber wer weiß? ich sagte ihm jedenfalls, dass ich nicht 100prozentig sagen kann, dass ich immer treu sein werde. auf diesem stand des gespräches sind wir bis jetzt stehengeblieben.

C7lauuds]ixa


Ich kann nur nochmal wiederholen, wir hatten genau diesen Faden, den man sich wünscht.

Da KONNTE man schreiben, was einen bewegte, und glaubt bloß nicht, dass da alle Hurra schrieen. Aber die Leute, die da dabei waren, haben zugehört, nicht gebilligt, aber eben aus einer ruhigen Position heraus diskutiert, von Fall zu Fall.

War eine tolle Sache...

Ich kann vielleicht aus einem Posting von mir dort zitieren, das gilt für hier zu, größten Teil auch:

//Darf ich das mal bitte klarstellen:

JEDER der fremdgeht, WEIß, dass es Betrug am Partner ist

JEDER der fremdgeht, WEIß, dass die Nachbarin, die Moralapostel und viele hier im Forum einen deswegen verurteilen

JEDER der fremdgeht, kämpft mit seinem Gewissen.

Also alles, was ihr da geschrieben habt hat sooooo einen langen Bart zzz und ist JEDEM klar. Ihr könnt euch das sparen...

tja, WARUM geht man überhaupt fremd? WARUM macht man es trotz allem? WIE schafft man es, sein Leben wieder in Griff zu kriegen? Ist vielleicht eine Trennung nicht doch besser? Oder versucht man weiter um seine langjährige Beziehung zu kämpfen?

Das sind m.E. die interessanten Fragen, das sind die Ansätze, um die es hier eigentlich gegangen wären, die aber im moralischen Hickhack leider wieder begraben wurden.

Nein danke, keine Lust meine Erfahrungen von "das tut man aber nicht" - Betern zerfleddern zu lassen.

Fröhliches Moralisieren weiterhin!//

C9lDaudsxia


Entschuldige Kuckucksblume, wenn ich es eher gelesen hätte, hätte ich das nicht mehr geschrieben...

Und die Ansätze sind hier auch ein wenig anders, das ist schon klar, ich wollte damit nur sagen, dass sich diese Diskussionen immer wieder gleichen...

k:uck@ucksbluxme


claudsia

ich habe den anderen fanden gelesen. schon vor diesem faden.

ich wollte dort nichts dazuschreiben, weil ich dachte- ich habe keine ahnung, ich bin zu jung- ich hatte noch nie eine so lange beziehung und eben auch nicht eine jahrelange zweite liebe.

du schhreibst ganz zum schluss:

Fröhliches Moralisieren weiterhin!

hmmmm, ich bleibe schon wieder bei der moral hängen- hatte ja gerade versprochen, dass ich das nicht tun werde.

doch ich habe ein komisches gefühl im bauch wenn ich diesen satz lese :-/

kFucku_ck}sblxume


reihenfolge ???

die beiträge reihen sich immer so seltsam ein, deinen letzten beitrag, claudsia, las ich gerade jetzt erst.

ich wollte damit nur sagen, dass sich diese Diskussionen immer wieder gleichen...

ja, das ist wohl so. vielleicht liegt es wirklich am grad der allgemeinheit. wenn die leute allgemein ihre meinung schreiben, dann gibt es so zwei bis drei positionen, die sich immer wieder wiederholen.

vielleicht hilft es wirklich wenn man von persönlichen erlebnissen schreibt ???

wir könnten ja so eine regel einführen, jeder Poster, jeder Posterin muss mindestens eine persönliche erfahrung erzählen- was denkt ihr? :-/

CrlaWud3sixa


Wäre eine gute Idee mit den eigenen Erfahrungen, aber mal sehen...

also ich komme definitiv nicht mit meinem Gewissen klar, das wollte ich auch nochmal rausstellen.

Ich suche mir meine Ausreden, Kompromisse und Entschuldigungen zusammen, damit kann ich dann leben.

Aber das wars nun von mir, ... *:)

wb-sXiebexn


gut, dann sage ich euch, ich gehe fremd, ich liebe meinen mann, aber ich liebe diesen anderen, der mich durchnudelt, der mir das gibt, was ich zu hause vermisse, der mich fick, dass mir die sinne schwinden.

Jnibbixe


kenne das gefühl :-)

GHra<mmxy


Interessanter Faden... :-

Auch und gerade weil die Frau, die ich liebe, hier mitliest, will ich ganz offen und ehrlich sein.

Das neue, das unvertraute ist aufregend. Es gibt viel zu entdecken bei einem neuen Partner. Dann geht ganz was anderes. Man legt einfach los.

Je vertrauter man wird, je mehr stirbt die Lust. Der Alltag und der eventuell damit verbundene Stress lässt die Lust ganz versiegen – wenn man nix dagegen tut.

Endlich mal ein Satz des Sonnenwinds, der zwar aus einem anderen thread stammt, nichtsdestotrotz jedoch auch hier hineinpaßt. Den letzten halben meine ich vor allem... :-

Oft habe ich mir etwas woanders gesucht, was ich "zuhause" nicht finden konnte, allen Anstrengungen, Gesprächen, Versuchen zum Trotz. Geredet, versucht, alle erdenkliche Mühe gegeben... :- Es waren unterm Strich dennoch schöne Jahre, 16 an der Zahl. Den Bruch hat das alles letztendlich nicht mehr aufhalten können. Vertrautheit in anderer Hinsicht und Lust meinerseits waren selbst in letzter Zeit noch da, Vertrauen ihrerseits gab es wohl nicht mehr... :-|

Aber das "neue, das unvertraute" war nie eine ernsthafte Gefahr. Für mich, weil ich mir sicher war, für sie nicht... :-. Ich hab' sie trotzdem geliebt.

Jetzt stehe ich am Anfang einer neuen, mir über alles in der Welt wichtigen, ganz und gar und intensivst empfundenen Liebe (nein, vergleichen kann man nichts...). Oder schon mittendrin? Und frage mich, was wird passieren? Will, kann, muß ich treu sein? Nein, derzeit habe ich keine Ambitionen, outside... ;-)

Aber... :-

"Je vertrauter man wird, je mehr stirbt die Lust." Diesen Satz könnte ich verfluchen, weil er so destruktiv in die Zukunft blicken lassen soll. Nein! Man kann vertrauter werden, kann sich so gut kennen, daß die Gefahr besteht, Routine Überhand über die Lust gewinnen zu lassen, mag sein. Warum aber sollte die Lust immer, zwangsläufig unterlegen bleiben? Naja, in dieser Hinsicht bin ich zuversichtlich. Gestartet auf hohem gemeinsamen Niveau, Fiktionen im Kopf, beiderseitige Offenheit für vieles... x:)

aber wer weiß? ich sagte ihm jedenfalls, dass ich nicht 100prozentig sagen kann, dass ich immer treu sein werde.

Ich wünschte, ich wäre soweit, das zu unterstreichen oder aber völlig verneinen zu können... Ich bin einfach nur froh, daß sie über meine "Vorgeschichte" vollständig informiert ist – und mich dennoch liebt. Was die Zukunft bringen wird, weiß ich auch nicht.

Ich bin Optimist. :-)

S@. waFllisii


Es gibt keinen ONS, das ist nur eine Illusion.

Es ist immer die erste Nacht mit der es beginnt und keiner weis wo und wann es endet.

Mindesten eine Möglichkeit fällt mir schon ein: Alkohol - Unter dessen Einfluss kann es wohl mal passieren das ein ONS zustande kommt, und es ganz sicher ist das danach keiner mehr was vom anderen wissen will. ;-D Aber ansonsten gebe ich dir Recht...

Hm, vielleicht sollte ich mich doch wieder für solcherlei Abenteuer öffnen :-D ... Andererseits, zumindest so lang bis es offiziell zur Beziehung erklärt wird würde ich mich sehr komisch fühlen, unsicher und mich selbst unter Druck setzend klare Verhältnisse zu schaffen.

Zum Fremdgehen

kann ich keine Erfahrungen schildern. Aber selbst als ich eine Zeitlang die Affaire meiner Exfreundin war, die mit einen Freund von mir zusammen war, hatte ich ein seltsames Gefühl dabei. Es kam mir falsch vor, vor allem danach.

Außerdem fehlt ohne Liebe ein gewisses Etwas an Schönheit am Partner - das was den Körper der Geliebten zum glitzern und leuchten bringt. :-)

Nicht als Moralpredikt auffassen! Ich aktzeptier durchaus, dass es Menschen gibt die Liebe und Sex vollkommen trennen können. Aber verstehen tue ich´s nicht. Und ich will auch nicht dass es mir passiert. (oh gott - schon der Gedanke :°()

Das Thema Fremdgehen ist übrigens das einzige wo ich Ehrlichkeit für absolut unangebracht halte. Ich würde es nicht wissen wollen, allein die Bemerkung am Anfang einer Beziehung, dass man nicht sicher ist ob man ewig treu bleiben kann finde ich fatal. Aber falls ich einen Verdacht hätte, würde mich das so lang quälen bis ich mir ganz sicher wäre. :-| Also - liebe Fremdgeher - immer schön diskret. ;-)

N{aylaxh


:)* :)*

Ich glaube nicht, dass irgend jemand von sich behaupten kann, dass er/sie unter allen Umständen immer treu ist. Ich glaube vielmehr, dass die Angst vor Entdeckung viele Seitensprünge verhindert. Stellt euch vor ihr seid alleine eine Nacht in einer fremden Stadt... trefft dort auf einen anderen Menschen der genau Euren Vorstellungen entspricht... ihr seid beide in festen Händen... und doch ist die körperliche Anziehung sehr groß... ihr könntet diese eine Nacht zusammen verbringen ohne das es euer Partner erfahren würde... was macht ihr? Denkt ihr noch nicht einmal daran? Ganz ehrlich?

Ich habe meinem Mann vor der Eheschließung nur die seelische Treue geschworen, da ich nicht weiß, was alles in den nächsten 10, 20, 30 Jahren passieren wird. Das heisst aber nicht automatisch, dass ich ständig auf der Suche bin oder ständig durch fremde Betten hüpfe. Aber es können sich nunmal Situationen ergeben wie oben beschrieben... und ich bin ein trotz Ehe ein freier und lebendiger Mensch der das schöne im Leben geniessen möchte.

Ich möchte auch nicht wissen wenn mein Mann fremdgeht, solange dies nichts unsere Ehe betrifft. Trotzdem kann manchmal die Wahrheit grausam sein und warum sollte ich meinen Mann verletzen, wenn es doch mit meinen Gefühlen zu ihm nicht das geringste zu tun hat? Würde sich einer von uns ernsthaft in einen anderen verlieben, ist das etwas ganz anderes und muss dem anderen natürlich mitgeteilt werden. So ist es für mich nicht mehr wie ein schönes Essen, ein toller Film und was man sonst noch so genießen kann.

Man kann im Leben nichts erzwingen. Die Liebe meines Mannes zu mir ist genauso freiwillig wie meine zu ihm. Wie lange sie hält weiß niemand. Wenn sie vorbei sein sollte, kann sie nichts und niemand zurückbringen. Ich liebe meinen Mann und ich wünsche mir nichts mehr als das er glücklich ist, egal auf welche Weise, egal ob mit mir oder ohne mich.

Zu den Diskussionen hier im Forum noch eine Anmerkung. Die Altersunterschiede der Teilnehmer sind teilweise sehr hoch. Daher ergeben sich automatisch ganz konträre Meinungen. Vor 20 Jahren hätte auch ich auf dieses Thema noch wesentlich intoleranter reagiert.

SUquiz5zxel


ihr könntet diese eine Nacht zusammen verbringen ohne das es euer Partner erfahren würde... was macht ihr? Denkt ihr noch nicht einmal daran? Ganz ehrlich?

Wenn ich daran denken würde, würde ich eher meine Beziehung in Frage stellen. Denn eigentlich sollte meine Partnerin immer die sein, die genau meinen Vorstellungen entspricht. Sonst gehe ich doch keine Beziehung mit ihr ein.

Deshalb habe ich innerhalb einer Beziehug auch niemals an jemand anderen gedacht.

Verstehe mich nicht falsch. Ich Verurteile hier keine Polygamität. Es gibt einfach Menschen die die Abwechslung brauchen. Aber dann doch bitte nicht ohne den Partner davon wissen zu lassen.

Und mache dir da mal keinen Kopf. Diese Einstellung beruht nicht auf mangelnder Reife (eine Aussage die ich im übrigen sehr oft höhre, bei Menschen die der Meinung sind die Ältesten in der Runde zu sein - wenn man es sich einfach machen will), denn 20 bin ich auch nicht mehr.

Azprlil6x6


alleine eine Nacht in einer fremden Stadt... trefft dort auf einen anderen Menschen der genau Euren Vorstellungen entspricht... ihr seid beide in festen Händen... und doch ist die körperliche Anziehung sehr groß... ihr könntet diese eine Nacht zusammen verbringen ohne das es euer Partner erfahren würde... was macht ihr? Denkt ihr noch nicht einmal daran? Ganz ehrlich?

Also,ganz ehrlich,ich würde mich beherrschen.

Aber nicht weil ich ein Moralapostel vor dem Herrn bin,sondern ein Feigling,der hinterher mit seinem Gewissen nicht leben könnte.

Außerdem kann eine einzige Nacht alles kaputt machen was man sich in einer langen Beziehung aufgebaut hat und das wäre es mir nicht wert.

Zu 100% ausschließen würde ich es aber sicher nicht,das wäre völlig realitätsfern.

Ich habe immer und immer gesagt,ich würde nicht fremdgehen weil es in meinen Augen eine der größten Respektlosigkeiten dem Partner gegenüber ist und getan habe ich es am Ende doch.

Nicht etwa für eine Nacht,sondern über Wochen.Womit ich mir mit meinem "würde ich niemals machen" selbst ein Bein gestellt habe.

Und nach dieser Erfahrung ist das Wort niemals für mich gestorben.

Leider weiß ich nur zu gut,wie weh es tut betrogen zu werden,was dabei an Vertrauen zu Bruch geht,wie wertlos man sich fühlt,die Zweifel,die man an sich hat,all die Fragen,die man sich stellt.Die schlaflosen Nächte und den Schmerz,den man nur nachvollziehen kann wenn es einem selbst passiert ist und der völlig niemals verschwindet.

Und trotzdem habe ich es dann selbst getan.

Sag niemals nie.

Vor 20 Jahren hätte auch ich auf dieses Thema noch wesentlich intoleranter reagiert.

Geht mir auch so.

Vor 20 Jahren wäre nach einem Betrug auch sofort für mich Schluß gewesen,heute differenziere ich da.

a.)Ich wurde betrogen weil die Gelegenheit so günstig war?Weil er dachte,ich würde es nicht erfahren?Er hat mich und sein Gewissen ausgeblendet?

Dann raus aus meinem Leben und laß Dich nie wieder blicken.

b.)Es gibt Dinge in der Beziehung,die im Argen liegen und ich will sie nicht sehen oder will sie nicht bereinigen? Ich bin mir seiner zu sicher und lasse mich gehen in jeder Hinsicht? Er hat Wünsche,die ich schlicht und einfach ablehne? Ich will bestehende Probleme nicht aus dem Weg räumen weil es mir zu anstrengend ist und übersehe geflissentlich seinen Frust?

Vielleicht ist dann ein Seitensprung der Tritt in den Hintern,den ich gabraucht habe.

Adprilx66


Squizzel

Diese Einstellung beruht nicht auf mangelnder Reife (eine Aussage die ich im übrigen sehr oft höhre, bei Menschen die der Meinung sind die Ältesten in der Runde zu sein - wenn man es sich einfach machen will), denn 20 bin ich auch nicht mehr.

Naylah sagte ja

Vor 20 Jahren hätte auch ich auf dieses Thema noch wesentlich intoleranter reagiert

Nicht jeder Mensch bleibt bei seinem Denken bis an sein Lebensende.

Manchmal verschieben sich Prioritäten und Ansichten verändern sich völlig.

Womit ich nicht sage,daß es falsch ist,seinem Denken treu zu bleiben und die Spur nicht zu wechseln.

Nur,verschieden sind wir eben alle.

waiea7uch?i(mmer


Claudsia

Vielleicht hat Naylah ihre Gründe, warum sie ihr Leben so und nicht anders lebt?

Gründe hat jeder für alles, was er tut. Das kann also kein Maßstab sein, weils völlig beliebig ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH