» »

Freund ist total auf Orgasmus fixiert

kaucikuckZsblumxe


mittlerweile messen Männner ihr Selbstbewusstsein sehr stark am Orgasmus der Frau

was sich auch am titel einiger threads widerspiegelt.

zb. "ich bin verzweifelt, meine freundin kommt fast nie zum orgasmus..."

verzweiflung ist schon ein starkes wort...

eine zeugung ist wirklich dann beendet, wenn der mann seinen samen... doch sex ist doch keine zeugung- also könnten hier ja eigentlich andere "regeln" gelten.... ???

ITsazbe4ll


Prü......äh.....Pryderi ;-D

Dein Beitrag: :)^

Aber den letzten Absatz verstehe ich nicht so ganz......bzw. da möchte ich noch was nachhaken:

Nein - Männer empfinden Sex glaube ich sehr anders als Frauen, auch wenn Dancerin hier gegenteiliges darstellt.

Tut er doch gar nicht?

Er sagt doch auch, dass Männer.......

*stirnrunzel* verstehe ich irgendwie nicht so ganz.......

Also ich habe im Laufe meiner eigenen sexuellen Entwicklung (diese ist jetzt nunmehr 22 Jahre lang) inzwischen einen Punkt erreicht, in dem ich ganz klar erkenne, dass zwar die Empfindungen an sich anders sein mögen, aber die Bedüfnisse nicht. ......

Oder was habe ich da jetzt durcheinandergewürfelt Deinen Beitrag betreffend?

LG

G>ramxmy


Ein

kleiner Erfahrungsbericht aus männlicher Sicht:

Seit ich sexuell nicht mehr alleine mit mir selbst aktiv sein mußte, war das Ziel immer "ihr" O. Das wurde erwartet, von eigentlich allen meinen damaligen Partnerinnen, wurde in Gesprächen mit Freunden bestätigt, das war einfach so. Das berüchtigte "zu früh kommen" stellte damals zeitweise ein Riesenproblem dar... :-|

Dann lange Jahre mit einer Frau, die (wenn sie Lust zum Sex verspürte) ziemlich schnell und meistens vor mir kam – also wieder eine Konsolidierung des "ihr O ist das Ziel"... :-

Es war für mich folglich gar nicht so einfach, akzeptieren zu können, daß es auch eine Frau x:) gibt, die das anders sieht. Die zwar gerne bei der SB, auch der gemeinsamen, und ab und an mal auch beim GV kommt, daraus aber kein Dogma macht. Die die Lust, ihre Sexualität in allen Facetten genießen kann – ohne diesen Druck zum O. Den habe ich mir zunächst selbst eingeredet, nach ausführlichem und nachvollziehbarem Austausch darüber aber letztendlich kapiert. Noch kann ich nicht immer nur genießen, nur mich fallen lassen, so wie sie das kann. Aber ich denke ich bin auf dem besten Weg dazu, den Weg als Ziel anerkennen zu können.

Und ein kleiner Nebeneffekt des Ganzen: wenn ich selbst mal nicht komme, macht mir das gar nichts mehr aus. :-)

NoAngel – vielleicht solltest du ihm mal diesen Faden hier zu lesen geben? Wenn reden ansonsten nichts bringt... :-

IbsPabewll


Grammy

Also bei mir ist das so:

Ich genieße das Zusammensein. Das Spüren, die Zärtlichkeiten. Und natürlich auch die sich steigernde Erregung.

Dennoch MUSS nicht der O das Ziel sein.

Doch ab der Überschreiten einer bestimmten "Erregungsgrenze" dann schon......dann WILL ich auch unbedingt. Koste es was es wolle sozusagen ;-). Dann spüre ich auch diesen "Druck" den Dancerinthedark meint. Aber das ist längst nicht immer so.

Natürlich komme ich auch mal ohne Überschreitung dieser Grenze zum O, sehr oft sogar. Aber dass es dann so "dringend" ist wie Dancer es sagt - nö.........

Im Gesamten gesehen würde ich aber sagen, dass mir das Zusammensein, das nahe Spüren des Anderen erst mal das Allerwichtigste ist - alles Andere, sprich der O....das ergibt sich dann auch, oder nicht.

Dass ich diese typische Leere die man empfinden kann wenn man soooooo gerne zum O gekommen wäre und es nicht ging, nicht kenne, das wäre gelogen. Aber ich habe sie seit ich ca. 30 bin nicht mehr erlebt.

Ich habe meinen Mund nicht nur zum B...... sondern auch zum Reden ;-)

*:)

GGramxmy


Genau,

Isabell, das hab' ich auch vorher schon so verstanden, auch wenn du es in mehrere Beiträge gesplittet hast... ;-)

Und offensichtlich gibt es eben auch diesbezüglich bei Frauen wie bei Männern alle möglichen Nuancen. Von O-fixierten Tänzerinnen bis zu den völlig entspannt genießen-könnenden. 8-)

Was das:

Doch ab der Überschreiten einer bestimmten "Erregungsgrenze" dann schon... dann WILL ich auch unbedingt. Koste es was es wolle sozusagen

betrifft, werde ich noch mal nachfragen. Mein Mund kann auch noch mehr als L... ;-)

Its,abexll


Grammy

;-D

DZancer"inthefdark


Pryderi, woher weißt du das:

Nein - Männer empfinden Sex glaube ich sehr anders als Frauen, auch wenn Dancerin hier gegenteiliges darstellt.

Ein sehr komplexes Problem, dass dermaßen tief in beide Geschlechter geht, dass ich mich wehre, es Luxusproblem zu nennen - außer, man betrachtet alles, außer Hunger, Durst und Freiheitsentzug als Luxus.

ich empfinde es schon so. Es mag ja sein, dass die jüngere Männergeneration sehr viel, ja, alles für ihre Partnerin tut. In meiner Generation ist das aber eher die Ausnahme, jedenfalls bei den Männern, die ich kennengelernt habe.

ich stimme da eher Isabell zu:

Also ich habe im Laufe meiner eigenen sexuellen Entwicklung (diese ist jetzt nunmehr 22 Jahre lang) inzwischen einen Punkt erreicht, in dem ich ganz klar erkenne, dass zwar die Empfindungen an sich anders sein mögen, aber die Bedüfnisse nicht. ...

ja. Und hat man einen gewissen Punkt der erregung überschritten, will man auch kommen. Und da ich diesen Punkt auch immer erreiche, sollte es dann auch passieren. Und das hat nix mit orgasmusfixiert zu tun, sondern mit dem Erregungslevel. Der ist nämlich dann so hoch, dass es einfach raus muss.

PDryIderxi


@Dancerin und Isabell

Ich sagte: "Männer empfinden Sex glaube ich sehr anders als Frauen, auch wenn Dancerin hier gegenteiliges darstellt."

und möchte dass nochmals etwas ergänzen:

Männer und Frauen haben natürlich - wenn nicht gleiche - dann doch sehr ähnliche Bedürfnisse. Aber die Empfindungen sind sehr unterschiedlich, und dass ergibt sich aus der unterschiedlichen Beschaffenheit der Körper ebenso wie aus den unterschiedlichen Kulturen von Mann und Frau. Ich werte hierbei nicht. Zum Beispiel haben Männer oft Schmerzen, wenn sie nach lange angestauter Erregung nicht ejakulieren, also einen Orgasmus haben. Dancerin, Du kannst mir bei aller Lust nicht erzählen, dass es weh tut.

Und dass man ab einem gewissen Erregungslevel schon eine ziemliche Lust hat zu kommen und man, sollte man vom Partner sitzen gelassen werden, zwischen Enttäuschung und Wut schwanken kann, mag ja sein; aber eben auch, dass man auch sehr sehr schönen, sehr sehr langen, sehr sehr erregenden Sex haben kann (und in meinen Augen auch sollte), ohne dass jemand kommt. So z.B. war der letzte Sex den ich hatte wunderschön und wird für immer und ewig etwas ganz besonderes für mich bleiben - und dabei endete er eben nicht mit einem Orgasmus von einem von uns, sondern mit einem Kuss. Und ich war ziemlich erregt. Aber ich wollte nicht. Und sie wohl auch nicht.

Ich bin müde. Ich hoffe, ich schreibe noch verständlich... ;-)

INsabe2ll


Pryderi

Da kann ich nur sagen

*unterschreib*

Du hast das genauso ausgedrückt wie ich es mein(t)e.

:)^ :)^

LG

g:us


Damit Grammy...

hier mal nicht der einzige ist :-) kann ich hier Isabell wie gewünscht unterstützen.

Ich denke auch noch mehr Mäner würden das tun, wenn es ihnen nicht einfach ...zu blöd wäre nochmal drauf hinzuweisen:

IHR Orgasmus (der der Frau 8-) ) ist logischerweise DAS "Leistungsziel" für Männer.

Sie wollen sich toll fühlen, sie wollen Anerkennung und die deutlichste Anerkennung ist einfach ihr Orgasmus.

Dafür müssen sie ihn jederzeit hochkriegen, dürfen keinesfalls zu früh kommen und müssen verschiedenste Techniken drauf haben. Zu "versagen" ist für Männer im allgemeinen der Alptraum.

(Das Wort "versagen" drückt es ja schon klar aus, die Hälfte aller Spam eMails bestätigt es)

(Letztens hab ich gelesen, daß die meisten Männer mehr Angst davor hätten impotent zu werden als zu sterben.)

GLEICHZEITIG werden sie dargestellt als wäre ihnen, also "Männern" an sich, die Befriedigung der Partnerin ja völig egal.

Kein Wunder, wenn Männer da verkrampfen (wobei sie ja genau DAS nicht DÜRFEN!).

...

Ich habe den Eindruck, daß Isabell und Pryderi, was das Thema betrifft, eigentlich kaum verschienener Meinung sind.

Klar, über Aussagen wie "Männer empfinden Sex sehr anders als Frauen" wird man sicher nie ganz einig werden aber das ist ja noch was ganz anderes.

ICH denke z.B. daß Männer und Frauen im Prinzip sogar erstaunlich gleiche Empfindungen UND Bedürfnisse haben. :-)

Aber wie dem auch sei, die einzigen praktischen Vorschläge hat Helena 75 gemacht und die sind, denke ich, gar nicht dumm:

Hilfreich wäre es bestimmt auch, ihm ab und an 'ne kleine Aufgabe zu stellen... sag ihm ganz konkret, was Du von ihm willst, was Du erwartest - aber achte drauf, dass er das dann auch tatsächlich bringen kann: das kann z.B. ne spezielle Stellung sein, die Du mit ihm ausprobieren willst, oder ne besondere Praktik... oder es mal an einem bestimmten Ort zu machen oder... oder ... oder ...

Vergiss auch nicht, ihn im Anschluss zu "belohnen" ... vielleicht gibt es ja etwas, was er gerne von Dir möchte?

Ich hoffe, Du verstehst, worauf ich hinaus will?

:-)

Ilsabxell


gus

Deinem Text an sich kann ich zustimmen.

Aber das hier:

Sie wollen sich toll fühlen, sie wollen Anerkennung und die deutlichste Anerkennung ist einfach ihr Orgasmus.

Naja.......also wenn ein Mann nicht auch auf andere Weise merkt wie glücklich ich mit ihm bin als nur durch den Orgasmus......ich weiß nicht.......dann stimmt etwas nicht - ob nun in der Kommunikation oder sonstwo.... :-/

LG

ghus


Da hast du zwar Recht, aber...

ich sagte ja auch nur "die deutlichste". :-)

Ich meine, "Frauen" meinen doch bekanntlich immer was anderes als sie sagen... :-o

Das ist natürlich Blödsinn :-), aber es ist genauso Blödsinn wie "Männer wollen nur abspritzen", das heißt: Solange man genug Selbstbestätigung bekommt kann man über sowas müde lächeln und muss sich nicht auf Orgasmen fixieren.

Aber wenn man owieso grad unsicher ist sieht die Sache anders aus...

Da kriegen solche Sprüche einen ganz anderen Klang und man fängt an sich zu fragen ob nicht doch was dran ist...

Es gibt ja auch genug ...Mitmenschen die sowas (ausdrücklich und sehr vehement) verkünden. :-(

Jedenfalls muß ich noch zu [[http://med1.de/Forum/Sexualitaet/209767/1/#3143278 dabb33's Beitrag]] feststellen:

Wie WAS "beim Mann" ist weiß ICH genausogut wie DU.

Und bei mir ist Abspritzen beim Sex keine "biologische, körperliche Notwendigkeit"!

Ich würde selbst die Sache mit den "Schmerzen bei längerer nicht-Ejakulation" für ein Märchen halten. Sowas hab ich jedenfalls noch nie gehabt. 8-)

H)eNl}enax 75


@gus

Ich würde selbst die Sache mit den "Schmerzen bei längerer nicht-Ejakulation" für ein Märchen halten

Wenn mir, als Frau, diese Bemerkung erlaubt ist:

absolut richtig ... das ist tatsächlich sowas wie ein Märchen.

Der Hintergrund dürfte wohl der sein, dass bei Erregung auch die Hoden stärker durchblutet werden als gewöhnlich, mit den einschlägigen Folgen /Erweiterung der Gefäße, Dehnung von Gewebe, etc.). Kommt man(n) dann aus irgendwelchen Gründen (z.B. Störungen, Streit oder was auch immer) nicht zum Orgasmus, führt dies zu dem Zustand, der - auch hier im Forum - häufig mit "dicke Eier" umschrieben wird und früher vor allem als sog. "Bräutigamsschmerz" bekannt war.

Allerdings - jederman(n) kann diesem Zustand natürlich auch selbst ganz leicht abhelfen.

Aber - soweit mir bekannt, hat es bisher noch keinen Fall gegeben, bei dem einem Mann die Hoden geplatzt sind, nur weil er ein paar Tage lang keinen Orgasmus hatte!;-D

PNrydxeri


Schmerzen bei längerem Nicht-Ejakulieren: Kenne ich, vielleicht nicht unbedingt als Schmerzen, aber schon als spürbar. Aber nichts, was man nicht verkraften könnte, und, wie allgemein bekannt, gehts ja auch wieder weg. Und falls mans nicht aushält, kann man was dagegen machen, stimmt.

Ich sprach aber von Schmerzen, die nach längerem Rumgemache oder Sex ohne anschließenden Orgasmuss auftreten, die mitunter ernorm sein können und hier schon öfters diskutiert wurden. Klar, auch hier kann man was selber machen. Aber ein Märchen sind beide Formen nicht.

D4an9cer int*heFdark


Pryderi:

Zum Beispiel haben Männer oft Schmerzen, wenn sie nach lange angestauter Erregung nicht ejakulieren, also einen Orgasmus haben. Dancerin, Du kannst mir bei aller Lust nicht erzählen, dass es weh tut.

doch. Es ist DRUCK. Angeschwollen. Kennst du das nicht?

Und dass man ab einem gewissen Erregungslevel schon eine ziemliche Lust hat zu kommen und man, sollte man vom Partner sitzen gelassen werden, zwischen Enttäuschung und Wut schwanken kann, mag ja sein;

ich stelle fest: Bei mir ist das immer so, und deshalb will ich auch kommen.

Und ich kenne sehr viele MÄnner, bei denen das genauso ist. Nicht Schmerzen, sondern eben den Punkt, an dem sie NUR NOCH kommen wollen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH