» »

Lieber einmal zu oft jemanden zu Unrecht beschuldigt,

J#ay14 hat die Diskussion gestartet


..als einmal zu wenig..

Ich lese ja schon einige Zeit in diesem Forum und ab und zu taucht für mich diese Frage auf.

Da ist ein Bruder (17), der seine Schwester (15) wenn sie ihre Regel hat, die Brüste und den Bauch massiert.

Und ein paar Leute wollen, dass das gemeldet wird. Ja sexuelle Handlungen unter Geschwistern ist strafbar usw.

Aber Beweise dass es sich um sexuelle Handlungen handelt gibts nicht.

Oder eine Frau ist sich nicht sicher, ob sie Vergewaltigt wurde (Beide waren ziemlich besoffen, eigentlich wollte sie schon aber dann irgendwie doch nicht).

Oder eine Frau fühlt sich beim Frauenarzt belästigt, weil er eine Brustuntersuchung 2 Sekunden zu lange durchgeführt hat und so "komisch geatmet" hat..

Und immer wieder kommt: Ja, dass musst du melden/anzeigen etc.

Und da frage ich mich: Ist es wirklich gerechtfertigt?

Natürlich ist das alles individuell.

Aber wenn es vielleicht sein könnte, dass der Nachbar oft Besuch von Kindern hat, da könnte doch vielleicht "was laufen". Sollte man da auf Nummer sicher gehen und ihn "beschuldigen"?

Vielleicht ist es ja wirklich ein Kinderschänder, vielleicht aber auch nur ein guter Geschichtenerzähler und die Kinder gehen deswegen hin.

Was ich meine sind solche Dinge, bei denen man es nicht sicher weiß, sondern man es vielleicht so interpretieren könnte, dass etwas Strafbares begangen wurde..

Und was sich viele, die sagen "Lieber einmal einen Unschuldigen beschuldigen als einen Schuldigen davonkommen zu lassen" vielleicht gar nicht überlegen:

Das Leben desjenigen, der zu Unrecht beschuldigt wurde, ist genauso zerstört wie das Leben der Person, die vielleicht wirklich "vergewaltigt" oder sonst was wurde. Denn einen solchen Vorwurf kann man nicht mehr so einfach aus der Welt schaffen.

Ich finde es schwierig, aufzuwiegen, was mehr "Wert" hat..

Ihr auch? Oder findet ihr, man sollte immer sofort Krach schlagen (das meine ich nicht negativ), weil es ja sein könnte und so einem Opfer geholfen werden könnte?

Antworten
HKansa Eich?el


also im Internet auf jeden Fall erstmal nicht. Locker bleiben. Im Netz geh ich immer erstmal davon aus, dass viele übertrieben schreiben, dass muss ja nicht gleich ein Fake sein, aber halt ein bisserl dick aufgeschmiert :)*

im real life siehts anders aus, aber ich denke mal, auch da sollte man die Augen offen halten und nicht gleich jeden Anschein glauben :)D in Amerika ist schonmal ein Kind verhaftet worden weil es im eigenen Garten an einen Baum gepinkelt hat und seine Schwester hat zu gesehen. Also bitte. Lässig bleiben....

ich würde keinen anzeigen, willst du denn angezeigt werden ??

ich denke mal bei einer crime rate von 1 Prozent oder so ist das schon extrem selten. meistens ist alles dann ganz anders, also wieso schlafende Hunde wecken ?

meine Meinung

bwertmxan


Leider wird in unserer Gesellschaft viel zu oft weggeschaut.

Nach dem Motto: Ich misch mich da nicht ein, macht nur Ärger.

Aber man sollte auch nicht bei jedem kleinen Verdacht sofort zur Polizei rennen. Lieber wachsam sein und evtl. prüfen, ob da wirklich was dran ist. Eine falsche Verdächtigung kann sonst schwerwiegende Folgen haben.

Aber wenn ich z. B. feststellen würde, dass ein Kind mißhandelt oder mißbraucht wird, würde ich die Polizei informieren, damit die der Sache nachgehen. Ich melde dann eine Beobachtung, liefere aber keinen möglichen Täter aus. Den zu ermitteln ist dann nicht mein Job.

Hier im Internet leigt meine "Schmerzgrenze" wegen Dichtung und Wahrheit höher. Die Gefahr hier Unschuldige anzuzeigen wäre mir zu groß.

Hwans: Eitc@hel


sag ich doch.

ein Beispiel: wenn es nachts aus deiner Wohnung schreit und stöhnt...ist es dann Freddy Krüger oder deine Freundin beim Orgasmus ?

also bitte niemals vorschnelle Schlüsse ziehen. Verbrechen sind sehr selten. und wenn erstmal die Polizei in der Wohnung steht, ist die Nachbarschaft im Eimer (also wenn sie unschuldig sind, logisch, aber das werden sie ja wohl in 99 Prozent aller Fälle sein). Fernsehen macht oft Panik aber in der Realität sieht alles doch lässig aus.

E*hemalige*r NutzerA (\#1}15906)


hängt auch vom delikt ab.

bei deinem ersten beispiel würde ich ganz sicher nichts tun. nicht mal "wachsam sein"... was die "vergewaltigte" frau macht, das ist wohl ihre sache... aber eigentlich muss man immer auch zusehen, dass man die vorwürfe beweisen kann, denn sonst hat man unnötig den ganzen kram am hals...

was kinder angeht wäre ich immer vorsichtig. denn das sind gesellschaftsmitglieder, die sich noch nicht selbst wehren oder verteidigen können.. die sind abhängig und auf uns angewiesen (gut, dasselbe gilt für "meine" labile nachbarin, die mir ständig erzählt, die blauen flechen kämen vom putzen... aber solche fälle sind ja dann speziell).

bHearmbutz1


@ Jay14

Sexuelle Handlungen zwischen Geschwistern sind, nach deutschem Gesetz, nicht strafbar. BEISCHLAF zwischen Geschwistern über 18 Jahren ist verboten. In diesem Fall sind beide unter 18, und er darf ihr die Brüste und den Bauch massieren. Wer meldet und anzeigt sollte sich vorher das Strafgesetzbuch gründlich reinziehen.

HRans Exichel


na ich denke mal dass Jay14 das nur so als theoretisches Beispiel gemeint hat, oder ? :-/

EKhemal|iger uNutzerr (#11x5906)


die könnten sogar analsex haben... wäre nicht einschlägig.

und die beiden im speziellen fall wären eh nicht strafbar, da sie noch unter 18 sind (aber das sagte bearmutz ja bereits) :-)

JXayE1=4


na ich denke mal dass Jay14 das nur so als theoretisches Beispiel gemeint hat, oder ?

Ja.. Irgendwie schon.. :-/

Fickende Geschwister Fäden gibbet nämlich genug ;-)

BReller?ophoxn


ich würd sie nicht mal anzeigen wenn beide über 18 wären und 5 mal am tag rumpoppen würden wie die hasen!

Wenn sie sich schützen dann ist das doch kein thema.

verboten ist es ja nur, weil eine inzestiöse beziehung zwischen geschwistern zu schweren geburtsfehlern führen kann.

Wenn sie sich gut genug schützem, seh ich da kein problem dran

und wo kein kläger da auch kein angeklagter

...und falls einer fragt... ich hab davon nix gewusst *unschuldig rumpfeif*

JQay1x4


Also..

..wenn das jetzt zu einem Inzestfaden kommt, dann fang ich an zu weinen..

lTunaGcy 3luna1cy


ich muss doch sehr bitten

crime rate = Verbrechensrate!

G%arri


tja....

....also jay14, du solltest nicht gleich weinen , sondern dich an deiner eigenen nase packen. du hast ja die beispiele schließlich ausgewählt und dabei den absoluten bolzen geschossen mit dem nachsatz , sexuelle handlungen zwischen geschwistern seien strafbar.

sind sie per se nicht. beispel könntest du korrigieren: schwester unter 14 - dann ist es nichts anderes als dein pädophilenbeispiel, also überflüssig. oder du änderst es: bruder 18, schwester 19 ficken miteinander - ist strafbar. wer würde es anzeigen, wenn er es zufällig mitbekommt? ich jedenfalls nicht. müsste aber auch ein riesenzufall sein, ich habe von einem solchen fall noch nie gehört. die fälle, die vor gericht verhandelt werden ( in einem fall geht ein geschwisterpaar gerade vor das bundesverfassungsgericht) , haben einen beweis, der hand und fuß hat, genaugenommen 2 hände und füße.

nochmal, ich würde die beiden,über 18, nicht anzeigen.

das sollte hier das ende inzestdebatte sein, es gibt inzzest htreads, die man wiederbeleben kann. wenn das bundesverfassungsgericht gesprochen hat - wiw auch immer - ist es sicher an der zeit, einen thread dazu zu starten.

hier, ich hoffe jay14 ist einverstanden nur stellungnahme:

du siehst einen 19j mit seiner 18j schwester ficken. das ist definitiv strafbar. zeigst du sie an oder nicht und warum?

fall der evtl. vergewaltigten frau: würde ich nie anzeigen. nnehmen wir an, sie ist eine freundin von uns und berichtet meiner frau und mir. je nach erzählung - wenn sie absolut sicher ist, würden wir ihr raten, zur polizei zu gehen. wenn sie nicht sicher ist, würden wir ihr abraten - das könnte in einem freispruch enden und sie steht als die blamierte da.

fall frauenarzt: problem kommt nicht auf mich zu. habe also meine frau gefragt, was sie mcht, wenn ihre beste freundin ihr sowas erzähltantwort: nicht anzeigen, ist nicht dihre sache. rat an die freundin: kann komisch sein, muß aber nicht. rat: eher nicht anzeigen. wenn man einem arzt nicht traut( gilt immer und überall) sollte man sich einen anderen suchen. persönlicher hinweis: mein vater war praktischer arzt. bei voller konzentration hat er durauchs stoßweise geatmet, also kurz luft anhalten, dann schnell ausatmen, das z.b. auch beim abhören.

fall kinderfreund: so, wie es jay schildert, kann es harmlos sein oder auch nicht. damit kann ich doch keine anzeige bei der polizei machen. ich würde die eltern behutsam ansprechen. eltern können ihrerseits auf anzeichen von veränderungen bei den kindern achten oder sie behutsam ausfragen.

angenommen ich begegne im treppenhaus einem 13j jungen, der aus der wohnungstür des kinderfreundes und ihm fällt ein pornoheft aus der tasche, würde ich ihn fragen, wo er es herhat und soifort zur polizei laufen.

G1aIrri


@bellerophon

verboten ist es ja nur, weil eine inzestiöse beziehung zwischen geschwistern zu schweren geburtsfehlern führen kann.

stimmt einfach nicht. lies einfach mal die inzest threads nach. wäre auch unsinnig:

bruder und schwester, beide über 14 und unter 18 können auf deubel komm raus ohne gummi vögeln und 3-4 kinder in die welt setzen . interessiert keinen staatsanwalt. bruder 25, sterilisiert, fickt schwester, 22 - keine kinder möglich, fall für den staatsanwalt, wenn sie erwischt werden. schwester, 55, führt bruder, 50 den haushalt. keine kinder möglich. wenn sie ein böser nachbar ficken sieht und anzeigt, werden sie bestraft.

wenn du mir antworten willst, oder jemand anders, bitte nicht hier sondern per pn. jay14s weinen wächst sich sonst zu einem heulkrampf aus und das wollen wir dochalle nicht... :-)

A(lekse[j (mr, 21_)


Was Garri sagt, ist vollkommen richtig. Das Inzestverbot wird, wenn überhaupt, ausschließlich mit dem Schutz der Familie begründet. Würde man die Genetik (erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Behinderung) zur Begründung heranziehen, müsste man Sex unter Geschwistern erlauben, wenn sie verhüten oder ein Partner unfruchtbar ist. Im Gegenzug müsste man dafür aber Sex zwischen nicht verwandten Risikopartnern (also solche, bei denen aufgrund von mehreren Fällen derselben Krankheit in beiden Familien erhöhtes Risko für eine Krankheit/Behinderung bei einem Kind besteht) oder gar Sex zwischen Behinderten verbieten. Dann wären wir aber wieder bei den Rassehygienegesetzen der NS-Zeit, weswegen Juristen diese Begründung niemals angeben würden.

Aber auch die Begründung mit dem Schutz der Familie ist Blödsinn, weil Kinder und Jugendliche, die es ja wohl am ehesten zu schützen gilt, straffrei ausgehen, wenn sie inzestuösen Sex haben, während erwachsene Geschwister, die wissen, was sie tun und was sie wollen, und nicht mehr zusammen bei Mama und Papa wohnen, bestraft werden.

Es gibt natürlich noch viele andere Konstellationen, wo ein Schutz vielleicht gut wäre, dieser aber auch ohne Inzestparagraphen bereits durch andere Gesetze besteht. (-> Kindesmissbrauch, Missbrauch Schutzbefohlener, Ausnutzen der fehlenden Fähigkeit der Selbstbestimmung, Nötigung, Vergewaltigung etc. pp.)

Fazit: Der Inzestparagraph ist ein rein gesellschaftlich-moralisch-religiöses Relikt und gehört (genauso wie glücklicherweise mit dem Kupplungsparagraphen, dem Unzuchtparagraphen und dem Schwulenparagraphen schon geschehen) abeschafft.

Mehr gibt’s eigentlich nicht zu sagen, aber es geht trotzdem nicht in die Köpfe der Leute hinein. Zu tief sind die Tabus in unseren Köpfen verankert und zu groß ist die Angst – wenn nicht vor der Justiz, so doch zumindest vor gesellschaftlicher Ächtung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH