» »

Peinlichkeiten in der Beziehung?

Znwergte<rrorxistin hat die Diskussion gestartet


Hallöchen,

mir fällt in einzelnen Fäden immer wieder die Frage auf, ob dieses oder jenes denn nicht peinlich sei?

Immer wieder stellt sich mir die Frage: warum sollte mir in einer Beziehung beim Sex etwas peinlich sein? Oft geht es dabei um zuviel Luft (z. B. beim DoggyStyle) die wieder raus muss, nasse Orgasmen, Sauberkeit beim AV....

Liegt es an noch ungefestigten Beziehungen oder was ist der Grund dafür, dass manche sich für ganz natürliche Dinge vor ihrem Partner schämen?

Ich muss zugeben, ich kann es nicht so recht nachvollziehen...

Zwergi

Antworten
Tn T - xMaus


Guten Morgen,

auch schon wach?

Denke auch es liegt am mangelnden Vertrauen in der Beziehung. Mit meinem Freund wäre mir NIE was peinlich - naja höchstens für'n Moment. |-o Kann das aber schon verstehen. In früheren Beziehungen hatte ich damit mehr Probleme. Da sollte halt immer alles perfekt laufen.

Heute lachen wir und so ist es wohl auch der beste Fall. In einer festen Beziehung sollte nix peinlich sein müssen.

Z;wergtterrYorixstin


schön...

dass es anderen auch so geht, ich hatte schon die Befürchtung mir würde Feingefühl fehlen oder ich sei dem gegenüber zu sehr abgestumpft...

Zwergi

c#la^m3


....... nicht nur in Beziehungen

Dieses Thema kann man durchaus auch auf andere Bereiche übertragen. So z. B. Sex in der Sauna, wem wurde im Dampfbad zwischen die Beine gegriffen?, Erektion am FKK-Strand was haltet ihr Frauen davon? usw.

Damit die Peinlichkeit noch auf die Spitze getrieben wird, wird dann noch hinzugefügt, bitte ehrliche Meinungen oder bitte ehrliche Antworten.

Es kann auch daran liegen, daß manche farbenblind sind. Die können rot und blau nicht unterscheiden. Die zweite Variante ist die grün blau Sehschwäche.

Für einige scheint es so zu sein, daß sie kein Problem haben. Das Problem besteht für die, die echt eine Antwort suchen, in der Anonymität des Internet nur auf den Arm genommen werden.

JAaxy14


Ich glaube, damit einem bestimmte Dinge nicht peinlich sind in der Beziehung muss man entweder so erzogen sein, dass man gar nicht auf die Idee kommt, dass bestimmte Dinge einem peinlich sein müssten. Dann wird man damit auch bei seinem Partner keine Probleme haben

oder

Man muss seinem Partner zu 100 % vertrauen,sich komplett fallen lassen können und sich sicher sein, dass dein Gegenüber dich genauso stark liebt wie du ihn.

Und das ist bei verdammt vielen Paaren einfach nicht gegeben..

w|eps


Gewisse Hemmungen liegen denke ich einfach in der Natur des Menschen, ob anerzogen oder wie auch immer. Diese komplett abzubauen erfordert viel Vertauen und in wie fern der Partner damit umgeht. Peinlichkeit beim Sex entsteht meiner Meinung aus einer gewissen Unsicherheit und sollte nach einer gewissen Zeit erledigt sein.

Je näher und besser man sich kennt, sollte es keine Peinlichkeiten mehr geben.

Schämen kann man sich weil man Hemmungen hat oder etwas peinlich sein könnte, deshalb würde ich hier unterscheiden.

c$aramxbols


Es wird nun mal immer Menschen mit bestimmten Vorlieben geben und das passt in den meisten beziehungen wohl nicht 100 überein.

Man liest es ja immer wieder, das so einige hier sich damit nich arangieren können und Beziehungen scheitern.

Werden wir alle intollerant?

C>laud?sixa


Zwergi, ich glaube das liegt auch viel daran, wie die Erziehung war. Ob offen oder verschämt über Körperliches gesprochen wurde.

Ich habe z.B. nie gelernt, mit Sachen wie Blähungen und Stuhlgang locker umzugehen, das werde ich wohl auch nicht mehr (und ausgerechnet ich musste eine Krankheit bekommen, wo ich mich zwangsweise damit auseinandersetzen musste)

Hier empfinde ich nach wie vor manches als peinlich, AV ist ok für mich und ich mache da auch nicht rum mit Einlauf und so, und wenn Spuren da sind, da komm ich inzwischen locker drüber hinweg, aber wenn ich einen Schub hatte und gewisse Ausscheidungen nicht halten konnte eine Zeitlang, also eine Einlage brauchte, das war für mich ein Grund vor Scham zu sterben und ich hab das auch vor meinem Mann immer geheim gehalten.

Ich hasse es auch, wenn mich Blähungen und so was quälen. Ich finde das einfach peinlich, obwohl mein Mann da eine sehr gesunde Einstellung hat. Ich müsste mir nicht die geringsten Gedanken machen, aber kann da einfach nicht aus meiner Haut.

Seit ich allerdings im Forum schreibe, bin ich offener geworden, so ein Eingeständnis wie das mit der Einlage hat von mir noch keiner gehört... ;-)

Z!wergteprror1isxtin


Claudsia...

eben das meine ich doch...

In einer Beziehung gibt es für mich einfach kein: schäm dich!

Ich verstehe durchaus, dass es dir unangenehm ist/war. Das Gefühl jedoch hast du ja nicht durch deinen Partner bekommen, im Gegenteil, er geht da ja wie du sagst recht locker mit um...

Gibt es also Gründe seinem Partner das Gefühl vermitteln zu müssen: das sollte dir peinlich sein?!?

Zwergi

C[laudSsia


Nein, Zwergi, nur im Gegenteil ein Partner ist dazu da um alle Peinlichkeiten zu nehmen, allerdings sollte stets auch so etwas wie eine Privatsphäre respektiert werden, also Grenzen auch eingehalten, aber das ist wohl selbstverständlich.

Gibt es das wirklich, dass in einer Beziehung Peinlichkeiten erst entstehen? Kann ich mir einfach nicht vorstellen...

Die sind normal vorher da. Oder?

cDaram%bols


Durch Veränderungen die Krankheitsbedingt sind kann ich mir gut vorstellen das alles neu ist. Also auch da eine Scham vorkommt.

Ich kann mich noch gut erinnern als ich in meiner Ehe meinen ersten allerersten Scheidenpilz hatte und mein Mann mir vorwurf Fremdgegangen zu sein und ich fühlte mich so was von sch.... bis die Frauenärztin mich aufklärte. Und ducrch meine Brust-OP die Angst das man nicht mehr gefällt.

snub by


Es gehören immer zwei dazu

Also wenn ich sicher bin, dass mein Partner was nicht unangenehm findet ist es auch für mich ok. Scham meinerseits ist eher Unsicherheit.

Es gibt aber Grenzen: mir ist mal ein Pups beim Oralverkehr rausgerutsch, mitten in sein Gesicht, das war mir unangenehm. Beim Pups nach AV hat mein Partner aber die "Luftpumpe" eingesetzt und ich muss mich nicht dafür schämen.

cXlamx3


Ähnlichkeiten sind rein zufällig und nicht gewollt

Ein Argument kommt immer wieder durch und das ist auch nicht von der Hand zu weisen, daß die Partner einen unterschiedlich offenen Umgang mit der Sexualität in der Erziehung erlebt haben.

Wird heute in talk-schows mit der Anzahl der Sexualkontakte geprahlt ist das Wissen der Jugendlichen. z. B. über Verhütung, eher dürftig. Wenn man seriöse Erhebungen zum Anlass nimmt, dann wissen zum Beispiel über die praktische Verhütung herzlich wenig Bescheid.

Viele haben eine tolle Fassade, wie etwa die Westernstädte in den Filmezentren. Dahinter ist das blanke nichts. Und so kommt es, daß wenige kultiviert umgehen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH