» »

Soll 'nem fremden Paar ein Kind zeugen

l\illDyW_2Q1


sean :)^ :)^ :)^

also intendant ich weiß nicht, was du bezwecken oder aussagen willst... würdest du ihm dazu raten?

ich kann da nur nochmal SEAN zitieren:

nichts gegen den jungen mann (dernagelneue) mit dieser "problemfrage", aber bitte geh etwas verantwortungsvoller mit deiner dna um

Bziermexister


Du neuer Nagler...

..was auch passieren koennte: In 20 Jahren lernst Du ne heisse 20jaehrige kennen und voegelst sie...DEINE TOCHTER!!! :-o

Wie ginge es Dir dann ??? Also besser sich anderweitig vergnuegen, ohne Schwaengerungsabsicht!

LG

6$mehis[ter-xg.


@ den neuen nagler

...du hast offensichtlich ein "cuckold paar" gefunden...

infos darüber müßte es im forum mit suchfunktion genug geben....oder googel mal cuckold universum.....aber vorsicht,

schwerverdaulich

zGuckeFrsuchnae$uzle


Einfach nur eins: Unmoralisch!!!

M1axc4fluxn


Manchmal im Leben gerät man in einen Schlamassel, an dem man die nächsten Jahre zu knabbern hat. Manchmal kann man wirklich nix dafür. Manchmal war man besoffen, manchmal hat man etwas nicht geblickt, manchmal hat man einfach auch nur Pech gehabt. Man kann aber auch sehenden Auges in eine nicht ganz unwahrscheinliche Katastrophe streben. Klugheit zeigt sich, wo man solche Situationen nach Massgabe der vorliegenden Informationen minimiert. Da die Fakten mehr oder weniger für sich selber sprechen, müssen hier auch keine Ratschläge ausgesprochen werden...

e?xxxe


derNagelneue

Hallo,

wie alt bist Du denn? Hast Du 'ne Partnerin oder bist Du solo.

Ok. Hat nichts direktes mit der Frage zu tun. Doch Beteiligte sollten Gehör finden.

Zu der Frage Fremdschwängerung:

Das ist für beide Parteien sicher schwierig. Offenheit oder Verschwiegenheit? Ich wüßte momentan nur vage, wie ich vorgehen würde.

Unmoralisch finde ich es überhaupt nicht!

Für meine Frau und mich war immer klar, daß bei meiner möglichen Unfruchtbarkeit (war nicht der Fall), keine künstliche Befruchtung in Betracht käme, sondern ausschließlich die im Ausgangsthread genannte Variante.

REalOph_FHH


Adoptieren geht ja nun auch noch...

Bei der Methode sich von wem anders schwängern zu lassen hätte ich als potentieller Vater Angst vor Unterhaltsforderungen.

l3illDy_2x1


@exxe

warum das denn ???

was spricht bitte GEGEN künstliche befruchtung und FÜR sex deiner frau mit einem anderen? :-/

l>i\laffuchxs


oh man

Sachen gibts hier die schnall ich nicht.

Wenn du Bock drauf hast die Frau zu schwängern dann tu es doch aber sicher dich ab. Und das am bestem´n mit nem Notar denn sonst must du wahrscheinlich irgendwann mächtig zahlen

R9aouel Du.ke


Mann!!!

Hallo Derneue!

Als MANN hast Du die Pflicht, Dich fortzupflanzen, wenn Du Gelegenheit dazu hast. Daran ist nichts amoralisches. Hoffentlich kommt das Pärchen damit klar. Die werden schon länger ihre Not haben...

Ich würde aber dem Pärchen vorher mal auf den Zahn fühlen. Macht das vertraglich klar. Ist nur ein Stück Papier, das einem enormen Ärger ersparen kann. Wenn Du es cool rüberbringen willst, dann besorg Dir einen Besamungsvertrag (gibts wahrscheinlich zum Runterladen und ist die Anweisung des Stuten/Fähen-Besitzers an den Besitzer des Hengstes/Rüden einen neuen Untertan zu machen.) Darin ist geregelt, dass

1. kein rechtlicher Anspruch auf das Kind seitens des "Besamers" entsteht,

2. kein Anspruch auf Zahlungen von Alimenten

3. keine Gewährleistungen bei Nichtzustandekommen einer Schwangerschaft

4. die Deckprämie.

Was noch einfacher ist: die Frau soll Dir eine Quittung ausstellen. Über 300 Euro für eine heiße Liebesnacht oder so. Dann ist sie eine "professionelle" und Du kannst nicht belangt werden. Du musst ihr natürlich auch was in die Hand geben, nicht dass ihr Euch nachher gegenseitig erpressen könnt. (Mwst ausweisen!!!)

Schreib nachher wie's war.

R`aou0l Duxke


@Ralph_HH

Adoptieren ist keine Lösung. Die Frau will ein Kind. Sie will es selbst bumsen, sie will es in ihrem Leib heranzüchten und durch ihre Scheide gebären. Das ist ihr Recht. Wenn sie dazu einen fremden Hengst benötigt, dann ist das absolut legitim. Außerdem ist es ihr Problem wie sie das in ihrer Beziehung unterbringt.

Z=ottdelbaexr


Dann ist sie eine "professionelle" und Du kannst nicht belangt werden.

Also, da hätte ich doch gerne mal die Rechtsgrundlage...

Das halte ich für absolut aus den Fingern gesogen.

Das mit Kindern und Unterhalt ist so:

1. Kinder, die innerhalb einer Ehe gboren wurden, gelten zunächst mal automatisch als ehelich.

2. Bis zum Beweis des Gegenteils... ;-)

3. Dann ist, soweit ermittelbar, der biologische Vater zu belangen. Und da spielt es keine Rolle, ob die Mutter Hure ist und im Rahmen ihrer Berufstätigkeit schwanger wurde.

Uns Bobbele hat allen bewiesen, das selbst bei einem Fall von Samenraub Unterhaltspflicht besteht. Und nach Art und Umfang des sexuellen Kontaktes darf man ja wohl wirklich davon ausgehen, dass Bobbele weder einen Nachkommen zeugen wollte, noch das Risiko eingegangen ist (Wenn sich die Dame denn vereinbarungsgemäß verhalten hätte ;-)).

R,ao[ul pDuxke


Ja, und Bobbele, aber: auch Vater Graf bedacht?

Ja, Bobbele ist übel auf den Leim gegangen.

Aber 10 Jahre vorher gab es eine Medienkampagne gegen den Gebrauchtwagenhändler Peter Graf, Vater von einer gewissen Stefanie Graf (Tennisprofi a.D.) Ebendieser Mann hatte sich für eine Außerehelichte Zeugung rechtfertigen müssen. Er konnte aber beweisen, dass er die Dame angeheuert hatte. Obwohl sie sich vorher verabredet hatten, und sie wohl öfters mit ihm gepimpert hatte, konnte er belegen, dass sie

1. Geld erhalten hatte

2. die Quittungen nicht gefälscht waren

3. Das Taxi mit der er sie hatte abholen lassen bezahlt hatte

etc.

Außerdem konnte er andere Leute finden, die ebenso mit ihr Sex gehabt hatten und auch Geld bezahlt hatten.

Das war dann ihr Risiko.

Man hätte darüber auch gentlemen-esque schweigen können, aber die Klatschpresse hat es plattgewalzt und mit heulenden Steffis groß rausgebracht. Danke Bildzeitung, ihr habt mal wieder ganze Arbeit geleistet.

G{übntQher06


Mutter eines Kindes ist immer die Gebärende, Vater der, der zur Zeit der Geburt mit der Mutter eine Beziehung hat. ... es wird auch niemand überprüfen, ob und wer der leibliche Vater ist.

ich hab mal gehört, dass man in solchen Fällen Vertraglich regeln kann, wer Unterhalt zahlt, bin mir da aber nicht so sicher, ist ja etwas komisch.

aber wie Zottelbär sagt, passiert ja erstmal nichts, bis der biologische Vater ermittelt wurde. Das heißt, eventuell "schnappt" dich niemand.

Das Kind hat aber lebenslang das Recht, kontakt mit seinem leiblichen Vater zu haben, dazu können Männer sogar mit Polizeilicher Gewalt gezwungen werden.. da würde ich es mir also überlegen...

RBaoulI 5Duxke


Rechtliche Lage geklärt

Hab gerade einen Hinweis gekriegt.

Also: (die §-Nummern sind nicht repräsentativ)

§1: Der Vater zahlt.

§2: Der Vater ist im Zweifel der Ehemann der Mutter

§3: Der Ehemann der Mutter hat bei Schwangerschaft zu klären, ob er als Vater in Frage kommt, er kann nicht mehr die Vaterschaft abstreiten, wenn das Kind schon 3 oder 4 Jahre ist. Dieser Passus schützt die Rechte des Kindes. Angenommen ist angenommen.

§4: Vaterschaftstests dürfen nur mit Genehmigung eines Erziehungsberechtigten durchgeführt werden. Das kann nicht der Vater selbst sein (Verbot der Selbstkontraktion)

§5: Wenn die Vaterschaft von Seiten der Mutter geklärt werden soll, kann sie einen potentiellen Vater zum Vaterschaftstest bitten. Sie muss (sowas ist oft peinlich) dazu zuerst belegen, dass der Mann als Vater in Frage kommt, d.H. Geschlechtsverkehr im fraglichen Zeitraum.

§6: Ein Mann muss sich keinem Vaterschaftstest unterziehen, wenn er der Mutter "Mehrverkehr" nachweisen kann. Das kann er durch eine Quittung nachweisen, da Prostitution idR auch Promiskuität bedeutet. Wenn er dann doch zum Vaterschaftstest gezwungen werden soll, müssen hammerharte Beweise gegen ihn vorliegen: zB dass er auch tatsächlich im Emfpängnisbereiten Fenster mit der fraglichen Frau Sex hatte durch Frauenärztliches Gutachten und Zeugen. Gerade das Gutachten ist aber nach Ende der Schwangerschaft nicht mehr zweifelsfrei erstellbar.

Leider urteilen die Gerichte aber idR bei der Beweisaufnahme (Vaterschaftstest) eher großzügig, da das Interesse des Kindes an einem echten Vater als vorrangig betrachtet wird und geschützt werden muss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH