» »

Orgasmusprobleme beim Mann

TLessae77 hat die Diskussion gestartet


Ich bin etwas ratlos und auf der Suche nach Männern und Frauen, die selbst schon Erfahrungen damit gemacht haben, wenn der Mann beim Miteinanderschlafen nicht kommt/kommen kann.

Seit zwei Monaten führe ich eine Beziehung mit einem großartigen Mann. Wir verstehen uns fantastisch und sind auch körperlich und sexuell aktiv, kommunikativ und ziemlich "scharf" auf einander. Er ist 30 und hatte so gut wie nie einen Orgasmus, während er mit einer Frau gesschlafen hat. Er kann kommen, wenn er es sich mit der Hand macht. Er sagt, ihm sei die Reibung beim direkten Verkehr nicht stark genug, darum klappt es nicht. Er versucht die Reibung durch Tempo zu erzeugen, was mir auf Dauer ausgesprochen unangenehm und doof ist. Da vergeht mir schnell der Spaß. Er ist mit der Situation auch sehr unglücklich und wir sind beide etwas ratlos.

Mir ist das ehrlich gesagt noch nie passiert, dass ein Mann die Orgasmusprobleme hat. Ich kenne es eher umgekehrt, dass ich als Frau früher Probleme damit hatte und die Männer eher zu früh als gar nicht kamen.

Wir reden viel darüber und haben auch weiterhin schönen Sex, allerdings wird es ab einem gewissen Punkt immer ein wenig stressig, weil er das Gefühl hat kurz vorm Orgasmus zu stehen, aber die Schwelle einfach nicht überschreiten kann. Er kommt nur, wenn er sich hart und schnell selbst befriedigt. Es gefällt ihm ,wenn er mit mir schläft. Aber ein Orgasmus scheint unerreichbar.

Wie kann mann/frau damit umgehen? Müssen wir uns damit abfinden, dass es nicht geht oder gibt es Möglichkeiten oder "Tricks" die helfen könnten? Wir haben schon diverse Praktiken ausprobiert, aber es läuft immer auf dasselbe hinaus und mittlerweile sind wir beide ziemlich traurig.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Antworten
d<ie Suerafixna


Wie...

sind denn seine Masturbationstechniken? Gäbe es die Möglichkeit, dass er zu sehr an die Reizung beim Selbst-Hand-Anlegen gewöhnt ist? Dann könnte er sich vielleicht "umgewöhnen", wenn er seine Technik umstellt. Masturbiert er denn generell häufig?

Twehssxa77


Genau das scheint das Problem zu sein. Er kennt nur diesen einen Weg zum Orgasmus und ist daran gewöhnt. Er ist beim Kuscheln oder langsam in mich eindringen durchaus erregt, aber nur eine begrenzte Zeit lang, dann ist es ihm zu wenig Reibung.

Und ich bin etwas ratlos, wie wir einen oder mehrere neue Wege zum Orgasmus finden können.

W*usclhexl22


Hm, wo liegt das Problem? Erst kümmert er sich um dich, und dann versorgst Du ihn. Es steht ja nirgends geschrieben, dass wir Männer immer zuerst kommen müssen...

T;essQa77


Es geht nicht um den Orgasmus generell sondern vielmehr um unseren gemeinsamen Wu nsch beim Miteinanderschlafen zu kommen. Wir können uns natürlich gegenseitig befriedigen und Orgasmen "produzieren" (in welcher Reihenfolge auch immer), aber es geht schon um den Orgasmus, wenn er in mir ist.

Tzran}quiklo


Schlaft ihr denn auch ohne Kondom miteinander?

Mit Kondom hatte ich auch schon mal das Problem, trotz einstündigem durchgehenden GV (was sonst nicht gerade meine Art ist) nicht durch Penetration kommen zu können, was sehr ärgerlich war und meine damalige Bekanntschaft (eher negativ) verwundert hat.

Wenn nein, kann ich mir entweder

1. Hemmungen seinerseits vorstellen, sich "gehen zu lassen" (was mir auch sehr gut bekannt ist)

oder

2. Die Bewegungen "in Dir" sind einfach zu langsam für ihn, er wird einfach nicht genügend stimuliert. Das liegt vermutlich an der Begründung von Serafina (er ist zu sehr an die Masturbation gewöhnt).

Dafür wäre es vielleicht eine Lösung, ein paar Tage "Pause" einzulegen, damit er sehr leicht stimulierbar ist. Vor allem sollte er einige Zeit nicht masturbieren.

Wenn es dadurch nicht zu beheben ist, wird es schwierig. Vielleicht solltet ihr dann den Akt abwechslungsreicher gestalten, d.h. Euch zwischendurch auch mal mit Zunge oder Hand stimulieren und anschließend wieder weitermachen.

Ist es denn so wichtig, daß Mann ausschließlich durch Penetration zum Orgasmus kommt? ??? Letzteres ist doch bei Frauen häufig auch nicht der Fall.

T-eszsax77


Wir schlafen ohne Kondom mit einander. Die Taktik ein bisschen Pause zu machen, um die Erregung zu steigern haben wir auch schon versucht und es macht keinen wirklichen Unterschied, ausßer dass wir über einader herfallen. ;-)

Es ist eher Deine erste Vermutung, dass er zudem noch Probleme hat, sich fallen zu lassen, weil er sich selbst den Stress und Druck macht. Wir haben schon alles mögliche ausprobiert (auch manuell oder oral) und haben auch Spaß dabei, aber er ist auch ein bisschen besessen von dieser BLockade (in seinem Kopf?!) und ich habe keine Ahnung, wie ich ihn da am besten unterstützen kann. Wir reden und ich sage ihm, dass ich ihm vertraue, es sehr genieße mit ihm zu schlafen und wenn wir uns gegenseitig erregen.

Was kann ich noch tun?

s^om mer5mor0geyn


kenne ich auch

zu nass, zu wenig reibung, das verlangt nach mehr bewegung, alles wird stressig und unangenehm. Zuerst einmal abtrocknen. und ich habe gelernt, wenn ich langsame genüssliche bewegungen mache, und gar nichts will, dann ist das empfinden viel schöner, die rillen in der vagine bewusst spüren und geniessen beim reinstossen und dies kann die lust wundervoll steigern und so komme ich meist zum orgasmus. wenn nicht, ists auch nicht schlimm.

T%eOssa777


Danke Sommermorgen. Das hört sich gut an.

Wir haben es auch schon versucht, einfach laufen zu lassen und nichts zu erwarten, aber es geht immer mal wieder mit ihm durch... Wie hast Du das in den Griff bekommen? Wann hat´s Klick gemacht?

dDies SeraLfiana


Und wenn ihr...

keine Pause macht mit dem Sex, sondern er einfach mal konsequent darauf verzichtet, es sich selbst zu machen? Mit der Ejakulation des Mannes ist es doch ein bisschen wie mit dem Schlaf - man kann es dem Körper entziehen, aber irgendwann holt sich dieser, was er braucht. Vielleicht wird dein Freund - wenn er aufs Onanieren verzichtet - sich erst mal in die Zeit der feuchten Träume zurückversetzt fühlen, aber vielleicht hat so ein "verstärkter Ejakulationsdruck" einen positiven Einfluss auf euren Sex?

Z;andrxamas


hm, ich würde auch sagen, entweder er verzichtet kosequent auf masturbation oder er versucht, anders zu masturbieren, also den gv etwas realistischer zu simulieren, etwas langsamere bewegungen und mit öl/gleitcreme "arbeiten".

mParylxene


vielleicht nützt es auch etwas, wenn (wie schon vorgeschlagen) er auf SB verzichtet, aber DU ihn mit der hand bis zum orgasmus bringst? (in der "übungs-/umstellungsphase")

das bringt ihm evtl. mehr reibung/reizung, als dich von innen zu spüren, aber es wird nicht das gleiche sein, als wenn er es sich selbst macht - wenn er zu wenig fühlt, kannst du mit der hand mehr druck machen oder das tempo steigern, aber du wirst es nicht so "perfekt" hinkriegen, wie wenn er es sich selbst machen würde, und dadurch "lernt" er vielleicht, auch mit "un-perfekteren bewegungsabläufen" zum orgasmus zu kommen. dadurch könnt ihr seinen penis evtl. langsam "entwöhnen", was schnelle, kräftige bewegungen anbelangt.

verstehst du, was ich meine? fällt mir schwer, es richtig zu beschreiben.

anderer vorschlag: bringt ihn mit hand oder mund vorher schon bis kurz vor den point-of-no-return, bevor er eindringt, und die letzten paar sekunden davor ist er dann in dir. vielleicht kann man so die blockade, nicht "innen" zu kommen, allmählich immer weiter nach hinten schieben, d.h. die kurze zeit (am anfang wohl nur momente) die er in dir ist vor dem orgi, werden (wenn's klappt) immer länger.

ich weiß, das hört sich jetzt sehr unromantisch und mechanisch an, und mir ist klar, dass du von letzere methode wohl nicht sonderlich viel haben wirst. aber vielleicht wird's dadurch ja besser, und es ist nur eine phase zwischendurch, in der ihr beide euch eben anderweitig um deine befriedigung kümmern solltet.

viel erfolg jedenfalls auf diesem gemeinsamen weg :-)

j9ens Hder tAüchtigxe


Ich hatte zu Beginn meiner Beziehung das gleiche Problem: durch vaginalen Verkehr bin ich nicht zum Orgasmus gekommen, sondern erst anschließend durch heftiges Rubbeln. Dies waren dann auch keine schönen Orgasmen für mich. Nach meinem Gefühl hatte ich eine Kopfblockade. Diese dauerte fast zwei Monate. Ich glaube, dass ich die Blockade folgendermaßen gelöst habe:

1. Meine Partnerin war sehr einfühlsam und hat ihre eigenen Bedürfnisse zurückgestellt. Das hat zwar bei mir den Druck etwas erhöht, aber andersrum wäre es wahrscheinlich noch schlimmer gewesen.

2. Ich habe mir ein Aphrodisiermittel (Avena Sativa) besorgt. Dies soll die eigene Testosteronproduktion erhöhen und die Empfindlichkeit erhöhen. Ob es wirklich was genützt hat, weiß ich nicht, aber ich hatte das Gefühl, etwas zu tun, und nach einer Woche hat es dann auch geklappt. Nach und nach hat sich dann die Blockade gelöst, und irgendwann konnte ich auf das Mittel verzichten.

3. Wir machen ein sehr ausführliches Vorspiel, wo ich sie erstmal mit der Hand befriedige und sie mich gleichzeitig mit der Hand verwöhnt und meine Erregung dann steigert. Anschließend verwöhnt sie mich noch oral, bis ich das Gefühl habe, kurz vorm Abspritzen zu sein. Beim Sex genieße ich dann das Gefühl, den Orgasmus noch hinauszögern zu können. ZU 95% schaffe ich es auch, dass sie nochmal kommt und ich dann kurz danach abspritzen kann. Wenn sie mal nicht kommt, ist es für sie dann trotzdem noch schön. Wenn ich zwischendrin merke, dass ich zu lange brauchen würde, unterbrech ich nochmal und lass mich mit der Hand oder oral befriedigen, aber keinesfalls heftig, sondern langsam und zärtlich.

4. Wir machen nur noch alle zwei bis drei Tage Sex. Dazwischen mache ich auch keine Selbstbefriedigung. Somit wird auch die Empfindlichkeit erhöht und der Orgasmus klappt besser und ist intensiver.

DTaJni8z3


Mir gehts genauso....

Ich bin sowas von froh zu hören, daß es noch andere Männer gibt außer mir die Orgasmus Probleme haben. Nicht daß ich mich freue über deine Situation mit deinem Partner Tessa77, das ist wirklich schlimm, weil meine letzte Beziehung dadurch zu Bruch gegangen ist. Meine Exfreundin wollte einfach nicht mehr mit mir schlafen, weil ich einfach zu lang gebraucht hab.

Meine Orgasmusprobleme frustieren mich sehr, weil ich nur durch onanieren zum Höhepunkt kommen kann. Es ist ne Kopfsache, das weiß ich. Bei mir läuft das so ab wenn ich mit ner Frau schlafe: Vorspiel zöger ich schön raus damit ich auch richtig geil bin. (Ich meine, ich bin schon scharf wenn wir uns nur küssen...) Dann beginnt das orale Vorspiel was mich eigentlich am meisten eregt. Wenn es dann aber zum genitalen GV kommt, finde ich es nur in den ersten 5-10 Minuten schön, dann hab ich das Gefühl, mich nicht mehr fallen lassen zu können. Ich denke zu sehr an die Frau, die ich grad befriedige. Meistens kommen dann die Frauen auch, aber ich brauch noch ne ganze Weile. Meistens geben dann die Frauen dann nochmal Gas um mich auch bis zum Orgasmus zu bringen, aber irgendwie hab ich ne Blockade im Kopf. Ich denke mir dann immer: " Hoffentlich komme ich gleich zum Höhepunkt, damit sich meine Partnerin nicht mehr so rumquälen muss" Und Zack... Schon hab ich den Salat. Ich setze mich unter Druck und schon klappt nix mehr. Je länger der GV dauert umso unangenehmer wird es für mich. Ich sehe es meiner Partnerin an, daß auch sie immer weniger Lust hat. Meistens ist es mir auch passiert, daß die Frau dann auch zu trocken geworden ist... Tja und dann ist es vorbei.

Ich muss dazu sagen, daß ich viele One-Night-Stands habe und ich nur mit Kondom ficke. Ist das eigentlich wesentlich anders zum Sex ohne Kondom? Weiß nicht... Ich habe das Gefühl, das diese Dinger die Frau zu schnell trocken macht. Kennt sich jemand damit aus?

Ich hab auch schon überlegt, ob ich mal weniger onanieren sollte, aber selbst wenn ich 2 Tage vor dem Sex keinen Orgasmus hatte, komme ich dann beim GV nicht auf meine Kosten...

Das schlimmste ist ja, daß ich jetzt ne wundervolle Frau gefunden habe und seit kurzem mit ihr zusammen bin. Wenn wir das erste Mal miteinander schlafen, werde ich wahrscheinlich noch einen Größeren Druck ausgesetzt sein, da ich sie ja nicht entäuschen will.

Sie nimmt die Pille und hoffentlich darf ich ohne Kondom mit ihr schlafen, obwohl ich das bis jetzt nur einmal gemacht habe und auch nicht zum Orgasmus gekommen bin.

Ich finde es sehr erschreckend, daß sich jetzt die Frauen immer mehr aufregen, daß ein Mann nicht mehr so schnell kommen kann. Das erhöht zusätzlich den Druck. Mich macht das echt fertig. Ich will ja auch den Frauen zeigen, mit denen ich schlafe, daß es richtig geil war. Aber nach dem Sex sind die meisten Frauen entäuscht und geknickt und geben sich die Schuld. Was ja gar ne ser Fall ist. Ich hoffe ich kann mit meiner neuen Freundin drüber reden...

Vielleicht leigt es auch daran, daß ich nur One-Night-Stands hatte und mich dadurch noch nicht richtig fallen lassen konnte... Kennt einer das Problem ???

T_e`ssa7!7


Es ist tatsächlich sehr "motivierend" (eigentlich völlig falsches Wortt) zu hören, dass es auch anderen noch so geht und dass es mit viel Geduld offensichtlich möglich ist, diese Situation in den Griff zu bekommen.

Ich habe auch festgestellt, dass Geduld und Vertrauen und vor allem viel Reden hilft. Auch wenn es immernoch nicht klappt, dass er in mir kommt, wird der Sex und auch der GV immer schöner. Seine Blockade im Kopf setzt immer später ein und wir können uns beide immer besser fallen lassen. Mittlerweile bin ich sogar schonmal beim GV gekommen, was ihm (und mir natürlich auch) sehr gefallen hat. Trotzdem ist es natürlich in bestimmten Situationen, in denen er denkt oder ich denke, dass er kurz vorm Orgasmus steht, immernoch so, dass auf einmal der Kopf einsetzt und wir uns so alles "kaputtdenken".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH