Smartballs - Liebeskugeln

Hallo, wer von euch hat Erfahrung mit den Smartballs von Funfactory.

ich habe die Dinger seit gestern zum Training für den Beckenboden, aber ich kann sie kaum in der Scheide behalten.Sie rutschen immer tieferm, das ist total unangenehm und die Kugel, wo der Rückholfaden ist, die pieckst so. mache ich was falsch wie nutzt ihr die ?

Gruß SCHALMEI

Spchalmxei

smart-balls

Bei mir bleiben die Balls auch nicht dort wo sie hingehören, ich hab irgendwie das Gefühl sie sind zu "schwer" für mich. nutze sie nur zuhause, da ich sie ständig wieder an ihren Platz rücken muß. Das nervt !

hfappy-,womexn

Bei mir bleiben die Balls auch nicht dort wo sie hingehören

wenn man sie für "Trainingszwecken" nutzen möchte, dann ist wohl genau das der Sinn :-)

lPixq

Reinfall

Die Beschichtung wird vom sauren Scheidenmillieu angegriffen (am Bändchen) und aufgrund ihrer Eiform sind sie schwer drinzubehalten. Wir haben's gelassen.

SJervaxl

erinner mich grad dran, wie ich als ich kleiner war erstmals von lustkugeln gehört hatte.... und schockiert dachte, die qigong kugeln (also diese klangkugeln da) meiner eltern wärn auch sowas.

wobei ich ja auch heute noch skeptisch bin - wieso sollte man sich diesen unsinn sonst kaufen ;-)

i*n\nozexnz

Ich habe meine smartballs seit wenigen Tagen und bin zeimlich zufrieden mit ihnen. Sie rutschen nicht heraus, sondern bleiben an ihrem Platz und ich spüre sie fast gar nicht. Außer natürlich die "vibrierenden" Innenkugeln. Länger als ca. 2 Stunden kann ich sie aber nicht Tragen, dann fängt es an zu ziehen. Ich vermute mal, der Beckenbodenmuskel hat dann genug vom Training und braucht mal ne Pause ;-)

Ich habe gelesen, dass eine gewisse "Trainiertheit" des Beckenbodenmuskels schon gegeben sein muss, sonst können die Kugeln nicht gehalten werden und rutschen wieder heraus. Vielleicht erstmal eine Zeitlang das konventionelle Training ohne Hilfsmittel absolvieren?

LG Colline

C|olIline

Colline

Ich habe meine smartballs seit wenigen Tagen und bin zeimlich zufrieden mit ihnen. Sie rutschen nicht heraus, sondern bleiben an ihrem Platz und ich spüre sie fast gar nicht

dann ist deine Beckenbodenmuskulatur bereits wunderbar "trainiert" (wie du ja auch ein paar Zeilen weiter unten in deinem Beitrag quasi bestätigst) :-)

ich wundere mich, dass einige Frauen diese Kugeln als "Trainingsmittel" nutzen wollen und sich dann aber wundern, dass sie nicht auf Anhieb am Platz bleiben? :-/

btw: das konventionelle "Training" ohne irgendwelche Hilfsmittel (anspannen / lockerlassen) reicht bei gesunden Frauen (ohne krankhafte Vorgeschichte) vollkommen aus - diese ganzen Spielzeuge wie C.O.M.E & Liebeskugeln sind nicht nötig um die Muskulatur zu trainieren - die Liebeskugeln können halt schöne Gefühle hervorrufen :-) aber zur Stärkung der Muskeln sind sie nicht notwendig..

l6iq

ich wundere mich, dass einige Frauen diese Kugeln als "Trainingsmittel" nutzen wollen und sich dann aber wundern, dass sie nicht auf Anhieb am Platz bleiben?

Wenn sie aber nicht wissen, wie und wo die Kugeln zu sitzen haben, ist das gar nicht so seltsam. Dann wundern sie sich halt und fragen, ob sie was falsch machen. :-/

hJel?ix p.omatixa

Wenn sie aber nicht wissen, wie und wo die Kugeln zu sitzen haben, ist das gar nicht so seltsam. Dann wundern sie sich halt und fragen, ob sie was falsch machen.

ok - das stimmt auch wieder. Ich find's generell sowieso nicht so praktisch, wenn man irgendwo mal ganz kurz das Stichwort Beckenbodentraining in Verbindung mit Power-Orgasmen und sonstwas gehört hat und dann versucht, wie wild irgendwas zu trainieren (auch gleich mit irgendwelchen "Geräten") ohne sich vorher ausreichend zu dem Thema zu belesen. Denn dann geht es einfach schief.

soll jetzt keine böse Kritik sein, sondern nur die Empfehlung vielleicht vorher ein / zwei gute Bücher zu lesen. Zum Beispiel: Tigerfeeling von Benita Cantieni - und dann die Sache nochmal langsam anzugehen.

gegen die Liebeskugeln von FFF (Smart Balls) kann ich persönlich nichts negatives sagen. Weder von der Form noch von der Verarbeitung her :-)

lxiq

btw: das konventionelle "Training" ohne irgendwelche Hilfsmittel (anspannen / lockerlassen) reicht bei gesunden Frauen (ohne krankhafte Vorgeschichte) vollkommen aus - diese ganzen Spielzeuge wie C.O.M.E & Liebeskugeln sind nicht nötig um die Muskulatur zu trainieren - die Liebeskugeln können halt schöne Gefühle hervorrufen aber zur Stärkung der Muskeln sind sie nicht notwendig..

ich tu mir da zum teil bissl schwer, den richtigen muskel anzuspannen... erwisch mich selber dabei, dass ich den bauch einzieh oder eben beinmuskeln irgendwie anspann etc ;-)

ist die schnur von den dingern echt so unangenehm? kann man die evtl selbst ersetzen? stell ich mir jedenfalls ziemlich ungut vor... :/

ixnno;zenxz

soll jetzt keine böse Kritik sein, sondern nur die Empfehlung vielleicht vorher ein / zwei gute Bücher zu lesen.

wenn ich mir erst bücher kaufen muss, kann ich ja auch gleich so ein hilfsgerät nehmen? vorallem frag ich mich doch, wie man mit dem stoff ganze BÜCHER füllen kann :-o

iVnno}zexnz

innozenz

vielleicht hilft es dir etwas besser über die Anatomie des Beckenbodens Bescheid zu wissen? Ich setz es mal hier rein, schaden kann's ja nicht:

//Der Beckenboden besteht im Wesentlichen aus drei Schichten:

1. Die erste Schicht wird überwiegend aus glatten Muskelfasern (Muskulatur, die nicht willkürlich angespannt werden kann) und Bändern gebildet, die die inneren Organe im Bauchraum "aufhängen" bzw. abstützen und eine Verbindung zur Lendenwirbelsäule haben. Lageveränderungen von Organen (z.B. Gebärmutter, Prostata) können also auch Rückenschmerzen verursachen.

2. Die zweite Schicht besteht aus willkürlich anzuspannenden Muskelfasern, die den Beckenboden wie eine Hängematte auskleiden. Sie heißt Diaphragma pelvis und wird in erster Linie von dem Musculus levator ani (Afterhebemuskel) gebildet. Die Muskelfasern ziehen von der Steißbeinspitze nach vorne und sind wie ein Fächer an beiden Beckenseiten befestigt. Die Fasern dieser Muskelgruppe haben beim Mann Kontakt zur Faszie der Prostata und bei der Frau zur Vaginalwand. Teile des Levator ani bilden den Sphincter ani (Afterschließmuskel), der den Anus umschließt.

3. Die dritte, äußerste Schicht, das Diaphragma urogenitale, besteht aus mehreren willkürlich anzuspannenden Muskeln, die wiederum in zwei Schichten angeordnet sind und das Becken in erster Linie mit quer verlaufenden Fasern verschließen. Diese Schicht unterstützt die äußeren Schließmuskeln.

Die gesamte Beckenbodenmuskulatur wird von dem Nervus pudendus versorgt.//

als Hilfe die richtigen Muskeln anzuspannen kann es hilfreich sein, wenn man beim Wasserlassen kurz "stoppt" - wenn dies funktioniert, dann ist die BeBoMuskulatur ohnehin ausreichend trainiert - genau dieser Muskel, mit dem man das Wasserlassen stoppen kann, ist der richtige :-)

+++ WICHTIG +++

dieses Stoppen beim Wasserlassen ist keine Trainingsmethode ! Sie dient nur dem Zweck, den richtigen Muskel zu finden. Deshalb bitte ich euch, nicht bei jedem Wasserlassen zu stoppen - das ist höchst kontraproduktiv und kann auf Dauer den Gang zur Toilette massiv erschweren.

.. wenn ihr also den Muskel gefunden habt, dann versucht ihn im Alltag einfach hin und wieder anzuspannen :-) übertreibt die Sache aber nicht, denn ein allzu trainierter BeBo ist auch keine feine Sache

[Quellen: u.a. onmeda, Tigerfeeling, Monika Buttkus Rückbildungsgymnastik]

l|ixq

dieses Stoppen beim Wasserlassen ist keine Trainingsmethode ! Sie dient nur dem Zweck, den richtigen Muskel zu finden.

musste grad richtig gut lachen... die vorstellung dass jemand portionsweise pinkeln geht zu übungszwecken... ;-)

hab das wohl auch schon gehört, aber so fernab jeder toilette bin ich dann trotzdem irgendwie unsicher, obs der richtige ist.... werd ich wohl mal testen müssen. dass es geht, weiß ich allerdings noch vom letzten mal becherchen füllen (wie ich das hasse wenn du mit einem durchsichtigen gefüllten becher quer durchs wartezimmer gehen musst)

i'nxnozexnz

Ich habe auch die Smartballs von FunFactory und bei mir ist das Problem, daß die Dinger sehr groß sind und das Einführen trotz Gleitgel schmerzhaft ist. Das dauert immer ganz schön lange, bis ich die reinbekomme und mir vergeht die Lust, die einfach mal spontan zu benutzen.

Wenn man sie aber erst mal drin hat, dann spürt man sie kaum und kann den ganzen Tag damit rumlaufen, ohne Probleme.

Das Rausziehn ist dann aber wieder so eine langwierige schmerzhafte Angelegenheit. :-(

Jjasmipn45x9

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH