» »

Testosteronblocker wie Androcur usw.

G@rünerW Kaktxus


Weiterhin wäre ich an Erfahrungsberichten mit derartigen Medikamenten interessiert!

kNusckucnksb8lume


fantasio :-(

kRuckuckzsbluxme


kaktus, es fragt sie wie viele leute es überhaupt gibt, die langjährige erfahrungen mit tesosteronblockern haben.

du suchst doch jemanden, der schreibt

"ich nehme jetzt das siebte jahr dieses medikament....und meine erfahrung ist die, das...."

es wird wohl solche leute geben, doch wie groß ist die wahrscheinlichkeit, dass sie diesen thread hier entdecken?

du hast dich ja jetzt sehr viel informiert - sozusagen die theorie, internet....

ich würde jetzt anfangen mit leuten zu SPRECHEN, die eine ahnung davon haben und ich bin mir ziemlich sicher, dass eine hausärztin höchstens auch nur theoretisches wissen darüber hat. höchstwahrscheinlich weißt du mittlerweile schon viel mehr als sie.

welche leute wissen denn mehr?

ärzte im krankenhaus...? psychiater (das sind ja auch ärzte, die eben in einem psychiatrischen krankenhaus arbeiten).

ich denke es wäre gut, wenn du mit einem arzt, der sich wirklich auskennt, darüber sprichst.

er oder sie dann hat so viel autorität, dass du dir seine / ihre argumente sicher in ruhe überlegen wirst.

und er / sie kann dich vielleicht auch von deinem vorhaben abbringen, wir können das sicher nicht, dass ist mir mittlerweile klar.

Gerüner KFaktu_s


es wird wohl solche leute geben, doch wie groß ist die wahrscheinlichkeit, dass sie diesen thread hier entdecken?

Ein paar hat es ja doch gegeben. Und selbst wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, ist sie doch nicht gleich Null. Und Fragen kostet ja nix.

Der Thread ist von der Fragestellung (also so wie er in der Liste auftaucht) so spezifisch gehalten, dass er die Teilnehmer des Forums, die er nicht betrifft auch nicht tangiert. Und die, die etwas über dieses Thema wissen, die schauen vielleicht doch rein und berichten über ihre Erfahrungen.

Ich habe heute nur den Thread wieder einmal hochgeholt, so dass er auch wirklich wieder in der Liste auftaucht.

k<uckuBcksb,lumxe


Und selbst wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, ist sie doch nicht gleich Null. Und Fragen kostet ja nix.

auch wieder wahr!

und hättest du lust einmal mit einem facharzt, der wirklich up tu date ist bezüglich solchen hormonmedikamenten gespräch zu führen?

ich überlege gerade wie ich das machen würde...? kann man eigentlich ärzte, die zb. in einem krankenhaus arbeiten einfach so um einen gesprächstermin bitten?

GmrünRer Kaxktus


Ich sehe als erste Anlaufstelle immer meinen Hausarzt. Dieser kann bzw. wird dann entscheiden, ob er selbst mir helfen kann bzw. ob er mich an einen Facharzt überweisen muss - und vor allem an WELCHEN Facharzt.

Wer ist dafür zuständig? Hier wurden bereits genannt: Uruloge, Psychiater, Psychologe, Endokrinologe. Wir alle sind Laien, die ja nicht einmal in der Lage sind, einer Beschwerde den richtigen Arzt zuzuordnen. Der Hausarzt dagegen ist ein Experte. Der weiß viel besser, wo ich mit meinem Anliegen am Besten aufgehoben bin.

k8u)c$kucksjbluxme


dann los, auf zur ersten anlaufstelle!!

Glrüner K@akxtus


Habe bereits meinen Termin: Heute um 17:00.

kkuckhuck$sblxume


hej!

jetzt überrascht du mich aber!!

GgrünerQ KaKktus


Warum das?

Ich wollte schon letzte Woche. Dann hatte die Ärztin aber keine Ordination, dann hatte ich wieder jeden Tag lange Besprechungen usw. usf. Somit habe ich leider erst heute den Termin bekommen.

kluckucMksbluxme


warum?

ähm...ich dachte, du traust dich vielleicht doch noch nicht...

GBrüneEr Kakxtus


Klar, denn ich tue ja nur so, weil ich ja nur Mitleid heischen bzw. Frauen auf mich aufmerksam machen will....

Jajajajaaaaa, das hatten wir schon :-|

k)uck3ucksDblumxe


:-/

verwechselst du da wen?

ich heiße nich fantasio!

und ich fand fantasios unterstellung sehr daneben.

Gyrüne]r KKakxtus


Ist ja egal. Heute Abend weiß ich mehr.

G6rünler AKaktuxs


So, ich war nun bei meiner Ärztin.

Ab sofort dient dieser Faden nicht mehr dazu Erfahrungsberichte über Androcur oder andere Testosteronblocker zu sammeln, sondern um meine eigenen Erfahrungen im Kampf gegen meine Sexualität zu schildern und damit vielleicht anderen Männern eine Hilfestellung bei ähnlichen Problemen zu geben.

In dem Gespräch haben wir über die Globuli (die sie mir letztes Jahr verschrieben hat) und über das Androcur gesprochen.

Das Einnehmen von Androcur stellt doch einen massiven Eingriff in den Hormonhaushalt, den sie (noch) nicht unterstützen wollte. Um meinem Problem aber doch abzuhelfen, erkundigt sie sich erst einmal, ob man über einen Bluttest meinen Hormonspiegel testen lassen kann. Erst danach werden wir über die Verschreibung von Androcur nachdenken.

Zusätzlich hat sie mir neue homöopathische Globuli gegeben, die ich jetzt länger als nur eine einzige Woche einnehme, denn selbst bei Androcur würde die Wirkung erst nach einigen Wochen eintreten. Ich denke nicht, dass diese Dinger für irgendwas gut sind. Aber da sie nur 1 Euro kosten und mit Sicherheit nicht schaden, probiere ich's halt doch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH