» »

Doktorspiele oder doch Mißbrauch?

D*eepWaLter x23 hat die Diskussion gestartet


Das beschäftigt mich seit Jahren...

Ich habe einen Bruder der 1 1/2 Jahre älter ist als ich. Von Doktorspielen unter Geschwistern habe ich auch schon gehört, allerdings auch schon von Mißbrauch. Woran erkennt man denn den Unterschied? Ich hab auch Doktorspiele im Grundschulalter mit Freundinnen gemacht, aber eben auch mit meinem Bruder. Ich finds selbst voll eklig heute, aber es war so. Kann mich auch gar nich mehr an viel erinnern, hauptsächlich daran, das es manchmal son Spiel war, das er immer mehr wollte als ich, und dass er dann meist auf mir gelegen hat und wir uns halt irgendwie aneinander gerieben haben *igitt*

Er wollte auch ma seinen Penis bei mir reinstecken, aber das ging gar nich.

Ich weiß das ich noch als Teeni Angst vor Berührungen mit meinem Bruder (also harmlose Umarmungen zur Begrüßung etc.) hatte, weil ich immer Angst davor hatte das es ihn erregt. Hab ich heute noch. Man muß dazu sagen, das ich mit dem Thema sexueller Mißbrauch aufgewachsen bin, da meine Mutter von ihrem Vater mißbraucht wurde und sie mir das in Details so ab 10 Jahren ca (ich) erzählt hat. Ja war Mißbrauch von ihr an mir, ich weiß, is nen andres Thema. Aber deswegen bin ich wirklich mit dem Thema überfordert, weil ich eben eh da belastet bin.

Wirklich verunsichert hat mich irgendwann sone Pseudopsychologin/Kartenlegerin die meinte, mein Bruder hätte mich sexuell mißbraucht, weil ich geweint hab als ich ihr davon erzählt hab. War da nur 2mal. Vielleicht hab ich mich einfach geschämt?!

So, hm irgendwelche Meinungen?? Mich belastet das wirklich, weil ich endlich meinem Bruder gegenüber treten will, ohne das ich Angst haben muß, das da was schief gelaufen is....

Antworten
Therra5nexr


Re:

und dass er dann meist auf mir gelegen hat und wir uns halt irgendwie aneinander gerieben haben

Der "Doktor" hat sicherlich in Physik promoviert. Ansonsten sehe ich keinen Zusammenhang zum Titel des Threads. {:(

DGeep}Wacter H23


Danke, sehr hilfreich... :-/

Sonst noch Meinungen?

A,prilx66


Er wollte auch ma seinen Penis bei mir reinstecken, aber das ging gar nich.

Wie alt war er denn da?

da meine Mutter von ihrem Vater mißbraucht wurde und sie mir das in Details so ab 10 Jahren ca (ich) erzählt hat

Hatte sie Deinen Bruder zu der Zeit vielleicht auch schon im Detail über ihren Missbrauch "aufgeklärt?"

Könnte ich mir jedenfalls vorstellen,denn bei Missbrauchopfern im Kindesalter ist immer wieder zu beobachten,dass sie selbst ein sehr sexuelles Verhalten an den Tag legen.

Dein Bruder ist zwar nicht missbraucht worden (im herkömmlichen Sinne) aber vielleicht konnte er mit den Geständnissen Deiner Mutter nicht anders umgehen und hat so verarbeitet.

Pseudopsychologin/Kartenlegerin

Mir wird immer wieder übel,wenn ich höre,was diese Scharlatane anrichten.

Mich belastet das wirklich, weil ich endlich meinem Bruder gegenüber treten will, ohne das ich Angst haben muß, das da was schief gelaufen is...

Hast Du mal über eine Therapie nachgedacht?

Um herauszufinden,was damals wirklich passiert ist?

J(ay1x4


"im Grundschulalter" ist eine sehr vage Auskunft...

Aber für mich hört sich das ganze nicht nach sexuellem Missbrauch an, sondern einfach nur nach Doktorspielen.

Aber:Ich bin weder ein Spezialist noch kenne ich jede Einzelheit, weswegen das nicht mehr als ein persönlicher Eindruck ist

@:)

D8e`ep_WaQterx 23


Danke für die Antworten. :-)

Ne, ich glaube er hat das damals nicht so mitbekommen. Er is mit 12 von meiner Mutter weg, dann war das auch auf jeden Fall vorbei glaub ich. Und den ganzen Kram durfte ich mir lange und alleine anhören und ausbaden.

Und ja ich mache Therapie und habe auch schon einige hinter mir. Allerdings weniger wegen meinem Bruder. Das mit meinem Bruder wollte ich auch mal aufdecken, habs dann in der Therapie aber doch vor mir her geschoben, weil immer andere aktuelle Sachen dran waren... hm vielleicht sollte ich einfach meine Therapeutin fragen, aber ich find das so peinlich....

AUprHil66


aber ich find das so peinlich...

Kann ich mir vorstellen.

Ist aber ganz sicher nichts,wofür man sich schämen muss (ist leicht gesagt,ich weiss) und ausserdem kann man davon ausgehen,dass ein Therapeut schon so ziemlich alles gehört hat und einordnen kann.

Ich weiss,wie lange es dauern kann,in einer Therapie den Mund aufzumachen aber so wie es bei Dir aussieht,bleibt Dir ja keine andere Wahl.

Unendlich verfolgen soll es Dich ja schliesslich nicht.

s0axxo


war Mißbrauch von ihr an mir, ich weiß, is nen andres Thema

Seh ich nicht so. Es ist vielleicht doch ein zusammenhängendes Thema. Für mich hört sich das so an, als wenn es tatsächlich Doktorspiele (bei einer Alterskonstellation 11 + 9 wehrt es sich in mir, das Mißbrauch zu nennen. Dann wäre jede Prügelei unter Kindern Mißbrauch) waren, sie aber durch die Erzählungen Deiner Mutter auf eine ganz bestimmte Art bewertet wurden, die ein Verarbeiten nicht mehr ohne weiteres möglich machte. Kannst Du Dich erinnern, ob Du dieses Ekelgefühl schon während das Mißbrauchs hattest? Konntest Du das Thema nicht zu Hause bei Deinen Eltern ansprechen?

JEonsXefi^neS


Hallo Deepwater,

Missbrauch ist ein heikles Thema. Ich glaube es ist dann Mißbrauch, wenn du dich mißbraucht fühlst. Also vielleicht wurdest du aus deiner Sicht (Opfersicht) schon missbraucht.

Aber dein Bruder hat vielleicht keine Tätersicht. Er hat es also nicht als Missbrauch angesehen, denn da gehört für mich ein Willen, ein Bewusstsein und eine Schuldfähigkeit dazu.

Verstehst du was ich meine? Für ihn waren es Doktorspiele, und er würde gar nicht verstehen, dass du es anders sehen könntest. Er kann also nichts dafür, wenn du darunter leidest, weil er sich nicht als Täter gefühlt hat, ergo keinen Grund für ein schlechtes Gewissen hat.

Aber allein die Tatsache, dass deine Gedanken noch immer drum kreisen, zeigt dass es für dich wohl mehr war. Du warst das Opfer ohne Täter. Und um dich davon zu lösen, musst du herausfinden was dir gut tut. Therapie? Aussprache? Oder ein innerliches Loslassen, Verzeihen?

Ich denke mal, du bist in einer ziemlich sexualisierten Umgebung aufgewachsen (das Verhalten dener Mutter), und viele Erfahrungen die andere längst mit einem Lachen als peinliche Erinnerung abgehakt hätten, gehen dir nicht aus dem Kopf.

Liebe Grüße

G"arrxi


mißbrauch

wenn wir das wort mißbrauch jetzt mal nicht im juristischen sinne ansehen, würde ich meinen: bei fast gleichaltrigen geschwistern würde ich als missbrauch alles ansehen, was gegen den willen eines von beiden geschieht.

und da ist mir nicht ganz klar: wenn er das doktorspiel wollte, du aber nicht, wieso hast du es dann nicht abgelehnt?

dass er sich auf dich drauflegt und einzudringen versucht, sehe ich nicht als mißbrauch an, solange du es auch willst.

ich habe selber eine schwester, die anderthalb jahre jünger ist als ich. in dem alter 10/8 oder 11/9 haben wir ein paar mal solche doktorspiele gemacht, zu viert, mit unseren besten freunden, einem geschwisterpaar mit gleicher alterskonstellation. ich habe das in einem anderen thread schon mal ausführlich geschildert, hier nur ganz kurz:

erst liessen sich die beiden mädchen "untersuchen", erst vom freund, dann vom eigenen bruder. danach waren die mädchen die doktorinnen, auch zuerst beim freund, dann beim eigenen bruder. das, was du da erlebt hast, passierte bei uns auf initiative der schwester meines freundes. sie hatte ihre 18j schwester und deren freund belauscht und meinte, sie wüsste, wie ficken geht, ob wir auch wissen wollten, wie man das macht. natürlich waren wir neugierig. sie legte sich breitbeinig hin, wie vorher bei der untersuchung, zog mich auf sich rauf und beschrieb mir, wie ich meinen hintern bewegen sollte. mangels richtiger erektion war ein eindringen nicht möglich. ihr bruder und meine schwester machten es uns nach. dann wechsel, ich legte mich auf meine schwester und fickte sie - nein , das müsste eher heißen: ich spielte mit ihr ficken. mein freund zappelte sich auf seiner schwester ab.

wir haben das in den folgenden wochen noch 2 mal gespielt, dann war da irgendwie die luft raus, war die neugier gestillt.

wenn alle das spiel wollen, ist das für mich okay.

was mir nach wie vor nicht klar ist: wenn man es nicht will, wieso sagt man nicht nein?

D+eevpWaterG x23


Vielen Dank für die weiteren Antworten!

saxo:

sie aber durch die Erzählungen Deiner Mutter auf eine ganz bestimmte Art bewertet wurden, die ein Verarbeiten nicht mehr ohne weiteres möglich machte.

Ich denke stimmt. Deswegen bin ich ja auch so unheimlich unsicher, weil ich ja weiß, das ich da eh schwer geschädigt bin, und nicht weiß wie ich das dann trennen und objektiv betrachten soll.

Auf die Schliche kommen kann ich dem vl wirklich durch sowas:

Kannst Du Dich erinnern, ob Du dieses Ekelgefühl schon während das Mißbrauchs hattest?

Leider bin ich mir da nicht sicher. Aber ein Grund warum ich immer nicht so gerne ohne Unterhose die Spielchen wollte: ich mochte das Gefühl von seinem Penis nich, ich glaub außerdem war es dann nasser weil er schwitzte und ich mochte das nicht (sorry für die Details). Aber dieses wirkliche Ekelgefühl, das ich habe wenn ich von Mißbrauch höre, oder an Situtionen denke wo meine Mutter meine Grenzen übschritten hat... das hatte ich in dem Zusammenhang mit meinem Bruder glaube ich nich. Schwierig, aber es hilft bei den Fakten zu bleiben, zu versuchen bei dem zu bleiben was damals war, bevor ich mit dem Müll meiner Mutter belastet wurde. Gott sei dank fand das vorher statt! Sonst würde ich mir alleine deswegen Sorgen um das Verhalten meines Bruders machen...

Josefine:

denn da gehört für mich ein Willen, ein Bewusstsein und eine Schuldfähigkeit dazu.

SchuldFÄHIGKEIT ok, aber ein Wille und ein Bewußtsein? Ich glaube nicht das das grundsätzlich bei Tätern von sexuellem Mißbrauch vorhanden ist. Verstehe aber was du meinst.

und viele Erfahrungen die andere längst mit einem Lachen als peinliche Erinnerung abgehakt hätten, gehen dir nicht aus dem Kopf.

Jupp so ist es, is voll der ätzende Krampf. Auch wenn ich Eltern oder Väter mit ihren kleinen Kindern sehe denke ich ständig son Scheiß wie - dürfen die so ihr Kind anfassen? etc. Muss ich unbedingt noch loswerden...

Garri:

Danke für deine Offenheit. Gut zu wissen das es sowas auf jeden Fall auch unter "normalen" Umständen unter Geschwistern gibt. Oder gab es bei euch irgendwie das Thema MIßbrauch, falls ich das fragen darf?!:-/

was mir nach wie vor nicht klar ist: wenn man es nicht will, wieso sagt man nicht nein?

Das frage ich mich auch. Ok, mir fehlte schon immer Selbstbewußtsein, hab mich nie gewollt gefühlt von meiner Mum. Das kann ein Grund sein. Und ich weiß auch einfach nicht, was ich vorher schon alles bewußt oder unbewußt von dem Kram meiner Mutter mitbekommen habe. Denn sie kapiert zwar erst als ich ca 7 war ihren jahrelangen Mißbrauch ihres Vaters, geschehen ist aber ja schon vorher... keine Ahnung

Aprill66:

tja mal sehen ob ich es anspreche. Hab Angst das ich dann ihr eher positives Bild von mir kaputt mache...

s|axo


Der Satz

ich glaub außerdem war es dann nasser weil er schwitzte und ich mochte das nicht

irritiert mich etas. Ich geh davon aus, daß Dein Bruder, als er das an Dir machte, so zwischen 7 und 11 war? Ich kann mir in dem Alter eine sexuelle Betätigung, bei der man so schwitzt, daß es dem anderen schon lästig ist, schwer vorstellen. Zumal seine Tätigkeit nur im Reiben bestand, vermutlich ohne Orgasmus. Und dann das hier:

weil ich immer Angst davor hatte das es ihn erregt.

Abgeleitet vom Verhalten eines 10 oder 11-jährigen? Irgendwie scheint die kindliche Sexualität doch mehr zu imfassen, als ich bisher dachte... Bist Du sicher, daß es in Deinem Leben keinen anderen Mißbrauch gab? Oder überträgst Du die Geschichten Deiner Mutter auf Deine Kindheitserlebnisse und vermischst beides?

k,now-mit-axll


Ich kenne deine Geschichte. Hätte genauso gut meine sein können. ich habe exakt dasselbe erlebt wie du, bis auf zwei kleine ausnahmen. Mein Bruder ist 6 Jahre älter als ich und meine Mutter hat mir von dem Missbrauch, unter dem sie gelitten hat (ihr Bruder - und evtl. auch freunde von ihm) nie erzählt. Für mich ist es, zurückblickend, ganz klar sexueller Missbrauch gewesen, mit dem ich auch schon immer zu kämpfen hatte. Er hätte, in seinem alter einfach grenzen ziehen müssen. Immerhin war er schon fast 17, als er versucht hat, sein Ding in mich rein zu stecken. Nunja, ich muss damit leben. Aus meiner Familie weiss davon niemand. Ich habs auch keinem der vielen Psychotherapeuten erzählt. Und ich werde es auch nicht erzählen. Meine Mutter weiss im Ansatz bescheid, ich hab da mal entsprechende Andeutungen gemacht. Ebenso, wie sie nicht genau weiss, dass ich weiss, was mit ihr früher gemacht wurde. Mein Bruder hat sein Leben inzwischen genug versaut. Er hat dafür gezahlt, was er mir angetan hat. Und das, ohne dass ich ihn angezeigt hab oder wasauchimmer. So war es eben bei mir. Was du aus der Sache machst - das weisst nur du allein. Ich kann auch nicht beurteilen, ob deine Geschichte ein klarer Missbrauchsfall ist, oder nicht. Dennoch denke ich auch, sobald sich jemand missbraucht fühlt, ist es auch Missbrauch.

alles gute für dich,

DoeepmWaterx 23


Hm ja weiß nich, vielleicht war es aus der damaligen Perspektive einfach anders, als wenn ich es von heute beschreiben würde. Vielleicht war es auch nur klebrig, was weiß ich, is ja schon ne Weile her...

Und naja Mißbrauch - meine Mutter hat mich ja mehr im psychischen Sinne mißbraucht als im sexuellen. Ansonsten hatte ich noch 1-2 Erlebnisse die scheiße waren, aber glaub nich das das daher kommt. Bestimmt vermische ich da einiges.

Es war vermutlich ganz ok was da gelaufen is, meine Laufbahn danach wurde wohl einfach zu sehr gestört. Die Erfahrungen mit meiner Mutter waren wirklich massiv.

DqeepdWater x23


Danke @know-it-all

schrecklich das son scheiß oft über Generationen hin weiter getragen wird. Ich denke bei dir is der entscheidende Unterschied das Alter. Zum einen die Differenz, zum anderen - mit 17? krass, das is wirklich Mißbrauch denke ich. Ich hoffe trotzdem das es bei euch so aufgearbeitet wird, das es nicht nochmal weiter getragen wird. Hoffentlich kriegt das dein Bruder und du hin, oder vl bekommt er ja keine Kinder :-/

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH