» »

Trinkgeld im Puff

D)er_xFlo


@Green-day Mr Big Brother WO genau ist der Widerspruch ?

BHabe8x2


@ der_flo

Kann es sein, dass Du in Wirklichkeit schwul bist und Dich im Moment in einer Phase befindest, wo Du Dich dagegen wehrst und es nicht wahrhaben willst? Entschuldige, wenn ich damit falsch liege, aber irgendwie passt für mich da bei Dir einiges nicht zusammen, zumal Du Dich hier doch sehr intensiv mit den Homothemen auseinanderzusetzen scheinst und recht viele Fragen in dem Homo/Bi-Forum stellst.

D{er&_Flo


Wir brauchen nicht mehr CSDs sondern mehr junge Frauen, die Mütter werden wollen.

l*itq


Es gibt viel mehr Anfragen als Kinder, die zu adoptieren wären.

hast du dich je in einem Heim umgesehen? Weißt du, wieviele Kinder dort leben, die sich nach einer liebevollen Familie sehnen? Nicht nur für Homosexuelle ist der Adoptionsmarathon erbärmlich schwer - es ist selbst für heterosexuelle Partner kein Zuckerschlecken. Ich find's absurd.

Das Problem an der "Homoehe" ist doch gerade, dass sie dem grundrechtlichen Schutz von Ehe und Familie zuwiderläuft.

interessanterweise wird das Lebenspartnerschaftsgesetz hauptsächlich von Heterosexuellen als "Homoehe" bezeichnet (aber nie die hübschen Anführungszeichen vergessen, gell? ;-) ) - ich persönlich finde zwar nicht, dass die homosexuelle Lebenspartnerschaft dem grundrechtlichen Schutz von Ehe & Familie zuwiderläuft - kann aber gut damit leben, wenn man sich meinetwegen schwer tut, das als Ehe zu bezeichnen - solange das Lebenspartnerschaftsgesetz weiterhin besteht ;-) mir ist das gleich..

man muss warten, was sich politisch tut - ich schätze aber, dass das Adoptionsrecht (früher oder später) schon noch nachgebessert wird :)^

Gtreeln-_daxy


@Der_Floh

Das Verhältnis von Dir zur Homosexualität ist sehr sehr zwiespältig, ganz eindeutig.

BNabe8x2


@ liq

Einen Erzeuger zu finden, wird doch vermutlich das geringste Problem der Lesben sein. Nur damit entsteht immer noch keine Familie, sondern eine allein erziehende Mutter.

l1iq


Wir brauchen nicht mehr CSDs sondern mehr junge Frauen, die Mütter werden wollen.

was spräche dann gegen gebärfreudige Lesben, denen man die künstliche Befruchtung erleichtert? :-/

D|err_Flxo


babe

@ der_flo

Kann es sein, dass Du in Wirklichkeit schwul bist und Dich im Moment in einer Phase befindest, wo Du Dich dagegen wehrst und es nicht wahrhaben willst? Entschuldige, wenn ich damit falsch liege, aber irgendwie passt für mich da bei Dir einiges nicht zusammen, zumal Du Dich hier doch sehr intensiv mit den Homothemen auseinanderzusetzen scheinst und recht viele Fragen in dem Homo/Bi-Forum stellst.

Wieso hälst Du Dich dann so ausgiebig im Home-Forum auf ? Vielleicht weil Dein Freund doch bi ist ?

lXixq


Einen Erzeuger zu finden, wird doch vermutlich das geringste Problem der Lesben sein.

du bedenkst aber bitte auch noch, dass die Lesbe dafür mit dem Mann ins Bett müsste? Mindestens einmal - eher mehrmals? Das wäre, also solltest / müsstest du, um schwanger zu werden mit einer Frau schlafen (mehrmals) - nur als Vergleich, was es bedeuten kann, gegen seine sexuelle Identität zu handeln.

RxajMseFrchxant


es gibt teilweise auch schwule Paare, die sich mit lesbischen zusammentun - ein Kind zeugen und es zu viert dann großziehen

Jaha, davon hab ich auch mal gehört. Hat ein schwuler Bekannter erzählt, der ganz begeistert von der Idee war. Aber mal ehrlich: DER Zeugungsakt... Man stelle sich das vor: Ein Schwuler und eine Lesbe im Bett, und beide haben sowas wie "mach die Augen zu und denk an England" im Kopf - geht das überhaupt? Und mitunter braucht es ja auch noch mehrere Anläufe, bis es mit der Schwangerschaft klappt...

B7ab@e82


@ liq

Die Institution der Ehe würde auf jeden Fall durch eine völlige Gleichstellung homosexueller Partnerschaften beeinträchtigt und das wäre verfassungswidrig.

l]iq


Ein Schwuler und eine Lesbe im Bett, und beide haben sowas wie "mach die Augen zu und denk an England" im Kopf - geht das überhaupt?

ich stell's mir sehr schwer vor :-/ der einzige Vorteil an der Sache ist wohl, dass beide keinen "Spaß" dabei haben werden (sich also kein "aufgegeilter" Mann auf die Lesbe stürzt und sich sonst wie toll findet - und eben auch keine "aufgegeilte" Frau selbstüberzeugt von sich ist, weil sie einen Schwulen "rumgekriegt" hat). Dennoch hast du natürlich Recht. Es ist kompliziert und für mich wär's nichts. Auch der anschließende Erziehungsakt zu viert würde mir nicht zusagen.

Und mitunter braucht es ja auch noch mehrere Anläufe, bis es mit der Schwangerschaft klappt...

das kommt noch dazu :-/

Brabe8x2


du bedenkst aber bitte auch noch, dass die Lesbe dafür mit dem Mann ins Bett müsste?

Das wäre auch nichts anderes als wenn der Erzeuger ein schwuler ist, der sich zur Verfügung stellt, wie Du es oben geschildert hast. Oder ist das weniger problematisch?

D`ezr_Fxlo


@Babe Was soll man Deiner Meinung nach als Schwuler machen ? Umerziehung ? Kein Sex ?

l8iq


Das wäre auch nichts anderes als wenn der Erzeuger ein schwuler ist, der sich zur Verfügung stellt, wie Du es oben geschildert hast. Oder ist das weniger problematisch?

ich halte es für problematisch. Auch wenn der Erzeuger schwul ist. Es kommen nur die "etwas erleichternden" Aspekte dazu, die ich im Beitrag von 00:40 Uhr nannte :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH