» »

Mann & Frau - Sexuell gesehen ein Gegensatz?

Mro>ni_kax65


el viejo

Und wenn da ein Mann ist, der sie anmacht, dann tut der sich in aller Regel doch auch leichter damit, witzig und charmant zu sein - die gleichen Sprüche von einem Mann, den sie nicht anziehend findet, würde sie womöglich als albern, dümmlich oder sogar peinlich und aufdringlich empfinden.

Das ist natürlich richtig. Alles, was im Vorfeld geschieht, ist sicher davon abhängig, ob das Beuteschema passt, egal, ob das nun eher auf Äußerlichkeiten oder völlig anderen Dingen beruht.

Aber Sex, bei dem dann beide "abheben", ist damit leider noch lange nicht garantiert, da passts dann manchmal trotzdem nicht. Und eine von möglichen Ursachen ist dann mangelndes Einfühlungsvermögen oder sagen wir ruhig auch mal Können des Mannes.

Unterstellen wir einfach mal, dass das wirklich stimmt - woran mag das dann wohl eher liegen... an seinem seinem body und der Art und Weise, wie er sich darbietet, ihrer famosen Fellatio-Technik oder daran, dass sie den Typen so über alle Maßen liebt und obendrein auch noch geil findet?

Abgesehen davon, dass das wirklich nicht so häufig vorkommt, ist da ja bereits etwas geschehen, die beiden sind aufeinander abgestimmt. Wir wissen in diesem Fall garnicht, ob sie diesen Mann von Anfang an als das absolute Non-plus-ultra betrachtet hat und weiche Knie bekam oder ob sie so auf ihn abfährt, weil er ein guter Liebhaber ist (was die sexuelle Reaktionsspirale einer Frau erheblich hoch dreht, das ist sozusagen ein Selbstläufer) und sie obendrein einfach auf Fellatio steht. Von Liebe mal ganz zu schweigen, wenn sie ihn liebt, sind sie sowieso über das Anfangsstadium hinaus.

gCuxs


el viejo...

Der Sinn besteht darin, dass die Natur auf diese Weise zueinander passendes Erbmaterial zusammenführt!

Zu kurz gegriffen, glaube ich.

Verlockend zu denken, daß all die komplexen Verhaltensweisen am Ende doch wieder "nur" eine "bessere" Auswahl der Gene bewirken.

Aber eigentlich ist es doch andersherum:

Falsch:

Die Gene die "besser" sind kommen weiter. WEIL sie "besser" sind.

Richtig:

Die Gene die weiterkommen sind "besser". WEIL sie weiterkommen.

Wenn ein "besseres" Verhalten dazu führt, daß sich das Individuum fortpflanzt, dann kommen die Gene der "schlaueren" Iduviduums weiter.

Diese Verhalten ist dann ein eigenes Merkmal mit einem eigenen evolutionswirksamen Effekt.

Entweder das Immunsystem raegiert auf diesen Effekt, oder nicht.

Aber es sind getrennte Effekte.

eGl viFeEjo


Monika65

Du hast natürlich völlig Recht damit, dass es 'ne Garantie in diesem Zusammenhang nicht gibt ... nicht geben kann, weil die Menschen nun einmal sehr unterschiedlich sind und reagieren. Deshalb gibt es auch bei diesem Thema vermutlich keine alleinseligmachende Weisheit und nur eine einzige Wahrheit; es gibt auch keine für alle Frauen verbindlichen und gültigen Regeln, ebensowenig wie esden einen, fähigen lover gibt, bei dem jede Frau immer Lust hat (weil jede Frau auch unter "fähig" womöglich etwas anderes versteht)!

oder ob sie so auf ihn abfährt, weil er ein guter Liebhaber ist (was die sexuelle Reaktionsspirale einer Frau erheblich hoch dreht, das ist sozusagen ein Selbstläufer) und sie obendrein einfach auf Fellatio steht.

Auch das sehe ich grundsätzlich genauso ... in meinem Beispiel können wir diese Möglichkeit jedoch ausschließen, weil dieselbe userin sich zuvor in einem anderen thread entsprechend geäussert hatte (dies nur der Vollständigkeit halber ;-))

Dgancerionthxedark


el viejo:

Warum ich meine, dass das "auf Frau eingehen" nun mal gerade nicht das entscheidende Kriterium ist, habe ich weiter oben ausführlich erläutert... du kannst da ja gerne anderer Meinung sein und die selbstverständlich hier auch einbringen - deshalb sind wir ja schließlich alle hier im Forum, um zu diskutieren und vielleicht sogar zu lernen, richtig?

richtig.

Dann lerne mal: Ich meine: Sexuell auf die Frau eingehen. Darauf eingehen, was sie will, was sie anbietet beim Sex. Und nicht seine egotour durchziehen.

Das ist meine Meinung, begründet auf meine vielfach gemachte Erfahrung. Da kann der tollste dom kommen, (ich bin sex. devot); wenn der einfach nur sein Ding durchzieht, weil er meint, dass das, was er tut, richtig und gut für mich ist, ist das für mich ein Idiot. Interessiert mich nicht.

EINGEHEN ist das Stichwort. Auf die Frau. Und dazu benötigt es sehr viel Wissen und Sensibilität, Beobachtungsgabe, wie sie reagiert auf das, was er tut. Und nicht egomässig seine Nummer durchziehen.

Was deine Bemerkungen zu "... individuell verschieden ..." und "... nicht beliebig ..." anbetrifft - da hast du offensichtlich gar nicht begriffen, was ich gesagt habe?

Ich habe jedenfalls gar nicht behauptet, dass der Weg zum weiblichen Orgasmus für jeden Mann beliebig wäre!

bei der FRAU ist er nicht beliebig. Darum geht es. Und um die Fähigkeit des Mannes, auf die individuelle frau einzugehen.

Monika, du hast Recht, was el viejo schildert, ist Mythos. Was nützt der bestaussehendste Mann, wenn er beim Sex nichts zustande bringt.

Warum werden vielfach noch immer große Brüste und weite Becken bei Frauen als sexy empfunden?

Und warum gelten ein breiter Brustkorb, muskulöse Arme und kräftige Beine als "männlich"

Weil wir, trotz aller Intelligenz, Bildung und Aufgeklärtheit, gewisse "Urinstinkte" nun mal noch immer nicht verleugnen können!

stimmt. Trotzdem kann ein männlich aussehender Mann beim Sex ne Niete sein.

Und das verleugnest du, el viejo: Eine erfahrene Frau hat Sex, weil sie es liebt - weil sie befriedigung dabei bekommt. Nicht, um Kinder zu kriegen oder aus sonstigen Urtrieben heraus. Genauso wie es kein besseres Aphrodisiaka gibt als einen Partner, der ES KANN. Egal, ob der nun männlich aussieht oder was auch immer, hauptsache, er KANN ES.

Und das kann jeder Mann LERNEN.

Warum leugnest du das? Mir klingen deine Theorien alle ziemlich abstrus, wenn sie nicht sogar ne Ausrede sind.

e_l viEejo


Dancerinthedark

Dann lerne mal:

Das tue ich ständig ...;- wie wär's, versuch das doch einfach auch mal ;-)

Das ist meine Meinung

Eben, deineMeinung ... nicht weniger, aber auch schon gar nicht mehr!

Da kann der tollste dom kommen, (ich bin sex. devot); wenn der ... Interessiert mich nicht.

Ach so ... und dann kommt irgendein Softie, der mit auswendig gelernten Dom-Sprüchlein und -Gehabe "auf dich eingeht" und schon schmilzst du vor Geilheit und Erregung nur so dahin, oder wie? :-/

Na gut, ich geb auf ... zzz

Aber wenn ich dir offenbar nicht verständlich machen kann, was ich gemeint und gesagt hab, dann lies dir doch wenigstens durch, was Monika65 gechrieben hat (wäre doch bestimmt auch ein schöner Anfang, was das o.a. "lernen" anbetrifft, meinst du nicht? ;-))... von Dritter Seite kommend, noch dazu von einer Frau, ist das dann für dich vielleicht eher zu akzeptieren - womöglich bleiben mir müßige Diskussionen, wie diese hier, künftig dann wirklich erspart?

Und das verleugnest du, el viejo

Nochmal ... ganz laaangsaaam, in der Hoffnung, dass du es vielleicht irgendwann doch noch begreifst?

I c h ha b e ü b e r h a u p t n i c h t s v e r l e u g n e t!

Und wenn du gängige Standard-Theorien, die du offenbar für "meine" hältst, nicht kennst und diese dir "abstrus" vorkommen, dann ist das nun mal ganz allein dein Problem - das tut mir zwar wirklich leid für dich, aber ich werde dann wohl damit leben müssen!%-|

Eine erfahrene Frau hat Sex, weil sie es liebt - weil sie befriedigung dabei bekommt.

Ja, und ....?

Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, gegen eine solche Aussage irgendwann schon einmal was gesagt zu haben?

Nur deine Dauer-Weisheit, auf die ich hier abgestellt hatte, nämlich

bei einem fähigen lover hatjede Frau immer Lust

halte ich, mit Verlaub, für blanken Unsinn und eine ziemlich dümmliche Verhöhnung der Frauen und Paare, die über Jahre hinweg mit einem unbefriedigenden Sexualleben zurechtkommen müssen!

Für mich gehören zu geilem und befriedigendem Sex jedenfalls immer Zwei (zumindest im "Normalfall";-)) ... und wenn einer von beiden - vielleicht sogar erst nach vielen Jahren - auf einmal nicht mehr "fähig" ist, dann liegt das m.E. nun mal nicht an einem allein - jedenfalls nicht in festen Partnerschaften , bzw. langjährigen Beziehungen!

d_ib


Wie hat ein Kollege von mir einmal gesagt:

"Männer und Frauen passen schon zusammen, manchmal jedoch leider nur an einer Stelle"

8-) dib

sIieunddich


@Dancerinthedark

Sexuell auf die Frau eingehen. Darauf eingehen, was sie will, was sie anbietet beim Sex. Und nicht seine egotour durchziehen.

Das ist meine Meinung, begründet auf meine vielfach gemachte Erfahrung. Da kann der tollste dom kommen, (ich bin sex. devot); wenn der einfach nur sein Ding durchzieht, weil er meint, dass das, was er tut, richtig und gut für mich ist, ist das für mich ein Idiot. Interessiert mich nicht.

EINGEHEN ist das Stichwort. Auf die Frau. Und dazu benötigt es sehr viel Wissen und Sensibilität, Beobachtungsgabe, wie sie reagiert auf das, was er tut. Und nicht egomässig seine Nummer durchziehen.

Machst du dir es da nicht etwas zu leicht?

Hier mal aus meinem

begründet auf meine vielfach gemachte Erfahrung

jaja.. auch andere haben Erfahrungen *:)

Ich hatte eine sehr lange Beziehung (meine Erste), bei der meine damalige Frau sich nach einigen Jahren mehr und mehr unbefriedigt zeigte. Der Sex wurde zusehens für uns beide lästig.

Ich bemerkte natürlich sehr wohl, dass es ihr nicht gefiel (mir natürlich auch nicht) aber nach jeder Nummer (2 X im Jahr) fragte ich mich im Stillen, ob wichsen nicht eventuell schöner gewesen wäre. Ich versuchte mit ihr darüber zu sprechen, aber es war vergebene Mühe. Sie erwartete einfach, dass ich gefälligst ein guter Liebhaber sein müsste und sie zu befriedigen habe.

Ende vom Lied: Scheidung!

Erst bei meiner nächsten Beziehung wurde mir klar, woran es gelegen hatte. Meine Freundin nahm mich an die Hand und zeigte mir, wie sie es gerne hat. (Da sie meine Erste war und ich auch nicht fremdging, wusste ich nach 18 Jahren Ehe tatsächlich noch nicht einmal, wo genau ich die Klitoris suchen musste).

Sie hat sich in den folgenden Jahren nie über schlechten Sex beklagt und er ist auch heute noch sehr schön.

Schlechte oder gute Liebhaber fallen also nicht vom Himmel. Und aus Zeitschriften kann man auch nicht alles lernen.

Frau muss ihm schon zeigen, wie sie es gerne hat um guten Sex zu haben.

s-ieun2dicxh


Da sie meine Erste war

Sorry.. gemeint war meine erste Frau. Ist klar...

MvoniskGa65


sieundich

Ok, sie war deine erste Frau, aber 18 Jahre und du kanntest sie so wenig? Sicher hätte sie deine Hand führen können, klar, aber es gibt doch noch andere Möglichkeiten für einen Mann, sich über grundsätzliche anatomische Grundlagen zu informieren. Das klingt für mich jetzt doch ein bisschen läppisch. Das wissen doch heute schon die 16jährigen,wo sich die Klit befindet, etwas spitz ausgedrückt. Ab den 70iger Jahren gab es grundsätzliche Publikationen zum Thema Sex und den sexuellen Reaktionen von Frauen, es ging und geht also auch ohne Internet, wenn man interessiert ist. Ein Grundwissen kann man doch voraussetzen, das macht es nämlich leichter, den Mann dann in den "Einzelheiten" ein wenig anzuleiten, aber da muss er auch erstmal zeigen, dass er sich grundsätzlich dafür interessiert. Sonst muss man sich nicht wundern, wenn die Frau gehemmt ist. Vermutlich hatte sie ja auch nicht viel Erfahrung vorher.

sxieunDdich


Tja

wenn das nur alles so einfach wäre.

Ich war ja der immer der Meinung, alles richtig zu machen und im Grunde ein guter Liebhaber zu sein. Es kamen ja keine Beschwerden diesbezüglich. Dabei wäre ein kleiner Hinweis oder eine Handreichung so hilfreich gewesen. Ich hätte es mir gewünscht. Schließlich kann man den Körper des anderen ja auch praktisch erkunden. Ich kann mir nicht vorstellen dass das alle anderen Männer und Frauen vor ihrem ersten Sex theoretisch machen.

In der nächsten Beziehung hat ein kleiner Hinweis jedenfalls gereicht.

Ich mein.. klar, wo der Schwanz des Mannes zu finden ist, und was man damit machen kann ist eigentlich selbsterklärend. Da kann sich Frau hinstellen und behaupten, eine gute Liebhaberin zu sein, wäre einfach. Da braucht man vorher auch kein Buch.

Du wirst aber zugeben, dass die Klitoris nicht immer so einfach zu finden ist. Selbst wenn man weiss, wo man suchen muss. Trotz theoretischem "wo finde ich was an der Frau?"- Studium.

S;tev^een pHx.


Wie wenig Männer und Frauen zusammenpassen, sieht man an el viejo und Dancerinthedark. ;-)

el viejo:

Bei Mr. Right hingegen ist "auf sie eingehen" gar nicht erforderlich... [...] Und auch das "sie zu befriedigen" und "ihr einen Orgasmus zu verschaffen" hängt damit zusammen... eben weil der Orgasmus durch viel mehr gesteuert wird, als das bloße physische umlegen irgendeines behaarten (oder auch rasierten) Schalters, tut sich "der Richtige" da verhältnismäßig leicht: es genügt schon, dass er da ist und irgendetwas Beliebiges tut!

Überspitzt formuliert, kommt die Frau also schon durch die Anwesenheit und die quasi magische Ausstrahlung von Pheromonen des männlichen Supergenträgers zum Orgasmus. Meinst Du das Ernst?

Dichter und Denker:

Das soziologische Verhalten ist wesentlich komplizierter. Da geht es dann wiederum darum, dass Frau sich jemanden sucht der liebevoll, einfühlsam etc. ist. denn wer es zu Ihr ist, ist es auch für die Nachkommenschaft... und wieder schließt sich der Kreis.

Diese Theorie deckt sich mit denen einiger Evolutionsbiologen:

John Alcock glaubt dagegen, daß die weibliche Orgasmusfähigkeit unseren Urahnen dazu diente, die männlichen Partner einem Test zu unterziehen. Da die meisten Frauen - wie der Sexualforscher Kinsey nachgewiesen hat - nicht durch die einfache Mechanik des Geschlechtsverkehrs zum Höhepunkt kommen, ist die Hingabe des Mannes gefragt. Ein egoistischer Partner, der nicht das nötige Einfühlungsvermögen besitzt, ist vermutlich, so Alcock, auch ein schlechter Vater. Die Frau in der Urhorde fühlte sich also zu dem hingezogen, der sie auch bei der Aufzucht der Kinder unterstützte. Das erhöhte ihren Fortpflanzungserfolg.

[[http://www.zeit.de/archiv/1996/41/orgasmus.txt.19961004.xml?page=all]]

Nach dieser Theorie sind gerade die "sexuellen Gegensätze", wie der Threaderöffner es formulierte, für den Erfolg der Menschheit verantwortlich zu machen. ;-)

Doancerin!the*dark


el viejo: Was Monika schreibt, unterschreibe ich BLIND.

Nur deine Dauer-Weisheit, auf die ich hier abgestellt hatte, nämlich

bei einem fähigen lover hatjede Frau immer Lust

halte ich, mit Verlaub, für blanken Unsinn und eine ziemlich dümmliche Verhöhnung der Frauen und Paare, die über Jahre hinweg mit einem unbefriedigenden Sexualleben zurechtkommen müssen!

tja, wenn ein gemeinsames Sexleben über Jahre eingeschlafen ist, wird das wohl auch nix mehr. Auf dieses Beispiel kannst du meinen Satz mit dem "fähigen Lover" wohl nicht anwenden.

Für mich gehören zu geilem und befriedigendem Sex jedenfalls immer Zwei (zumindest im "Normalfall" ) ... und wenn einer von beiden - vielleicht sogar erst nach vielen Jahren - auf einmal nicht mehr "fähig" ist, dann liegt das m.E. nun mal nicht an einem allein - jedenfalls nicht in festen Partnerschaften, bzw. langjährigen Beziehungen!

richtig!

Geht es denn hier in diesem Thread um langjährige Beziehungen? Oder warum bringst du diese immer wieder als Beispiel?

dein erster Satz: "Für mich gehören zu geilem und befriedigendem Sex jedenfalls immer Zwei (zumindest im "Normalfall" )"

ist völlig richtig.

ZWEI, el viejo! aber auch und zuerst der Mann, (nämlich der fähige Lover!), der auf die FRAU eingeht.

TUt er das nicht, kann er das nicht, kann die Frau so fähig sein, wie sie will, es nützt ihr nix.

D1ancaeGri|nthedaxrk


sieundich: Ich habe immer gezeigt, geredet, sogar vorgemacht. Hat alles nix genutzt.

du schreibst:

Ich war ja der immer der Meinung, alles richtig zu machen und im Grunde ein guter Liebhaber zu sein.

das kann ich bestätigen. Männer denken so. Sagt man dann was, ist aber auch direkt alles aus. Denn dann sind sie so verunsichert, dann geht gar nix mehr.

Dann kann Frau nur noch hoffen, dass er GEduld hat, all das, was nötig ist, was sie braucht, richtig zu lernen... und das kann dauern. Sie braucht auch Geduld... beide brauchen GEduld... und verkrampfen dann leicht dabei, denn die Erwartungshaltung an den Sex wird immer größer. Das ist nicht schön.

Es wäre schöner, wenn es von Anfang an lockerer, nicht so eingefahren auf die immer gleiche Art und Weise vom Mann laufen würde... es sind ja immer dieselben Fehler, die MÄnner machen... ich hab weiß Gott verdammt viele Liebhaber gehabt in den letzten paar Jahren. Es waren immer dieselben Fehler. Und irgendwann mal hat man als Frau keine Lust mehr, dem x-ten Mann zu erklären, dass er langsam und geduldig und zärtlich sein soll, quasi, zu erklären in allen Einzelheiten, wie man eine Frau verführt.

Ich mein.. klar, wo der Schwanz des Mannes zu finden ist, und was man damit machen kann ist eigentlich selbsterklärend. Da kann sich Frau hinstellen und behaupten, eine gute Liebhaberin zu sein, wäre einfach. Da braucht man vorher auch kein Buch.

??? es geht noch nicht nur um den Schwanz. Siehst du das nicht ein wenig simpel? Macht für dich guter Sex gutes Blasen aus'? Und selbst das ist bei jedem Mann anders...

ergo: Ich probiere aus. Bei jedem neuen Partner probiere ich NEU aus.

Das hat aber leider kaum ein Mann mit mir gemacht. Da war nix mit probieren, da war nur ein egomässig sein "ding durchziehen".

John Alcock glaubt dagegen, daß die weibliche Orgasmusfähigkeit unseren Urahnen dazu diente, die männlichen Partner einem Test zu unterziehen. Da die meisten Frauen - wie der Sexualforscher Kinsey nachgewiesen hat - nicht durch die einfache Mechanik des Geschlechtsverkehrs zum Höhepunkt kommen, ist die Hingabe des Mannes gefragt. Ein egoistischer Partner, der nicht das nötige Einfühlungsvermögen besitzt, ist vermutlich, so Alcock, auch ein schlechter Vater. Die Frau in der Urhorde fühlte sich also zu dem hingezogen, der sie auch bei der Aufzucht der Kinder unterstützte. Das erhöhte ihren Fortpflanzungserfolg.

bingo.

:)^ :)^ :)^

G}ivercny


Verstehe ich das richtig?

Nach all den Postings, die ich mir überschlägig angeschaut habe, fasse ich zusammen:

es wird fast ausschließlich diskutiert, was der Mann alles tun muss, wie er sich verhalten soll, was einen guten, somit passenden Liebhaber ausmacht, und, und und... damit er zur erwählten(?) Frau passt?

Was tut denn bitteschön die Frau für ein Gelingen dieses Abenteuers?

Vielleicht habe ich es auch nur nicht richtig verstanden. :-/

K*opffsch_merz


sieundich: Ich war ja der immer der Meinung, alles richtig zu machen und im Grunde ein guter Liebhaber zu sein.

Dancerinthedark: das kann ich bestätigen.

:-o

Da geht was! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH