Penisneid - gibt's den wirklich, wie äußert er sich?

20.01.03  21:42

Sigmund Freud hat in seinen Untersuchungungen immer weider den Penisneid von Frauen ins Gespräch gebracht. Ich persönlich habe noch nie ein Neidgefühl gehabt weil ich keinen Schwanz habe - auf solche absurden Gedanken wie den Penisneid kann nur ein Mann kommen, oder?

Ich für meinen Teil habe mir schon Gedanken gemacht wie es wohl wäre wenn ich meinen männlichen Partner mit "meinem" Penis ficken würde. Einfach nur, um einmal zu erleben was Männer fühlen wenn sie in eine Frau hart stoßen und wie sich der männliche Orgasmus anfühlt...

Hat sich schon eine von Euch Frauen jemals gewünscht einen Penis zu haben? Wolltet ihr auch schon mal einen ECHTEN Schwanz für eine gewisse Zeit haben? Was denken Frauen UND Männer hier im Forum darüber?

AZnna`Marxia

21.01.03  00:59

*ggg*

Ich für meinen Teil habe mir schon Gedanken gemacht wie es wohl wäre wenn ich meinen männlichen Partner mit "meinem" Penis ficken würde. Einfach nur, um einmal zu erleben was Männer fühlen wenn sie in eine Frau hart stoßen und wie sich der männliche Orgasmus anfühlt...

was würde dr. freud wohl dazu sagen ? ;-)

A~no-nxym

21.01.03  05:17

Welche

... Frau hat sich darüber noch KEINE Gedanken gemacht?

Nee, ich halt mich hier erst mal raus. ;-)

gJus

21.01.03  11:32

re

Als ich klein war hab ich mal bei einem gleichaltrigen Jungen den Penis gesehen und gedacht: "Daß sieht aber nicht schön aus, bin froh, daß ich sowas nicht habe" ;0)

mDaxixee

21.01.03  12:07

klar gibts den

siehst du bei den ganzen hardcore-lesben, das sind alles frauen, die einen penisneid haben, manche lassen sich sogar umoperieren. Die sind schwer heilbar, manche meinen, diese lesben brauchen nur einen anstaendigen harten fick, dann wuerde sich das legen. Frueher sind die frauen ja auch zum arzt gegangen und der hat sie dann mit einem dildo befriedigt, weil damals unbefriedigte frauen als hysterisch galten. Bleibt nur die frage, ob die menschen frueher nicht doch eine ganze menge mehr ueber das lebne wussten als unsere verwissenschaftlichte zeit, wo selbst ein bloedes fussballspiel analysiert wird als handele es sich um ein nobelpreisverdaechtiges experiment

r<oodkie3x4

21.01.03  13:08

@AnnaMaria

Es fällt mir schwer, mich in die Rolle hineinzudenken, und eigentlich gelingt's mir gar nicht. Meine Freundin und ich gehören nicht zu den Frauen, die im Bett mit Strape-ons aufeinander losgehen, aber vorgekommen ist es natürlich schon, daß wir einander auch anal so penetriert haben. Daher weiß ich, daß sie wie ich bumsen können wie ein Mann: aus Hüfte und Gesäßbacken heraus. Und sicher ebenso ausdauernd, wenn nicht ausdauernder. Wobei mir ebendiese rhythmische Stoßbewegung nach einiger Zeit noch immer etwas "komisch" vorkam. Aber darauf zielt Deine Frage ja nicht ab.

Was wir im Scherz oft einen "kleinen Penis" oder, wenn mein Mann seinen "Literarischen" hat, gar eine "Gliedklitoris" nennen, ist der ungewöhnlich große Kitzler meiner Freundin. Tatsächlich steht er so weit hervor, daß er selbst noch in der Missionarsstellung für sie fühlbar gereizt wird. Und zwar direkt gerieben. Mein vergleichsweise kleines Liebesperlchen hingegen allenfalls indirekt; indem nämlich das sehr dicke Glied meines Mannes das innere Labienpaar auch meiner natürlichen Enge wegen bei jedem Ein- und Ausfahren ein gutes Stück "mitnimmt"; zunächst jedenfalls.

Daß meine Freundin darüber hinaus in der Lage ist, das für meine Anatomie schlicht einen Tick zu lange Glied nicht nur vollständig in sich aufzunehmen (was ich durchaus schaffe), sich im Gegensatz zu mir von ihm aber auch vaginal so wuchtig durchstoßen lassen kann, so daß mein Mann in ihr zum Orgasmus kommt, stimmt mich nun keineswegs traurig. Im Gegenteil: Sehr gern sehe ich dabei zu, schließlich ist es meine Lebensfrau und Geliebte, der es dabei so gut geht, aber nur sie muß ihre Hand dazwischengeben, damit ich in der Missionarsstellung durch einen unserer Männer zum klitoralen Orgasmus komme, ohne selbst Hand anlegen zu müssen.

Verstehe mich nicht falsch, AnnaMaria. Mit meiner Perle bin ich ebenso hochzufrieden wie mit meinem starken Geschlechtstrieb, überhaupt, mit meinem Körper, mit mir im ganzen, und gewiß wollte ich mit keiner Frau auf der Welt tauschen. Aber dann liegen wir Frauen meinetwegen mit gespreizten Schenkeln nebeneinander, ein Mann schnullert meine Freundin, der andere mich, und wenn die Männer dann wechseln, ist es schon vorgekommen, daß es mir hin und wieder einen kleinen Stich ins Herz gab, den aber, wenn überhaupt, nur meine Freundin bemerkt und mir dann sofort wegküßt oder an den Brustwarzen wegmacht. Ich fühle ihn auch nur für den Bruchteil einer Sekunde.

Dabei weiß ich: Unsere Männer genießen auch den Wechsel, den Gegensatz unserer so gänzlich verschiedenen Vulven, und ihren Zungen und Lippen ist, außer daß sie uns beide mit größter Begeisterung schnullern, nichts anzumerken.

Mit liebem Gruß

S4ab9in"e, 37

22.01.03  02:43

re

hier im forum liest man so manche anekdoten, die klar am thema vorbeigehen und des weiteren den eindruck erwecken, dass die autoren diese geschichten schon immer mal loswerden wollten und offenbar einen vermeintlich günstigen zeitpunkt gefunden haben ;-)

Frau hat sich darüber noch KEINE Gedanken gemacht?

;) ...

Als ich klein war hab ich mal bei einem gleichaltrigen Jungen den Penis gesehen und gedacht: "Daß sieht aber nicht schön aus, bin froh, daß ich sowas nicht habe

könnte man als abwehrmechanismus interpretieren...

die "hardcore-lesben" wären nach der klassischen theorie jene individuen, die ihre weiblichkeit (anatomisch) nie akzeptiert, das fehlen des gliedes bei sich von jeher verleugnet haben (und somit unbewusst immer noch glauben, dass dort wohl noch was wachsen wird) *gg*

klingt schräg aber verlockend...

fg

llast0evexn

22.01.03  11:18

@lasteven

AnnaMaria fragte ausdrücklich Männer und Frauen.

SXabin;e, x37

22.01.03  13:25

Penisneid?

Ich glaube nicht, dass ich die Männer um ihren Penis beneide. Ich bin zufrieden mit mir als Frau und bin nicht daran interessiert, mit einem Penis bestückt zu sein. Aber ich habe darüber auch schon nachgedacht, denn ich bin brennend daran interessiert, was ein Mann fühlt. Wäre es möglich, würde ich sofort in einen Körpertausch einwilligen, nur um einmal einen männlichen Orgasmus erleben zu können.

Aber ist das deswegen Penisneid? Ich will ja keinen besitzen, würde mich nur mal gerne in das andere Geschlecht hineinversetzen. Vielleicht gibt es ja dafür einen anderen Fachausdruck. Oder ist es dasselbe? Was genau meinte Freud eigentlich mit Penisneid?

ADnge9leyes

22.01.03  14:59

#

Definition: Nach S. FREUD (s. Psychoanalyse) versteht man unter P. den Wunsch des Mädchens nach einem Penis. Nach der psychoanalytischen Lehre wünscht das Mädchen einen Penis, sobald es das Fehlen diese Organs bei sich entdeckt. Es beneidet den Jungen um den Besitz seines Penis. Diese wichtige sexuelle Entwicklung findet im zweiten und dritten Lebensjahr des Mädchens statt.

Der P. kann sich später in drei verschiedenen Formen äußern:

1. der Wunsch nach einem Kind als Penisersatz,

2. der Wunsch, den Penis beim Geschlechtsakt in sich aufzunehmen (s. Geschlechtsverkehr),

3. der Wunsch, einen Penis in der Klitorisgegend zu besitzen.

Als Folgen des P.s werden weiterhin Neid, Eifersucht und Konkurrenzhaltung gegenüber Männern genannt.

S. Freuds Vorstellungen sind stark kritisiert worden. Es fällt auf, daß Freud sich an der Anatomie und nicht an der Funktion der Geschlechtsorgane (s. Geschlechtsmerkmale) orientiert hat. Es gibt beneidenswerte weibliche Vorzüge wie z.B. die Gebärfähigkeit und die größere Sicherheit der sexuellen Potenz. Der P. ist wahrscheinlich nicht durch den körperlichen Unterschied bedingt, sondern vor allem durch die gesellschaftliche Bewertung dieses Unterschieds in einer von Männern beherrschten Gesellschaft.

V&I}CEKY

22.01.03  15:41

Danke VICKY!

So hat der Herr sich das also vorgestellt. Punkt 2 entsteht ja wohl eher durch den Drang des Menschen nach Vermehrung. Würden wir den Penis nicht gerne aufnehmen, gäb's keinen Nachwuchs. Die anderen Punkte treffen nicht auf mich zu. Schön, dass das mal geklärt werden konnte.

Jiippiiihh! Kein Penisneid! :-D

AungeYleryes

22.01.03  21:07

Das Pferd am Schwanz aufzäumen....

Verblüffend ist ja doch, daß in der Wissenschaft und in der Literatur ausgiebig über den Penisneid berichtet wird, über den "Vagina-Neid" jedoch kein Mensch ein Wort verliert.

Gibt es heterosexuelle Männer, die sich wünschen würden, auch mal mit einer Musch "gesegnet" zu sein?

P.S.: Werd ich mal als neues Thema im Forum einstellen!

M/onsixeur

22.01.03  22:25

so einfach ist es nicht....

welches ist die quelle dieser definition/kritik ?

nachdenklich stimmt mich dies hier

S. Freuds Vorstellungen sind stark kritisiert worden. Es fällt auf, daß Freud sich an der Anatomie und nicht an der Funktion der Geschlechtsorgane (s. Geschlechtsmerkmale) orientiert hat. Es gibt beneidenswerte weibliche Vorzüge wie z.B. die Gebärfähigkeit und die größere Sicherheit der sexuellen Potenz. Der P. ist wahrscheinlich nicht durch den körperlichen Unterschied bedingt, sondern vor allem durch die gesellschaftliche Bewertung dieses Unterschieds in einer von Männern beherrschten Gesellschaft.

Nun, was bitteschön weiss das kleine Mädchen über die Funktion der Geschlechtsorgane, was über eine gegenüber dem manne größere sicherheit der Potenz (was über lange zeit hinweg betrachtet bezweifelt werden darf, Stichwort "Wechseljahre")? Was weiss es bitteschön über die die sozialen Rollen von Mann und Frau? (die 2-3-j.)

Es darf kritisiert werden, ob sich die 2-3j. der "Vorzüge des Gebärens" bewusst ist. Und wenn das vom Penisneid befallene Mädchen früher oder später diese Feststellung macht, so wird der Wunsch nach dem Penis durch den nach einem Kind ersetzt (s. obige definiton). Soviel zur Kritik der Kritik...

Jetzt Freuds Argumentationsgang (wie ich hoffe ein wenig nachvollziehbarer als er aus der definiton oben ersichtlich ist) :

Das kleine Mädchen bringt sowohl dem eigenen Genital (aufgrund lüsterner Empfindungen in Verbindung mit dieser körperstelle, die durch  körperpflege/autoerotische betätigung/säuglingsonanie entstehen), und analog daraus folgernd auch dem männlichen eine hohe Wertschätzung entgegen. Nun ist das männliche Genital aber viel größer als sein (unsichtbares) weibliches Gegenstück. Aus der Freud'schen Annahme, das kleine Mädchen beneide den Knaben von nun an um "das bißchen mehr" auf einem so wichtigen Gebiete, scheint eine nachvollziehbare Logik heraus.... unabhängig davon, ob sie nun zutrifft oder nicht.

@ sabine37:

hmm... dein beitrag bezieht sich nun nicht konkret auf die fragen anna-marias (3. abschnitt), ihr zweiter abschnitt jedoch mag in der tat das detaillierte mitteilen solcher geschichten herausfordern.

an die Augen eines Engels: man bzw frau kann den penis auch auf andere art als beim koitus "in sich aufnehmen", stichwort fellatio, vielleicht sogar... lassen wir das

in puncto spätere potentielle folgen des penisneides wäre noch viel hinzuzufügen, so beispielsweise das auslaufen desselben in einen persistenten männlichkeitskomplex, ferner in homosexualität.

fg

loast-evxen

23.01.03  13:45

@VICKY

wo hast du denn den schwachsinn her, wir lebten in einer männerbeherrschten gesellschaft ??? ?

Eine frau kann noch so nuttig am arbeitsplatz erscheinen, wenn sie einen passenden kommentar bekommt, gehts zur frauenbeauftragten und mann bekommt eine abmahnung. Die ganzen dreckjobs werden überwiegend von männern gemacht, während die geistig minderbemittelten tussen sich im öffentlichen dienst die titten schaukeln und diesen als sanatorium und nicht als arbeitsplatz betrachten. Wenn man dann die eine oder andere dann ermahnt ihren job zu machen und nicht von einem kaffekränzchen zur nächsten geburtstagsfeier zu rennen, dann ist das schon majestätsbeleidigung und man bekommt zu höen, erst komme der mensch und dann die arbeit.

Solch ein werhalten kann sich kein müllmann erlauben. es ist zeit mit diesem schwachsinnigen klischee aufzuräumen. frauen und schwule werden ganz im gergenteil massiv gefördert und unterstützt mit quoten etc...

r*oomkiex34

25.01.03  04:18

@rookie

vielleicht n bisschen krass ausgedrückt, aber ich glaube zu verstehen was du meinst.

ich finde auch, dass wir männer, wenn die frauen mit ihrer emanzipation fertig sind, ebenfalls einer solchen bedürfen......

fg

lPasQtevxen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH