» »

Was törnt mehr an: mollig oder dünn?

rMotschoxpf


*meine schokokekse einpacken*

*mich aufs sofa trollen*

*flasche wein aufmachen*

L<ord. Caramaxc


Ich finde, es wird immer viel zu sehr an der Figur festgemacht. Für mich ist alles OK, solange weder die Rippen hervorstehen wie bei einer Hungersnot noch überall formlos das Fett schwabbelt und Speckfalten bildet. Im Zweifelsfalle bevorzuge ich es schlank, aber nicht mager - vermutlich, weil ich selbst auch sehr schmal gebaut bin.

l4ove2orha.texme


da di shanti ja nun hoffentlich endgültig weg ist zurück zum thema und den dingen die noch nicht geklärt wurden:


dann noch ein paar fragen an die fraktion, die glaubt, dass männer eher oder gleichermaßen (steffi 83) auf mollige bzw. schlanke damen stehen.

wie erklärt ihr euch, dass auf anonymen bewertungsportalen ausschließlich schlanke frauen die top positionen besetzten, ja das mollige oder gar dicke nicht mal unter den ersten paar hundert zu finden sind?

wieso gibt es so gut wie keine molligen striperinen, hostessen, erotikdarstelllerinen oder auch nur moderatorinen?

was ist bitte der vorteil einer molligen frau mit kurven gegenüber einer schlanken frau mit kurven?


E[hemaligLer NuTtzer (#x115906)


kleine analyse ;-)

[[http://www.med1.de/Forum/Schoenheit.Wohlfuehlen/165578/1/]]

MDonikxa65


loveorhateme

DAs ist Zeitgeist. Es gab auch andere Zeiten, in denen es umgekehrt war. Vermutlich liegts daran, dass wir alles so viel zu essen haben, manches ist einfacher als man denkt. Außerdem ist zu viel Übergewicht als gesundheitschädlich erkannt bzw. deklariert worden und wird daher mit krankhaft verknüpft.

l2oveor|hatemxe


kleine analyse

ach strip, was würden wir nur ohne dich machen. x:)

aber pass auf, gleich kommt die shanti und erzählt uns, dass die da alle heimlich auf mollige stehen, denn das kann ja gar nicht sein, dass alle nur bilder von schlanken frauen posten. ;-D

shanti, steffi und co, wie erklärt ihr euch das=? :)D

lMovCeorhatxeme


monika

DAs ist Zeitgeist. Es gab auch andere Zeiten,

das kannste aber knicken. schlanke frauen waren schon immer das ideal, wohlgemerkt schlanke mit rundungen. in gesellschaften wo extremer hinger herscht, fühlten sich sicher einge von etwas beleibteren frauen angezogen, in der hoffnung das diese evtl. wohlhabend seinm könnten. des weiteren gab es früher so gut wie keine übergewichtigen, dann da war der wohlstand viel geringer und man hat sich acuh noch viel mehr körperlich betätigen müssen.

Außerdem ist zu viel Übergewicht als gesundheitschädlich erkannt bzw. deklariert worden und wird daher mit krankhaft verknüpft.

und worauf willst du hinaus?

M]onik*a6x5


Das sehe ich anders.

l7oveorh3atemxe


Monika65

was siehst du anders? erzähl doch mal, wir sind alle gespannt und lernen gerne dazu. einfach nur zu sagen: das sehe ich anders, ist *b bissel schwach, findest du nicht?

MRoniykax65


Ja, da hast du natürlich Recht, ich muss zugeben, dass ich jetzt nicht wirklich engagiert war.

Ich meine einfach, aus allem, was ich bisher so mitbekommen habe in meinem Leben, Bücher etc., gelernt zu haben, dass es in verschiedenen Zeiten und verschiedenen Kultueren sehr unterschiedliche Schönheitsideale gab, auch hinsichtlich des Gewichts. Es gibt sogar solche, die überhaupt keine definieren, klingt für uns sehr ungewohnt und ist sicher kaum nachvollziehbar. Das ist ein weites Feld. Ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass das momentane Ideal absolut Zeitgeist ist, es ist eine von vielen Möglichkeiten, was man schön finden kann.

Mit dem gesundheitlichen Aspekt meinte ich, dass man generell alles, was nach Krankheit aussieht, nicht als schön empfindet, womöglich ein gewisser Schutzmechanismus. Gibts sicher auch Ausnahmen. Und Übergewicht gilt eben heute als gesundheitsgefährdend, obwohl es inzwischen auch schon wieder anderslautende Studienergebnisse dazu gibt, aber im Prinzip ist es sicher so.

l<ov=eor&hatPeme


Ich meine einfach, aus allem, was ich bisher so mitbekommen habe in meinem Leben, Bücher etc., gelernt zu haben, dass es in verschiedenen Zeiten und verschiedenen Kultueren sehr unterschiedliche Schönheitsideale gab, auch hinsichtlich des Gewichts.

nicht wirklich. schönheit war schon immer symmetrie und proportion und das gilt für alle zeiten und für alle kulturen.

sicher gibt es regional unterschiedlich vorlieben und gewisse modeerscheinungen, etwa das mal eher kürzere oder lngere haare in sind usw., aber die universelle schönheit, also symmetrie und proportion werden davon allefalls marginal tangiert.

dick und fett war noch nie in auch nicht zu rubenszeiten.

allenfalls in ganz armen ländern und nicht industriellen kulturen neigt man vielleicht dazu auf etwas mehr pfunde zu stehen.

in einer wohlstandsgesellscgaft ist das ganz sicher nicht so und auch kein vorteil mehr. davon ab, dass übergewicht an sich sowieso faktisch keine vorteile hat.

Mit dem gesundheitlichen Aspekt meinte ich, dass man generell alles, was nach Krankheit aussieht, nicht als schön empfindet, womöglich ein gewisser Schutzmechanismus. Gibts sicher auch Ausnahmen. Und Übergewicht gilt eben heute als gesundheitsgefährdend, obwohl es inzwischen auch schon wieder anderslautende Studienergebnisse dazu gibt, aber im Prinzip ist es sicher so.

eben und deshalb findet man auch übergwichtige nicht so toll wie schlanke und normalgewichtige, weil es negativ ist, genau wie schlechte zähne, haare oder sonst was und das wird immer übner die optik signalisiert. menschen finden ja nicht ohne grund etwas schön, weniger schön oder gar häßlich. das hat auch alles seinen sinn.

lrouve.orhRatexme


Monika65

um mal wieder zurück zum thema zu kommen:

was sagst du zum thema? stehen die meisten männer eher auf schlnake oder eher auf dicke frauen?

l.i7q


schönheit war schon immer symmetrie und proportion und das gilt für alle zeiten und für alle kulturen.

das stimmt schon, aber ohne jetzt unnütz "sticheln" zu wollen: gab's da nichtmal die "Taille-Hüfte-Verhältnis von 0,7"-Theorie? Die eigentlich besagt, dass es nicht auf das Gewicht etc. ankommt, sondern auf die Proportionen. Genau wie du es sagst. Nur würde eine 100kg Frau mit 0,7 Taille-Hüft-Verhältnis eben auch attraktiv erscheinen?

lPoveorh6atexme


das stimmt schon, aber ohne jetzt unnütz "sticheln" zu wollen: gab's da nichtmal die "Taille-Hüfte-Verhältnis von 0,7"-Theorie? Die eigentlich besagt, dass es nicht auf das Gewicht etc. ankommt, sondern auf die Proportionen. Genau wie du es sagst. Nur würde eine 100kg Frau mit 0,7 Taille-Hüft-Verhältnis eben auch attraktiv erscheinen?

ne die theorie besagt nicht, dass das gewicht keine rolle speilt.

alles was extrem von der masse abweicht egal ob nun die proportionen bzw. die symmetrie stimmen oder nicht, wird in auch als negativ bewertet. bsp. ein muskulöser körperbau macht einem mann für das weiblich geschlecht sehr wohl atraktiv, solange es nicht zuviele muskeln sind. ein 120kg muskelpaket, egal wie proportioniert und symmetrisch es sein wird, findet trotzdem kaum anklang bei den damen. mit einer wohl proportionierten dicken verhält es sich analog. die besagte kommt zwar besser an als einen unproportionierte dicke, aner das wars dann auch. attraktiv ist sie trotzdem noch nicht.

außerdem wird es kaum eine frau geben(wenn überhaupt), die ein 0,7(0,667)er brust/taille/hüft-verhältnis hat.

MwoniZka6?5


loveorhateme

was sagst du zum thema? stehen die meisten männer eher auf schlnake oder eher auf dicke frauen?

Als Gesamtheit würde ich sagen, auf normale bis sogenannte vollschlanke Frauen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH