» »

Sex in der Kirche?

m7aFjoo


@threadschrotter

Ich selbst komme aus einem streng-religiösen Elternhaus und habe eine Kindheit und Jugend lang unter der ihrem Schwachsein leiden dürfen.

ich hatte auch jahrelang Gewissensbisse, nachdem ich mich selbst befriedigt hatte, kein Wunder wenn man beichten "musste"

"hast du unkeusches getan, alleine oder mit anderen" welch ein Schwachsinn, der Pfarrer im Beichtstuhl hat nichts anderes gemacht, hat sich daran aufgegeilt.

C0lau+dsixa


majoo, hast du ihm etwa dabei zugeschaut oder warum weißt du das so genau?

Ist doch lächerlich, von dir auf einen anderen zu schließen...

Das war der sogenannte Beichtspiegel, den haben beonders die alten Pater immer runtergelesen, bei meinem hatte ich immer das Gefühl, der hört sowieso nicht zu.

Drum hab ich das mit den Beichten gelassen, ich bin zu Beichtgesprächen übergegangen, von Angesicht zu Angesicht, genauso wie du deinem Psychiater gegenübersitzt.

Damit hab ich beste Erfahrungen gemacht.

Natürlich ist in der Kirche nicht alles zum Besten, aber das ändert man nicht, wenn man von außen mit Halbwissen und Provokationen Werte mit Füßen tritt.

Mir ist die Veränderung von innen und unten lieber.

Und es HAT sich schon viel geändert, auch wenn das mal jemand unserem Bischof sagen sollte... :-/

mEajxoo


@Claudisa

das weiß ich natürlich nicht genau, meinst du nicht, dass ein Pfarrer( ist auch nicht mehr als ein Mann) das Bedürfnis zu einer Befriedigung hat? Das Beichten habe ich natürlich auch aufgegeben, ich bin mir sicher dass du als Kind bzw. Jugendliche auch zum Beichten geschickt wurdest. Da wurde man dazu gedrillt nach dem Beichtspiegel seine Sünden vorzutragen, das hat nichts damit zu tun ob da ein alter Pater oder ein junger Pfarrer in dem dunklen Beichtstuhl saß, allein die Atmosphäre, das Ungewisse, daß man seinem "Beichtvater" nicht in die Augen sehen konnte hat bei mir psychische Schäden verursacht, welche weit in die Jugendzeit meine Beziehung zur Sexualität negativ beeinflussten.

Ich war Ministrant, wurde gegenüber den Jungen mit reichen Eltern benachteilgt, meine Eltern konnten und haben in der Zeit keine "Geschenke" im Pfarrhaus abgegeben, wie das manch andere konnten bezw. taten.

m$ajxoo


ich muss noch was loswerden:

mein Schwiegervater war diese Woche in Lourdes, da haben tausende Jugendliche in einer Kirche übernachtet, glaubt den irgendwer daran, daß diese alle ihre Hände die ganze Nacht auf der Bettdecke hatten?

C$laoudsixa


Ach Gott, unser alter Prälat hat die Kinder in der Schule geprügelt, er war bestechlich, nur die Reichen waren die Guten, er hat Karriere gemacht, er war das größte AL dass auf Gottes grüner Erde wandelte.

ja und?

Das ist größtenteils Vergangenheit, Kirche lebt mit den Gläubigen und seit die sich nicht mehr alles gefallen lassen hat sich viel getan.

Unser jetziger Pfarrer ist der beste, gütigste, lustigste und offenste Mensch, den man sich vorstellen kann, du würdest nie vermuten, dass das ein katholischer Pfarrer ist.

Genauso der Gemeindereferent, den wir hatten. Der hat die Kinder und Jugendlichen geradezu magnetisch in die Kirche gezogen.

Das hängt immer auch von den Leuten ab, die den Glauben vertreten.

Natürlich gibt es Unrecht und Bigotterie, das streite ich bestimmt als allerletzte ab.

Aber ich bin nicht so und ich bin auch Mitglied dieser Kirche (wenn auch ein etwas sehr kritisches) und die ganze Kritisiererei hat dennoch nichts damit zu tun, dass ich die Würde des Ortes und die Gefühle der Gläubigen respektiere.

Oder irre ich mich da wirklich so?

Ich achte auch dein Haus, deinen Besitz, ich nehme deine Hausregeln an, wenn ich es betrete, ich pinkle nicht auf den Teppich (auch wenn du es nicht siehst) ich habe nicht mit irgendeinem Dahergelaufenen geilen Sex auf deinem Bett oder Küchentisch (auch wenn du davon nichts mitkriegst) ich gehe nicht an deine privaten Sachen ran.

Wenn das bigott ist und übermoralisch, dann wünsche ich mir wirklich, dass alle Leute bigott und übermoralisch wären...

C$lauds*ixa


Majoo, ja das glaube ich, ich habe selber schon in Kirchen übernachtet.

Wer es ernst nimmt, wer dort übernachtet und mit Gebet und Besinnung die Nacht verbringt, der denkt gar nicht daran. Und wenn doch, dann hat er das Hausrecht missbraucht...

Fui,z


Hausrecht

ja, ich glaube, das ist ein sehr gutes Argument.

Ich persönlich bin nicht gläubig, eigentlich glaube ich, dass Gott nicht existiert.

Aber als ich die Frage (Sex in der Kirche) hier das erste mal gelesen habe, war mein spontaner Gedanke: ach ne, wie geschmacklos.

Und: natürlich verletzt es das Hausrecht. Für Gläubige ist es das Haus Gottes, für mich als Nichtgläubige ist es das Haus der Gläubigen.

Und die wollen ziemlich sicher nicht, dass man darin vögelt.

Damit hat sich das schon rledigt.

A3pril;66


Hausrecht

ja, ich glaube, das ist ein sehr gutes Argument.

Stimmt.

Nachdem ich hier manche Meinungen gelesen hab,bin ich froh,nicht jeden in mein Haus lassen zu müssen.

Jc1]fff


Mal davon abgesehen, dass es scheiß egal ist ob Gott existiert oder nicht:

Für richtig gläubige Menschen ist die Kirche ein heiliger Ort und wer sowas misachtet den halte ich für Asozial. Das Wort heilig kommt nicht von ungefähr, es birgt Ideale, also geh doch sonst wo hin, in ein Hotel oder in ein Schloss oder in nen Puff, aber doch nicht an einem heiligen Ort, wo manche zu Gott beten und es ernst meinen..

Und jetzt komm mir nicht mit diesem Spruch "es gibt keinen Gott"

Na und? Für mich existiert Gott auch nur in unseren Köpfen, trotzdem ignoriere ich keine gläubige Minder- oder Mehrheit..

t[hreakdschnrottxer


@thaumazo

[Klammerchen auf, denn weiter geht es mit der Themaverfehlung...

In meiner Bibel steht: "... und auf diesen Felsen werde ich meine[/i] Gemeinde [i]bauen."

Daraus eine Rechtfertigung für die Kirche in ihrer jetzigen Form abzuleiten ist schon sehr stark hineininterpretiert.

Zu den Begriffen "anbeten" und "verehren":

Gib mir doch mal ein verständliches Beispiel was du unter dem einen und was du unter dem anderen verstehst. Es scheint momentan Threadschrotter-Definition gegen Kirchendefinition zu stehen. Und dass die Kirche nicht unbedingt das letzte Wort in Begriffserklärungen hat in meinen Augen kannst du dir sicher vorstellen.

Leider habe ich keinen Bedeutungswörter-Duden griffbereit, denn Wortstreitigkeiten lassen sich häufig damit klären.

Ich hoffe dir es trotzdem klar was der Kern meiner Aussage ist: Jesus hat in keinster Weise dazu aufgerufen einen Personenkult um seine Mutter einzuführen.

"Von ehemaligen Engeln könnte man aber auch ein bisschen mehr erwarten."

Uuh, nicht sauer sein ;-)

Etliche deiner frommen Schäfchen werden noch viel derbere Lücken in ihrer Bibelkenntnis haben.

Stimmst du denn wenigstens meiner Theorie bezüglich Jesus und der römischen Besatzungsmacht zu?

...Klammerchen zu]

Beste Grüße

w}uscYhig


Dichter & Denker

"" ...Das muss jeder für sich selber entscheiden...Ich glaube auch, aber nicht an die Kirche al

Institution

Die Kirche ist nichts weiters als ein Machtinstrument um Menschen gefügig zu machen und zu unterdrücken... Kirche der Armen wie Jesus es .... gedacht hatte?.... gefoltert und umgebracht wenn sie nicht gefügig sein wollten...Jetzt ist die Kirche aber modern und der Zeit angepasst? ... Gott wohnt woanders... in jedem selber, sofern er sich dazu entschieden hat...""

Das ahst Du so gut rausgebracht, es koennte von mir sein!

Bei meiner streng katholischen Erziehung scheint auch einiges daneben gegangen zu sein:

- Unser Religionslehrer hat sich sehr unflaetiger Weise ueber Kriegsopfer und deren Hinterbliebenen (teilweise meine Mitschueler) geaeussert,

- Unser Kuester hat sich beim Poppen in der Sakristei ausgerechnet von unserem (sehr tolleranten!) Jugendkaplan erwischen lassen; und zwar hatte er die Pfarr-Jugend(ver)fuehrerin gepimpert,

- bei einem gemischten Ausflug unserer Jugendferientour hat mir das anerkannte Pfarrflitchen in einer Waldkapelle einen geblasen, sozusagen eine "Jugendsuende", die mir aber ewig in Erinnerung bleibt. Heute wuerde ich das nicht mehr so bedenkenlos machen.

- Bei einem, eigentlich mehr dienstlichen, Rundgang im Turmgebaelk einer russisch orthodoxen Klosterkirche, ueberkam uns (meine zeitweise Gschpuusie) ein derartiges Jucken, dass wir uns die Gelegenheit nicht entgehen liessen und uns dort, direkt ueber dem Hauptschiff der Kirche, gepaart haben. Das geschah nicht aus Missachtung; sondern als genutzte Gelegenheit.

Ich wundere mich aber auch nicht besonders ueber benutzte Kondome in den Toiletten der hiesigen Moscheen; denn irgendwo, wenn nicht gerade in der mehr oder weniger scharf ueberwachten Wueste, muessen die Jungs ja ihren Druck ablassen (Homo ist ja strickt verboten dort; ist aber bis weit in die zweite Lebensdekade die einzige Art der zwischenmenschlichen Naeherung).

Ich denke, als Jugendlicher wuerde man den besonderen Kick darin sehen, mal in der Kirche zu poppen; als "gereifter" sucht man eher ruhigere Plaetze oder doch solche, die keine gerichtliche Auseinandersetzung zur Folge haben kann.

wiusXchig


Die Kirche war aber nicht immer pruede

Gab es nicht frueher mal die Tempeldienerinnen, die auch Tempelhuren genannt wurden.

Soweit ich mich erinnere (an die diversen Beschreibungen ;-) ), war es so etwas, wie ein ungeschriebenes Gesetz, dass sich die heranwachsenden Schoenheiten im Tempel mehreren "suchenden" Jungmaennern hingeben mussten, um fuer sich den besten aussuchen zu koennen. Die Kirche sozusagen als Partnervermittler mit aktiver Rolle. Nicht schluessig ueberliefert wurde die Loesung der "Fruechte" solcher Begegnungen.

tShauCmazo


@threadschrotter

In meiner Bibel steht: "... und auf diesen Felsen werde ich meine[/i] Gemeinde [i]bauen."

Daraus eine Rechtfertigung für die Kirche in ihrer jetzigen Form abzuleiten ist schon sehr stark hineininterpretiert.

Ob man jetzt das griechische ekklesía mit Kirche (z. B. Einheitsübersetzung) oder Gemeinde (z. B. Luther) übersetzt, ist im Grunde egal. Es geht ja darum, dass JC Petrus eine ganz besondere Rolle in der Kirche/Gemeinde zugedacht hat. Es geht ja außerdem noch weiter: "Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben...". Dazu außerdem noch Johannes 21,15-17. Da muss man nicht besonders viel reininterpretieren, um den päpstlichen Primat zu begründen. Wieviel dann noch die anderen Kirchenmitglieder zu sagen haben, ist wieder eine andere Sache.

Zu den Begriffen "anbeten" und "verehren"

Jetzt bräuchte ich für eine griffige Definition glatt eins der vielbändigen Spezial-Lexika, aber natürlich sind gerade jetzt die Bibliotheken alle zu. Deshalb etwas umständlicher: Die Anbetung gebührt nur dem allmächtigen Gott, "der Wolken, Luft und Winden, gibt Wege, Lauf und Bahn", und dem man darum ausschließlich seine Existenz anvertrauen kann/darf (vgl. auch das Gebot 1/10). Die Verehrung, die übrigens außer Maria allen Seligen/Heiligen und noch ein paar anderen erwiesen wird, ist dagegen so gaaanz ungefähr mit der Anerkennung verbunden, die man Menschen entgegenbringt, die eine bestimmte ertrebenswerte Sache in außerordentlicher Weise verwirklicht haben. Bei den Heiligen usw. ist dies das aus dem Glauben gelebte Leben und das, was sie dadurch bewirkt haben. Und dieses Wirken spricht man ihnen auch über den Tod hinaus zu, deshalb betet man zu ihnen. Dass dabei gerade in der Marienverehrung oft ziemlich übertrieben wird und dadurch ein falsches Bild über deren Inhalt entsteht, gebe ich gerne zu.

"Von ehemaligen Engeln könnte man aber auch ein bisschen mehr erwarten."

Uuh, nicht sauer sein

Etliche deiner frommen Schäfchen werden noch viel derbere Lücken in ihrer Bibelkenntnis haben.

Ich meinte damit gar nicht die Bibelkenntnisse, sondern die undifferenzierte Art, über die Kirche herzuziehen.

Stimmst du denn wenigstens meiner Theorie bezüglich Jesus und der römischen Besatzungsmacht zu?

Im Großen und Ganzen schon. Es hat sich nur beim ersten Mal so angehört, als ob die Römer eine treibende Kraft gewesen wären bei der Verhaftung usw. Das war wohl sicher nicht so. Aber dass Pilatus lieber einen Unschuldigen hat hinrichten lassen, als die Stabilität zu gefährden, ist anzunehmen. Ich glaube allerdings nicht, dass die Pharisäer besonders eng mit den Römern verbandelt waren, schließlich waren sie peinlich darauf bedacht, nicht mit Heiden und Sündern zu verkehren.

Den Vorschlag, die weitere Diskussion ins Café zu verlegen, finde ich übrigens doch ganz gut, falls überhaupt noch Interesse an der Fortführung besteht.

Viele Grüße

t;hau9maCzo


@wuschig

Die Kirche war aber nicht immer pruede

Gab es nicht frueher mal die Tempeldienerinnen, die auch Tempelhuren genannt wurden.

Soweit ich mich erinnere (an die diversen Beschreibungen ), war es so etwas, wie ein ungeschriebenes Gesetz, dass sich die heranwachsenden Schoenheiten im Tempel mehreren "suchenden" Jungmaennern hingeben mussten, um fuer sich den besten aussuchen zu koennen.

Prüde oder nicht, die Kirche war jedenfalls noch nie ein Vorläufer des "Lebensborn". Solche Praktiken sind in anderen antiken Kulten zu suchen.

K{itsxune


gerade den tabubruch, an einem kultischen ort einer glaubensgemeinschaft, die so verstockt und vergnügungsfeindlich ist, den ach so verpönten akt der lust zu zelebrieren, fände ich überaus reizvoll-und ja, am besten noch auf dem altar-in diesem fall ist das verbotene, ja fast schon "satanische" durchaus mit einer hohen anziehungskraft verbunden-zumindest in der theorie.

wenn ich deswegen exkommuniziert würde (unter inquisitor papa razzi vielleicht sogar machbar?) wäre mir das durchaus recht-denn ich will schon länger aus der kirche raus, aber wen sie einmal in ihrer mitte hat, den gibt sie nimmer her-und so werd ich in den augen der kirche wohl auf ewig ein christ bleiben.

was das "verletzen der religiösen gefühle" angeht, bin ich in diesem fall ja auch der meinung: es muss ja keiner wissen. tun würde ich sowas wohl trotzdem nie-schon alleine aus "organisatorischen" gründen-man müsste ja erstmal eine zugängliche kirche finden, wo in der zeit auch garantiert niemand kommt-ansonsten wär mir der ärger im falle einer entdeckung doch zu gross

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH