» »

Es ändert sich nichts - Sexverzicht, was meint ihr?

Tnr IpL3X


Hallo Kurt *:)

Grundsätzlich sind deine Formulierungen ja sehr gut, du triffst den Nagel auf den Kopf, jedoch sehe ich dies:

Ich persönlich gönne meiner Frau die Freiheit, weil ich sie liebe und nicht denke, dass ich das "non plus ultra" bin.

Und selbst wenn ich so "toll" wäre, es gibt immer etwas, was ein einziger Partner nicht geben kann

...etwas anders.

Auch hier ist wieder die Individualität und Einfallsreichtum gefragt. Anatomisch gesehen, braucht meine Frau z.B. keinen anderen Mann, das sie mich liebt, meinen Körper liebt und auch sehr anziehend findet. Ich denke (!), dass dürfte auch bei den meisten Frau der Fall sein, das sie anatomisch nicht das Bedürfnis auf Abwechslung haben.

oder auch in der Interaktion

...was durchaus kein problem dartsellen sollte! Es gibt Tage, an denen wir es ganz ruhig und sanft angehen lassen, und zärtlich küssen und streicheln, mit Kerzenschein und Kuschelrock (ist jetzt ertwas überspitzt). Dann wiederum, eigentlich die Regel, gibt es dies Tage, an denen wir es kaum abwarten können, uns überhaupt unserer Kleider zu entledigen, und treiben es einfach nur wie Tiere, mit Kratzen, beissen, festklammern, und richtig schmutzigem Talk. Man(n) kann der Liebe, einfühlsame Partner, oder das wilde, bessesene Tier sein! Das ist situationsabhängig denke ich.

K*urt


@ TrIpL3X:

Das mag alles sein, aber aus der Erfahrung einer offenen Ehe heraus sage ich Dir, dass es eben das "andere" nicht ersetzt.

Ich z.B. kann die "Tiger"-Nummer nicht, es geht einfach nicht, eine meiner Gespielinnen stand darauf, wollte wilder, fester, härter ...

Bei allem Verständnis und meinem Wunsch ihr den größt möglichen Spaß zu bereiten, in der Richtung habe ich einfach eine "Blockade" (Zum Glück, ich wäre sonst vielleicht schon zum Triebtäter geworden)

Ich musste die Nummer abbrechen, weil ich es nicht aus meinem Kopf bekam, dass ich diese Frau gerade misshandle ...

Und es hat mir nichts geholfen, dass sie dabei abging wie eine Rakete.

Und der "wilde" Rammler bin ich auch nicht, wenn meine Frau diesen Wunsch hat (was vorkommt) dann geht das keine 5 min ... und dann ist es vorbei ... nicht wegen Höhepunkt, sondern wegen "Maschine kaputt" mangels Gefühl ... es geht schlicht nicht.

Warum also nicht einen Geliebten, der genau das mag und auch "durchsteht"?

Allerdings sage ich auch, wenn es für einen von Beiden keine Option ist, dann sollte man tuntlichst die Finger davon lassen.

Je nach Eifersucht ist schon die Frage in diese Richtung ein "No-No" ... sollte man nicht tun, sonst geht die Beziehung kaputt.

Und @Knuff (Du hattest ja diese Option ... oder verwechle ich das jetzt):

Es ist auch nur dann einen Gedanken wert, wenn Du Sex und Liebe trennen kannst und magst.

Wenn Sex für Dich nur mit Liebe geht, dann geht es natürlich nicht.

Und das Risiko, dass man sich dann verliebt und die Beziehung dann trotzdem kaputt geht, bleibt immer ... aber was ist schon ohne Risiko?

EJlfenxstern


Hallo mal wieder...

habe mit Interesse die Einträge gelesen, werde mich jetzt aber mit Kommentaren etwas zurückhalten... war ja auch nichts neues mehr dabei. Also so lange der Thread besteht, lese ich noch mit.. falls jemand im Bezug auf mich schreibt, antworte ich natürlich auch.

TrIpL3X - :)^ :)^ :)^ schön das auch ein Mann mal sagen kann was Sache, ist ohne lang um den heißen Brei zu reden. @:)

TMrIpxL3X


schön das auch ein Mann mal sagen kann was Sache, ist ohne lang um den heißen Brei zu reden.

So isser eben, der XXX! @:)

I7 am xEve


partnerschaft und sexualität als dynamische prozesse

beim durchlesen dieses fadens ist mir aufgefallen, dass die beziehung/partnerschaft von den jeweiligen betroffenen ganz anders gesehen wird als die sexualität.

weil partnerschaft und sexualität (sowohl die eigene als auch die gemeinsame) für mich dynamische prozesse sind, wäre vielleicht eine "bestandsaufnahme" hilfreich, um zu wissen, wo die beiden partner heute stehen:

- wie steht es mit geben und nehmen im alltag?

- wie weit gibt es heute gemeinsame ziele im alltagsleben, in der sexualität?

- welche eigenschaften schätze ich an meinem partner? im alltag, in der sexualität

- welches sexuelle potenzial steckt in mir, in meinem partner - was davon kann "herausgelockt" werden (wünschenswert - sh. beitrag lusche), was ist einfach nicht drin, führt dazu, dass sich einer der partner "verbiegen" muss (nicht unbedingt zielführend - sh. beitrag dancer)?

und wenn ich meine antworten auf diese fragen gefunden habe, der zweite schritt: klare entscheidungen aus freiem willen, in denen ich davon ausgehe, dass keiner der partner sein potenzial übersteigen muss.

noch ein kurzes wort zum thema liebe: liebe ist ein kostbares gut, aber von sich aus noch nicht immer gesund - sie kann glücklich machen, oder auch sehr ungesund sein - also ist auch hier eine klare entscheidung gefragt.

jede entscheidung, die aus freiem willen auf basis der heutigen und absehbaren situation getroffen wird, nimmt von beiden partnern die last, etwas einzubringen, das vielleicht nicht vorhanden ist.

fällt die entscheidung für die fortführung der jetzigen situation aus, wissen beide, dass sie heute mit ihren vorzügen und "mängeln" (aus sicht des jeweils anderen) angenommen sind, und vielleicht entwickelt sich aus dieser neuen "leichtigkeit" eine neue, erfüllende, weil unbelastete sexualität.

ein durchhalten, um des durchhaltens willen, wo allmählich der respekt und die zuneigung verloren geht, halte ich persönlich nicht für sinnvoll.

ganz wichtig für mich persönlich ist die verbindung zwischen alltag und sexualität - den partner auch im alltag als lustvoll und anziehend zu empfinden - und sollte dieser aspekt verloren gegangen aber das potenzial dazu noch immer vorhanden sein, so wäre das vielleicht ein ansatz, um unbelastet - "auf neutralem gelände" - einen neuanfang zu wagen.

viel glück

LeuscGhi-0x07


@Dancerinthedark

Diese MÄnner haben keinen Druck sie geniessen es, wie es ist, und sie sind einfach nur zu FAUL, es ihren Partnerinnen zu besorgen.

Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass sie es so richtig geniessen und optimal finden, wie es ist. Aber du scheinst da ja schon diverse Erfahrungen gemacht zu haben. Dass Faulheit und Trägheit ein Grund ist, glaube ich da schon eher.

ich wüsste mal gerne, wie lange du es, luschi, spielerisch angehen würdest, wenn du nicht zum Zug kommen würdest. Dann wäre bei dir sehr schnell Schluss mit lustig.

Nein, ist es nicht. Ich muss anschließend nicht immer penetrieren und dabei zum Orgasmus kommen. Ich mag es sehr gerne, aber es muss nicht immer sein. Ich mag das gegenseitige Lust machen und steigern am liebsten. Ich bin immer wieder fasziniert davon, es fängt ganz sanft und zärtlich an und endet manchmal sehr heftig und manchmal sehr sanft. Wie es gerade so läuft. Klar, nach 2 Stunden Partnerspielen hätte ich auch gerne mal so als Abschluss einen schönen Orgasmus. Wenn der sich beim Spiel nicht einstellt, dann helfe ich mir eben selbst. Kein Problem.

Ich finde sowieso, jeder Mensch sollte erstmal lernen, sich selbst Lust und wunderschöne und intensive Orgasmen zu machen, ehe er in die Welt hinausgeht, um andere zu beglücken ;-) .

, lieber Luschi

Danke Dancerin (Cal.., Grai.., ...) @:), ich finde dich auch nett. Bleib immer locker und geniesse dein Leben *:) .

MOoniOka65


Und das Risiko, dass man sich dann verliebt und die Beziehung dann trotzdem kaputt geht, bleibt immer... aber was ist schon ohne Risiko?

Seh ich auch so. Ich persönlich glaube sogar, dass solche Beziehungen, in denen viel Freiheit möglich ist, stabiler sind. Da spielen auch mal Gefühle von Verliebtheit zu einem Anderen nicht DIE große Rolle, wie man immer denkt, denn man hätte viel zu viel zu verlieren. Man weiß ja, was man an dem vertrauten Partner hat.

Ich finde sowieso, jeder Mensch sollte erstmal lernen, sich selbst Lust und wunderschöne und intensive Orgasmen zu machen, ehe er in die Welt hinausgeht, um andere zu beglücken

:)^

dxiee Soerafixna


Luschi

Nein, ist es nicht. Ich muss anschließend nicht immer penetrieren und dabei zum Orgasmus kommen. Ich mag es sehr gerne, aber es muss nicht immer sein. Ich mag das gegenseitige Lust machen und steigern am liebsten. Ich bin immer wieder fasziniert davon, es fängt ganz sanft und zärtlich an und endet manchmal sehr heftig und manchmal sehr sanft. Wie es gerade so läuft. Klar, nach 2 Stunden Partnerspielen hätte ich auch gerne mal so als Abschluss einen schönen Orgasmus. Wenn der sich beim Spiel nicht einstellt, dann helfe ich mir eben selbst. Kein Problem.

Da hast du natürlich recht. Aber die Betonung liegt doch auf mal und nicht immer, oder? Ich finde es auch ganz und gar nicht schlimm, wenn mal nur einer zum Zug kommt. Vor allem dann nicht, wenn es mal der eine und mal der andere ist. Wenn er aber immer zum Zug käme und ich so gut wie nie, wäre bei mir der Ofen wohl relativ schnell aus.

D"anc5erIinthepdarxk


KnuffKnuff:

Das mit dem "Benutzen" mache ich freiwillig. Er würde das nicht von sich aus wollen. Aber da ich weiß, er braucht nunmal ab und an seinen Sex, lasse ich ihn eben, nein ich fordere ihn sogar dazu auf. Sonst wäre da ja garnichts mehr, verstehst du was ich meine? ich finde das nicht schlimm.

ich aber. Sorry, ich will dir da nicht reinreden, aber solange Frauen sowas tun, wird es auch Millionen MÄnner geben, die sich nicht bemühen sexuell. Weil sie es ja nicht müssen, weil eben ihre vorherigen partnerinnen keinen Wert drauf legten.

du rettest so keine Beziehung.

Und so wie ich das verstehe, läuft das bei alle Männer in den 3 (oder waren es mehr?) Geschichten dann darauf hinaus, dass sie GV haben (wollen) egal ob die Frau überhaupt schon erregt ist oder nicht, und über deren Befriedigung machen sie sich da auch schon keine Gedanken mehr.

Genau an dieser Stelle muss zwingend die Bremse getreten werden, wer dann seinen Partner gewähren lässt, auch wenn es nur manchmal ist, sorgt dafür, dass der Partner immer wieder darin bestätigt wird, dass sein Schema ausreicht.

Und ihm hinterher sagen, dass es alles nicht die Krönung war... das nutzt soviel, als würdet ihr es dem Backofen erzählen... und der hört noch zu ...

das sehe ich auch so.

wenn der Mann zu früh will, kann Frau ja aufhören.

ich werde es jedenfalls demnächst so machen.

Penetrationsverbot: Halte ich für richtig. Ich kenne diese Aussagen meiner ex-Partner ja, alle sagten dasselbe aus: "Ich MUSSTE da unbedingt rein" (und kommen, klar); also, sie wollten (konnten nicht mehr anders als) penetrieren. Ab nem gewissen Punkt war das soweit, und dann konnten sie sich nicht mehr beherrschen.

Dann muss Frau halt den Mann ausbremsen. Geht wohl nicht anders.

D_an@cer&ingthedxark


Nein, ist es nicht. Ich muss anschließend nicht immer penetrieren und dabei zum Orgasmus kommen. Ich mag es sehr gerne, aber es muss nicht immer sein. Ich mag das gegenseitige Lust machen und steigern am liebsten. Ich bin immer wieder fasziniert davon, es fängt ganz sanft und zärtlich an und endet manchmal sehr heftig und manchmal sehr sanft. Wie es gerade so läuft. Klar, nach 2 Stunden Partnerspielen hätte ich auch gerne mal so als Abschluss einen schönen Orgasmus. Wenn der sich beim Spiel nicht einstellt, dann helfe ich mir eben selbst. Kein Problem.

Da hast du natürlich recht. Aber die Betonung liegt doch auf mal und nicht immer, oder? Ich finde es auch ganz und gar nicht schlimm, wenn mal nur einer zum Zug kommt. Vor allem dann nicht, wenn es mal der eine und mal der andere ist. Wenn er aber immer zum Zug käme und ich so gut wie nie, wäre bei mir der Ofen wohl relativ schnell aus.

bingo :)^

ich habe nichts dageben, es MAL selber zu machen. Aber wenn ich merke, dass der Partner trotz reden immer dieselbe für ihn befriedigende Egonummer durchzieht, kann man von "mal" ja wohl nicht sprechen.

K[nuffKn(uff22


Wollte nur bescheid geben, daß ich mich aus dieser Diskussion mal ausklinken werde, fast wie Elfenstern. Es gibt einiges zu lösen und bin im Moment auch nicht wirklich bereit was zu schreiben darüber. Danke an euch, LG Knuff

Ljusch1i1-007


@die Serafina

Wenn er aber immer zum Zug käme und ich so gut wie nie, wäre bei mir der Ofen wohl relativ schnell aus.

Da hast du genau die richtige Einstellung :)^

L7usch*i-f00x7


@Dancerinthedark

Aber wenn ich merke, dass der Partner trotz reden immer dieselbe für ihn befriedigende Egonummer durchzieht, kann man von "mal" ja wohl nicht sprechen.

Das muß schon wirklich herbe frustrierend sein, immer nur auf so lernunwillige Partner zu stoßen. Ich nehme an, dass du schon viele derartige Partner hattest. Oder waren etwa alle so? Da muß doch einmal einer dabei sein, der gut zu dir paßt.

Aber eigentlich bist du doch ganz gut dran: Du bist ungebunden und kannst dir einen passenden Partner suchen. Die Leute, die in einer festen Beziehung leben, diese aber nicht wegen einem kleinen Sack voll Problemen (sexuellen oder andersartigen) aufgeben wollen, haben es doch meistens viel schwerer. Die müssen dauernd abwägen: Bleibe ich? Können wir die Probleme in der Beziehung lösen? Wo ist die Grenze der Leidensfähigkeit? Liebe ich noch? Grübel, grübel, grübel ...

Du hast dir bisher einfach nur die falschen Partner "erbeutet" ;-) . Überdenk einfach mal grundlegend dein Beuteschema.

Lnusychi-0x07


Nanu

hatte ich hier schon wieder das letzte Wort ???

E[lfensZterxn


Jetzt nicht mehr ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH