» »

Milchbrüste ohne Schwangerschaft, wie geht das?

M\ikevKass`el hat die Diskussion gestartet


Meine Freundin und ich (beide um die 40) stehen total auf milchgefüllte Brüste. Wir haben jetzt mal gelesen, dass Milchbildung auch ohne Schwangerschaft möglich sein soll. Leider ist nicht beschrieben, ob und ggf. welche Medikamente eingenommen werden müssten (was wir nicht so gut finden würden) oder ob es andere Möglichkeiten gibt. Weiß jemand was genaueres?

Gruß aus dem Raum Kassel

Antworten
CThi6ckNe-nh`unt8erx1


@ mike...

.. ??? ... ??? da habt Ihr einen seltsames Fetisch! :-/

c{ourxts


Wir hatten schon mal einen Thread hier, k.A, konnte ihn nicht finden :-/

Aber auch Frauen die nie ein Baby bekommen hatten können z.b. ein Adoptivbaby stillen. Allerdings werden die Brüste dabei nie so prall wie bei einer durch Geburt und die Hormone stimulierten Brust! Also nichts für Dich ;-)

Kannst ja mal googeln *:)

PTIA


Das geht schon

da die Milchbildung ja hormonell gesteuert wird.

Ich kenne allerdings eher den gegenteiligen Fall, d.H. ein Medikament um den Laktatwert im Blut (ich glaub der wars) zu senken und die Milchproduktion zu stoppen.

Es gibt bestimmt auch was um die Produktion anzukurbeln, aber ob du das in D legal bekommst.

(oder sagt deine Frau beim Arzt das ihr auf Milchbrüste steht und sie was dafür braucht ??? )

DNichter uJnd Deknker


es geht schon,

aber ich weiß nicht ob es der Aufwand Wert ist.

1.

Es gibt Hormone die man einnehmen kann damit die Milch einschießt. --> Die wird Euch kein Arzt geben.

2.

Es gibt Pflanzliche Mittel (Globoli) die durchaus Ihren Wert haben. Auch gibt es "Milchbildungstees" in jeder Apotheke bzw. Drogerie. --> Jede Hebamme geht sich in diesem Gebiet perfekt aus

3.

Der mechanische Weg: Die Brust (Brüste) der Frau müssen alle 2 - 3 Stunden für mind. 20min "gesaugt" werden, wie dies ein Baby machen würde....nach ca. 2 Monaten bildet der Körper die Milchbildungshormone auf natürlichem Weg.....aber das ist Mühsam und ich glaube nicht das es jemand durchhält bzw. mitmacht.....Rund um die Uhr, Tag und Nacht, 24 Stunden am Tag, alle 3 Stunden......

Wenn die Milch mal da ist....dann kann sie mit regelmäsigem absaugen auch "gehalten" werden.........

Übrigens:

Es gab eine Zeit, bevor es Ersatzmilch zu Kaufen gab, da haben Ammen die Babys von Müttern gestillt wenn diese es nicht konnten, bzw. keine Verwandete, Freundin oder Nachbarinnen da waren die es konnten bzw. wollten. Diese Ammen waren entweder Mütter die den Milchfluss aufrecht gehalten haben...

Der größte Teil dieser Frauen aber, haben sich die Milch "künstlich" geholt.....

Gruss Dichter und Denker

B3in-Sxolo


Ich hatte dieses "Problem" auch als ich ca. 13-14 war.

Hormone habe ich zu der Zeit meines Wissens nach nicht genommen. Auch keine pflanzlichen Mittel und gesaugt hat bei mir erst recht keiner.

c ourxts


Dann war der Prolaktinspiegel erhöht, kann an der Pubertät gelegen haben

sWtef]f22


Echt ?... das kann wirklich während der Pubertät passieren ?

s omhmer xtime


Das hormon was für die Milchbildung zuständig ist heist Prolaktin.Es wird hauptsächlich in der Schwangerschaft gebildet.Wenn man an der Brust über einen längeren Zeitpunkt saugt oder an der Brust herrumdrückt kann es mechanisch erzeugt werden.Würde bei einen Blutuntersuchung wo der Hormonspiegel ermittelt werden soll das dem Arzt aber sagen (die Manipolation) sonst werden nachher erhöhte Werte angezeigt und er denkt es ist was nicht in Ordnung.

S'ch(tfxfz


und nach

einer Schwangerschaft und weit nach dem Abstillen kann das Prolaktin immer noch erhöht sein. So sehr, daß eine erneute Schwangerschaft verhindert wird.

Gibt es Medikamente, die das Prolaktin im Blut erhöhen, statt senken (wie damals bei mir)??

w_uscxhig


Meine liebste Freundin

hatte auch leckere Milch, wenn ich sie entsprechend (und ausdauernd) stimuliert hatte.

Manchmal drippelte es sogar am naechsten Tag noch nach.

Dabei hatte sie noch nie eine Schwangerschaft.

Eine andere verspuerte Brustspannen, wie bei einer Schwangerschaft, ein bis zu zwei Tage nach intensivem GV und die Milch war der Gipfel des Brustspannens. Die Brustwarzen waren sooo empfindlich, je nach Intensitaet der sexuellen Betaetigung.

Die Hormone spielen also eine ganz riesige Rolle im Milchgeschaeft.

:-p

SPilentWNhilspexr


@ Schnüffz

Jedoch würde ich mich nie darauf verlassen, das das Prolaktin eine Schwangerschaft verhindert. Meine damalige Hebamme ist auch davon ausgegangen, und das Ende vom Lied war, das sie wieder schwanger wurde obwohl sie noch stillte. Der sicherste Weg zu verhüten ist in dieser Zeit wohl Kondome oder ähnliches zu benutzen.

zurück zum Thread:

Weil ich auch viel zu wenig Milch hatte, habe ich es auch mit abpumpen versucht. Jedoch stündlich. Ausser nachts, dann nur wenn meine Kleine wach wurde. Das ganze Spiel habe ich 7 Wochen mitgemacht und bin doch nur auf eine Menge von 245 Gramm (ja, auf jedes Gramm war ich stolz ;-) )am Tag gekommen und hab es aufgegeben.

Für eine Mutter ist es zwar zu wenig, aber vielleicht reicht es euch ja. Auf alle Fälle muß stetig und lange gepumpt werden. Nicht die Menge ist entscheidend die abgepumpt wird, sondern die Dauer. Also das heißt das sie nicht aufhören soll wenn keine Milch mehr fließt (oder tropft, wie bei mir damals *lach*), sondern weiter pumpen um Signale zu setzen das mehr gebraucht wird.

Es gibt auch ein Nasenspray zur Förderung der Laktion. Es heißt Syntocinon Spray. Der Wirkstoff ist Oxytocin, das bei der Geburt die Wehentätigkeit verstärkt und bei stillenden Frauen die Austreibung der Milch fördert. Jedoch gibt es dieses Medikament nur auf Rezept und nicht jeder Frauenarzt verschreibt es gern.

Vielleicht konnte ich euch ein wenig helfen.

Viel Glück und sagt mal Bescheid ob es denn geklappt hat.

LG *:)

S?chnüfafz


OT

Jedoch würde ich mich nie darauf verlassen, das das Prolaktin eine Schwangerschaft verhindert.

nein, drauf verlassen würde ich mich auch nicht. War nur schon sehr lästig, als ich schwanger werden wollte (nach sieben jahren) und wegen dem Prolaktin es nicht wurde.

Man sieht: die einen werden es deswegen nicht, die anderen werden es trotzdem

Natur pur

sotefxf22


@ Schnüffz

War nur schon sehr lästig, als ich schwanger werden wollte (nach sieben jahren) und wegen dem Prolaktin es nicht wurde.

...mal indiskret gefragt... heißt das, daß du auch sieben Jahre danach noch Milch hattest ???

claYr(am4bolxs


Also es geht wohl durch oft saugen an den Nippeln, dann kommt der Reflex irgendwann durch, aber habt ihr euch das wirklich überlegt? Für die Frau ist es qualvoll, sie muß ständig dann wenn die Milch da ist, abpumpen alles paar Stundne, ein normaler Arbeitstag ist kaum möglich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH