» »

Seitensprung und schlechtes Gewissen?

S;oray;a1979


Clauds

@:) Das ist wohl mein primäres Lebensziel... :)^ Mal schauen, ob das so funktioniert...

ZKwe)rgtenrrorisxtin


Fynn2000:

vielen Dank für den Beitrag, darf ich den blind unterschreiben?

Zwergi *:)

T4rIpL#3X


Wenn du sie verlässt, weil sie dir keinen bläst, hast du sie dann je geliebt?

Ich denke mal, dieser Vergleich hinkt wohl etwas, oder ???

Ehe bedeutet auch Akzeptanz, Toleranz! Soviel sollte vorhanden sein, das man Abneigungen sowie neigungen toleriert, bis zu einem bestimmten grad jedenfalls!

C)lau4dsia


Welche Frau, die die Verantwortung über 4 Kinder trägt, erhängt sich wegen eines Mannes?

manchmal nimmt sie die Kinder noch mit, wäre nicht das erste Mal...

nein ich will nicht unken, aber jeder weiß, dass es das gab und gibt, die Polizei kommt in ein Haus, in dem die Frau oder der Mann aus Verzweiflung über eine bevorstehende Trennung die Familie ermordet hat...

Ich hätte einfach Angst solche radikalen Ratschläge zu geben ohne im Geringsten an die möglichen Folgen zu denken.

TfrIopxL3X


Wenn er Mann genug ist, kümmert er sich trotzdem um seine Kinder und ebenso um seine Frau!

ich wünsche dir viel Weisheit... Energie und Zuversicht diese Aufgabe deinen (und deiner Frau und Kindern) Wünschen entsprechend meister zu können ...

Was hat das mit Weisheit und Energie zu tun ???

Wie ich schon schrieb, ich bin ohne Vater aufgewachsen, er war nicht von uns getrennt, sonder er ist tot! Mich hat das leider sehr geprägt, meine Familie ist das Wichtigste in meinem Leben. Wenn es irgendwann nicht mehr in meiner Ehe funtkionieren sollte, wir uns trennen, so bin ich trotzdem immer für meine Tochter da, werde ihr ein guter vater sein und für sie sorgen. Entsprechend würde ich versuchen, die beziehung zu meiner Frau aufrecht zu erhalten, allein schon meiner Tochter wegen. Ich finde das eine Selbstverständlichkeit!

C7l=audDsxia


Triplex, hier geht es primär darum DASS die Frau nicht bläst.

Du sagst einerseits, ich will alles von der Person die ich liebe, andererseits gibt diese Person aber das nicht, was du haben willst, dann sagst du muss man sich trennen.

Also trennst du dich von der Frau die du liebst, weil sie dir keinen bläst, oder wie soll ich das sonst verstehen?

TmrIpL73xX


Claudsia

Wenn ich mich von ihr trenne, weil sie meine Bedürfnisse nicht befriedigt, dann bestimmt nicht nur, weil sie mir keinen bläst, sondern weil wir generell sexuell nicht miteinander harmonieren, was auf mehrere Praktiken zurückzuführen ist.

Dies natürlich auch nur als allerletzte Instanz!

SVtahilgig'axnt


XxX

Mich mal einmisch :-)

die beziehung zu meiner Frau aufrecht zu erhalten,

Im sinne von "freundschaftlich, sich nicht streitend"? ???

*:) mfg

TrrIpLx3X


Jepp, Stahlgigant!

Genau so... :)^

ZFwWe=rgter$rori8stin


In unserer Ehe...

war mein Mann nicht da.... nicht das er nicht anwesend gewesen wäre, aber da war er halt nicht, weder für mich noch für die Kinder... wir waren also nicht 4 sondern viel mehr 3+1.

Seit der Trennung habe ich ein etwas distanziertes aber dennoch gutes Verhältnis zu ihm, allein wegen der Kinder. Jetzt muss ich darauf achten wie ich mit ihm umgehe damit ich das Papa-Kinder-Band nicht zerstöre sondern festige. Er muss darauf achten wie er mit mir umgeht um dieses Band nicht zu gefährden. Ist schon blöd das so unter Zwang zu lernen aber es ging nicht anders. Heute hat er ein offenes Ohr für die Kids, früher schlief er ein wenn sie was erzählten...

Mein neuer Partner soll/kann/darf Papa nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Mit meiner Lösung des Problems hätte ich für uns drei (und natürlich meinen neuen Partner) nicht besser handeln können. Aber das trifft eben nicht für jeden zu.

Eine Trennung muss nicht immer schmutzig sein und für die Kinder Verlust bedeuten. Es kann auch eine Bereicherung sein, für alle Beteiligten...

Zwergi *:)

P.S.: wer sein halbes Leben miteinander verbracht hat sollte auch nach der Trennung zu einem normalen Umgang in der Lage sein...

F-ynn6200<0


Dann kann man doch auch ein Arrangement treffen, wo die Frau z.B. den Sex außerhalb der Ehe toleriert und man Spilregeln definiert, damit das funktioniert. ODER?

COlaudxsia


ok, Triplex, ich wollte ja auch nur aufzeigen, dass es nicht immer so einfach ist diese ganze Sache, es gibt Zwischentöne...

Aber angenommen, ich liebe meinen Partner, aber ich möchte unbedingt irgendetwas erleben, was mir mein Partner aus dem und dem Grund nicht geben will.

Sagen wir, AV, ist egal, nur als Beispiel.

Der Gedanke, dass ich mein Leben beenden soll, ohne je AV gehabt zu haben, ohne es je probieren zu dürfen, wird zur Obsession. Das war anfangs kein Thema, weil man eben erst vielleicht nach 5 Ehejahren draufgekommen ist.

Soll man nun wirklich diese Bedürfnisse unterdrücken? Der Ehepartner würde die Scheidung einreichen, würde er erfahren, dass man AV will und das vielleicht mit einem anderen probieren will.

Was tut man da?

Also ganz ehrlich, ich würds tun, ich würd wissen wollen, wie es ist.

Ich würde wissen wollen, ob das, was ich so vermisse das Begehren wert ist.

Wenn ja, hmmm, hab ich natürlich ein neues Problem und DANN kann ich mir ja alles mit Trennung überlegen.

Wenn nein, kann ich befriedigt und zufrieden zurückkehren in meine Ehe. Mir geht es besser und mein Partner hat ja nichts mitgekriegt, für ihn ist alles in Ordnung.

Z-wergt.error;isxtin


öh...

die beziehung zu meiner Frau aufrecht zu erhalten,

Im sinne von "freundschaftlich, sich nicht streitend"?

mfg

Stahlgigant

Jepp, Stahlgigant!

Genau so...

TrIpL3X

Und das ist dann eine Ehe oder eine Freundschaft? Ehe geht für mich immer mit Freundschaft einher, aber nicht um jeden Preis. Was nützt mir eine Ehe, wenn meine Bedürfnisse keine Rolle spielen?

Zwergi *:)

S[tahlgi8ganxt


denke auch das des selbstverständlich sein sollte grade die kinder können am wenigsten dafür!

Aber ma ganz ehrlich gibt/gab es nicht parallel dazu nen faden mit ganz haargenau dem selben thema?? OK des is jetzt OT aber ich mein den von Mika007 der genau den selben Grundtenor hat. Oder bin ich zu doof? ???

F)ynin2x000


Claudsia

stimmt, ist sehr konsequent was Du schreibst und für mich auch logisch. Aber man sollte sich darüber klar sein, dass man viel dafür aufgibt (und wenn es nur die Kinder täglich sind). Das sollte man sich schon genau überlegen und abwägen!

Manchmal denke ich auch, SEX ist nicht alles (z.B. nach 100km MTB fahren und ich fall dan vor Erschöpfung vom Bike) ;-)

Deswegen, Zeitnehmen und analysieren, gewichten und miteinander absprechen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH