Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

E<rzykanzlher Ridxcully


Ich mache nur Dinge, die ich will. Ist leider genauso erfolglos. :-)

J)ulieYn-7Mattexo


Nabend Jungs,

ich stehe auf sie seit ich 14 bin und heute habe ich sie wieder gesehen: FRAUEN. Es ist nicht so, dass ich sie heute zum ersten Mal sehe, nein, aber ich habe den Eindruck, dass ich jeden Tag ein bisschen mehr auf sie stehe: Bei 365 Tagen mal 24 Jahren Mitgliedschaft im Frauen-Fanclub könnt Ihr Euch ungefähr ausrechnen, um wie viel tausend Male ich heute mehr auf sie stehe als damals mit 14.

Ich liebe die weibliche Po-Form (und wie! x:) ), ich stehe auf diese wundervollen Brüste ( |-o ) und diese süss-schnuckeligen Engelsgesichter lassen mich nicht mehr los!

Ich habe noch nie eine Frau gespürt oder berührt, aber ich will endlich mal erfahren, wie sich so ein Po, so ein Busen anfühlt. Es wird höchste Zeit, das JM-Dasein zu beenden. Dafür würde ich sogar meine Minderwertigkeitskomplexe über Bord schmeißen.

Mein Gott, möglicherweise würde ich meine Freundin beim ersten Mal quasi "auffressen" und es nicht bei 3-4 mal belassen. Welche Frau würde so was freiwillig mitmachen?

Erinnert mich also daran, dass ich vorher Beruhigungstabletten einnehme. Ich will ja nicht, dass meine erste Nacht schon die letzte ist.

Danke für Eure Aufmerksamkeit. :)D

PS: Es ist wirklich nicht zu fassen. Es gibt 3.300.000.000 Frauen auf der Welt und ich habe noch nicht eine angefasst. Wie krank ist das denn? {:(

h&err$ kocxh


es gibt auch ein paar millionen diamanten auf der erde und ich hab noch keinen angefasst. ;-)

solche statistiken betrüben doch nur. befass dich lieber mit dem, das du vorher geschrieben hast.

Dner k leine$ Prinz


das mit den beruhigungstabletten lass mal lieber ;-D

JaulieXn-MaIttxeo


es gibt auch ein paar millionen diamanten auf der erde und ich hab noch keinen angefasst

Da Diamanten keinen Frauen-Po haben, sehe ich keinen Grund, da hart zuzupacken...

hEerrE kxoch


bei der frau ja auch nicht, oder? so von wegen blaue flecken und so. :-p

Jpulie+n-M@atteo


bei der frau ja auch nicht, oder? so von wegen blaue flecken und so.

Keine Angst, ich würde natürlich hart aber herzlich zupacken.

Frauen wären bei mir besser aufgehoben als der Manta bei Manni. ;-)

L-ewixan


Erzkanzler

Ich mache nur Dinge, die ich will. Ist leider genauso erfolglos.

Ansichtssache. Wenn du sie machst, weil du sie gerade wirklich tun willst, ist das doch eine gute Sache, und die Belohnung liegt in der Sache selbst.

Wenn du sie machst, weil du damit eine Frau finden willst, machst du sie eben nicht nur, weil du sie gerade machen willst - und nur dann kann das "erfolglos" sein.

C.opp*er


Lewian

Das Problem ist hier nicht, dass ich nicht das tue, was "die Frauen" wollen, sondern das Problem ist, dass ich nicht das tue und herueberbringe, wonach mir selber ist.

Letztendlich wollen "die Frauen" es ja auch... ;-)

Wenn du sie machst, weil du damit eine Frau finden willst, machst du sie eben nicht nur, weil du sie gerade machen willst - und nur dann kann das "erfolglos" sein.

Ich fühl mich hingerissen zu sagen, daß das ein bedeutender Teil der ganzen Problematik in wenigen Worten zusammengefaßt ist :)^ Genau das meinte ich mit dem "Nicht-Wollen" seitens der Jungmannen neulich.

Die feste Überzeugung, Sex, ne Freundin oder sonstwas zu wollen bringt nichts, genauso wenig wie pflichtaufgabenartig abgearbeitete Ansprechversuche.

Betrachtet man das von außen, scheint es das einzige zu sein, was man tun kann, mehr sieht man den "erfolgreichen" Kollegen ja auch nicht an.

Also machen wir das nach, was andere machen ...und wundern uns, warum es bei uns nicht klappt.

Es gehört mehr dazu. Und aus meiner Sicht ist das Problem nicht das, daß ich "technisch" keine Nähe aufbauen könnte, sondern daß ich keine Nähe zulasse. Ich wehre zaghafte Versuche ab, gehe nicht drauf ein... und meine Gefühle unterdrücke ich. Obwohl ich ne Freundin will, is ja klar.

Einige Male haben mir die Mädels nicht zugesagt, da war das ok.

Und in den anderen Situationen ...was machen? Küssen und Fummeln hab ich mir untersagt, das macht man ja nicht mit Fremden.... und das Vertrauen guter Freundinnen nutzt man auch nicht aus. Ich hab hab immer darauf gewartet, daß etwas passiert, was es moralisch erlaubt, aktiv in meinem Sinn zu werden. Sonnenuntergänge, Geigenuntermalung, Sätze wie von Rosamunde Pilcher persönlich in die Luft gehaucht.... ;-)

Dabei glaube ich, ich hab das sexuelle Repertoire drauf. Ich könnte das, mit jeder für mich attraktiven Frau und unabhängig davon, wie lang ich sie kenne. Und ich würde es eigentlich auch wollen.

Aber diese unbewußten (triebhaften?) Impulse scheinen so gegensätzlich zu dem, was ich bewußt charakterlich bin, das irritiert mich, kommt so die Blockade zustande? Angst, in moralische Konflikte zu geraten? Weil Vernunft und Trieb in voller Gegensätzlichkeit in mir vor sich hin pfuschen. Dabei hab ich mir ja längst bewiesen, daß ich sexuell unantastbar bin, wenn ich will... da kann mir welche Schönheit auch immer auf den Bauch gebunden werden. Vor wem rechtfertige ich mich moralisch eigentlich immer, wenn ich mich blockiere? Vor meiner eigenen Vernunft?

Naja, genug erstmal...

C=opxper


Achja... also ist die Vernunft der Übeltäter. Ich würde es ihr ja nachsehen, aber sie verbreitet dann auch noch Falschmeldungen wie "Ich bin zu dünn, zu häßlich, sozial inkompetent", "Frauen wollen mich nicht" und "Das Leben ist scheiße", um den Fehler zu verdecken. Das geht so nicht ;-)

Errzzkanizler yRiRdculxly


Annsichtssache. Wenn du sie machst, weil du sie gerade wirklich tun willst, ist das doch eine gute Sache, und die Belohnung liegt in der Sache selbst.

Wenn du sie machst, weil du damit eine Frau finden willst, machst du sie eben nicht nur, weil du sie gerade machen willst - und nur dann kann das "erfolglos" sein.

Auf die Dauer reicht halt die "Belohnung" durch die Sachen selbst nicht mehr aus. Und "erfolglos" ist es in der Hinsicht, weil immer wieder gesagt wird, man müsse halt nur die Sachen tun, die man selber tun möchte. Genau das tue ich seit Urzeiten und auf die Dauer wird es halt langweilig. Meinst du etwa, nur wenn man immer supigut drauf ist und total entspannt ist, tut man Dinge, die einen selber gefallen, ohne daran zu denken, was Frauen wollen? Wenn ich etwas tue in meiner Freizeit, dann ist es mir recht egal, wie das auf Frauen wirkt. Die können damit sowieso nichts anfangen. ICh habe das Wort "erfolglos" nur verwendet, um deutlich zu machen, dass ich mich schon vor langer Zeit davon gelöst habe den Frauen nach dem Mund zu reden.

k'uckucvksblxume


Und in den anderen Situationen... was machen? Küssen und Fummeln hab ich mir untersagt, das macht man ja nicht mit Fremden... und das Vertrauen guter Freundinnen nutzt man auch nicht aus.

copper,

kannst du ganz genau sagen warum du keine fremde frau küssen und anfassen darfst. warum hast du dir das untersagt?

h9err /kxoch


ich habs mir zwar nicht untersagt, aber machen würd ichs auch nicht.

(ja, einfach gesagt, wenn die gelegenheit eh nicht da ist)

K|wak


Das Problem ist hier nicht, dass ich nicht das tue, was "die Frauen" wollen, sondern das Problem ist, dass ich nicht das tue und herueberbringe, wonach mir selber ist

lewian, du bringst das aufs papier, na gut auf den bildschirm, was ich die ganze zeit sagen will.

Genau das meinte ich als ich geschrieben habe, dass es für einen JM ein Problem ist einer Frau zu signalisieren, dass er mit ihr ins Bett will ohne sich wie ein Trottel zu benehmen. %-|

ZrotRtelbxaer


Das Einzige, was dazu führen kann, sich wie ein Trottel zu benehmen, ist die eigene Angst davor, sich wie ein Trottel zu benehmen.

Es ist mal wieder eine self fulfilling prophecy.

JM versucht mit einer Frau anzubandeln, diese lehnt freundlich ab, und JM fühlt sich bis auf die Knochen blamiert.

Macho gräbt Tussi an, kriegt einen Korb. Er denkt sich: "Blöde Kuh, dann eben nicht, gibt auch no andere!" / "Naja, die ist halt Frigide" / "Hat wohl ihre Tage", wenn er "empathisch" veranlagt ist, vielleicht auch "Armes Mädchen, so findet die nie einen" / "Hoffentlich passiert ihr das nicht öfters, so einen wie mich abzulehnen".

Dann geht er fünf Meter weiter und gräbt die Nächste an.

Bei der 15. hat er dann Erfolg. ;-)

Alles klar? Macho fühlt sich nicht blamiert, folglich ist er auch nicht blamiert.

Erschreckend, eigentlich, aber leider wahr...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH