Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Zpotutelzbaexr


vor ein paar Wochen war zwischen einer Freundin und ihrem damaligen Freund schluss - ich durfte dann als Tröster einspringen und habe mir stundenlang am Telefon ihren Kummer angehört

Neben dem Aufbau von IKEA-Regalen geradezu ein Langzeit-JM-Klassiker. :)^

txam


@ Zottel:

Da hast du recht, aber ich glaube im Moment auch, dass ich zu mehr vielleicht gar nicht zu gebrauchen bin.

C9oppe!r


unabhängig davon ob das jetzt funktioniert hat oder nicht ist es doch ein schritt in die richtige richtung. mach weiter dann verlierst du sicher nach und nach deine scheu.

Mach ich so :)^ 3

Im Rahmen meiner Möglichkeiten bin ich eigentlich auch gar nicht so stümperhaft, aber in dieser einen Situation war der Versuch, es mal GANZ ANDERS als sonst zu machen, ein bißchen zu viel. Ich hatte auch ne halbe Stunde zuvor schon ein Mädel angesprochen, aber da hatte es gewissermaßen einen Grund... ich hatte sie um ne Info gebeten. Das war ganz ungezwungen, so wie's sein sollte. Aber der nächste Versuch war wie gesagt nicht so ungezwungen und hat sich etwas später nicht befreiend, sondern ziemlich befremdlich und unangenehm angefühlt... weil ich mir irgendwie nicht treu geblieben bin (Ich glaub grade, daß wir das Thema schon mal hatten. Dinge nicht zu tun, Schritte nicht zu gehen... weil sie befremdlich wären... ich habs nun trotzdem mal versucht ;-) )

Ich hatte ja schon oft Kontakt aufgenommen und mich ganz ordentlich unterhalten bis hin zum Telefonnummerntauschen, wenn ich auf der Piste oder auf Parties unterwegs war. Aber ich hatte noch nie selbst gezielt versucht, ne Frau anzusprechen, weil sie mir gefiel. Das hatte sich alles immer zufällig ergeben, was über die Jahre ziemlich frustrierend ist - da ich vom Zufall abhängig war.

Auszubrechen ist nun aber gar nicht so schwer. Man muß nur etwas tun. Es aber gut zu machen bzw. mit dem leicht variierten eigenen Stil erstmal klar zu kommen... das braucht bestimmt etwas Zeit... aber naja - die hab ich ja!

M7on0ik}ax65


grundsätzlich würde ich sagen: Fragen stellen ist besser als von sich erzählen.

Würde ich jetzt nicht so sehen. Bei mir erzeugt das eher die von Copper geschilderte unangenehme Situation, Unbehaglichkeit, wenn mich ein wildfremder Mensch anspricht und Fragen stellt. Ich mag das überhaupt nicht, mit ist es wirklich lieber, er erzählt was, worauf ich reagieren kann, daraus ergibt sich für mich viel leichter ein richtiges Gespräch. Aber womöglich sehen andere Frauen das anders.

LTewxian


Monika, DJ

Ich glaube, der Hinweis, den der DJ gegeben hat, ist sinnvoll fuer Leute, die normalerweise die Angewohnheit haben, "den Luftraum mit eigenem Gerede zu fuellen" ;-), waehrend Leute, die zu scheu sind, ueberhaupt mal was von sich selber zu sagen, eher dazu eine Ermunterung brauchen.

Unterschiedliche Leute haben halt unterschiedlichen Entwicklungsbedarf.

(Ich keine so einige selbstverliebte Computerfreaks, da wuerdest auch du, Monika, es fuer einen Riesenfortschritt halten, wenn sie dir fragen stellten...)

M/on7ika6x5


Lewian

Computerfreaks, Fußballfans, ja, das gäbs schon Einiges... aber da nutzt das Fragen stellen auch nichts, weil sie sich nicht wirklich für die Antwort interessieren. Einen Computerfreak würde ich vor meinen PC setzen und ihn gnadenlos ausnutzen.. :-)

Ich dachte jetzt eher an so eine Situation, irgendwo in einem Kennenlernschuppen, man steht da, jemand spricht einen an und dann geht das so: "Bist du öfter hier? Wie findest du die Musik? Was magst du für Musik? Tanzt du gern? etc..usw.

L5ewi3an


weil sie sich nicht wirklich für die Antwort interessieren

Klar... das gehoert natuerlich zur hohen Schule des Fragenstellens dazu.

L&ewdiaxn


Ich stelle viele Fragen (wobei ich nicht in Diskos gehe, also das Setup ist meist anders) - es gibt Frauen, die moegen das sehr, solche, die gerne von sich erzaehlen naemlich, und es gibt Frauen, die koennen nicht so gut damit...

Frau darf mir auch Gegenfragen stellen. (Meine Ex-Freundin war eine ausgezeichnete Befragte und Gegenfragenstellerin.)

M?onik@a65


es gibt Frauen, die moegen das sehr, solche, die gerne von sich erzaehlen naemlich, und es gibt Frauen, die koennen nicht so gut damit...

Bei mir hängt es auch von dem Draht ab, das spürt man ja sofort. Gegenfragen stelle ich, wenn mich der Mann interessiert, ich versinke beim Gegenteil in Einsilbigkeit.

dHj elxement of Scrixme


Moni, Lewi

danke für die anmerkung. ich war einfach davon ausgegangen, dass der JM irgendwie "natürlich" egozentriker ist, weil er ja ständig mit sich selber beschäftigt ist und über sich selber nachdenkt.

es kommt natürlich auf die situation an. aber grundsätzlich denke ich dass ein ausgewogener gesprächsanteil ideal ist. es kommt ja vor allem auf die form an, weniger auf den inhalt - aber das variiert ja vor allem mit dem setting. wenn einer in der disko die relaitvitätstheorie erklärt wirkt das eher befremdlich. "bist du öfters da?" - ich hatte noch nie eine abweisende reaktion auf die frage. das geht immer und es ist ja auch ehrlich interessant, mag es noch so abgedroschen sein.ö aber der satz ist eine art türöffner, weil er eine reihe von themen eröffnet: die leute hier, die musik und dann: leute allgemein, musik allgemein (was hörst du so? - ach, ich auch.) usw. keine angst vor floskeln. sie haben ja einen sozialen sinn, weil sie anschluß ermöglichen für leute, die sich einfach noch nicht kennen.

in der ubahn kann man natürlich nicht sagen: bist du öfters da. obwohl, die idee ist lustig.

S}hadovwmamnn


Auf der Arbeit ???

Könnt Ihr euch vorstellen auf der Arbeit mal mit jemanden was anzufangen? Ich könnte es mir irgendwie gar nicht vorstellen wenn die das wüsste das ich so unerfahren und dann die ganze Firman.....

Ist ja immer so das jemand das weitererzählt %-|

Und gerade der Arbeitsplatz ist die beste Art neue Leute kennenzulernen

K,waxk


@dj

Ich weiß, dass du nicht immer so gut drauf warst wie jetzt. Aber ich komme aus diesem Loch nicht raus.

SS. wlall]isixi


@Kwak

doch, kommst du. :-)

Ist jetzt zwar ein Rat der weniger zu den Räten des JM-Fadens passt, aber ich hab das Gefühl dass es nicht schlecht wäre wenn du mal locker lässt, die ganze Sache beiseite schiebst. Ich mein, ich weiß sich diese Lücke von fehlender Zuneigung anfühlt, aber versuch diese Lücke nicht so über deine Stimmung bestimmen zu lassen, besinn dich wieder auf dich selbst. Versuch dir möglichst viel Gutes zu gönnen, ein wenig genießen und Lebensfreude tanken...

@shadowmann

Könnt Ihr euch vorstellen auf der Arbeit mal mit jemanden was anzufangen?

Ja, warum nicht? Mich würde nicht sonderlich stören wenn dadurch alle von meiner Unerfahrenheit erfahren. Sehr viel wahrscheinlicher bei mir wäre dass ich schon vorher in Schockierlaune komme und es jmd aus dem Betrieb erzähle. ;-D

Aber normalerweise müsste man einem Partner da doch vertrauen können. ;-) Finde du solltest dich nicht aus diesem Grund daran hindern lassen...

h7err koxch


bei mir weiss es ne handvoll leute, was ist dabei ..?

und ich möcht meine möglichkeiten doch nicht einschränken ... wer ausm büro, wer von der uni, wer aus dem supermarkt oder wer vom bahnschalter ... mir doch egal. hauptsache überhaupt wer ...

Knwaxk


@S. wallisii

Es wäre sicher gut das JM-Problem mal für eine Weile zur Seite zu schieben um mich auf anderes zu konzentrieren. Aber es gelingt mir nicht. Das Problem ist allgegenwärtig. Ich kann es nicht abschütteln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH