Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

B(ets[y20f06


@kwak

Also ich kann mich da Ina-Maria und Zottelbär nur anschließen. Es gibt ganze Kataloge voll von Reiseangeboten nur für Singles. Die Uni bietet mit Sicherheit auch die ein oder andere günstige Reise an - das sind dann sogar alles Leute in Deinem Alter. Auch bei Club-Urlauben oder Gruppenreisen fällt es kaum auf, dass Du allein unterwegs bist. Das machen tausende von Menschen und haben ihren Spaß dabei. Du solltest Dir erstmal grundsätzlich überlegen, was für Dich in Frage kommt. Willst Du eher eine Besichtigungstour (da ist zum Beispiel Slowenien super-schön!) oder eher eine Urlaub, wo Du am Pool liegen und nach belieben an einem Annimationsprogramm teilnehmen kannst? Wenn das feststeht, kannst Du Dich ja mal im Reisebüro beraten lassen.

Bqergseteigerx 78


Johanniskraut

Wenn du nicht zum Arzt möchtest, dann probiers doch mal mit Johanniskraut, einem milden pflanzlichen Antidepressivum. Du musst nur etwas Geduld haben, bis das wirkt und in ausreichender Dosierung zu dir nehmen. Ein Teechen ab und zu wirkt nicht...

Die Wirkung setzt erst nach etwa 14 Tagen bis 3 Wochen ein, falls man es denn auch regelmässig nimmt ;-) Schaden tuts jedenfalls nicht, sonst wär ich nicht da ;-D

Noch ein Warnhinweis: Wenn man mit der Therapie anfängt, wird die Haut lichtempfindlicher, und man muss dementsprechend aufpassen! (Sonst kanns einen wüsten Ausschlag geben) Am besten in die Apotheke gehen, damit man auch was mit einer brauchbaren Dosierung kriegt (500 mg). Wenn nach 1 Monat immer noch keine Besserung eintritt, dann ab zum Arzt...

lAiebYeslottxchen


Bergsteiger, schön, Dich hier wieder zu sehen @:)

I_n0a-Miarxia


Hallo Bergi,

bist du ein bisschen raus aus deinem "Loch"? Ich war jetzt auch in den Bergen und war bei einer Klettertour dabei. Im Reiseführer stand dabei, dass man die Route nur wählen soll, wenn man schwindelfrei und trittsicher ist und dass es einige ausgesetzte Stellen gibt. Ich habs geschafft! Die Option abzubrechen, hab ich mir aber zuvor offen gehalten. Allerdings das was du da treibst mit selbst Haken setzen, werd ich sicher nie machen.

Vor drei oder vier Jahren hätte ich mir die Tour aber sicher noch nicht zugetraut. Ich merk also auch, dass man besser wird, je öfter man sich seinen Ängsten stellt und sie überwindet.

*:)

h&err koPch


bin grad etwas am stöbern, was für kurse man so machen kann ... s gibt tatsächlich kochkurse für singles. sowas ...

K@wa!k


@Zottelbaer

Ich will nicht fliegen weil ich mich bei dem Gedanken daran nicht wohl fühle. Ich habe nicht das nötige Vertrauen in Flugzeuge um mir sicher zu sein, dass es auch so wieder nach unten kommt wie es geplant ist. Ich bin schon ein par mal geflogen aber es hat mir keinen Spaß gemacht und ich war danach immer froh es hinter mir zu haben.

Natürlich kann man sagen es fliegen täglich so viele Flugzeuge und es passiert selten etwas. Aber ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem.

K%wxak


Urlaub

Sicher gibt es noch mehr Leute die alleine in Urlaub gehen. Aber mir stehen dabei einige meiner Probleme im Weg: eine gewisse Unentschlossenheit, Unfähigkeit mit Fremden in Kontakt zu kommen, Unwohlsein in Menschenansammlungen.

Ich war noch nie alleine im Urlaub. Wenn ich alleine irgendwohin fahre habe ich die Befrüchtung, dass es darauf hinauslaufen würde, dass ich im Zimmer herumsitze und unzufrieden bin und hinterher genauso weit wie vorher bin.

Ich beneide (im positiven Sinn) jeden der fähig ist das alleine hinzukriegen. Aber wie mir das gelingen soll übersteigt meine Vorstellungskraft.

h+err %koxch


spass machts mir auch nicht, aber s bringt mich von a nach b. ;-)

aber wenn man bedenken hat und die ferien so zum stress werden, ists wohl nicht das richtige.

IOna8-Mxaria


... aber wenn man so probleme hat, dann könnte man vielleicht was dagegen tun....

*mir jetzt aber den mund zuhalt, weil alles schon gesagt wurde und ich mich sonst nur aufrege*

hzerr 8koch


ich seh flugangst jetzt nicht als dringendes problem ... drum ... wenns nicht zwingend ist, kann mans aus meiner sicht auch bleiben lassen. aber machen kann man was dagegen, keine frage ;-)

wir könnten reich werden: [[http://www.blick.ch/showbiz/artikel64637]]

LEedwiaxn


Gibt genug Gruende, nicht zu fliegen. Z.B. ist Fliegen schlecht fuer die Umwelt. Da wuerd ich nun echt den teufel tun, das noch jemandem aufzuschwatzen.

Man kann aber auch so viele schoene Urlaube in Bahnentfernung machen... Alpen... Nord- und Ostseestraende und -inseln... malerische Klein- und spannende Grosstaedte voll mit kulturellen Leckerbissen... da gibt's genuegend Dinge, die auch alleine schoener und stimulierender sind als zuhause herumzusitzen.

Ikna-Mavr^ia


Mir gehts doch gar nicht ums Fliegen %-|, mir gehts um die anderen Aussagen.

eine gewisse Unentschlossenheit, Unfähigkeit mit Fremden in Kontakt zu kommen, Unwohlsein in Menschenansammlungen.

und

Wenn ich alleine irgendwohin fahre habe ich die Befrüchtung, dass es darauf hinauslaufen würde, dass ich im Zimmer herumsitze und unzufrieden bin und hinterher genauso weit wie vorher bin.

Wie wenn man keine Gruppenreise mit dem Bus oder dem Zug machen könnte %-|

hAerr2 koxch


aaaaah. ja, dann stimm ich dir natürlich zu. soziale phobien (wenns soweit ist) sollten "behandelt" werden.

B+ergst.eigerS 78


liebeslottchen

*:) :-D @:)

Ina-Maria

Ich war jetzt auch in den Bergen und war bei einer Klettertour dabei. Im Reiseführer stand dabei, dass man die Route nur wählen soll, wenn man schwindelfrei und trittsicher ist und dass es einige ausgesetzte Stellen gibt. Ich habs geschafft!

Toll! @:) Ich habs bis heute nicht geschafft, die Begriffe "schwindelfrei", "trittsicher" und "ausgesetzt" wirklich zu verstehen... Irgendwann kommt jeder an seine psychischen Grenzen. Es kommt immer darauf an, wie sicher man sich fühlt.

Ich merk also auch, dass man besser wird, je öfter man sich seinen Ängsten stellt und sie überwindet.

Ja, weil man eben ein positives Feedback kriegt - ich hab mich überwunden und es ging. Man gewöhnt sich an die Situation und weils immer gut gegangen ist, verschwindet die Angst. Aber wehe es passiert dann doch mal etwas. Sofort wird man wieder zurückgeworfen und man hat das Gefühl, wieder von vorne beginnen zu müssen. Bei mir hab ich oft den Eindruck, dass ich mehr machen könnte als ich mir zutraue :-/

Hmm, ob ich aus meinem Loch draussen bin? Keine Ahnung :-/ Ich hab zurzeit derart viel zu tun, dass sich die Frage gar nicht stellt. Mittlerweile ist zuviel kaputtgegangen, als dass ich mich einfach so auf jemand wirklich einlassen kann und will. Wenn sich eine findet, die mit mir einfach so ins Bett ginge dann wärs schön, aber auf mehr hab ich irgendwie gar keine Lust :-

Was das Fliegen angeht, will ich auch noch meinen Senf dazugeben... ;-D Angst hab ich nicht, warum auch. Mich nerven einfach die Sicherheitskontrollen und der ganze Stress drumherum mit Check-in, Transfer und so. Ich finde Reisen mit dem Zug darum viel angenehmer. Wenn schon Fliegen, dann lieber als Erlebnis im Sinne eines schönen Rundflugs :-)

Iwnaq-Marixa


Bergi

Ich habs bis heute nicht geschafft, die Begriffe "schwindelfrei", "trittsicher" und "ausgesetzt" wirklich zu verstehen...

Ich kann dir dazu auch nur meine Definition sagen. Wenn ich Angst bekomme, dann krieg ich schwabbelige Knie und hab meinen Körper nicht mehr richtig unter Kontrolle. Außerdem wird mir schwindelig, wenn ich nach unten guck und natürlich bin ich dann entsprechend unsicher und gefährdet. Ich fange an zu schwanken.... wie betrunken.... Die Höhe, ab wann dieses Gefühl auftritt, ist sicher individuell. Bei mir hat sich das schon sehr stark verbessert und ich schaff es inzwischen, mich auf den nächsten Schritt zu konzentrieren und die Höhe weitgehend auszublenden. Dabei ist dann auch die Angst geringer, abzustürzen. Ich denke, dass ich beim nächsten Mal im Allgäu auch die "gelbe Wand" mal versuche. Beim "Branderschrofen, hab ich schon zweimal abgebrochen, weils mir mulmig wurde und die Knie nicht so wollten wie ich. Aber ich war fast auf dem Gipfel....Für dich sind das vermutlich einfache Wege, die du im Nullkommanix erklettert hättest, für mich sind sie eine Herausforderung.

Unter ausgesetzt verstehe ich, dass ein Weg auch einfach mal nicht mehr als solcher erkennbar ist, sondern erst wieder erklettert werden muss. Er setzt praktisch mal zwischendrin aus..

Bei deiner Arbeit wünsch ich dir gutes Vorankommen und Erfolg. Das tut deinem Ego sicher gut. Ich hoffe, dass sich im Unibetrieb doch mal ein Mädel findet, dass dich einfach gut findet und wos mal beiderseitig funkt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH