Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

S|. rwalliGsixi


praktisch! Ob das bei uns wohl auch funtionieren würde? ;-D

h*edrr koxch


habs gelesen und mein vermögen überprüft. no chance :-(

ZOoQttelpbaer


@ kochi:

Bliebe noch Zechprellung...

G,entiVlCle


Vielen Dank für Eure Antworten!

@:)

Schon der erste Satz von Zottelbär bringt's auf den Punkt:

Das kann man sicherlich nicht verallgemeinern.

Ich möcht jetzt jedem von Euch etwas schreiben und werd einfach schauen, wie weit ich heute Abend komme - um diese Zeit hab ich in letzter Zeit immer Panikattacken-Anflugsgefühle und muss irgendwann vom Rechner weg und mit meiner Katze auf die Couch.

@ Zottelbär

Kann ich nachvollziehen... Die "Nummer 2", das ist generell schon demotivierend. (In dem Film "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" bringt der kauzige Schwule einen Toast aus: "Auf dass wir alle sagen können werden: Auch ich wurde einst angebetet." Den Spruch find ich phänomenal. Und wenn es nur eine Nacht ist, in der ich angebetet wurde. :)D Aber, wie heisst es so christlich: "Du sollst keine anderen Götter haben, neben mir." Daher: Keine Nummer 2!)

Ich vergass in der Tat, zu schreiben, dass mir bei meinem Beispiel durchaus eine gewisse Exklusivität vorschwebte. (Siehe tam) Hm, zur Illustration eine Episode aus meinem letzten Jahr: Ich hatte gerade angefangen, neben der Panik-Therapie zusätzlich Medikamente einzunehmen. Hatte die letzten Monate jede Nacht bei meinen Eltern geschlafen. War also grundlegend durch den Wind und orientierungslos. In dieser Situation tat ich mich mit einem männlichen Neurotiker zusammen, der im Jahr davor Depressionen gehabt hatte und sich ebenfalls neu sortieren musste. Wir waren uns einig: Keine Liebe. Und hatten ein paar schöne Wochen zusammen, mit Picknick an der Elbe, gemeinsamem Baden, Kochen - und eben auch Schäferstündchen, in denen allerhand passiert ist, nur eben nicht der klassische Akt an sich.

So etwas schwebte mir vor.

Durchaus exklusiv, aber eben nicht sonderlich zukunftsträchtig.

In Deinem Fall ist ja alles gut ausgegangen! Generell *vorsicht-moralin-sauer* ist es vermutlich sowieso immer die richtige Entscheidung, sich nicht zum Ehebrecherhelfershelfer machen zu lassen.

(Man könnte fast meinen, das Schicksal war von Deinem Rückgrat so beeindruckt, dass es Dir kurzerhand cara und die Liebe vorgesetzt hat. :-D)

@ Herr Koch 19:51 und Betsy 20:39

Eure Beiträge haben etwas gemeinsam - obwohl Herr Kochs Schnügi-Szenerie hypothetisch ist und Betsys eine Erinnerung:

Ihr wart/seid beide verliebt/gewesen!

Das wiederum ist ein spezieller Fall! Wenn man verliebt ist, weiss man, was man will. Ihr hattet richtig brummenden Heisshunger und Schnügi und der schurkische J. bieten Euch nur einen Kuchenkrümel...

Mein Therapeut hat mich entsprechend gedrillt - ich würd in diesem Fall auch "Nein danke" sagen und allein heimgehen. Letztes Jahr habe ich - in der irrigen Annahme, ich sei schon wieder bereit für etwas Richtiges - auch einen Mann davongeschickt. Er: "Ich bin Single aus Überzeugung." Ich, freundlich: "Dann schlag ich vor, dass Du deine Sachen nimmst und dort (Zeigefinger Richtung Tür) hinaus gehst und Dich erst wieder meldest, wenn Du das Singleleben satt hast." Meine Freundlchkeit war übrigens nicht gespielt - wenn man Verletzungen nicht zulässt, wird man nicht verletzt und muss dem andren auch nicht gram sein. Bin ihm kürzlich nachts über den Weg gelaufen: Alles in Ordnung. :-)

Und an Betsy speziell: Alkohol ist sowieso blöd, in so einer Situation!

Meist trübt er ja das Urteilsvermögen - gottlob hast Du die Fassung bewahren können. Ein recht neuer Freund von mir sagt immer: Man-muss-sich-jeden-Morgen-im-Spiegel-in-die-Augen-sehen-können-und-am-Ende-des-Tages-muss-unterm-Strich--DEIN-Name-drunterstehen

Hoffe, ich hab das mit den Sternchen richtig hingekriegt... :-/ Will nicht, dass er sich eines Tages über Google hier findet. ;-)

@ Tortola

Hm, die Versagensangst ist sicherlich ein Punkt. Aber auch den kann man von beiden Seiten betrachten:

1. Wenn man auf die Liebe wartet und, so man sie denn gefunden hat und es zwischen die Laken geht, die entsprechende Frau SEHR-SEHR will, kann der anfängliche Leistungsdruck größer sein, als mit jemandem, der sich freundlich mit einem im Bett balgt, ohne, dass viel (nämlich das Herzensglück) auf dem Spiel stehen würde.

2. Andererseits wird ein *hüstel* "technisches Versagen" in liebevollem Umfeld (mit Möglichkeit zur Steigerung beim nächsten Mal) sicher besser aufgefangen, als wenn es eine rein sportliche und einmalige Veranstaltung ist. (Und einem irgend ein grad aus der Bar mitgeschlepptes frustriertes Betthäschen gegenüber sitzt, dessen Namen man schon wieder vergessen hat. <- Das wär aber auch der schlimmste Fall, ein Worst Case, der mir bei meiner ursprünglichen Fragestellung keineswegs vorschwebte!)

So, ich schick das jetzt erstmal ab, bevor mir hier noch was verlustig geht. :)D

Zdottelbxaer


Man könnte fast meinen, das Schicksal war von Deinem Rückgrat so beeindruckt, dass es Dir kurzerhand cara und die Liebe vorgesetzt hat.

...und dabei hatte mir cara damals noch geraten, auf jeden Fall auf das Angebot einzugehen, ich solle mir keine Möglichkeit entgehen lassen, Erfahrung zu sammeln. ;-D

Wie das Leben so spielt. ;-)

Und vier Wochen später sprach sie von ihr als: "Die böse XY!"".

Denn da war sie ja auf einmal "Konkurrentin" :-p

TPortxola


Nein, Kochi, die Dienstleistung nicht in Anspruch nehmen, sondern die eigene Jungfräulichkeit anbieten! ;-D

h5err Rkoch


krieg ich dafür auch ein paar tausend pfund? :-p

gentille

nun, in meinem hypothetischen beispiel würd sie mir nicht nur einen kuchenkrümel bieten, sondern ein gehöriges stück vom kuchen. es wär ja sex mit der frau die ich liebe. und für eine gewisse zeit genau das, was ich möchte.

nur halt ohne vor- und nachspiel. das wär dann das enttäuschende. aber eben. rein hypothetisch. liegt ausserhalb meiner wirklichen vorstellungskraft.

zottelbär

und dann jagen mich n paar tommies ... nö, da hab ich angst ;-)

C)oppAexr


Hallo an alle, bin auch mal wieder da *:)

@bergsteiger

Irgendwie beschleicht mir aber doch noch ein komisches Gefühl was diese Diskussion angeht. Bin ich wirklich ein so armes, bemitleidenswertes Wesen, nur weil ich halt keinen Sex gehabt habe?

Ich habe in der letzten Zeit einzigartige Momente erleben dürfen, ein Traum ist Realität geworden. Ich brauchte mir nur zu sagen "ich will es versuchen" - und einen kleinen Anstoss dazu. Ich hatte den Mut es zu versuchen, und ich wäre nicht enttäuscht gewesen, wenn es doch nicht gegangen wäre. Und nun kann ich von weiteren Zielen träumen und daraufhin arbeiten Wenn mich eine Frau auf diesem Weg begleiten will, so darf sie das gerne tun, und wenn nicht, so erlebe ich diese Momente auch ganz gerne alleine

Das klingt gut.

Man darf sich selbst wegen irgendeiner Unerfahrenheit in sexuellen Angelegenheiten nicht aus den Augen verlieren, was soll das denn?? Es reduziert nur. Unabhängigkeit ist gut. Für sich selbst... und auf andere wirkt es anziehend.

Aber wenn ereignislose Jahre/Jahrzehnte verstreichen, kann eine leidenschaftliche Nacht OHNE Liebe vielleicht ja doch 1. männliche Selbstbestätigung sein, 2. Berührungsängste abbauen und 3. etwas von der entstandenen Bitternis löschen - oder irre ich mich da?

1./2. Denk ich schon.

3. Keine Bitternis. Kommt ja nur aus dem Bewußtsein einer anerkannten Machtlosigkeit gegenüber einem Defizit. So ist es nicht... es hat bisher keine Frau in meinem Leben gegeben. Und das liegt daran, daß ich meine Bedürfnisse im Ansatz überhaupt nicht beachtet hab. Kein Wunder, daß in entscheidenden Momenten die Blockade alles vermasselt hat. Ich könnte mich als diszipliniertesten Kerl der Welt bezeichnen. Oder einfach nur JM... beides nicht gerade ruhmreich. Mensch sein ist gut.

Wie seht Ihr anderen das? Würden Euch loderndes Begehren, Sympathie und Respekt ausreichen - oder würdet Ihr lieber abwarten, bis der Blitz einschlägt und Ihr trunken vor Verliebtheit seid?

Begehren und Sympathie sind doch ok... das reicht auch für mehr.

Es muß nur erstmal so weit kommen. Und das ist ne neue Sicht meiner selbst. Bin wohl wirklich ziemlich anspruchsvoll... aber ich bin jetzt überzeugt, daß ich mir das auch leisten kann ;-D

Diese plötzliche einseitige und platonische JM-Verliebtheit ist mir mittlerweile suspekt, das hab ich wohl durch. Hab für mich gemerkt, daß es erst körperlich werden muß (bzw. der Reiz vorhanden sein muß, die Aussicht darauf zu haben), bevor sinnvollerweise solche (platonischen) Gefühle ins Spiel kommen.

Da ist ein Mädel, sie findet mich wohl ganz interessant (die Zeichen wiederholen sich und werden immer deutlicher), ich find sie messerscharf, klare Sache... ich könnt sie fressen ;-D Und ich weiß auch wie. Muß nur die spontanen Gefühle durchlassen. Mal gucken. Und wenns hier noch nicht klappt, dann kommt eben die nächste.

Ja, wär mal was neues, wenns so einfach ginge. Bisher hab ich mir aber alles vorher schon viel komplizierter vorgestellt... ich vermute, daß es wirklich ziemlich einfach sein kann, wenn man sich insofern mal "gehen lassen" kann. Ist da vielleicht was dran??

Gmenttilxle


Klasse, die Sternchen sitzen wie eine Eins! :-D

Allerdings war das Zitat zu lang, also hier die Fortsetzung:

und-am-Ende-jeden-Tages-muss-unterm-Strich-Dein-Name-drunterstehen

Das ist nämlich der beste Teil, weil das Bild so hübsch ist: "handsignierte Tage"... :-)

@ Kwak

Du bestätigst als Erstes meine im Streitgespräch vertretene Position! *:)

ob ich überhaupt dazu fähig bin mit einer Frau Sex zu haben. Endlich den unwiderlegbaren Beweis zu haben dazu fähig zu sein wäre eine große Erleichterung

Verständlich. Damit hätte man halt nicht nur die selbstzweifelnde Frage

"Kann ich das?" beantwortet, sondern drüberhinaus auch die schlichtweg Neugierige: "Wie ist das denn überhaupt?"

Deine nächsten Zeilen bestätigen mir dann das, was mir ein anderer JM aus diesem Faden schon vor 2 Jahren dargelegt hat: Es

gibt diese Bitterkeit, und die würde sich durch einen Bordellbesuch niemals lindern lassen - einzig die Tatsache, dass "mann" von einer Frau begehrt wird, also Teil hat am muntren Fortpflanzungsreigen, hebt sie zumindest teilweise auf. Wobei dann - wie er sagte - "die verlorenen Jahre" noch immer bitter schmecken würden... Der Umgang mit den "verlorenen Jahren" ist dann wiederum eine Typfrage: "Hier steh ich also jetzt. Schau ich gespannt nach vorn (denn da, wo das herkam, kann ja noch mehr sein!) oder gramvoll zurück?"

Dein letzter Absatz klingt so mutlos und fatalistisch (Der letzte Satz hätte heissen müssen: "Leider hatte ich dieses Glück bislang (noch) nicht."), aber dafür hast Du ja schon einen Rüffel von Betsy einstecken müssen. ;-)

@ wallisii

*:) :-D

weil ich annehme dass ich mich dann verliebe

Das passiert aber nicht nur Dir. :)D Jeder Mensch, bei dem sich Unmengen Sehnsüchte angestaut haben, gerät bei der erstbesten Gelegenheit in Versuchung, sie auf das Gegenüber zu projezieren!

Ich selbst hab in diesem Punkt hart und halbwegs erfolgreich an mir gearbeitet, aber eine Freundin (zufälligerwise gerade die, mit der ich das Streitgespräch geführt habe) hat gerade eine Phase hinter sich, in der sie das Objekt ihrer Begierde kein bisschen als den sehen wollte, der er eigentlich ist - nein, sie hat sich zwei Details herausgepickt, die zufälligerweise gerade passten und die dann soweit aufgebläht, bis ihr vollkommen klar war:"Das ist der Mann,den ich heiraten möchte." %-| Vier Monate und einige Enttäuschungen später, gibt sie mir im Grunde Recht, wenn ich sage, dass er ein affiger Schnösel ist und sie kein bisschen harmonieren. ;-D

Während der Beziehung wars aber gar nicht so, schließe also dass es wirklich daran liegt dass der Sex außerhalb einer fest definierten Beziehung stattfand

Selbsterkenntnis! :)^ Viele Menschen können Zärtlichkeiten nur dann geniessen, wenn sie sich geborgen wissen und ausreichend Vertrauen aufgebaut ist. Da Du das für Dich selbst bereits festgestellt hast, kannst Du ja grundsätzlich gut auf Dich aufpassen. Und einer Frau, die sagt, sie sei Single aus Überzeugung, einfach galant die Tür weisen. The Gentillen Way. ;-)

Wallisii, Du bist hiermit derjenige, der am meisten dem widerspricht, was ich gegenüber der Freundin vertreten habe: Nicht einmal unverbindliches Küssen und Kuscheln kommt in Frage!

Da lag ich ziemlich daneben. %-| |-o

Gventpixlle


Zottelbär

Und vier Wochen später sprach sie von ihr als: "Die böse XY!"

:-D

So kann's gehen. Frauen... ;-) ;-D

Bdervgste^igexr 78


herr koch

mich stört das "nur"

Was soll es denn mehr sein? Ich hab nicht gesagt, dass ich das bei jeder tun möchte. Wäre es so, dann würde ich hier vermutlich nicht schreiben. Aber nur weil man sich grad mal in eine Frau verliebt, heisst das noch lange nicht, dass es die Richtige ist. Viel eher noch das Gegenteil :-/ Welche Bedeutung hat das Verliebtsein? Das ist doch nichts anderes als ein schmerzhafter Selbstbetrug. Wenn man Glück hat, dann gehts beiden gleich, aber in der Regel ists nunmal nicht so.

Betsy

Ich stell mal eine provokative Gegenfrage: Was unterscheidet denn die Liebe von einer guten Freundschaft? Auch gute Freunde sind da, wenn ich sie brauche. Ist die Liebe nicht einfach nur eine Illusion in die wir unsere Träume, Wünsche und Sehnsüchte packen? Etwas, das uns von der Realität ablenken soll?

Tortola

Ist es nicht eher so, vorher mit sich ins Reine zu kommen? Das Leben zu genießen, auch wenn man noch JM / JF ist? Dann wirkt man gleich viel offener für andere, es ergeben sich vllt Gelegenheiten, die man vorher nicht hatte. Vielleicht gibt es dann auch Sex, who knows? Und in so einer Situation wird der erste Sex keine Verbitterung löschen können, da sie nicht vorhanden ist. Es ist eher der konsequente Weg eines Lebens, das einfach Spaß macht und so vieles für einen bereit hält.

Dann muss ich aber auch akzeptieren können, vielleicht für immer JM zu bleiben. Warum eigentlich auch nicht? Oder vielleicht doch besser gleich bewusst diesen Weg zu gehen. Ich glaub ich steig einfach besser auf meine Schutt- und Eishaufen und blende all das aus, was mir hier täglich begegnet. Wenn ich mir mein Leben so anschaue, so wird sich in absehbarer Zeit ohnehin nichts an meinem JM-Status ändern. Ich bin nicht bereit dafür, sinnlos ignoriert und verletzt zu werden.

Warum beginne ich plötzlich wieder über solches Zeugs an nachzudenken, wo es rein gar nichts bringt? %-| :-/ Ich nehm jetzt doch besser einen Alpenclub-Führer in die Hand, das ist wohl sinnvoller als hier rumzuschreiben. Bald bin ich ich hier ohnehin alleine :-|

C%o2ppexr


Verständlich. Damit hätte man halt nicht nur die selbstzweifelnde Frage

"Kann ich das?" beantwortet, sondern drüberhinaus auch die schlichtweg Neugierige: "Wie ist das denn überhaupt?"

Stimmt, die Antwort ist in beiden Fällen wertvoll, wobei die zweite Frage etwas geschickter gestellt ist ;-) Aber obwohl ich auf die 26 zugehe und noch nicht mehr geschafft hab, als nem Mädel mal den Rücken zu kraulen, stell ich mir die technische Frage eigentlich nicht. Hmm, es ist mir eigentlich egal, ob ich das kann oder nicht. Ich hab ne eigene Vorstellung davon und die mach ich mir zum Kriterium.

hUe(rr k.och


nicht DIE richtige, aber eine richtige. jedenfalls für mich. das wäre ja schonmal die hälfte. die hälfte ist nicht viel, wenns dabei bleibt ... aber mehr kann ich nicht liefern.

KBwa6k


@Betsy

Das Ganze hat überhaupt nichts mit Glück oder Schicksal zu tun. Du bist doch keine Marionette, Du bist ein Mensch mit freiem Willen und der Macht, Dein Leben selber zu lenken.

Man kann vieles lenken aber leider nicht alles. In Beziehungsfragen, Partnersuche kann man sich seinen freien Willen bilden aber ob dieser erfüllt wird hängt stark von den äußeren Rahmenbedingungen ab. Auf diese kann man keinen Einfluß nehmen. Ob einem gerade im richtigen Moment am richtigen Ort die richtige Frau über den Weg läuft und ob man gerade dann die Situation erkennt und richtig handelt hat schon mit Glück zu tun.

B+ergspteigce:r x78


Hmm, mich beschleicht wieder so ein komisches Gefühl :-( Es tut mir nicht gut, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich muss akzeptieren, dass das nicht meine Welt ist und es nie sein wird. Es bringt nichts, weiter darüber nachzudenken, das macht es irgendwie nur noch schlimmer :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH