Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

THort7olxa


Captain Future wurde hier schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen, aber ich weiß aus zuverlässiger Quelle zumindest, dass er noch lebt. Ob sich bei ihm was geändert hat am Status, vermag ich nicht zu sagen. ???

h8err DkoFch


der ist doch kein jm mehr hab ich gemeint.

ZXo7ttelbaxer


@ kochi:

Woher hast Du das? :-o

T^ortolxa


unbreakable hat einen auf "Ich lege alle Frauen flach und räche mich so an ihnen". Das war es, was er wollte, und was ihn glücklich machte. Zumindest hat er das hier im Thread immer wieder betont. Es gab aber wohl auch mal einen anderen Thread im Beziehungsforum, Monate später, wo er damit doch nicht mehr so glücklich war, weil ihm im Grunde genommen die Beziehung gefehlt hat.

T_ortgola


Ich werd mal das heilige Orakel bzgl CF fragen. Vielleicht weiß es ja etwas. ;-D

hRerKrd kocxh


die frage tauchte auch schon auf und dann hat jemand ein thema verlinkt, in welchem er was ganz konkretes nachfragte in bezug auf sex ... weiss nicht mehr genau was ... aber s las sich so, wie wenn er aktiv wär und nun am berg steht. oder so.

Zwott'elbaxer


@ Herr Koch:

Da betraf doch den Threaderöffner von Teil 1, Bernd25 oder so. ???

B]etsy2x006


@ MC Nelly:

Auch von mir erstmal ein "Herzlich willkommen im Thread". Das mit der Arbeitskollegin würde ich mir auch ganz schnell wieder aus dem Kopf schlagen. Wenn Frauen darauf beharren, ihre Getränke etc. selber zu zahlen, hat das meist den Hintergrund, dass sie das Gefühl haben, dass die Aktion nicht ganz uneigennützig ist und der Typ so Interesse bekunden will. Dadurch dass sie das Angebot nicht annehmen, signalisieren sie dann "Nee Danke, lass mal gut sein."

Auch die Aktion mit dem Musical finde ich für die Kennenlernphase total unangemessen - das wäre sie also selbst wenn die Kollegin nicht in festen Händen wäre. Abgesehen davon: Hast Du Dich mal gefragt, wie das praktisch funktionieren soll? Sagt sie dann zu ihrem Freund: "Du, Schatz, ich bin dann mal weg. Ich fahre grad mal zwei Tage mit einem Arbeitskollegen nach Bochum, der hat mich zum Musicalbesuch eingeladen." Niemand, der seine Beziehung nicht innerhalb der nächsten zehn Minuten beenden möchte, macht sowas. :-/

Generell bist Du aber auf dem richtigen Weg. Die Erkenntnis, dass Du aktiv werden musst, ist schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung. Aus meiner Sicht solltest Du Dir unbedingt 1 - 2 regelmässige Freizeitaktivitäten suchen. Ich war selber bis vor ca. zwei, drei Jahren SEHR isoliert. Und es kostet verdammt viel Kraft, sich ein halbwegs vernünftiges soziales Umfeld aufzubauen, da muss man sich nichts vormachen. Ich habe auch diverse Vereine, VHS-Kurse etc. durchprobiert, bis ich endlich, endlich ein paar Mädels in meinem Alter (30) kennengelernt habe. Aber es ist die Mühe wert! Ich habe heute ein Leben mit dem ich glücklich bin, ich fühle mich im Vergleich zu vor vier Jahren wie ein ganz neuer Mensch.

Außerdem würde ich Dir raten, wenn es sich finanziell irgendwie machen lässt, von zuhause auszuziehen. Selbst wenn es nur ein Mini-Einzimmer-Appartment hergibt und Du vielleicht zuhause eine ganze Etage bewohnen kannst. Der Abnabelungsprozess ist sehr wichtig! Ich habe das auch erst so richtig in den letzten zwei Jahren geschafft. Vorher habe ich immer eine riesig schwere Verpflichtung gefühlt, eine gute Tochter zu sein und möglichst jedes Wochenende zu meinen Eltern zu fahren. Dabei habe ich noch mehrere jüngere Geschwister. Ich frage mich manchmal, wie manche Einzelkinder das so viel früher schaffen. ??? Da muss man erstmal so ein Bewusstsein entwickeln, dass man sein eigenes Leben auch leben muss und auf Dauer nicht nur das der Eltern weiterleben kann, weil es denen vielleicht schwerfällt, nach so vielen Jahren ihr Leben um einen anderen Mittelpunkt als die Kinder auszurichten.

So, und jetzt noch kurz zu mir: Ich bin wie gesagt 30 und seit relativ genau einem Jahr keine JF mehr - dank Tortola, den ich hier über den Thread kennen und lieben gelernt habe. x:)

TvorHtola


Ohhhhhhh ... x:) :-x @:)

MqC Ne)llxy


Betsy2006

Wenn Frauen darauf beharren, ihre Getränke etc. selber zu zahlen, hat das meist den Hintergrund, dass sie das Gefühl haben, dass die Aktion nicht ganz uneigennützig ist und der Typ so Interesse bekunden will. Dadurch dass sie das Angebot nicht annehmen, signalisieren sie dann "Nee Danke, lass mal gut sein."

Nein nein, da war ja kein beharren darauf in diesem Sinne, das habe ich wohl unzureichend erklärt.

Sie hat mich gefragt, ob Wasser, Apfelschorle oder Spezi, ich hab ihr gesagt was. Wenige Sekunden später war sie dann auch schon wieder da mit ner Flasche für mich. Also sie hat nicht irgendwie auf "Zahl ich selbst !!!" gemacht, sondern ich hab schlicht und ergreifend die Situation verpeilt, dass sie jetzt was zu trinken holt. Und zu allem überfluss ist das ganze im laufe des Abends nochmal passiert. Nur beim Essen hab ich schnell genug gepeilt, was los is und ihr den Betrag gleich wieder zurück gegeben.

Aus meiner Sicht solltest Du Dir unbedingt 1 - 2 regelmässige Freizeitaktivitäten suchen.

Gut, und DAS ist eine Hürde, die sehr sehr hoch ist. Ich Arbeite im 3-Schicht Dienst und das sehr unregelmäßig. Auch an Feiertagen, Wochenenden, Tagsüber, Abends, Nachts. Sehr bunt durcheinander. Da is fast nix mit "Regelmäßig" zu machen. Zudem haben ein paar meiner Schicht-Kollegen (in meinem Alter) geklagt, dass sie nimmer viel Zeit zum forgehen haben zwecks Party Disko usw. Wie gesagt, Wochenenden und Feiertage existieren für mich nicht mehr so wie für andere. Zudem habe ich mich mal bei ein paar älteren Kollegen erkundigt, warum sie denn geschieden seien. Da kam als Antwort sinngemäß "Du Arbeitest auf Schicht, denkst du, das geht nicht spurlos an Beziehungen vorbei ?" - Autsch ! :-o

Außerdem würde ich Dir raten, wenn es sich finanziell irgendwie machen lässt, von zuhause auszuziehen. Selbst wenn es nur ein Mini-Einzimmer-Appartment hergibt und Du vielleicht zuhause eine ganze Etage bewohnen kannst. Der Abnabelungsprozess ist sehr wichtig!

Gut, also muss ich auf diesen Punkt näher drauf eingehen. Also prinzipiell tendiere ich schon dazu, das hinter mir zu lassen, da ich mich mitlerweile schon fast meiner Freiheit und Meinungsfreiheit beraubt fühle. ABER: Durch (un-)glückliche Umstände war es mir bislang nicht möglich, diesen Schritt auf konsequent durchzuziehen. Das war/ist ein finanzielle Engpass bei den Eltern. Sie schulden [u]mir[/] mitlerweile schon nen 4-Stelligen Betrag und das obwohl ich monatlich schon genug abdrücken muss. (Wobei ein eigener Haushalt aber trotzdem noch etwas teurer wäre, das muss ich zugeben) Zudem hat sich jetzt unerwartet eine Krankheit bei meiner Mutter abgezeichnet, welche evtl. (ich will NIX verschreien !!!) längere Krankenhausaufentalte nach sich zieht. Was das für mich bedeutet, dürfte man bei einem 5-Personen-Haushalt wohl erahnen können. Ich habe in diesem Zusammenhang aber dann auch schon mal angedeutet, dass ich halt aber doch so langsam keine Lust mehr habe. Sie war ziemlich angepisst, muss ich sagen .... Wie dem auch sei, wenn es wirklich zu so etwas kommen sollte und ich mach die fliege ist das eine Aktion a la "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff" und ich wäre dann mehr oder weniger ein Verräter auf Lebenszeit, aber was für einer :-(

B}etxs:y200x6


Hmmm, klar ist das eine schwierige (häussliche) Situation. Aber es ist doch auch keine Alternative, einfach so weiterzumachen wie bisher. Willst Du zuhause wohnen bleiben, bis Du 60 bist, nur damit Du den durch den Auszug entstehenden Konflikt nicht austragen musst? Klar wird es 'ne Weile dauern, bis sich Deine Eltern an die neue Situation gewöhnt haben und so lange wird es immer wieder zu Konflikten kommen. Aber Dein Leben und Dein Glück sollten Dir das wert sein. Von "Verräter auf Lebenszeit" kann da gar nicht die Rede sein, auch wenn es einem in der Situation vielleicht so vorkommt. Was wären denn das für Eltern, die Dich verstoßen, nur weil Du Dir - mit 25!!! - ein eigenes Leben aufbauen möchtest. Andere sind da längst verheiratet und haben Familie.

Solange Du in dieser Hinsicht noch unentschlossen wirkst, werden Deine Eltern natürlich alles tun, um Dich zu überzeugen, zuhause wohnen zu bleiben. Vor allem, weil das für sie ja auch sehr profitabel zu sein scheint. Aber glaube mir, sobald Du erstmal umgezogen bist, sieht das schon wieder ganz anders aus.

Wenn ich jedesmal ja-sagen würde, wenn meine Mutter UNBEDINGT mit mir in den Urlaub fahren möchte (weil's doch so schön ist, mit den Kinderlein gemeinsam in den Urlaub zu fahren), dann würde ich nur noch durch die Gegend jetten. Man muss da echt lernen Grenzen zu ziehen. Meine Mutter ist für ihre eigene Freizeit verantwortlich. Wenn sie unbedingt 4 Wochen nach Kanada will (wer - außer Lehrern - kann sich sowas erlauben ;-)), dann muss sie halt meine Vater belabern oder eine ihrer Freundinnen fragen. Meine oberste Priorität wäre da nämlich im Moment eher, zusammen mit Schatziputzihasimausi zwei Wochen nach Irland zu fahren oder eine Freundin in den USA zu besuchen. x:)

Ich denke übrigens, dass es auch Freizeitaktivitäten für Leute gibt, die Schichtdienst arbeiten. Ich kenne da so einige. Wenn Du z.B. einen VHS-Kurs machst, der um 20 Uhr losgeht - wäre es dann nicht so, dass Du 2x hingehen könntest und dann 1x aussetzen müsstest?! Das wäre doch für den Anfang nicht schlecht. Oder - falls Du Dich doch für "halbsportliche" Aktivitäten wie z. B. Tai Chi o.ä. erwärmen kannst - gibt es ja oft auch die Möglichkeit auf einen Parallelkurs auszuweichen. Das geht sogar bei parallel verlaufenden Sprachkursen an der VHS. Man muss dann halt nur entsprechende Absprachen treffen, bevor's losgeht. Klar ist das kein Idealzustand, aber es ist 1000x besser als nichts zu machen. Oder Du suchst Dir Aktivitäten, wie eine Ortsgruppe von amnesty international, Pfadfinde, Jugendorganisation einer Partei, SF Club o.ä. Da trifft man sich nicht jede Woche, sondern eher so einmal im Monat. Da hast Du sicher häufiger Glück, dass Du bei dem Treffen keinen Dienst hast. Und wenn ich mir überlege, wie viele Paare sich damals bei meiner ai-Ortsgruppe gefunden haben, dann war das der reinste Kupplermarkt. ;-)

hDerr ?koch


ich bin gönner von ai. bekomm aber die post immer auf französisch. ich glaub, die mögen mich nicht :-( ;-)

es gibt ja auch freizeitaktivitäten, die man nicht in vereinen macht ... auf eigene faust halt. museen anschauen ist nicht teuer (gut, weiss nicht, was es bei euch kostet, bei uns ists meist gratis) und man tut auch noch grad was für den intellekt. bücher lesen, fotografieren ... kann man unabhängig der tageszeit machen. oder schreiben ... ich hab deinen sehr langen text gern gelesen. las sich flüssig und interessant. mach doch was draus. möglichkeiten gibts viele.

Kyw#ak


@Tortola

Ich werd mal das heilige Orakel bzgl CF fragen. Vielleicht weiß es ja etwas.

Das würde mich auch interessieren.

MsC Nelxly


Was haltet ihr jetzt erstmal von der Idee, dass ich versuche, meine Kollegin mal ins Kino einzuladen. Gut, schlecht, überstürzt ... ??

hjerr kloch


die arbeits- oder die schulkollegin?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH