Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

Bkerkgs:teige;r S7x8


Und das ganze nochmals mit verständlicher Formatierung...

Warum fühlst du dich denn so angegriffen? Wenn es Dich nicht betriftt, kannst Du es doch einfach ignorieren.

So wie du den ganzen Beitrag strukturiert hast, erscheint er als Antwort auf das was ich geschrieben habe. Und insofern fühle ich mich gezwungen, meine Sichtweise klarzustellen.

Erzähl doch mal!

Warum willst du mehr darüber wissen? Du schriebst

Ich glaube, philosophisch gesprochen, einen Partner bekommt man als Belohung dafür, dass man seine Pläne aktiv und konsequent in Angriff nimmt.

worauf citronyx und ich dir entgegnet haben, dass dem nicht so sein muss. Für mich reicht das, um den Wahrheitsgehalt der Aussage als falsch zu taxieren. Ich bin Naturwissenschafter ;-)

Das Leben an sich ist zutiefst ungerecht. Es gibt Menschen, denen wurde alles in die Wiege gelegt, und solche die sich noch so sehr abmühen können und ohne Erfolge bleiben, weil die Voraussetzungen nicht da waren oder sie einfach immer Pech hatten. Deine Aussage impliziert für mich "Wer etwas tut, der hat automatisch Erfolg". Aber lassen wir das. Diese Diskussion würde hier niemandem helfen.

SXingu$laritxy


@ Bersteiger 78

Wer etwas tut, KANN Erfolg haben.

Wenn man also nicht sowieso Erfolg hat, den Erfolg aber will, dann ist es folglich sinnvoll, etwas zu tun?

Ich denke, das kann auch ein Naturwissenschaftler unterschreiben.

BKergsiteig#e>r 7x8


Klar, das kann ich unterschreiben. Mir gings auch nur darum, dass die Aussage "wer etwas tut, hat Erfolg" nicht stimmt. Ich propagiere keinesfalls das Nichtstun ;-)

hEerer k)o,cxh


jens

ich bin mit meinen 90% recht zufrieden. klar könnte ich etwas mehr lohn gebrauchen, klar könnt ich in einer penthouse-wohnung über den dächern der stadt etwas genüsslicher relaxen ... aber s passt an sich.

nur gibts halt momente, wo die einsamkeit zu stark in den vordergrund tritt.

BLergrste{iger 7x8


Gibt es Möglichkeiten...

...Gefühle zu unterdrücken? Geht das mit Alkohol oder brauchts da anderes Material? Ich will das nicht fühlen, was grad in mir vorgeht %-| Ich will nicht wieder so weit kommen wie im April, weil irgendwann passiert es dann halt doch :-/

h"errL koxch


mit alkohol gehts nicht.

es geht mit beschäftigung. am ehesten. oder gesellschaft. oder beidem.

B6ergUsteiger x78


Ich kann jetzt grad nicht z'Bärg, drum die Frage nach dem Alk... Ich will einfach mal nichts fühlen, ich brauche ein Ponstan für die Seele. Für körperliche Schmerzen gibts ja sowas {:(

Ich weiss nicht, ob Reden wirklich hilft. Die Dinge sind halt so wie sie sind, und da können noch so viele Worte fallen, sie können an den Tatsachen nichts ändern. Was nützt es mir zu wissen, dass es nicht nur an mir liegt? Davon krieg ich auch keine Frau ins Bett :-/

Und es dürfen Wetten darüber abgeschlossen werden, ob sich eine der beiden Singlebörse-Damen melden wird, die ich angeschrieben habe.

B`e*t?sy2x006


@ schüchtern:

Ich hatte länger keine Zeit, hier zu lesen, deshalb noch zu einem älteren Posting von Dir, wo es um das Thema Therapie geht. Überleg Dir mal, was FÜR DICH auf lange Sicht besser ist: Das eigene Leben mit Hilfe eines Therapeuten besser in in den Griff zu kriegen oder der Tratsch zwischen Deiner Mutter und den Nachbarinnen?! Wieso ist es Dir so wichtig, was die sich da erzählen?! Von Dir wird es doch sicher andere Dinge zu berichten geben als nur das eine Thema: Macht er eine Therapie oder macht er keine... Wenn nicht, solltest Du das ändern! Mach parallel zur ersten Therapiesitzung einen Fallschirmsprung, fang an auf der Fensterbank Rosen zu züchten, lass Dich vom lokalen Käseblatt zur "Frage des Tages" interviewen oder was weiss ich. Das sollte den Damen genug Gesprächsstoff für's erste liefern.

@ Bergi:

Dir empfehle ich einen Blick in das Buch "So nah und doch so fern" von Julia Sokol und Steven Carter. Die haben herausgefunden, dass sich Menschen mit Beziehungsangst UNBEWUSST immer auf "potenzielle Partner" stürzen, die aus unterschiedlichsten Gründen keine Beziehung wollen. So schützen sie sich davor, dass ihnen jemand zu nahe kommt.

Lpewixan


Betsy

Das Problem kennen nicht nur JM... :-/

Ist es moeglich, in ein paar Saetzen anzudeuten, ob die auch Loesungen anzubieten haben (und was fuer welche)?

smchücchterxn


@ Betsy2006

Für mich wären einige andere Sachen viel wichtiger. Mich neu einkleiden, am besten mit Hilfe von einem Typberater, das würde mir viel helfen. Nur leider fehlt mir finanziell das Geld dazu, und ich muss quasi in "alten" klamotten herumlaufen.

Wegen was ich mal zu einem Psychiater gehen müsste wäre mein grosses Problem, mich mit anderen Menschen anzufreunden und auszukommen, da habe ich noch sehr grosse Probleme

S<. *wal3lisxii


Ist es moeglich, in ein paar Saetzen anzudeuten, ob die auch Loesungen anzubieten haben (und was fuer welche)?

Da wär ich auch sehr interessiert daran! Bin skeptisch ob die unterschiedlichen Gründen nicht auch für eine Individualisierung des Problems sorgen und Lösungsansätze entsprechend genauso individuell sein müssten...?

c(itrNonyx


@ jens

Nun, es ist meine Erfahrung. Wenn ich mich persönlich total mieß gefühlt habe, total einsam und verloren, habe ich nie eine Freundin bekommen.

Als ich mich selber gut gefühlt habe, und eigentlich keine Freundin brauchte, um mich gut zu fühlen, habe ich als Sahnetüpfelchen obendrauf jemanden kennengelernt.

Aber schreib doch mal von Deiner persönlichen Erfahrung!

wie oft ist das bei DIR so vorgekommen? also im klartext: wie viele freundinnen hast du in dieser "ich brauche keine freundin"-stimmung kennengelernt und wie viele hast du bisher insgesamt?

c=itrgoxnyx


hast sollte hattest heißen...

j#enxs70


@Bersteiger

Zitat:

Ich glaube, philosophisch gesprochen, einen Partner bekommt man als Belohung dafür, dass man seine Pläne aktiv und konsequent in Angriff nimmt.

worauf citronyx und ich dir entgegnet haben, dass dem nicht so sein muss. Für mich reicht das, um den Wahrheitsgehalt der Aussage als falsch zu taxieren. Ich bin Naturwissenschafter

Auch das noch ;-)

Du hast mich falsch verstanden. Es ist nicht hinreichend, sondern bloß notwendig seine Pläne aktiv und konsequent in Angriff zu nehmen, um einen Partner zu bekommen.

Mich würde ein Gegenbeispiel interessieren, wie jemand, der bloß sauertöpfisch jammernd vor dem PC versauert und auf der Arbeit traurige Laune verbreitet, dann doch eine Freundin bekommt.

Das Leben an sich ist zutiefst ungerecht. Es gibt Menschen, denen wurde alles in die Wiege gelegt, und solche die sich noch so sehr abmühen können und ohne Erfolge bleiben, weil die Voraussetzungen nicht da waren oder sie einfach immer Pech hatten. Deine Aussage impliziert für mich "Wer etwas tut, der hat automatisch Erfolg". Aber lassen wir das. Diese Diskussion würde hier niemandem helfen.

Freilich ist das Leben ungerecht. Du könntest ja z.B. schon über 40 sein, unter Zahnausfall und grauem Haar leiden, körperlich entstellt sein, und dein Umfeld durch Depressionen und alkoholbedingte Wutausbrüche vergraulen können.

Somit könnten wir die Diskussion an dieser Stelle beenden, indem wir uns darauf einigen, die Ungerechtigkeit des Lebens zu akzeptieren und die Hoffnung auf Partner zu begraben. So wie man halt auch andere Hoffungen (Lottogewinn, Nobelpreis, Frieden im nahen Osten, deutsche Wiedervereinigung) im Laufe seine Lebens hat begraben müssen.

Meine Aussage lautet aber vielmehr, und dashabe ich wohl leider mißverständlich geschreiben, wer Erfolg haben will, muß etwas tun. Das ist nur meine subjektive Erfahrung, ich poste ja keine psychologischen oder sozialwissenschaftlichen Arbeiten.

Ich poste ein paar meiner Gedanken und Erfahrungen, die vieleicht für andere interessant sind, und lese die Meinungen von anderen, die für mich interessant oder anregend sind. Für mehr ist so ein Forum glaub ich nicht geeignet.

h.err \kocxh


was für "uns" frustrierend sein kann, ist natürlich der umstand, dass es leute gibt, die eigentlich gar keinen partner wollen und glückliche singles sind, die dann problemlos in eine beziehung reinkommen.

das hat sicher mit der ausstrahlung zu tun. man wirkt glücklich und dadurch attraktiv. aber wirk mal glücklich, wenn dir deine biografie zeigt, dass du eigentlich kein begehrenswerter mensch bist, weil dich alle ablehnen. vielleicht nicht als freund oder kollegen, aber als partner. da brauchts mehr als zuversicht, um das jahrelang mitzumachen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH