Jungmann mit 25 Jahren: Meinung von Frauen (Teil 2)

AOnvxal


Das problem ist das wir kein spaß haben weil wir uns nicht entspannen können sondern immer verkranft sind und angst haben wider hin zu fallen.

Und wie sollen wir das anders sehn wen wir doch immer wider hin fallen?

Ein Pilot der ber 20 mal abgeschossen wurde kann auch nicht mehr entspannt fliegen und es genießen...

Anval

Annvaxl


immer wen ich hier les würd ich am liebsten sofort los gehn und irgend was machen aber naja wenns dan konkret wird sind alle guten vorsätze schnell wider vergessen... :(v

KGwak


Ich frage mich grad, in welche Richtung die Anbahnung ohnehin erstmal zu gehen hat - eigentlich muss ich die Frau doch erst im Bett gehabt haben, um überhaupt über das Thema Beziehung weiter nachdenken zu können. Sollte es daher nicht als erstes das Ziel sein, sie ins Bett zu kriegen?

Interessanter Ansatz. Bleibt aber die Frage wie man eine Frau dazu überredet mit ins Bett zu kommen.

Ainvaxl


jaja um Autofahren zu lernen muss man mal gefahren sein aber wie soll man gefahren sein wenn mans nicht kann..

hZer%r koxch


man fährt mit jemandem, ders kann und nimmt fahrstunden.

j%ens^7x0


@ Anval

jens70 ich komm mir immer doof vor wen ich neue Leute kennen lerne...

Und naja für dauerhafte freundschaften ist eine Bar nicht so der richtige Ort habe ich das gefühl...

nachtrag:Hab da irend wie ne innere blockade und fühl mich bei großen gruppen immer unwohl...

Habe immer das gefühl das 5 rad am Wagen zu sein.

Meißt ist es dann auch so das irgend wer mich nicht mag und mich das spüren läst und die anderen auch gegen mich aufbringt.

Anval

Lieber Anval,

ich kenne das Gefühl aus meiner Jugend. (Achja, die schöne Jugendzeit, wie schnell kann sie vergehn!)

Das mit alleine abends ausgehen habe ich gewählt, weil Du das Thema darauf gebracht hast. Bars und Kneipen vieleicht nicht der optimale Ort, geeigneter in Deinem Alter sind vieleicht Schule oder Jugendzentrum.

Außerdem müssen Freundschaften nicht dauerhaft sein: Es reicht schon, wenn Du mal einen Abend mit ein paar Leuten lustig sein kannst.

Auf die Nase zu fallen und "Niederlagen" einzustecken gehört dazu. Dazu ist die Jugend da, dass man ausprobiert, sich blamiert und auf die Nase fällt. Mach das mal schön, mit 20 hast Du's dann gelernt, Mädchen anzubaggern.

Ich glaube wirklich, es ist sozusagen "Übungssache", aber keine Übung, die man mit dem Kopf auswendig lernt, sondern die man mit dem Gefühl oder Instinkt verinnerlicht.

Wie hast Du's denn früher als Kind gemacht, um mit anderen mitspielen zu dürfen? Habt ihr nie auf den Straßen verstecken gespielt oder nachmittags gebolzt (Fußball auf dem Hinterhof spielen)? Da musstest Du doch auch auf andere zugehen.

In Deinem Alter hatte ich furchtbare Angst, Mädchen auf Klassenfeten oder Schuldiskos anzubaggern, weil ich mit 17 immer noch keinerlei Erfahrungen hatte, noch nichtmal Händchenhalten. (Und das ging so bis etwa 28-29).

Rückblickend hätte ich damals:

Also, ich hätte damals mich so blöd anstellen sollen wie ich will, und ganz plump und dämlich und mit rotwerden und allen Peinlichkeiten mal ein Mädchen anbaggern sollen, die mich womöglich auch mal ausgelacht hätte.

(Stimmt, habe ich sogar mal gemacht, und sie haben mich nicht ausgelacht. Bloß abgelehnt.)

So, und dann hätte ich es mit der Auslacherfahrung bei der nächsten ein klitzekleines bißchen besser angestellt.

Ich hätte nicht aufgeben sollen und es immer wieder probieren sollen.

So, und nach 5 oder 10 Körben wäre ich nicht mehr so verklemmt gewesen, mal ein Mädchen anzusprechen, weil ich Routine mit Körben und mit Ansprechen hätte. Und dann wär vieleicht auch mal eine dabei gewesen, die gewollt hätte.

Aber was habe ich gemacht?

Ich habe gemacht.

Ich habe nach 2 Körben Anfang 17 die Sache für mich abgeschlossen und Mädchen nicht mehr angebaggert.

Und deshalb hatte ich die Situationen, wo eine von sich aus gewollt und die Initiative ergriffen hatte, nicht erkannt und die Gelegenheit verstreichen lassen.

Mitte 20 wurde die Situation immer blöder, weil ich ja keine Erfahrung hatte und deshalb immer verklemmter und ungeschickter wurde. Und mich deshalb zu gar nichts getraut hatte.

Erst mit Ende 20 habe ich dann endlich mich mal mit Mädchen verabredet.

Also, nicht verzagen.

Beste Grüße

jLenAs70


Zitat:

Ich frage mich grad, in welche Richtung die Anbahnung ohnehin erstmal zu gehen hat - eigentlich muss ich die Frau doch erst im Bett gehabt haben, um überhaupt über das Thema Beziehung weiter nachdenken zu können. Sollte es daher nicht als erstes das Ziel sein, sie ins Bett zu kriegen?

[/]

Interessanter Ansatz. Bleibt aber die Frage wie man eine Frau dazu überredet mit ins Bett zu kommen.

Kwak

Hallo Kwak,

ich dachte, Du hast jetzt Erfahrung? ;-)

Also, ich hab's noch nie ausprobiert, weil ich Angst hätte, was zu versprechen, was ich dann nicht einlösen könnte. Stichwort Versagerängste. Aber Du weißt doch jetzt, wie's geht!

Ich denke, überreden kannst Du sie nicht, wenn sie keinen Bock hat, dann will sie halt nicht.

Aber ansonsten:

Zum Ende des Dates sagen, dass du ihr noch gerne deine Bergsteigerausrüstung, die Eispickel und Karabinerhacken, zeigen möchtest. Oder direkt fragen,"ich hätte noch Lust, kommst Du noch mit zu mir?" Wenn sie nicht mag, "auch gut, gehn wir halt zu dir." Entweder sie will dann oder eben nicht.

Ich denke aber nicht, dass es anstössig ist, zum Ende eines Dates diesen Vorschlag zu unterbreiten. Man und frau verabredet sich schließlich zu einem Date, um eine Beziehung, Affaiere oder OST zu starten.

Es kann natürlich sehr gut sein, dass ihr die Sache zu schnell geht, oder aber, dass du das ganze Date über nicht gemerkt hast, dass sie eigentlich doch nicht so wirklich an dir interessiert ist, und du dir die Frage also eigentlich hättest sparen können, aber ich glaube, die Frage nach einer gemeinsamen Nacht zum Ende eines Dates ist durchaus legitim. Mann muß allerdings auch ein "Nein" als solches akzeptieren und sich dann eben höflich verabschieden und zurückziehen.

Glaube ich zumindest so. Rein theoretisch.

Beste Grüße

jven:s70


Hallo Bergsteiger.

jens

Was tust Du denn, um dieses Begehren zu kommunizieren?

Ahm...

Bergsteiger 78

Dunkel ist Deiner Worte Sinn.

Was tust Du denn konkret, um dieses Begehren zu kommunizieren?

Beste Grüße

JnuliNen-MaXttexo


Das Leben bedeutet zwar sehr richtig sehr viel "Loslassen" und "Gesehenlassen" aber genau so auch "Krieg". Der teilweise richtig brutal sein kann. Krieg gegen sich selber: Selbstüberwindung, Ehrlichkeit, Rexlexion.

Teilweise ech brutal...

Hallo MK, einen sportlichen Ringkampf gegen den inneren Schweinehund würde ich jederzeit mittragen (zumal ich den immer häufiger im Schwitzkasten habe), aber einen brutalen Krieg gegen sich selbst eher nicht. Man denke nur an die Kollateralschäden.

Meine Wandlung verläuft friedlich und dennoch kraftvoll ("Ich bin Ich" statt "Wir sind das Volk" ist die Losung dieser inneren Bewegung ;-) ).

Ihre Wurzeln fand diese innere Bewegung darin, dass ich mit meiner Fantasie-, Ziel-, Freud- und Kraftlosigkeit nicht mehr weiterleben wollte. Statt dessen setzte ich meine Fantasie ein, entwickelte Wunschvorstellungen von meinem eigenen Leben, daraus folgend realistische neue Ziele und schließlich Wege, diese auch zu erreichen:

Sucht NEUE Wege!

Macht etwas "Neues"!

So kommen wir auf unterschiedlichen Wegen zum gleichen Ergebnis.

Man kann keinen Glauben "erzeugen". Wenn er nicht dran glaubt, wird er auch nicht anfangen daran zu glauben, wenn er sich das einredet. Innere Widerstände muss man akzeptieren.

Doch, man kann Glauben erzeugen. Ich habe mir jahrzehntelang "erfolgreich" eingeredet, dass ich keine Chance bei Frauen habe und im Gegensatz zu anderen Männern auch keine Frau verdient habe. Dieser Glaubenssatz ist leider zu tief in meine Seele eingebrannt und lässt sich daher nicht mehr vollständig entfernen. Ich akzeptiere das inzwischen als Teil meiner besonderen Persönlichkeit, denn aus diesen Erfahrungen haben sich auch besondere Stärken entwickelt.

h\errb koxch


kwak

Schon hast du eine neue Gelegenheit ihr näher zu kommen. Mach diesmal nur nicht zu viele Pläne vorher.

naja, brunchen tut man ja so gegen mittag. da bietet sichs natürlich an, dass man sich grad nach dem aufstehen dahin begibt ... x:)

J]ulOien-Ma<tkteo


Du ignorierst hier jedoch einen wesentlichen Punkt: Die bisherigen Erfahrungen mit Frauen sind negativ. Wenn man jedesmal auf die Nase fliegt, so glaubt man irgendwann nicht mehr, dass es die Anstrengung wert ist.

Du hast nur 5 Versuche unternommen. Daraus kann man nichts ableiten.

Ich hatte bei Deinen letzten Schilderungen den Eindruck, dass der Erfolgsdruck und nicht die Freude am Kennenlernen bei Dir im Vordergrund steht. Motto: Es muss jetzt klappen, sonst hat alles keinen Sinn.

Genieße doch einfach den Flirt, verbinde nicht so viel Erwartungen damit. Wenn daraus keine Beziehung wird, dann verbuche es als neue interessante Erfahrung und nicht als Niederlage.

KPwak


ich dachte, Du hast jetzt Erfahrung?

Ja nur war es dabei sehr einfach der Frau zu erklären, dass ich mit ihr ins Bett will. ;-)

Zum Ende des Dates sagen, dass du ihr noch gerne deine Bergsteigerausrüstung, die Eispickel und Karabinerhacken, zeigen möchtest. Oder direkt fragen,"ich hätte noch Lust, kommst Du noch mit zu mir?" Wenn sie nicht mag, "auch gut, gehn wir halt zu dir." Entweder sie will dann oder eben nicht.

Date ??? Was für ein Date ??? Ich hatte noch nie eins.

Mir ist es bisher in freier Wildbahn noch nie gelungen eine Frau zu finden die ich möglicherweise hätte fragen können ob sie mit mir ins Bett gehen will oder irgendetwas anderes.

KSwaxk


herr koch

naja, brunchen tut man ja so gegen mittag. da bietet sichs natürlich an, dass man sich grad nach dem aufstehen dahin begibt ...

Nicht gleich den zweiten Schritt vor dem ersten machen wollen. ;-)

KFwYaxk


Beziehungsfähigkeit

Möglicherweise ist eine Beziehung eine Nummer zu groß für einen JM der in Sachen Frauen völliger Anfänger ist. Für eine Beziehung muss vieles stimmen und der Weg dahin ist schwer.

Bei vielen JM hier scheint die Vorstellung zu sein eine liebe Freundin zu finden mit der man dann auch irgendwann mal Sex hat. Ich selbst dachte lange auch so.

Überfordert man sich mit diesem Anspruch nicht selbst?

Ich denke jetzt ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Beendigung meines JM-Seins war, dass sich im Bordell alles auf das Kernproblem reduzieren lässt. Es geht darum endlich Sex zu haben. Alles andere was draußer zuvor erfolgen muss fällt weg. Die vor dem Sex liegenden Hürden sind abgebaut.

Wie soll man auch mit einer Frau in freier Wildbahn Sex haben wenn man nichtmal eine kennen lernt? Es scheitert bereits an der Schaffung der Grundvoraussetzungen. Damit bleibt das Ziel unerreichbar.

Früher ist mehrmals meine Fantasie mit mir durchgegangen. Besonders als ich zum letzten Mal verliebt war. Ich malte mir in den schönsten Farben aus wie es sein würde wenn sie meine Freundin ist. Es folgte die Bruchlandung. Ich nahm mir vor in Zukunft realistisch zu sein.

Wenn ich jetzt ohne eine bestimmte Frau im Auge zu haben darüber nachdenke kann ich mir nicht vorstellen wie es wäre in einer Beziehung mit einer Frau zu leben. Der jetzige Zustand dauert so lange und ich habe mich so sehr daran geöhnt.

Im Moment fühle ich mich zu einer richtigen Beziehung nicht in der Lage. Mit allem was dazu gehört wäre das irgendwie zu viel für mich.

Die vermutliche Ideallösung wäre eine einfach unkomplizierte Affäre ohne komplizierte Beziehungskiste. Aber auch dabei steht am Anfang das zentrale Problem. Wie findet man eine Frau dafür?

Miascjhine nkanoxne


Bergsteiger

weil es zwischen euch kribbelt.

Sowas ist mir noch nie wirklich passiert Werd immer schon vor dem ersten Date abgeschossen.

Moment! Wir reden hier von vier Fällen, richtig? Also ich bin weit häufiger als vier Mal abgeschossen worden. Trotzdem hatte ich aller 14 Tage "ne neue Frau". Also "kennengelernt". Wobei ... abgeschossen wurde ich von den betreffenden Frauen immer erst, wenn sie sich in mich verknallt hatten. ???

Wurscht. Richtige Körbe hab ich auch ein paar gekriegt. Wieviele das genau waren weiß ich nicht mehr. Ein verschwindender Teil. Vielleicht 5-6 im Laufe der Jahre. Keiner dieser "Körbe" war "hässlich". Sie sagten einfach "Ich habe einen Freund" oder so was in der Art und guckten mich freundlich oder zumindest höflich an. Kein Grund zum Heulen, wenn sie einen Freund hat, ist die Sache entschieden. In so einem Fall heißt es schlicht und einfach: "Auf zur Nächsten!"

Ist wirklich so. Man darf sich von Missefolgen nicht demoralisieren lassen, ihnen gedanklich nicht nachhängen, ihnen nicht zuviel Gewicht beimessen, sondern muss das Negativerlebnis zeitnah durch eine weitere Selbstüberwindung - am besten von Erfolg gekrönt - substituieren.

Ein richtiges Date (dh nicht Kaffeetrinken in der Halle) war nicht drin, sie hatte immer nur "keine Zeit".

Klare Absage. "Keine Zeit" heißt "Fick dich!" Ist so.

Aber wenn du vorher schon mit ihr zu tun hast, dann spürst du doch auch schon vorher ob sie positiv auf dich reagiert, ob sie dich "cool" findet, auf dich "abfährt".

Also ich habe zwar schon einige echte "Kaltaquisen" durchgeführt, aber wenn ich mit einer Frau schon mal im Gespräch bin, fahre ich zuerst meine Antennen aus und scanne die Atmo. ;-) Ich würde NIE einer Frau en Angebot machen, von der ich kein positives Feedback empfange.

Ein guterLiebahber zeichnet sich genau dadurch aus, dass er instinktiv erspürt was in der Frau vorgeht. Er ahnt ihre Gedanken,noch bevor sie selber sich derer bewusst wird. Klingt bissl esoterisch, ich weiß, und ist die "hohe Schule", aber ist wirklich so.

De rUmgang mit Frauen hat sehr viek mit emotionalem Feingefühl und instinktivem Gespür zu tun.

Du musst einfach deine "Quote" erhöhen. Und zwar drastisch. Du must Frauen ansprechen. Methodisch, aufbauend, klein anfangen, immer größer werden. Menge! Masse! Streufeuer. Quatsch mit der Tussi an der Bushaltestelle kurz, ob der Buss Nummer so und so schon durch ist, oder scherze mit der hübschen Bäckereifachverkäuferin, was denn nun eigentlich der fachliche Unterschied zwischen einem Brötchen und einer Semmel sei.

"Komunikation" ist "Handwerk"! Und das kann man - wie jedes Handwerk - erlernen! Dafür muss man aber üben! Wenn man dieses Handwerk erlernt, verliert sich die Angst davor von selbst. Man gewinnt Selbstvertrauen und den Mut, Frauen wegen irgendwelchen Banalitäten anzusprechen. Und sehr schnell wird daraus dann eine echte Unterhaltung. Hätte man vorher nie geglaubt!

Ich frage mich grad, in welche Richtung die Anbahnung ohnehin erstmal zu gehen hat - eigentlich muss ich die Frau doch erst im Bett gehabt haben, um überhaupt über das Thema Beziehung weiter nachdenken zu können. Sollte es daher nicht als erstes das Ziel sein, sie ins Bett zu kriegen?

Um Gottes Willen, nein!

Ein Benutzer hier hat es mal so gesagt:

Frauen leben eine preselektive Sexualität, Männer eine postselektive.

Zu Deutsch: Die meisten Frauen gehen erst dann mit einem Mann ins Bett, wenn sie sich verknallt haben, ihn geil und "passend"finden, kurzum, wenn sie sich mit ihm eine Beziehung vorstellen können. Erst der Check, dann der Fick.

Bei Männern ist es i.d.R. genau andersrum. Sie wollen erst vögeln. Das fließt in ihre Entscheidung, ob die Frau für eine Beziehug in Frage kommt, ein. Erst der Fick, dann (evtl.) der Vertrag.

Wen du ne Frau in die Kiste zu bekommen versuchst ... ahc vergiss das einfach grundsätzlich. Will das jetzt nicht auswalzen. Aber funzen wirds nicht sonderlich.

Frauen eroberst du durch Anteilnahme, durch Zuhören, durch intelligentes, einfühlsames Fragen! Frauen wollen uerst mal "verstanden" werden. Und als nächstes "geil gefunden werden". ;-) Aber der "Mensch" in der Frau steht immer zuerst. Erst danach kommt das "Luder".

Natürlich vögeln auch Frauen "aus purer Lust". Aber wenn es um eine Beziehung geht, sind sie zu Anfang eher zurückhaltend. Denn jeder, der genug gevögelt hat,weiß, dass das in vielen Fällen mehr zerstört, als aufbaut. Das Verhältnis wird daduch meist grundsätzlich entwertet.Weil es "kein Geheimnis" mehr gibt. Das Begehren ist gestillt, der Fall wird zum Routine-Casus.

Aufpassen: bei allem Verständis - nicht auf die Kumpelschiene abrutschen. Aber das ist wirklich schwer verbal zu ermitteln. Die Frau muss immer "Frau" bleiben. Sie darf nie zur "Schwester" mutieren. Dann bist du nicht mehr der (potentielle) Lover, sondern eben der "nette Freund".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH